1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gelenk-/Rückenschmerzen -Was nehmen bis zum Termin?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Juny86, 10. Juli 2010.

  1. Juny86

    Juny86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    habe heftigste schmerzen an gelenken, muskeln und sehnen. mein erster temrin beim rheumatologen ist leider erst ende august. momentan nehme ich wegen der heftigen rückenschmerzen voltaren schmerzgel. habe aber das gefühl, das bringt nicht sonderlich viel.

    habt ihr vllt einen tipp, was ich noch nehmen könnte und was ohne rezept erhältlich ist?

    danke und vg
     
  2. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Juny,
    geh´doch am besten zu deinem Hausarzt, der/die kann dir Medikamente verschreiben, die dann auch stark genug sind, dir zu helfen. Laß dich da beraten.

    LG
    Pezzi
     
  3. Juny86

    Juny86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    danke für deine antwort.

    leider muss ich bei einem hausarzt immer lange im wartezimmer sitzen und kann dann nicht arbeiten (bin selbständig). deswegen würde ich gerne vorher wissen ob es wirklich etwas gibt, das mir der ha verschreiben würde ohne dass bereits eine diagnose besteht. nicht dass das ganze warten (auch noch bei dert hitze) umsonst war.

    hat hier jemand vllt schon erfahrungen gemacht?
     
  4. bejuda

    bejuda Guest

    Hallo Juny,

    das glaube ich gleich, dass dir das Voltaren Gel nichts bringt. Ausser einem kühlenden Effekt hast du eigentlich keinen, denn die Ihnhaltsstoffe können nicht durch die normale Fettschicht der Haut durchdringen (jedenfalls habe ich das mal so gelernt).

    Hast du schon mal Ibuprofen versucht? Das gibt es rezeptfrei in der Apotheke, zumindest die 400mg Tabletten. Sie sind schmerzstillend und entzündungshemmend.
    Wenn die dir aber nichts bringen, führt kein Weg an einem Besuch bei deinem Hausarzt vorbei, denn die ganzen stärkeren Mittel sind verschreibungspflichtig.

    Nichts desto trotz, solltest du deinen HA informieren, denn ich finde, auch er sollte wissen wie schlecht es dir geht. Unter Umständen kann er ja auch nochmal bei dem Rheumatologen anrufen und versuchen einen früheren Termin zu bekommen.
    Mein Rheumatolge sagte mir einmal, dass es immer Notfalltermine für anrufende HÄ gibt.....
     
    #4 11. Juli 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Juli 2010
  5. Juny86

    Juny86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    nachdcem meine durchblutungsstörungen und schmerzen gestern so schlimm waren bin ich heute zum hausarzt gefahren. der hat zuerst geguckt ob ein puls im fuß ist, hab ihm alles genau gesagt, auch mit den durchblutungsstörungen. sie tippt auf eine neuropathie. weiß jemand was das ist?

    dann hat sie noch einige entzündungswerte im blut abgenommen. übermorgen habe ich die auswertung. hoffentlich findet sie was und kann mir bis zu meinem termin beim rheumadoc was geben.


    ps: ibuprofen bringt bei mir leider gar nichts! auch keine bewegungen gegen das kribbeln.


    lg
     
  6. Ducky

    Ducky Guest

    bei neuropathischen schmerzen soll lyrica gut helfen...
    verschreibungspflichtig
     
  7. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo juny 86

    sollten die blutwerte auf einen entzündungsprozeß hinweisen, könnte dein hausarzt dir cortison verordnen. so war es bei mir. ibuprofen und co. und verschiedene schmerzmittel zeigten keine wirkung. mit 10mg cortison konnte ich die zeit bis zum termin beim rheumatologen annähernd schmerzfrei überbrücken. NSAR wozu auch u.a. ibuprofen gehört, helfen bei 30% der patienten nicht.
    entgegen mancher aussagen hatte mein rheumatologe keine probleme unter cortison eine diagnose zu stellen.
    alles gute,
    pablo56
     
  8. Juny86

    Juny86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    cortison würde ich nur ungern nehmen, da ich so mit dem gewicht schon sehr große probleme habe. :(

    hab amngst dass wieder nix gefunden wird, wie schon beim internisten. irgendwie scheine ich mit solxchen sachen immer pech zu haben.

    muss hier auch die ganze zeit mit links tippen, so doll tut mein rechtes handgelöenk weh. mal ganz zu schweigen von dem kribbeln das ich kaum mehr aushalte- :sniff:

    lg
     
  9. ookpik

    ookpik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordschwaben
    Hallo,

    ich kenne das Problem auch. Leider gibt es rheumatoide Krankheiten, die man nicht so leicht feststellen kann. Bei mir wurde auch ewig nichts gefunden. Ich warte deshalb auch gerade auf einen Termin beim Rheumatologen.

    Ich bekomme zwar schon die Basistherapie vom Hausarzt, da mich schon zwei Rheumatologen "rausgeworfen" haben und er sich sicher ist, dass es eine seronegative Arthritis ist. Mir hat mein Hausarzt geraten, auszuprobieren, welches Schmerzmittel mir hilft, da ich manchmal doch noch Schmerzen habe.
    Ich nehme gerade Naproxen (rezeptfrei), da mir Ibuprofen und Diclofenac auch nicht helfen. Mir hilft das recht gut, aber jeder Mensch ist anders. Vielleicht kann dir dein Hausarzt doch ein Schmerzmittel empfehlen.

    Ich wünsche dir, dass Du etwas findest, dass dir hilft, die Zeit schmerzfreier zu überbrücken und drück dir die Daumen für eine passende Diagnose.

    Viele Grüße
    ookpik