1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Geflügelfleisch/Fernsehbeitrag

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von puffelhexe, 28. August 2011.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu,

    für alle die noch gerne geflügelfleisch abgepackt aus dem discounter essen, hab ich eine fernsehreportage für euch.

    Mittwoch, 31.08. 21 uhr 45 auf ARD.

    also, nicht wie die 3 berühmten affen verhalten oder sich das alles schönreden. sondern anschauen und umdenken.

    liebe grüße von puffel
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    so. ich hol das mal hoch....
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    jajaja.

    interessiert wohl keinen so recht, das thema???

    oder will keinen interessieren???

    schade.
     
  4. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Doch, doch, aber man kann einfach besser was dazu sagen, wenn man es gesehen hat. [​IMG]
     
  5. roco

    roco Guest

    ich werde mir den beitrag nicht anschauen. ich kann mir denken, was man da zu sehen kriegt. und ich muss ehrlich sagen, mittlerweile ist mir das völlig egal. ja, schlagt ruhig auf mich ein, aber ich werde mir nicht noch das letzte stück fleisch nehmen lassen, das ich ohne ekel runterkriege.

    genausowenig wie ich mir das preiswerte gemüse und brot, die billige milch und die eier, oder die kleidungsstücke mies machen lasse. fisch ist schon fast gänzlich gestrichen.

    mag sein, das es noch leute gibt, die sagen können "geiz ist geil", weil sie ne alternative hätten und nur aus lauter "geilheit" billig kaufen. ich habe diese alternativen nicht, mir bleibt nix anderes übrig, als billig.

    und von irgendwas muss der mensch leben. zumal man selbst als doppelverdiener heute kaum aus dem hartz4-bezug rauskommt und aufstocken muss.

    mag hart klingen, was ich denke, aber bei schweinegrippe, geflügelpest, rinderwahn, ehec und allem drum und dran... selbst bei bio ist nicht bio drin oder frei von all dem scheiss.

    ich muss sehen, wie ich über die runden komme... und da essen für mich schon lange kein genuss mehr ist, auch krankheitsbedingt... mangels alternativen muss ich nehmen, was ich noch vertragen und mir leisten kann...
     
  6. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    warum soll man schon diskutieren, bevor man genau weiß worum es geht, grübel...

    davon abgesehen kann ich roco gut verstehen und muss genauso auf mein geld achten, bekomme halt auch nur ne minimale rente und grundsicherung aufgestockt
     
  7. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    @ducky: ich will auch nicht vorher drüber diskutieren. ich erbat bloß kenntnisnahme. sozusagen.

    @roco: trotzdem tun mir die tiere leid.

    ich habe mit vielen schlachtern drüber gesprochen. je mehr leute nach ökologischer haltung fragen, desto mehr wird es angeboten, desto günstiger wird es.

    und je weniger leute gequälte tiere kaufen, desto weniger wird produziert.

    man kann auch günstig ohne fleisch leben. esse vegetarisch, hab wenig geld und werd trotzdem auch immer dicker.:D
     
  8. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ``

    Das schlimmste für mich ist,das oft die Discounter die beste Ware haben.
    Wenn das Produkt als sehr gut o der gut bewertet wird.
    Dann suchen sie sich die nächste Firma.
    Wenn ich so denke,was ich schon alles gesehen habe.
    Dann dürfte man nichts mehr essen.
    Ich schaue,das ich soviel wie möglich aus der Region bekomme .
    Biba
    Gitta
     
  9. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    sach det doch ;) jätte ich da gekonnt, hätte ich es allerdings trotzdem erstmal so zur kenntnis genommen

    aber danke für den tipp

    viell erzählt ja jemand davon
     
  10. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an Puffelhexe

    Hallo Puffelhexe!

    Ich sehe mir die Sendung auf jeden Fall an. Danach können wir ja mal darüber reden (schreiben). Vielleicht vergeht mir ja nach dem Beitrag die Lust an Geflügelfleisch - was kann man denn überhaupt noch essen? Im Nachbardorf kann man sich Enten
    oder Puter lebend aussuchen, z.B. in der Vorweihnachtszeit. Ich kann doch kein Geflügel essen, das ich vorher gesehen habe?!!! Bei mir hätten die alle Namen und würden praktisch zur Familie gehören.

