1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

gemeine mitschüler...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von stefanie1991, 3. Mai 2007.

  1. stefanie1991

    stefanie1991 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hallo!

    ich bin 15 und habe seit okt. 06 rheuma.

    meine professoren und der direktor auf meiner schule (5. klasse oberstufengym) sind alle total verständnisvoll und nehmen rücksicht auf mich, wenn ich mal mit schreiben nicht mitkommen oder nicht mitturnen kann usw.

    nur meine mitschüler verstehen das alles nicht, warum ich länger zeit bei schularbeiten kriege, warum ich vom zeichenunterricht befreit bin, warum ich so oft fehle, ... manchmal sagen die sogar "aua, mir tun die gelenke soooooo weh!! ich glaub ich kann auch nicht mitturnen! :(

    meine eltern und meine klassenlehrerin hatten den vorschlag, dass ich mal im sozialen lernen- unterricht ein referat so was in der art mache. über die krankheit und warum und weshalb.

    ich würde das schon gerne machen, weil ich will, dass die anderen mich verstehen und mir nicht immer unterstellen, die lehrer würden mir ja eh alle keine gerechte benotung geben (ich bin aber trotz der vielen fehlstunden noch immer ziemlich gut in der schule! sogar besser als so manch anderer!!!!) und ich bin daheim zum strebern (stimmt auch nicht!) und lauter solche sachen.
    aber andererseits hab ich angst, dass ich dann total blöd dastehe, so quasi „die will ja nur mitleid schinden!“ und dann noch mehr ausgeschlossen werde. :rolleyes:

    habt ihr irgendwelche ideen und vorschläge, wie ich dieses „referat“ machen könnte, so dass die anderen mich besser verstehen? :confused:



    bin dankbar für jede idee!
    lg stefanie
     
  2. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich kann verstehen, dass dich diese Situation sehr belastet. Deine Idee mit dem Referat hat mich an einen Beitrag erinnert, den hier mal jemand reingestellt hat. Es ging um eine Artikel über die Krankheit, den diejenige für eine Schülerzeitung geschrieben hat.
    Hier ist der Link:

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=10206&page=3&highlight=sch%FClerzeitung

    Vielleicht inspiriert dich das ja. ;)
    Ich drück dir die Daumen, dass du die Situation so in den Griff bekommst, dass du in der Schule mit den anderen besser zurecht kommst. Vielleicht kannst du ja auch einen Lehrer um Hilfe bitten, es gibt doch bei euch sicher auch sogenannte Vertrauenslehrer?

    Lg KatzeS

    Achso: der Beitrag in dem Link, den ich meine, ist Nummer 40.
     
    #2 3. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2007
  3. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    das kenn ich leider nur zugut

    Liebe Steffanie!

    Also,

    Es tut es mir leid dass es dir grad so schlecht mit deinem Mitschülern geht!

    Ich kenne das leider nur zugut, mir ging es immer genauso.

    Meine Mitschüler redeten fast nie mit mir und wenn dann waren sie immer gemein und frechh zu mir.
    Meine lehrer waren auch nett, aber auch nicht alle.
    es gab bei mir auch lehrer die da gar kein verständnis hatten wie z.B.mein turnlehrer.

    Ich hab auch ein referat drüber gemacht und ihnen(also der klasse)unterlagen,
    broschüren,... mitgebracht doch das hat fast nichts geholfen.
    in den shg(selbsthilfegruppen)wird dazu geraten dass deine eltern deiner klasse
    und den lehrern über deine krankheit erzählen!!!
    hast du das schon probiert?

    meine mama hat das schon vor der ganzen klasse gemacht(in der neuen schule).

    sonst kann ich da nur viele geschichten von mir drüber schreiben die alle keine schönen
    erfahrungen waren doch ich denke da müssen wir rheumakranke halt leider durch, es ist oft so
    und wird noch viele momente im leben geben an dem wir nicht verstanden werden und sehr verspottet,...

    ich wünsche dir alles gute und wenn du möchtest kannst mir ja eine pn darüber schreiben

    lg
    kissi
     
  4. ibe

    ibe Guest

    Liebe Stefanie,

    du kannst es versuchen, mit dem Referat, aber ob es dir etwas bringen wird, ist die andere Frage. Wenn deine Eltern mal mit der Klasse reden dürften, wäre schon klasse, aber ich bin ehrlich, ich bezweifel es, leider.

