1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenkschwellungen nach banalem "Trauma" ?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von lumpi64, 15. September 2013.

  1. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,

    ich habe die Suchfunktion genutzt, aber nichts zu meiner Frage gefunden.

    Ich habe PsA, derzeit recht milde verlaufend. Was mir aber immer wieder auffällt; sobald ich mich ein bißchen stoße (das muss noch nicht mal weh tun), dauert es ca. 1 Tag und das betreffende Gelenk (v.a. Fingergelenke) ist "weich" geschwollen und schmerzhaft. Wenn ich drücke, "knirscht" es regelrecht. Hatte ich früher nicht. Außerdem neige ich vermehrt zu blauen Flecken (Blut aber diesbezüglich ok). Kann das sein, dass man plötzlich jeden Stoß so deutlich merkt? Ist die weiche Schwellung abgeklungen, kommen Verhärtungen dazu. Im Röntgen sieht man das nicht, aber optisch schon. Diese Verhärtungen gehen nicht mehr weg und sind mal mehr mal weniger druckschmerzhaft. Das ist jetzt nicht so ein riesengroßes Problem für mich, aber ich merke ständig wo meine Finger anfangen bzw. aufhören:D.

    Kennt das jemand, ist das irgendwie typisch für eine PsA? Hab den Rheumatologen zumindest auf die letzte "traumatisch" bedingte Schwellung angesprochen. Der meinte, dass war sicher ein entzündlicher Gelenkerguss und sobald das noch mal vorkommt, gibts definitiv Cortison. So hab ich es jedenfalls verstanden. Wurden an der Stelle durch ein Telefonat für den Rheumatologen unterbrochen und sind dann wieder davon abgekommen. Konnte damals leider nur mit dem Handy ein Bild (Qualität nicht so überragend) machen....aber er hat die Schwellung tatsächlich als solche erkannt. Die Digicam ist dummerweise mit Sohn unterwegs.

    Und noch was.....Arcoxia 90 hilft meinem Rücken sehr gut (da ist es ja auch mehr die Spondylarthrose), aber diese Enthesitiden merke ich ständig. Ist das auch so bei einer PsA?? Das NSAR soweit den Gelenken bzw. den Knochen helfen, aber nicht unbedingt den Sehnenansätzen?? Sorry, ich bin da noch so ahnungslos und eigentlich freue ich mich, dass ich damit trotzdem recht gut klar komme.

    Mein Rheuma-Doc hat mir aber die Woche klar gemacht, dass ich das wohl ernster nehmen müsse....und ich sofort auf der Matte stehen muss, wenn so was wieder vorkommt. Nur manchmal schwer durchführbar, weil WE oder ich anderweitig unterwegs....:rolleyes:. Ansonsten muss ich jetzt mindestens 1 x im Quartal da antraben.

    Hat jemand zu o. g. Thema ähnliche Erfahrungen gemacht?
     
  2. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    keiner????:vb_confused:
     
  3. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich habe auch PSA und kenne dein Problem nicht. Wenn ich einen Schub habe, dann schwellen die Finger an und werden dick und blaurot - in Zeiten dazwischen nicht, auch nicht durch äußere Einwirkung.

    Allerdings frage ich mich, warum du dir die Finger "stößt"? Ich stoße mir die nie - bzw. merke ich das nicht.
    Kann es bei dir nicht eher sein, dass deine Finger eh schon betroffen sind und du deshalb jede Berührung so schmerzhaft spürst?
     
  4. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Danke Gertrud für deine Antwort. Ja, die Finger sind schon betroffen (das war dann schlussendlich der Auslöser vom HA zum Rheumatologen überwiesen zu werden), die röntgenologischen Veränderungen sind aber GsD noch sehr sehr dezent. Ich hab aber div. "Zubildungen" und Verformungen (Finger sind "schief" bzw. knicken ab Mittelgelenk etwas ab). Diese Zubildungen kann man fühlen und auch sehen, aber eben nicht im Röntgenbild. Könnten das abgelaufene Sehnen/Bandentzündungen sein?
    Das ist natürlich ne logische Erklärung....Schmerzempfindlichkeit bei etwas kräftigeren Berührungen, weil die Griffel eh betroffen sind.

    Sorry, wenn ich immer so blöd frag....irgendwie kommt mir diese Diagnose noch so unwirklich vor....scheinbar, weil es noch so milde verläuft (was ich sehr begrüße) und ich bis vor 2 Jahren pumperlgesund war (von der Bandscheibenproblematik mal abgesehen). Aber auch nur....wenn ich das Arcoxia nehme :rolleyes:. Mal 2 Tage nichts eingeworfen, schon meldet sich alles zurück. Na ja, ich werd mich noch dran gewöhnen;)
     
  5. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Guten Morgen,Lumpi,

    sag mal,hab ich das überlesen,oder nimmst Du keine Basis? Auch ,wenn es,wie Du sagst,sehr dezent verläuft,frisst sich die PSA durch den Körper,leider,auch wenn Du es erst nicht mitbekommst.

    Deine Zubildungen an den Fingern sind warscheinlich die ausgetretene Gelenkflüssigkeit,genannt Ganglione :http://www.rheuma-liga.de/hilfe-bei-rheuma/lexikon/.
    Ich hab grade gelesen,dass die bis zum Alter von 30 auftreten.....hihi,dann kamen die bei mir 20 Jahre zu spät.
    Bei mir waren re.und li. die Fingerendgelenge betroffen und diese sind nun versteift worden,da sie ständig entzündet waren.
    Übrigens hab ich am Anfang die PSA auch nicht sooo richtig ernst genommen,aber ich habe hier viel gelesen und auch sonstwo in den Tiefen des Internets und war dann doch froh,dass ich nach 2 Jahren dann doch eine Diagnose und eine Basis bekam. Da waren schon einige Finger ziemlich "verbogen". Also warte nicht zulange. Am schlimmsten sind die Schäden,die man nicht sieht,glaub mir.

    Ich hoffe,ich konnte Dir helfen.

    Liebe Grüße
    Sigi