    Liebe Grüße von Tortola
     
  11. roco

    roco Guest

    @ puffelchen,

    nichts für ungut... aber das:
    passt mit dem:

    nicht zusammen... sondern beisst sich... und außerdem bitte ich darum, nicht mit affen in einen topf geworfen zu werden, nur weil ich ne andere meinung habe, und diese gezwungenermassen.

    ich esse gerne gemüseeintöpfe und gemüseaufläufe... gemüsebuletten usw. aber das muss ich kochen, und neben meiner 40 stunden-woche in accord, schicht und handmontage von kleinteilen... ich bin einfach zu platt um täglich zu kochen.

    ich vertrag weder rohes obst noch gemüse... und ich esse nun mal gerne fleisch und wurst...

    das dafür tiere gequält werden tut mir leid. aber rings um mich rum sehe ich auch menschen, die gequält werden und sind. und da kann ich genauso wenig tun. ein wenig muss ich auch an mich denken, ich kann mich nicht um alles kümmern und gegen alles kämpfen. und bin trotzdem kein affe.

    wer es sich zeit- und geldmäßig leisten kann- bitte... ich habe beides nicht und auch noch zu wenig kraft.

    und genau, wenn man das alles so sieht, dann darf man garnix mehr essen...
     
  12. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Lass dich nicht kirre machen.Rechtfertigen,das mußt du dich ganz sicher nicht.
    Du lenst dein Leben und Die Kritiker ihres.
    Es muss doch schön sein über soviel Geld zu verfügen und so andere niedermachen zu können.
    Ich ernähre die Fanilie seh bewußt.Fleisch,ist nicht jedermanns ding.Aber in meiner Familie essen sie allle
    gerne Fleisch.NMein Vorteil:
    Ich bin zuhause und kann entsprechend günstig kochen.
    biba
    Gitta,die unhöfliche.:D
     
  13. unknown

    unknown Guest

    [​IMG]
    Ich habe mir gerade vorgestellt wie Puffelhexe Dich mit den drei Affen gut verrührt...
    hexe03.gif
    ...und ihr mit ein paar Frochaugen und Spinnenbeinen garniert auf meinem Teller landet...

    Kanalratte auf Affensouffle a la Puffel.

    Ich verstehe eh nicht warum ihr euch dauernd um das Futter einen Kopp macht.
    Ihr gebt Nutztieren Namen obwohl ihr wisst das ihr sie hinterher nicht essen könnt.

    Zugegeben ich gebe süßen kleinen Lämmern auch Vor-Namen aber die sinsd eher Appetitanregend wie Grill-,BarbieQ-,Brat- oder auch Back-.
    alle Enten heisen bei mir mit Vorname Peking-

    Damit komme ich nie in die Verlegenheit was wirklich leckeres zu verschmähen...
    Einen herrlichen Gemüseeintopf würde ich jedoch auch nicht von mir weisen.

    Was das schlachten der Tiere angeht so gehört das Töten nunmal hinzu, und ich hatte bisher noch nie Gewissensbisse einem Kaninchen die Keule hinter die Ohren zu ziehen , ein Huhn auf dem Hackklotz zu erledigen oder nem Schwein einen Bolzen in die Stirn zu schießen. Das sind ganz einfache Handhabungen die man früher auf dem Dorf in Frühester Jugend lernen mußte. Die ersten Tiere , welche ich töten mußte taten mir auch leid. Das gab sich mit der Zeit, weil es einfach eine Einsicht in die Notwendigkeit gab. Einer muß es ja ohnehin tun.
    Auf Fleisch verzichten mögen die wenigsten und die welche es tun tun es in den seltensten Fällen wegen der Gesundheit als wegen einer (wen sie Ehrlich sind) gefühlsduseligen Auslegung des Lebensbegriffes. Kein Löwe in der Serengeti wurde sich fragen ob er den einsamen Wanderer seiner wege ziehen lassen sollte nur weil dieser so friedlich aussieht und eben keine Waffe bei sich hat. Guten Appetit lieber Löwe , lass es Dir munden.

    Was die Quälereine in der Tierhaltung angeht, so ist es nahezu unmöglich Die riesigen vom Kunden gefragten Fleischmegen auf "humane" weise zu produzieren. Die Zeiten wo jeder Laubenpieper ein wenig Kleinvieh für den Eigenbedarf auf Tiergemäße Weise produziert sind längst vorbei und ein Eigenes glückliches 6 Zentner-Schwein im Stall ist inzwischen sogar verboten. Wo kämen der Staat und die Mastlobby denn hin , wenn jede Familie auf dem Lande seine eigenen Schlachttiere hätte.
    Auch wenn es sich durchsetzen würde nur noch Biologisches Fleisch am Markt zu haben irgend würde bemängeln das die Schweine kein eigenes Himmelbettchen haben.
     
    #13 31. August 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. August 2011
  14. Träumerle

    Träumerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen:) Danke für den Tip! Ich werde es mir auf alle Fälle anschauen, Interesse halber.