    Mein Sohn wurde mit 10 Jahren rheumakrank, wurde regelrecht gehänselt, fertig gemacht, sodass ich weitere Schritte einleiten musste, ich bin oft zur Schule gerannt, sogar dem Rektor die Türe eingerannt, aber soweit ist es bei dir wohl nicht.

    Du wirst wohl dadurch müssen. Wenn du älter wirst, so 17 oder 18, dann sind die Mitschüler meistens verständnisvoller, eben erwachsen. Ausnahmen kann es natürlich geben.

    Mein Sohn hat heute damit keine Probleme mehr, ist nun 24. Zum Glück!

    Die Erfahrungen wirst du auch machen.

    Ich wünsche dir viel Glück und Durchstehvermögen. Steh drüber, meine Liebe, auch wenn es noch so schwer ist.

    Lieben Gruß von ibe, die so gut mitfühlen kann.

    [​IMG]
     
  5. ibe

    ibe Guest

    Übrigens, KatzeS, der Thread könnte doch hilfreich sein.:) Das finde ich echt gut.
     
  6. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Stefanie,

    das kann ich alles gut nachvollziehen! Mit 15 sind die meisten noch ziemlich unerfahren (fast hätte ich geschrieben "unreif"), also grün hinter den Ohren, wie wir hier sagen. Vor allem die Jungs. Vor diesem Hintergrund kannst Du nur versuchen, das alles nicht so tragisch zu nehmen. Sie wissen es halt nicht besser, Deine Mitschüler, und können sich nicht vorstellen wie das ist. Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit, dass Deine Eltern zum Elternabend über diese Problematik sprechen?

    Wie Deine Mitschüler auf solch ein Referat reagieren werden, bleibt abzuwarten. Versuchen würde ich es aber. Besonders hervorheben würde ich, dass Mitleid weder beabsichtigt, noch gewollt und schon gar nicht hilfreich ist. Bestenfalls Verständnis. Und deshalb auch das Referat. Um Einblick zu geben und damit vielleicht Einsicht zu erzielen in eine Situation die für Außenstehende so schwer nachzuvollziehen ist. Vor allem: Sie sollten die Möglichkeit erhalten, Fragen zu stellen. Und wenn wieder solche Sprüche kommen, nicht im Zusammenhang mit dem Referat, sondern überhaupt, würde ich an Deiner Stelle in die Offensive gehen. Stelle einfach die Frage: Wieso werde ich nicht "gerecht" benotet? Was ist mein "Vorteil"?! Habe ich etwas nicht gewusst, wofür ich trotzdem eine gute Zensur bekam???

    So ungefähr habe ich es, als ich in Deinem Alter war, mit meinen Mitschülern gemacht, denn ich hatte damals das selbe Problem wie Du heute (allerdings damals nicht wegen Rheuma, sondern wegen einer anderen Behinderung) und merkte sehr schnell, dass ihnen die "Argumente" ausgingen.

    Ansonsten kann ich Dir bestätigen, was ibe und KatzeS schon geschrieben haben; in ein paar Jahren sieht das alles ganz anders aus!

    lg
    Susanne
     
  7. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi Stefanie,

    ich kann dich sehr sehr gut verstehen. Bei mir wurde mit 14 Jahren juvenile chronische Polya. festgestellt. Ich fehlte dadurch fast 1 komplettes Schuljahr.
    Als ich den ersten Schritt in die Schule trat nach einen Aufenthalt in Bad Bramstedt, war der erste Satz meiner Mitschülder (überwiegend die Jungs) "oh guck mal das Rheumakrüppel ist wieder da". Das hat gesessen und das ging tag für tag so, von morgens bis mittags. Ich wurde wegen meiner Krankheit getreten, gedemütigt usw.
    Die Lehrer sagten immer nur zu mir ich solle da drüber stehen, aber nachdem meine Eltern direkt beim direktor waren wurde auch was gemacht, einem Schüler wurde mit einem verweis gedroht, außerdem sollten sich alle entschuldigen. Ich wurde fast bis zu meinem 19 Lebensjahr damit aufgezogen, mit der Krankheit, immer wieder solche dummen Sprüche.

    Durch die Erfahrung bin ich in der hinsicht sehr stark geworden undselbstsicher, selbstbewusst. Man weiß später andere, die krank sind, besser zu verstehen und verständnis zu haben bzw. zu zeigen.

    Ich wünsche dir viel Kraft und das alles besser wird.

