1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenkschmerzen durch Hormone

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Heidemarie49, 18. März 2006.

  1. Heidemarie49

    Heidemarie49 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr da draußen,

    ich hatte seit 1/05 die Hormonspirale Mirena und habe diese im 11/05 ziehen lassen wegen schlimmen Gelenkschmerzen. Alle Befunde sind Normal. Rheumastatus ohne Befund. Nach dem ziehen (Jetzt schon vor 4 Mon.)immer noch keine Besserung. Hat jemand ähnliche Beschwerden? Die Schmerzen sind manchmal so stark (vor allem nachts) das ich vor Schmerzen heulen muss. Niemand konnte bisjetzt helfen. Alle Frauenärzte sagen kann unmöglich sein solche Nebenwirkungen. Gibt es Hormonentzugsrheuma?

    Antwortet bitte.
    Heidemarie
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    und herzlich willkommen im forum.
    habe so etwas zwar noch nie gehört, aber alles ist möglich.
    mir ist nur aufgefallen, dass sehr viele frauen erst in den wechseljahren an entzündlichem rheuma erkranken (vielleicht doch eine hormonsache) ?

    quelle: http://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/chronische-polyarthritis/rheumatoide-arthritis-zahlen-und-fakten-im-ueberblick.html

    ich bin mit 38 in den wechsel gekommen, ca. 3 jahre vorher begannen bei mir die gelenkbeschwerden.

    warst du schon mal bei einem internistischen rheumatologen?
     
  3. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Mirena gehabt von Mai 2004 bis Oktober 2005. Habe sie ziehen lassen auf eigenen Wunsch.

    Diagnose noch unklar, aber seit dem Ziehen haben zumindest die Hitzewallungen (warm-kalt-Gefühl im Oberbauch im Wechsel) und die Herzklopfattacken im Brustbereich aufgehört.

    Der Hormonstatus war normal. Ich bin 34. Ich meld mich, wenn es was neues gibt.
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    236
    Ort:
    Köln
    hallo,
    es kann sehr gut sein, dass die weiblichen Hormone einen Einfluss haben. da gabs 2002 mal einen Bericht der besagte, dass Östrogen einen stimulierenden Effekt auf Entzündungsprozesse hat. könnte also mit beteiligt sein beim Entzündungsprozess der rheumatoiden arthritis. ausserdem ginge die regelmäßige Einnahme oraler Kontrazeptiva (Pille) mit einem reduzierten Risiko für die chronische Gelenkerkrankung einher. Allerings zeigt sich keine Auswirkung oraler Kontrazeptiva und Schwangerschaften auf bereits erkrankte Patientinnen. Es wurde festgestellt, dass beide Faktoren den Verlauf der Krankheit nicht negativ beeinflussen.

    leider finde ich die genauen quellen nicht mehr. hab mir das damals mal abgespeichert gehabt.

    dann gibts von dr.andrea rubbert/köln zu dem thema einen kurzen abriß aus 2004, verständlich aber wohl nur für einen mediziner :( der ganze beitrag ist für abonnenten abrufbar oder kostet leider etwas.

    http://www.schattauer.de/index.php?id=327&L=1&artikel=7034&cHash=040e048f0d

    weitergehende untersuchungen dazu wird es sicher noch geben.

    ich persönlich glaube schon an einen zusammenhang von hormonen und rheuma. inwieweit das jetzt mit der spirale zusammenpasst - da muss ich passen. hab nie eine benutzt.
     
  5. nicole53347

    nicole53347 Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfter
    Ich habe auch schon die Hormonspirale ausprobiert und sie mir auch auf eigenen Wunsch ziehen lassen (Hautprobleme, Zwischenblutungen, Gewichtszunahme).

    Ich verhüte jetzt mit dem Nuva-Ring. Das ist ein Gummi-Ring, der in die Scheide eingelegt wird und ständig Hormone abgibt. Der Ring bleibt 21 Tage drin, nach dem entfernen setzt die Periode ein. Das Wirkprinzip ist wie die Pille, nur viel niedriger dosiert. Ich bin damit super zufrieden. Man kann nichts vergessen und auch bei Erbrechen und Durchfall kann nichts passieren.

    Aber das wollte ich Euch eigentlich alles garnicht erzählen. Was ich sagen wollte ist, daß mir aufgefallen ist, daß ich viel mehr Schmerzen und Probleme habe, wenn ich meine Periode bekomme bzw. habe. Hat das noch jemand bei sich bemerkt?

    Durch das Entfernen des Rings sinkt der Hormonspiegel und deshalb denke ich auch, daß Hormone die Krankheit beeinflussen.