    Wenn jemand auf Selbstversorger umsteigen kann und es schafft Respekt! Aber als Hausfrau mit knappen Geldbeutel und 2 Fleischessern daheim unmöglich beim Biobauern zukaufen.
    Also ich esse ja am wenigsten Fleisch daheim. Also Wurst fast gar nicht und wenn dann mal ein Schnitzel oder ein Hackfleischküchle.

    Ich werd mich sowieso heute abend darüber aufregen warum solche Aufzuchten überhaupt genehmigt werden. Ich bin dafür das jeder Mensch hochwertige Lebensmittel erwerben kann. Und nicht minderwertiges Fleisch zugemüllt mit Medikamenten. Schweinebetriebe mit schnellhochgezogenen Schweinen. Nur das die Großen ihren Kragen vollbekommen.

    Ich versuche soviel wie möglich vom Metzger zu holen. Aber mittlerweile hat man zumindestens bei uns noch selten kleine Betriebe wo man weiß wo die Sau oder das Rind herkommt.
    Viele Metzgereien holen sich ihr Fleisch von Schlachthöfen und ob man da noch nachweisen kann woher das Fleisch kommt. Na ich weiss auch nicht.
    Hühnchenfleisch kommt bei mir nur noch sehr selten auf den Tisch. Irgendwie kann ich den Geschmack nicht abhaben. Wir haben noch das Glück das mein Vater selber Geflügel großzieht zum Selbstverzehr und da holen wir uns ab und an eins.

    lg Träumerle
     
  15. walküre

    walküre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ein mini winziges Nest in O.Ö.
    Das (gequälte) Tier in uns

    Puffelhex,

    Es würde mich intressieren ob du aus der Stadt kommst. Denn anders kann ich mir dein gezetere wegen der Tierhaltung nicht vorstellen. Klar, möchte ich auch gerne andere....bessere ....Verhältnisse für die ganzen Schlachttiere. Aber das is bei der benötigten Menge einfach nicht machbar. Und wie einige andere schon erwähnt haben für die meisten von uns auch nicht leistbar..... zumindest nicht auf dauer. Ich sehe die Sache ziemlich pragmatisch....lach.... ich esse gerne Fleisch.... darum muss ein Tier dafür sterben.... so is nun mal der ewige Kreislauf des Lebens.
    Außerdem stamme ich vom Land.... meine Tante hatte einen Bauernhof, da gehörte das schlachten von Schweinen Rindern und Geflügel zum Alltag. Wir haben mit den Kälbern und Ferkeln gespielt bis sie abgestochen wurden und keinem von uns wäre in den Sinn gekommen auf ein gutes Stück Fleisch zu verzichten.
    Ach ja, und es war selbstverständlich dass alle...also auch wir Kinder... mitgeholfen haben wenn Schlachttag war.
    Es is ein Phänomän der Industriestaaten, dass wir uns den Luxus der Wahl erlauben können. Denn sogar der hinterletze Stamm in Afrikas Wildnis der in größter Harmonie mit seinem Getier lebt schlachtet es am Ende. Aus Gründen des Überlebens denkt er sicher nicht darüber nach, dass das Viecherl so arm is und ob er nicht doch lieber Vegetarier sein möchte.

    Aber du hast recht, dass wir durch unser Konsumverhalten die Dinge auf lange Sicht beeinflussen können. Doch genau so ist es eine Utopie zu glauben, dass wir damit die Massentierhaltung verhindern werden können bzw alle Tiere eine ideale Lebensweise ermöglichen.

    Ich sehe das Problem eher darin, dass der moderne (STADT)Mensch den bezug zur Herkunft unserer Lebensmittel total verloren hat. Wenn die Menschen mehr darüber wüßten... und damit mein ich nicht die Horrormeldungen .... wo und vor allem wie das abgepackte Stück Fleisch produziert wird, dann gäb´s diese Diskusion nicht.
    Denn jeder wüßte dass das Schnitzel auf seinem Teller nicht so auf die Welt kommt sondern mal ein Lebewesen war. Aber so is alles hübsch steril und sauber und hat keinerlei Bezug mehr zu unserem Alltag.

    Walli:vb_redface:







     
  16. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich wollte ja bloß einmal das nachdenken anberaunen. wenn nicht so viele so viel billiges fleisch essen würden... aber klar. nicht wissen wollen, nicht drüber nachdenken is einfacher und schont das gewissen.

    @walküre: ich komm nicht aus der stadt. aber ich liebe tiere. und ich würde lieber selten ein stück fleisch vom bauern oder vom schlachter meines vertrauens essen, als ständig billig abgepackte sachen aus dem supermarkt.

    außerdem will ich hier keinem vorschreiben, was er essen soll oder nicht.

    allerdings nun meine frage: wer mag noch ein tiefkühlhähnchen von wiesenhof mit appetit essen, wenn man von der tierquälerei und auch dem umgang mit dem lebensmittel weiß???

    tut mir leid, aber sowas versteh ich dann nicht.
     