    Liebe Grüße

    Kristina


    p.s. ich bin jetzt 23 jahre alt und mache jetzt eine Ausbildung zur Bürokauffrau in einem Berufsbildungswerk.
     
  8. stefanie1991

    stefanie1991 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hallo!!

    vielen dank für eure antworten!!!!

    ich habe jetzt beschlossen, das "referat" zu machen. frag sich nur wann und vor allem wie... :confused:

    was würdet ihr da als einleitung bzw. am schluss sagen? ich muss denen ja dann sagen, warum ich ihnen das erzähle!

    habt ihr irgendwelche ideen?


    lg stefanie
     
  9. Burwil

    Burwil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    212..
    Hallo Stefanie,

    kannst du nicht den Lehrer deines Vertrauens darum bitten, daß im Rahmen des (Biologie-) Unterrichts andere ein Referat darüber halten können ? Somit kann dir niemand die Mitleidschiene vorwerfen und andere befassen sich mal intensiv mit dem Thema statt gelangweilt zuzuhören.

    Am besten die, die am meisten Stunk machen. :D


    Gruß, Milleniumbug_de
     
  10. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Stefanie,

    dieser Vorschlag gefällt mir sehr gut. So könntest Du es tatsächlich machen, dass der "Auftrag" für ein solches Referat von einem Lehrer kommt - vielleicht arrangiert sich wirklich einer mit Dir und möchte Dir helfen.

    Andererseits denke ich, dass ein solches Vorgehen für die anderen (und vor allem die, die das Referat dann machen müssten) sehr leicht zu durchschauen ist.

    Wenn Du Dich nun entschließt, den Vortrag doch selber zu halten, würde ich Folgendes vorschlagen.

    1. Ein paar einleitende Worte mit dem Grundgedanken "Es ist normal, verschieden zu sein."
    2. Was ist Rheuma (allgemeine Angaben). Hier würde ich auch erwähnen, dass Rheuma keinesfalls eine Alte-Leute-Krankheit ist.
    3. Rheuma hat viele Gesichter - führe verschiedene Krankheitsbilder auf und erwähne bei Deinem mit evtl. nur einem einzigen Satz: "... wie bei mir."
    4. Welche Einschränkungen verbinden sich mit dieser Krankheit
    5. Wie wird so etwas behandelt und schließlich
    6. Wie leistungsfähig kann man bei entsprechender Behandlung mit Rheuma trotzdem sein?

    Du sollst das jetzt keinesfalls genau so machen, wie ich es hier geschrieben habe. Es sind nur ein paar Gedanken und Hinweise. So würde ich es angehen. Vor allem würde ich den gesamten Vortrag recht allgemein halten - damit nicht tatsächlich der Eindruck entsteht, Du willst nur Mitleid oder eine "Rechtfertigung" dafür, dass Du von den Lehrer "bevorzugt" wirst.
    Ach ja, noch was: Wenn Du ihnen eine Erklärung dafür liefern willst, warum Du das machst, dieses Referat, lass einfach an passender Stelle den Satz einfließen, Du hast den Eindruck, dass sich viele so etwas nicht vorstellen können, deshalb dieses Referat ...

    Sicher hast Du selber auch noch genügend Ideen. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg für Dein Vorhaben.

    Schreib mal, was daraus geworden ist.

    lg
    Susanne
     
    #10 1. Juni 2007
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2007
  11. susan-ne

    susan-ne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    hallo stefanie,

    ich finde die idee mit dem referat sehr gut! vielleicht verstehen dich deine mitschülerINNEN dann etwas besser. auf jeden fall dient es für dich, zur verarbeitung;)

    ich kann dir dazu auch einen sehr guten tipp geben, der dir vielleicht sehr hilfreicht sein kann:
    es gibt speziell zu diesem thema ein video der rheuma liga!
    wenn du dran interresse haben solltest, dann schicke mir bitte eine pn mit deiner telefonnummer, werde mich dann mit dir in verbindung setzten.

    liebe grüße

    susan-ne
     
  12. Pitschi

    Pitschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    thüringen
    Keine Angst!!