    Aber aufgrund der ganzen Medikamente muß man/Frau ja an eine gute Verhütung denken. Ich habe schon an Sterilisation gedacht. Ich habe bereits ein Kind und bei meinen Problemen wäre eine Schwangerschaft unvorstellbar. Aber ich bin erst 34 und die Ärzte sagen, für eine Sterilisation noch zu jung.

    Liebe Grüße, ein sonniges und schmerzarmes Wochenende wünscht Euch

    Nicole
     
  6. Melanie 37

    Melanie 37 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heidemarie49

    Hallo Heidemarie, ich hoffe sehr, daß Du meine Nachricht erhälst! Mich würde dringend der weitere Verlauf Deiner Geschichte interessieren. Ich habe die gleichen Probleme und die Spirale Anfang Januar 08 ziehen lassen und sie lag erst seit November 06. Meine Beschwerden sind massiv in beiden Fußgelenken, beiden Kniegelenken und im rechten Hand- und Ellenbogengelenk. Es ist die Hölle! Es sollte angeblich eine postinfektiöse Artrithis sein. Die Beschwerden begannen schleichend unmittelbar nach Einlegen der Spirale. Vielleicht hast Du inzwischen Rat und Hilfe erhalten?! Bitte melde Dich! Gruß Melanie
     
  7. Wackengirl

    Wackengirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Gelenkschmerzen nach dem Ziehen der Mirena

    Hallo.Hoffe,ich finde hier Leidensgenossen.
    Momentan habe ich das Gefühl, ich werde bekloppt.
    Hatte 3 1/2 Jahre die Hormonspirale Mirena.Nebenwirkungen waren mir nicht bekannt.Hatte Brustschmerzen,mind.60% des Monats,ständiges Unterbauchziehen und bin den ganzen Tag müde und nicht gut drauf gewesen.Aber wer bringt das schon mit der Spirale in Verbindung.Als ich mich belesen hatte,habe ich sie mir vor ca.4 Wochen entfernen lassen.Nach 2 1/2 Wochen bekam ich Muskel-und Gelenkschmerzen.Und zwar wechselnd überall.Momentan ist jeder Tag wie ein Ü-Ei:Man weiß nie was kommt.Beide Füße,die Waden,Ellenbogen,die Fingergelenke,die Knie(und zwar abwechselnd)usw.Zum Abend hin werden die Schmerzen stärker.Hat irgendjemand Erfahrungen in der Hinsicht?:screams:
     
  8. MissBliss

    MissBliss Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Gelenkschmersen nach Schwangerschaft in 2ter Schwangerschaft weg

    Hallo!

    Ich hatte zwar keine Hormonpirale, aber bei mir traten Gelenkschmerzen nach der Schwangerschaft auf, möglicherweise eine ähnliche hormonelle Situation. Die Schmerzen waren hauptsächlich in Knien und Schultern, zeitweise konnte ich nicht in die Knie ohne die Hände auf dem Boden zur entlastung zu verwenden. Auch so Fiebererkrankungsähnliche Zusatände hatte ich manchmal. Ich hatte zwischendurch erwogen mich auf rheumatoide Athritis hin untersuchen zu lassen, meine Oma hatte das auch recht früh. Nun bin ich ein zweites Mal schwanger, nach zweieinviertel Jahren Pause und die Gelenkschmerzen sind wie weggeblasen. Deshalb werde ich mal abwarten und hoffe. Ich weiss nicht ob eventuell das Stillen auch eine Rolle gespielt haben könnte, denn ich habe fast zwei Jahre gestillt. Ist da ein Zusammenhang bekannt?

    MissBliss
     
  9. nirak

    nirak Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Heidemarie,

    ich habe Mirena noch, und habe exakt die gleichen Probleme (vor allem Nacht- und Ruheschmerz). Rheumastatus ohne Befund, die Orthopäden und der Gynäkologe waren ratlos. Nun hatte mein Hausarzt (!!!) endlich die Idee, den Hormonstatus zu bestimmen, wobei ein viel zu niedriger Östrogenspiegel entdeckt wurde, den er auf Mirena zurückführt (ich bin 52 und eigentlich noch nicht menopausal).
    Aber: vor 3 Monaten begann ich Omega 3-Fettsäuren hochdosiert einzunehmen und gleichzeitig täglich Dehnungsübungen/Yoga zu betreiben und bin nahezu beschwerdefrei.
    Dennoch denke ich darüber nach, Mirena ziehen zu lassen, obwohl ich seit 15 Jahren (nach der 2. Geburt) sehr zufrieden und beschwerdefrei war.
     