  17. unknown

    unknown Guest

    Wollen wir doch die Augen nicht verschließen... Es laufen schon solange ich mich erinnern kann Kampagnen rund um die Tier-/Hühnerhaltung und in einem halben Jahrhundert ist es der Politik gerade einmal gelungen die Hühnerkäfige um 3Fingerbreiten zu vergrößern. Die Bodenhaltung ist auch weit jenseits von Artgerecht und selbst wenn die grünen bei der nächsten Wahl die Mehrheit davon tragen würden, bezweifle ich das sich der Zustand ändern würde.
    Die gesammte Fleischindustrie besteht nun einmal auf Basis der Nachfrage und die ist nun einmal da.
    ...und wenn ich an der Broilerbude stehe möchte ich gar nicht darüber nachdenken,sondern genüsslich mein Hähnchen verspachteln. Und wenn noch mehr Filmchen über Qualhaltung über den Bildschirm flimmern irgendwann erreichen die "Zetermordio-Rufer" das Gegenteil und der Zuschauer wechselt auf einen anderen Kanal weil ihm das Gelaber zum Halse raushängt.

    Was die Eierproduktion betrifft habe ich eben einen total bekloppten Nachruf auf 500mio. getötete Hähnchenkücken gelesen, welche da untauglich zur Eierproduktion vernichtet werden.
    Meine Meinung dazu: Wir haben früher auch die Hahnekücken den Krähen oder Katzen überlassen, wozu 20 Hähne großfüttern, welch zu nichts nütze sind. Das macht nichtmal ein Kleintierhalter.

    Wer sowas nicht mag sollte auf das Fleisch verzichten, das verhalten des Restes der Bevölkerung wird sich nicht ändern, eher wird das geunke eine "nun gerade Bwegung " auslösen.
     
  18. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    erzesel tu so du wie du willst, ich tu so wie ich will, okay???

    trotzdem finde ich, das manche das problem einfach ausblenden, weil es so einfacher is...

    aber über die problematik kann man sich zu tode streiten.

    das ist wie mit dem glauben, dem papst, harald schmidt oder dieter bohlen...

    da kann man auch böse in streit rüber geraten. jeder hat seine eigene meinung und ansicht. aber das is ja auch gut so.

    du denkst halt an der broilerbude nicht nach und hältst deinen murmel still. und ich fang da das denken an, und kann dann einen halben hahn einfach nicht mehr mit appetit essen..........
     
  19. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    von Tortola

    Einfach widerlich - die Beiträge von Erzesel und Walküre!
     
  20. Stina22

    Stina22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2011
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Ich denke zu diesem Thema jeder hat seine Meinung dazu. Aber ich denke auch manchmal die Leute sollten einfach mal über den Tellerrand schauen weil dann muss man auch mal überlegen was man für Klamotten trägt--bzw. woran wurde das getestet oder hergestellt, genauso teilweise getränke woran wurden die Stoffe vorher getestet die darin enthalten sind oder aber genauso woran wurde das Duschgel getestet das man benutzt. Deswegen kann ich manchmal auch Vegetarier nicht verstehen (will nicht alle über einen kamm scheren das auf keinen fall) aber viele die ich kenne sagen ich bin Vegetarier und will Tiere schützen aber tragen dabei Lederschuhe und benutzen und trinken sonstwas was vorher grausam an Tieren getestet wurde. Deswegen habe ich dafür kein Verständnis man muss einfach immer den Nutzen abwägen von dem was man da tut.
    Ich meine aber auch klar in Gesellschaften wo viele Menschen am Existenzminimum leben können viele einfach nicht darüber nachdenken was sie kaufen es muss einfach was günstiges her.(Nehme mich da selbst nicht von aus aber ich denke einfach brauche ich das wirklich oder kann ich da auch drauf verzichten.)
    Ich denke aber auch man müsste erstmal den Kindern und Jugendlichen von heute wieder beibringen wo Fleisch denn überhaupt herkommt oder etc. denn viele wissen es einfach nicht mehr es sagen viele abgepackt aus dem Supermarkt weiter wissen es viele einfach nicht mehr.
    Nur man muss auf diesem Gebiet an ganz vielen Punkten ansetzen und man muss diesen Fleischkonsum einfach irgendwie stoppen weil wenn wir hier so weitermachen wird das bald kein Thema mehr sein. Denn wir haben noch das Glück und leben in Industriestaaten und leben im Luxus und Überfluss (muss man einfach so sagen) Irgendwann wird einfach vieles ausgerottet sein was sonst für selbstverständlich war und darüber sollte man sich Gedanken machen.
    So das wars von mir zu diesem Thema