    Hallo Stefanie, hab keine Angst das zu tun was du selber willst. Meine Tochter (15) wollte mal in Bio einen Vortrag über Aufklärung halten. Viele sagten ihr , das sie es nicht schafft und das man sie auslachen würde. Natürlich bekahm sie Zweifel. Ich sagte ihr , wenn sie es fest wollte , dann soll sie es tun und sie tat es. Stell dir vor, die von denen sie das Schlimmste erwartet hatte sagten nix und lauschten. Das hatten sie nicht gedacht. Das sie das kann und ausspricht was andere nicht mal dachten. Was ich sagen wollte ist, tu es. Ich denke deine Mitschüler wissen nix von dem was dich bedrückt. Sie reden über dich weil ihnen das Wissen fehlt. Weise sie darauf hin das es sie morgen treffen könnte und du dann für sie dasein kannst. Ich wünsche dir viel Glück und schreib mal wie es gelaufen ist. Liebe Grüße Pitschi;)
     
  13. Kleene

    Kleene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo Stefanie,

    ich kann dich nur zu gut verstehen. Ich habe seit meinem 2. Lebensjahr c.p. Nach dem ich in der 1. Klasse war, sind wir umgezogen und ich kam in eine andere Schule. Dort ging es auch los mit Hänseleien usw. War oft krank, teilweise vom Sport befreit und habe auch von den Lehrern mehr Zeit beim Schreiben bekommen durch die Schmerzen. Einige Mitschüler sagten Oma zu mir, weil Rheuma alle mit alten Leuten in Verbindung brachten. Als wir später wieder umgezogen sind ( war damals 6. Klasse) waren an der neuen Schule alle ganz lieb und verständnissvoll auch die Mitschüler. Sowas kannte ich vorher gar nicht. Bekam damals noch eine andere schwere Erkrankung dazu und alle mitschüler haben mir Briefe und Stofftiere ins Krankenhaus geschickt. Das fand ich klasse.
    Mit deinem Referat find ich eine super Idee :) Dann wird es für alle ein wenig verständlicher.
    Wenn deine Mitschüler erstmal älter sind dann ändert sich das auch. Die Reife fehlt bei denen einfach.
    Ich bin jetzt 26 und schon mit 16 hatte ich kaum noch Probleme mit Mitschülern. Ich hab auch immer gekämpft wie du und hab den Anschluß trotz vielen Ausfallwochen immer wieder gut geschaft.

    Du schafst das auch! Tschakka :) Drücke dir Daumen fürs Referat!!!

    LG Kleene
     
  14. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Stefanie,

    das mit dem Referat ist ein super Idee... Noch besser gefällt mir allerdings der Ratschlag, dass das Referat vom Lehrer an die verteilt werden, die keine Ahnung damit haben... Du könntest anschließend Fragen beantworten, aber den Rest sollte die Klasse erledigen...

    Viele Grüße
    Colana
     
  15. stefanie1991

    stefanie1991 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich freue, so viele antworten von euch zu bekommen!! :)

    ganz besonders gut finde ich die idee mit den schihandschuhen, danke nochmal!!!

    ich weiß nur noch nicht genau... sollte ich das ganze eher nüchtern und allgemein erzählen oder lieber von mir persönlich? ich hab nämlich schon beide sichtweisen gehört und bin mir da noch im unklaren...
    was meint ihr?

    bin auch weiterhin dankbar für jeden tipp!! ^^


    glg stefanie
     
  16. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Allgemein oder persönlich?

    Hallo Stefanie,

    leider habe ich Deinen Beitrag jetzt erst per Suchwort wieder finden können, in der "normalen" Liste war er regelrecht verschwunden ... Irgendwie seltsam.
    Also, das mit dem allgemein erläutern oder persönlich ist schwierig zu sagen, was da besser ist. Das kommt ein bisschen darauf an, wie weit Du Dich Deinen Mitschülern gegenüber öffnen willst. Wenn es Dir nicht schwer fällt, kannst Du es ruhig machen, denn zu verlieren hast Du ja eh nichts. Aber da ist eben jeder Mensch anders, man gibt ja viel von sich selber preis. Für mich wär' das nichts, da bin ich ganz ehrlich; aber ich bin ja auch viel älter als Du und habe sicher andere Erfahrungen.
    Auf jeden Fall bietet die persönliche Darstellung, also die ganz konkrete Schilderung Deiner Krankheit und alles was damit zusammen hängt eine große Chance, nämlich, dass Deine Mitschüler danach evtl. zumindest erahnen können, was Du auszuhalten hast, wie schwierig das alles ist, mit so einer Krankheit zu leben - und wie verletzend so manche Äußerungen unwissender und unsensibler Zeitgenossen sind.
    Rede doch auch mal mit Deinen Eltern, was die dazu sagen. Die kennen Deine Mitschüler und sicher können sie Dir auch noch einen Tipp geben. Vielleicht kannst Du zuvor auch mit dem betreffenden Lehrer/der Lehrerin die geplante Vorgehensweise absprechen.
    Na, jetzt bist Du bestimmt wieder so schlau wie vorher. Richtig? Ich wollte Dich nicht verunsichern.

