1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenke besser - Sehnen schlimmer durch MTX?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Jo, 22. August 2008.

  1. Jo

    Jo der Jo

    Registriert seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Seit kurzem stelle ich fest, dass sich die Art und Qualität meiner Schmerzen verändert hat.
    Da ich seit 20 Wochen MTX-Tabs 1x wöchentlich (donnsrstags) nehme, horche ich natürlich verschärft auf Änderungen meines Gesamtzustands. Bisher spürte ich von MTX nicht die Bohne…
    Nun also:
    Morgens hatte ich bis vor Kurzem hauptsächlich steife Gelenke und Schmerzen in den geschwollenen Bereichen, vor allem Handgelenke, Elle li., Sprung- und Kniegelenke bds.. Nach Diclo (75mg) und Cortison (7,5) war ich nach ca. zwei Stunden für den Tag ziemlich gut versorgt, allerdings abends dann noch eine zweite Diclac, die über die Nacht hilft. (siehe auch Vita-Link)
    Nun habe ich verschärft Sehnen- und Muskelschmerzen!
    Und zwar sind die Ansätze der Sehnen (Fußunterseite [wie böse geprellt], Achilles bis hoch in die Kniebeuge, Muskel entlang des Schienenbeins, aber auch Ansatz der Oberschenkelmuskeln). Voltaren helfen nicht viel.
    Dagegen bin ich in den – nicht weniger als sonst belasteten – Handgelenken und Ellenbogen rel. beschwerdefrei mit rückläufiger Schwellung.
    Ich habe seit Januar sehr viel abgenommen (110 auf 80 kg.) – eben nicht nur Fett-, sondern auch Muskelmasse, sodass ich mich auch frage, ob es da einen bekannten Zusammenhang gibt?
    Alle Ideen sind mir willkommen!
    Jo
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo jo,

    10 mg mtx ist sehr gering dosiert. vielleicht solltest du mit deinem doc über eine erhöhung nachdenken. eine andere alternative ist es, mtx als injektion anzuwenden. dem wird auch eine bessere wirksamkeit nachgesagt.

    nimmst du noch cortison? wenn nicht, dann würde ich die therapie damit erst beenden, wenn die wirkung von mtx eintritt (die hauptwirkung setzt erst ca. nach 3 monaten ein).

    eine andere möglichkeit ist, dass du zusätzlich noch ein fibromyalgie- syndrom entwickelt hast. dieses spricht sehr schwer auf schmerzmittel an,- basismedis und cortison kann die beschwerden auch nicht beeinflußen, da es sich um keine entzündl. erkrankung handelt.

    alles gute! :)
     
  3. Oma-Linda

    Oma-Linda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo JoLiese,
    auch ich hatte in der Zeit meiner MTX-Therapie (Spritze) starke Probleme mit den Muskel- und Sehenansätzen. Tat furchtbar weh.:( Seit meiner MTX-Pause haben sich die Beschwerden zurückgebildet. Also gehe ich davon aus, dass das MTX der Auslöser war.

    Liebe Grüsse Linda