  10. spiritueller

    spiritueller spiritueller

    Registriert seit:
    25. Januar 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergheim
    hallo lilly,
    grundsätzlich stören den meisten menschen die metalle im mund, hast du welche?
    ein haus mit elektrosmog kann sich in verbindung zum metallischen zahn sehr negativ auswirken.
    schnurlose telefone gehören nicht in dein haus.
    wenn du dies verändert hast, dann such dir einen therapeuten, der dir externes ATP zuführt.
    lg
    spiritueller
     
  11. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Bist Du soo ein Therapeut?

    Da es hier um ein Frauenproblem (Hormon- Spirale) geht,
    bist Du leider am Thema vorbei geschossen.

    Bitte mal bei Goggle/ Wikip. nachlesen.
    LG von Juliane.
     
  12. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    236
    Ort:
    Köln
    Der Ursprungsbeitrag ist schon ein paar Jahre alt! Und ein Spritueller sucht sich gezielt solche Beiträge in Foren heraus. Bisher ist noch keine Werbung etc. aufgetaucht, daher bleibt es euch überlassen auf diese zu antworten oder es sein zu lassen.

    Was Hormone jetzt mit Metall im Mund zu tun hat entzieht sich auch meinem Wissen :D

    gruß Kukana
     
  13. spiritueller

    spiritueller spiritueller

    Registriert seit:
    25. Januar 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergheim
    was ist das für eine anmaßung, unterstellung!
    ich zitiere: störfeld zahn, graf
    blut und urintest
    ist eine substanz, die sich im mund befindet, auch im blut oder urin nachzuweisen, stellt sich die frage, ob die höhe der dort gefundenen konzentrationen in relation zu einer tatsächlichen organischen belastung steht. in vielen fällen einer gesicherten werkstofflichen organbelastung ist ein nachweis über das blut nicht (mehr) zu erbringen. gleiches gilt für den urin. die affinität eines werkstoffs zu organisch-biologisch im organismus ist für quecksilber dass es zu keiner ausscheidung kommt, sondern zu einer deponierung im körper.( Ende graf.)

    das verbleiben im gewebe verhindert einen elektronentransport und ATP Synthese, denn dieser fordert intakte mitochondrienmembranen, sind diese defekt, können elektronen zwar übertragen werden ohne das ATP entsteht.
    spiritueller
     
  14. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Irgenwie habe ich das Gefühl, hier im Forum schreiben immer mehr schräge Vögel. Hoffentlich glaubt niemand diesem Mist von Spiritueller! Bitte lasst euch nicht veralbern, seine Aussagen sind nur lächerlich:D!

    Hormone spielen durchaus eine Rolle bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen.
    Bei mir ging es nach der dritten Schwangerschaft so richtig los. Bei einigen hier ist das Rheuma auch nach einer Schwangerschaft ausgebrochen.

    Liebe Grüße
    Nina
     
  15. spiritueller

    spiritueller spiritueller

    Registriert seit:
    25. Januar 2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergheim
    eine ganz einfache frage: wie entsteht ein hormon?
    spiritueller
     
  16. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Durch Metall :top:
     
  17. pinguin74

    pinguin74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    der Antwort schließe ich mich an

    durch Metall natürlich
     
  18. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    klar, Spiritueller, durch Metall und Elektrosmog!!
    Mach´ dich nicht noch mehr lächerlich
    :p
     
  19. Sturmvogel

    Sturmvogel Narkoleptikerin ;-)

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Rhein-Main
    Zurück zu Mirena :D. Ich hatte mich jetzt gerade dazu durchgerungen mir genau diese Hormonspirale legen zu lassen. Jetzt bin ich natürlich am Grübeln, ob das wirklich eine so gute Idee ist. :( Habe seit 2009 CPA und hatte schon Myome und dieses Jahr eine Ausschabung. Starke Blutungen, oft Eisenmangel. Hatte mir erhofft, dass ich das durch die Hormonspirale in den Griff bekommen kann. Ein Schub oder so wäre allerdings ein schlechter Tausch. Was tun sprach Zeus? :confused:

    Danke und Grüße
    Sturmvogel
     
  20. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hi,
    also die starken Blutungen z.B.
    sind in aller Regel dadurch in den Griff zu kriegen,
    vermindert bis ganz erledigt.
    Und 5 Jahre Liegezeit ist auch nicht zu verachten.
    Dein Gyn. wird Dich gut aufgeklärt haben.

    Was gegen ein reines "Ausprobieren" spricht ist eindeutig der hohe Preis.
    Von 6 Bekannten mit Mirena hatte nur eine keine Linderung.
    Alle gingen auf´s Klimakterium zu, nur 2 haben sie nach Ablauf wieder ziehen lassen.
    Alle anderen hatten es einfach "vergessen".
    Allerdings hatte keine davon Rheuma welcher Art auch immer.

    Ich selbst würde es tun.
    35 - 40 Jahre Mens sind genug.
    LG von Juliane.