    lg
    Susanne
     
  17. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Stefanie,

    hatte Dir ja schon einiges als PN geschrieben. Ich würde das Referat in zwei Teile teilen. Als ersten einen informativen, sachlichen Teil. Da bekommen die Mitschüler erstmal einen Einblick und können dann den persönlichen besser verstehen. Auch ist es unter Umständen leichter sich erstmal auf eine sachliche Darstellung einzulassen und Dir wird nicht gleich der Vorwurf gemacht, Du wolltest nur Mitleid schinden. In einem zweiten Teil würde ich dann darstellen, wie es Betroffenen im Allgemeinen und Dir im Speziellen mit der Krankheit geht. Hier kann dann auch eine Selbsterfahrung (Stichwort Skihandschuhe) ihren Platz finden oder auch das eigene Ausprobieren von "unbekannten Objekten" :D (sprich Hilfsmitteln wie Griffverstärker oder Messer mit abgewinkeltem Griff). Meiner Erfahrung nach kann soetwas durchaus dazu beitragen Hemmschwellen zu überwinden.

    Wünsche Dir viel Glück für den Vortrag!
    Viele Grüße von der kleinen Eule
     
  18. stefanie1991

    stefanie1991 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lehrerin...

    heute haben mir ein paar leute aus der klasse erzählt, was meine klassenlehrerin gestern gesagt hat...
    ich bin wieder früher heim weil ich wieder so schmerzen hatte und eh nur 4 stunden wären und vom zeichenunterricht bin ich ja befreit. dann eine std mittagspause und dann nochmal mathe. mir haben alle gelenke schon so weh getan und ich war auch total müde und jetzt hat mich mama abgeholt.
    ja, sie hat halt gesagt, "dass kann´s doch nicht sein, einfach nach hause gehen nur weil man 3 stunden warten muss" (ich hab mich bei einer anderen professorin abgemeldet!!!!!) und sie "müsse jetzt mal mit mir reden, was jetzt überhaupt los ist weil das geht ja nicht und... " - blaaablaaablaaa....
    als ob die nicht wüsste, was mit mir los ist!!

    und mama meinte nur, ja sie (die lehrerin) hat halt letztes mal gesagt, in der schule würde ich mir überhaupt nix anmerken lassen und ganz "normal" sein usw.
    HALLO?!?!?! soll ich jetzt nur weil ich diese blöde krankheit hab einen auf isolierstation machen?!?! ich hab´s sowieso schon schwer in der klasse weil ich nirgends mitreden kann und so weil ich so viel versäume. und das schlimme ist, die anderen lehrer gehen jetzt auch viel - ich sag mal - kühler mit mir um. vielleicht kommt mir das jetzt nur so vor aber...
    mama meint, ich sollte gleich morgen mit ihr reden drüber. aber ich trau mich irgendwie solche sachen einfach nicht...!! ich werd da total nervös und bring dann kein wort mehr raus... =|

    ich weiß nicht mehr weiter... :(


    kann mir jemand helfen??
    lg stefanie
     
  19. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Liebe Stefanie

    sprich auf jeden Fall deine Lehrerin morgen an! Vielleicht hat sie es in dem Moment auch nur vergessen, was mit dir los ist.
    Ich bin selber Lehrerin und man kann einfach nicht immer und zu jeder Zeit an alles denken, den ganzen Vormittag sprechen Schüler einen an und man hat seine Gedanken vielleicht ganz woanders..

    Will nicht die Lehrer in Schutz nehmen, die auch manchmal Fehler machen, sondern nur mitteilen, dass sie auch nicht immer "bei der Sache" sind... ;)

    Drück dir die Daumen, dass sich alles wieder einrenkt...

    Liebe Grüße
    Sonnenliebe

    P.S.: selbst an meiner Schule, wo behinderte Schüler dazugehören, gibt es ein Menge Hänseleien....
     
  20. nido

    nido "Luxusweibchen" aus Nö

    Registriert seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Stefanie!

    Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen, sprich morgen mit deiner Lehrerin. Wird schon werden.
    Habe dir auch eine PN geschickt

    Bussi