1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenkentzündungen durch Frischkornbrei?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Fröschlein, 29. November 2007.

  1. Fröschlein

    Fröschlein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ich esse hin und wieder mal gerne Frischkornbrei. Hierdurch habe ich mir vor ca. 7 Jahren abgewöhnt, Süßigkeiten Kuchen etc. zu essen.
    Alle paar Monate verlangt mein Körper nach dieser Nahrung ( Getreide geschrotet, mit Wasser einige Stunden quellen, mit Obst, Honig und Sahne vermischen und dann geniessen). Vor 2 Wochen bin ich wieder damit angefangen, und seit einer Woche beobachte ich einige Gelenkentzündungen.
    Nun gehen ja die Meinungen über den Verzehr von rohem Getreide sehr auseinander. Da mir der Brei immer gut bekommen ist, hab ich mir hierüber nie Gedanken gemacht.
    Weiß denn jemand von euch, ob dieser Entzündungen auslösen kann?

    Fröschlein
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Fröschlein,

    also anversich weiß ich, dass es eher gut ist als schlecht... ich habe mich mal wieder auf Google-Suche (Ask wusste nichts) begeben und stelle Dir mal einen Link rein:

    http://www.dr-schnitzer.de/srep402.htm

    Ich hab nicht mehr gefunden, definitiv nicht...

    Hier noch ein paar Links zur gesunden Ernährung bei Gelenkentzündungen:

    http://www.rheuma-liga.de/uploads/0/Ernaehrung.pdf

    http://www.rheumawelt.de/rheuma/DisplayContent.do?wid=103498

    http://www.dr-kropf.de/therapie/naturheilverfahren_alternativ.htm
    musst weiter runterscrollen

    http://www.engg-online.com/rheuma.htm
    ganz interessant

    http://www.arthritis-guide.de/nahrung.htm

    http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/tips/sportiv/52746/index.html

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/news/gelenkentzuendung_aid_92513.html

    Selbst in meinem Rheumibuch, das ging noch von der Heilbarkeit von Rheuma aus, steht folgendes Rezept:

    3 geh WL Weizenvollkornschrot 1-2 h vorher im Wasser einweichen..., dann dem Brei ungeschwefelte Rosinen und Obst nach Wahl zugeben.. das einzige, was vom Frischkornbrei abweicht ist, dass hier auf keinen Fall Milch zugegeben werden soll - eine Erklärung steht jedoch nicht dabei..

    Vielleicht solltest Du die Milch weglassen u stattdessen Joghurt nehmen..

    Viele Grüße
    Colana
     
  3. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    Hallo Fröschlein,
    sind bei dir die Gelenkentzündungen vielleicht allergisch bedingt? Dann könnte der Frischkornbrei schon eine Rolle spielen.
    Ich habe vor 16 Jahren folgendes erlebt:
    Mein 3. Kind (heute 20) hatte eine starke Milchallergie und um das beim 4. Kind (heute 17) zu vermeiden, ernährten wir uns tierisch-eiweißfrei und aßen täglich Frischkornbrei. Nun, der Erfolg war, dass Nr. vier nur eine ganz leichte Milchallergie hatte, aber an Getreide nur geschälten Reis und Buchweizen vertrug.
    Als er ca. 9 Monate alt war, fing ich mit gluten-freier Kost an, was bei mir zu Verstopfung führte. Darauf aß ich an zwei Tagen Frischkornbrei, worauf mein Sohn einen Tag lang auf meine Muttermilch so reagierte, als hätte er direkt Weizenbrei gegessen (mit blutenden Stellen im Mund).
    Durch homöopathische Behandlung vertrug er mit etwa einem Jahr wieder alles und nahm auch gut zu (Mit drei Monaten hatte er fünf Kilo gewogen, mit neun Monaten nur fünfeinhalb Kilo, sah entsprechend dürr aus.)
    Das ist alles, was mir zum Thema "Frischkornbrei" einfällt!
    LG, Sabine
     
  4. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Fröschlein
    Vor 20 Jahren habe ich mal ganz streng nach Dr. Brucker gelebt. Ganz ohne tierisches Eiweiß. Aber da gehörte der Frischkornbrei dazu. Sahne zählt als natürliches Fett und nicht als Milch. Wenn Du aber zwischenzeitlich eine Allergie gegen Gluten entwickelt hast, müsstest Du Dich einmal darauf testen lassen. Sollte es dann so sein, kannst Du den Brei vergessen. Ist es wirklich wahr, das der Dir schmeckt ? Für mich war es das Bääääh.
     
  5. Fröschlein

    Fröschlein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,
    vielen Dank für Eure Antworten, und für die Links. Einige kenne ich schon, in den die anderen habe ich schon mal ein wenig reingeschaut.
    Wenn eine Allergie vorliegt, müsste man dann nicht auch beim Verzehr von Brot reagieren?
    Nun habe ich einige Tage den Frischkornbrei weggelassen und die Entzündungen sind zurückgegangen.
    Eine Gesundheitsberaterin, bei der ich wegen einer Antlitzanalyse bezüglich Schüssler Mineralstoffe in Behandlung bin, hat mir von dem rohen Getreide abgeraten. Sie ist der Auffassung, das der Körper dadurch übersäuert wird. Eine Ärztin für traditionell chinesische Medizin rät auch davon ab, da der Körper viel Arbeit leisten muss, um das Getreide zu verdauen.
    Ich werde ihn erst mal in der nächsten Zeitmeiden.

    Ich wünsche allen einen schönen 1. Advent
    Fröschlein
     
  6. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fröschlein!

    Genau das ist glaube ich die Erklärung, die ich auch schon vermutet habe im Zusammenhang mit z.B. dem Genuss von Hülsenfrüchten oder Müsli.
    Mein Körper reagiert sehr oft mit Entzündungsschüben, wenn ich was gegessen habe, das schwer verdaulich ist.
    Bisher habe ich immer nur auf eine Arachidonsäure arme Ernährung geachtet. Aber anscheinend reicht allein das zumindest bei mir oder auch bei dir nicht aus.
    Versuch vielleicht mal Dinkel in deine Ernährung einzubauen. Dies ist nämlich ein basisches Lebensmittel und ich bilde mir zumindest ein, dass es mir gut tut. ;)

    Herzliche Adventsgrüße, Sassi :)
     
  7. cava

    cava Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    Hallo Fröschlein,

    wie ist denn ansonsten Deine Ernährung? Du schreibst ja, das Du nur hin und wieder Frischkornbrei ißt. Aber wie ernährst Du Dich sonst?

    Ist zunächst korrekt. Rohes Getreide ist säuernd. Genauso wie Fleisch und Käse. Weißmehl jedoch um ein vielfaches mehr, als Vollkonprodukte. Hirse, Buchweizen und Amaranth säuern weniger. Am meisten säuert Weizen

    Angekeimtes Getreide und Samen sind jedoch "basisch" und helfen Säuren abzubauen.

    Sicherlich hat der Körper mehr Arbeit, aber er hat auch die Chance viele Nährstoffe aus dem Getreide zu bekommen. Da steckt halt noch Leben und Energie drin. Und jeder Körper braucht Zeit, mit solchen Ernährung klar zu kommen.

    Wichtig ist jedoch auf jeden Fall, sich nicht zu sauer zu ernähren. Denn zuviel Säure ist Gift für jeden Körper. Also lieber eher basisch ernähren.

    LG
    Cava