1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenkrheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Kitty2, 25. April 2005.

  1. Kitty2

    Kitty2 Guest

    Hallo,
    bin das erste mal im Chat und habe seit ca. 10 Tagen die Diagnose Gelenkrheuma. Nehme zur Zeit Decortin 15 mg. Habe seit heute einen Tinitus. Geht es jemanden ähnlich? Trotz Decortin habe ich ein Brennen im Sprunggelenk, Rheumaknoten habe ich mittlerweile auch schon. Ich fühle mich etwas hilflos, soll ich nun gleich wieder zum Arzt oder noch etwas warten? Wer kann mir raten?
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Kitty,

    sei erst mal ganz herzlich willkommen im Club!

    Du schreibst, dass Du Gelenkrheuma hast, also wird es wohl cP sein, die hab ich auch. Decortin ist Cortison, das hatte ich auch 5 Jahre lang genommen und es war im Akutfall echt die Rettung. Zur Zeit nehme ich es auch wieder, weil ich im Schub stecke. Wichtiger ist aber eine passende Basistherapie, das sind Medikamente, die direkt in das Krankheitsgeschehen eingreifen. Bei cP gehen leider die Gelenke kaputt. Cortison verhilft zwar zu einer angenehmen Schmerzfreiheit, verhindert aber nicht die cP-bedingte Gelenkszerstörung. Das können nur Basismedis.

    Bist Du denn bei einem guten internistischen Rheumatologen in Behandlung? Falls nein, so hole das bitte nach! Vergiss die Hausärzte, vergiss auch Orthopäden - sie sind für sowas weder zuständig noch geeignet.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. nicki1987

    nicki1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2005
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Auch Gelenkrheuma!

    Hallo Kitty!
    Mir geht es ähnlich wie dir. Ich habe am 17.März die Diagnose Gelenkrheuma erhalten.Ich habe aber auch noch Fibromyalgie.Ich habe auch des öfteren ein brennen in den Sprunggelenken. Und es ist auch sehr unangenehm.

    Aber lasse dich davon nicht unterkriegen und Kopf hoch!

    Grüße von nicki1987
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe kitty,

    zu der rheumatischen seite hast du ja schon verschiedenes gehört,
    ich möchte dich auf deinen tinnitus aufmerksam machen.
    wenn du sofort handelst, das heisst morgen zum hno gehst,
    kannst du ihn noch loswerden. das zeitfenster beim tinnitus ist noch
    kürzer als bei rheuma. ist er unbehandelt, bleibt er dir mit pech ein
    lebenlang erhalten. aus dem einen ton können gern auch 2-5 werden!
    wenn du dich mit der materie natürlich auskennst, dann umso besser!

    ansonsten frag bitte!
    herzlichen gruß marie
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    bei tinnitus so schnell wie möglich ab zum hno-doc. nur im anfang kann man fast 100 % dagegen etwas machen. also morgen dort sein !!!!!
    gruss
    bise
     
  6. Kitty2

    Kitty2 Guest

    Hallo Marie2,

    war beim HNO, habe auch Tabletten bekommen, leider ist noch nicht viel entscheidendes passiert, außer daß der Tinnitus nachts teilweise so laut ist, dass ich momentan nur etwa 4 Stunden Schlaf bekomme. Ist echt übel. Trotzdem Dank für deine Antwort.

    Liebe Grüße
    Kitty2
     
  7. Christina29

    Christina29 Guest

    Hallo Kitty,
    hast Du wegen Deinem Tinnitus keine blutverdünnende Lösung als Infusion bekommen. Wenn man sie schnel bekommt, dann ist die Chance höher, den Tinnitus los zu werden. Was sind das für Tabletten, die Du bekommen hast?

    Liebe Grüße und gute Besserung von Christina
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Kitty,

    auch ich hatte mehrere Monate lang mit einen lästigen Hörproblem zu tun, manchmal war es ein penetranter hoher Piepston, teilweise aber auch stunden- oder tagelang völlig verzerrtes Hören (vergleichbar mit diesen verzerrten Computerstimmen in Science-Fiction-Filmen), das gemeinsam mit ständigen Krämpfen und unangenehmer Muskelschwäche. In einem betreuten Darm-Forum wurde mir auf meine Frage hin mitgeteilt, dass ich doch bitte meinen Elektrolyt-Haushalt mal kontrollieren lassen sollte. Dem wurde nachgegangen mit dem Ergebnis: Der Natrium-Kalium-Haushalt war ziemlich durcheinander geraten. Seit einigen Wochen nehme ich Kalium-Tabletten und salze alles ordentlich, prompt sind sämtliche Probleme der letzten Monate verschwunden *freu*.

    Damit will ich sagen, dass ein Tinnitus durchaus unterschiedliche Ursachen haben kann und deshalb vermutlich auch angepasst therapiert werden sollte.

    Liebe Grüße von
    Monsti