1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gedanken über das Alter

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Neli, 9. März 2008.

  1. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Ich muss jetzt oft über das Alter nachdenken,
    und möchte Euch meine Gedanken als „Wort zum Sonntag“ schenken,
    Bitte schreibt doch auch mal dazu Eure Gedanken,
    einfach was Ihr denkt, ganz ohne Schranken.

    Wenn ich lese „Zähne klappern, Knochen knacken“,
    da denke ich, diese Dichter haben menschliche Macken,
    ich meine, sie sehen das Alter nur von einer Seite
    und gucken nur etwas nach vorne, nie in die Breite.

    Manche halten sich bedeckt,
    weil das Alter sie erschreckt,
    manche bekommen immer wieder zu hören,
    sie wären nicht up-to-date, das würde natürlich stören.

    Man müsste halt jetzt ab und zu nach ihnen sehn,
    sie würden die modernen Dinge sowieso nicht verstehn,
    das schlimmste für sie sei aber das Internet
    und sie kämen auch nie zurecht im Chat.

    Und später wäre natürlich nötig dann ein Altersheim,
    ja, leider, das müsste dann einfach so sein,
    man dürfte sich die gute Laune mit ihnen ja nicht verderben,
    aber natürlich hoffte man, auch dann noch zu erben.

    Wenn ältere Menschen einmal haben etwas falsch gemacht,
    dann wird von einigen gegrinst und gelacht,
    die armen Leute erfasst dann ein Graus,
    mache trauen sich nicht mehr aus dem Haus.

    Sie sinnen nach über ihre älter werdende Haut,
    dieser Gedanke ihnen natürlich den ganzen Tag versaut,
    sie fühlen sich einsam und allein,
    ist das richtig, kann das so sein?

    Aber neuerdings werden die Senioren wiederentdeckt,
    weil ihr Geldbeutel ist nicht wie ihr Gehirn so defekt,
    man fängt wieder an, sie herrlich einzukleiden,
    um nur Schwund in der Geschäftskasse zu vermeiden.

    Und um den Alten geschäftig ihre Liebe zu beweisen,
    redet man ihnen auch ein, wieder mehr zu gehen auf Reisen.
    Sie sollen jetzt mal wieder in Deutschland bleiben,
    sie müssten ja ihre Mallorca-Touren nicht übertreiben.

    Aber eines bitte ich mir aus, darauf gebe ich Brief und Siegel,
    wechselt in den Hotels mal endlich aus diese scharfen Spiegel,
    man ist da wirklich ganz verloren,
    wenn man sieht in Groß diese fürchterlichen Falten und Poren.

    Und man bekommt einen Riesenschrecken,
    wenn man sieht in Groß diese besagten Altersflecken.
    Und bietet nicht an Seniorenteller, die könnt Ihr vergessen,
    weil die Alten nämlich auch noch mit Genuss und Freude essen.

    Und seht auch sie mal freundlich an,
    mannomann!
    Die Senioren leben auch noch gern
    und befinden sich noch nicht auf einem anderen Stern!

    Früher wurde auch von ihrer Lebensweisheit profitiert,
    dieser Gedanke sich immer mehr verliert,
    wenn man den Senioren nicht das Selbstbewusstsein nimmt,
    dann merkt man wieder, dass alles stimmt.

    Denn auch Senioren können noch denken
    und sie sind ganz groß im Schenken,
    besonders gern schenken sie aber ihre liebevollen Gedanken
    an ihre Umgebung, ganz ohne Schranken.

    Aber rheuma-online finde ich toll,
    da spielt das Alter keine Rolle, woll?
    Da wird man auch noch ernst genommen
    und man kann auch vom Internet noch viel mitbekommen.

    Man kann gehen in den Chat,
    da wird es bald sicher wieder so richtig nett,
    und auch ältere Leute können mitnichten,
    kreativ sein, fotografieren und dichten.

    Wenn ein älterer Mensch etwas auf sich hält,
    dann sagt er offen, was ihm nicht gefällt.
    Auch wenn er in den nächsten Jahren beißt vielleicht ins Gras,
    dann kennt er auch mit seinen Äußerungen ein freundliches Maß.

    Auch meine Familie möchte ich loben,
    weil da noch nicht diese Jungsein-Gedanken toben,
    dann kann man mit Freude älter werden
    an jedem Ort dieser schönen Erden.

    [​IMG]
     
  2. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Liebe Neli !

    Für mich ist das Alter nur eine Zahl,
    es bedeutet mir nichts, auch keine Qual.
    Es gibt viele Senioren die sind so fitt, ( damit meine ich Dich)
    da kommt mancher " Junger" garnicht mit!
    Man sollte nur den Menschen betrachten
    und das alter garnicht beachten.
    Und ausserdem kann man von " Senioren" nur profitieren,
    die können nämlich mit viel Lebenserfahrungen brillieren.
    Wer nimmt sich raus zu sagen,
    ein älterer Mensch darf sich nichts mehr wagen?
    Ob der, der das hat mal gesagt,
    daran gedacht hat, das er wird auch mal betagt?
    Ich finde man sollte sein Leben geniessen,
    gelegentlich dabei auch mal quer schießen.
    Vor alle dem ganz viel lachen,
    auch mal dumme Sachen machen.
    Es gab mal ein Spruch aus der Poesie,
    ich finde der stimmt und wie!
    Das Leben ist ein Würfelspiel,
    man kennt nicht den Weg aber das Ziel!
     
  3. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Feine Reimereien :)

    Kann ich nicht. Ich mache es kurz und teile eine Lebensweisheit meiner Mama mit:

    "Jeder/jede wird mal alt, es sei denn, er/sie hängt sich jung auf.!"

    Ist wie gesagt nicht von mir sondern von meiner Mama :)

    Oder um mit Raymond Chandler zu sprechen: "Das Schlimme am Alter, lieber Frank ist nicht, dass schöne Dinge jung sterben sondern dass sie alt und hässlich werden!"

    Aber so sehr nehme ich mir Raymond Chandler auch nicht zu Herzen. Ich
    kann das Alter nicht verhindern - bin ja schon 54. Ich weiss mein irdisches
    Dasein ist begrenzt. Und das ist auch gut so. Ich glaube an Gott und deshalb bin ich niemals allein.

    Na, klingt das gut :))

    Schönen Sonntag @ all

    LG Mupfeline
     
  4. Gucki

    Gucki Guest

    Mein Beitrag

    Ein paar Gedanken, einer Nachtwache

    Einsam in der Nacht zu wachen
    -ist mein Los-, ja ist mein Ziel.
    Manchmal gib´s auch was zu lachen,
    denn des nachts erlebt man viel.
    Es gibt Leute, die nicht schlafen,
    jene halten mich auf Trab.
    Und die Anderen -die Braven-
    schütteln Träume sich herab.
    Wieder Andre sind am rufen,
    schreinen wär ´das bessere Wort,
    und du selbst bist dann am suchen,
    damit die Unruh geht hinfort.
    Manches Mal da hilft nur reden
    oder einfach da zu sein,
    doch das beruhigt halt nicht jeden
    und wie du weißt, bist du allein.
    Bist ganz auf dich allein gestellt,
    mit deinem Denken, Handeln, Tun
    und manches Mal da fragst du "Himmel",
    Was das Richtige jetzt zu tun?
    Geb ich dem Quälgeist´ne Minute
    oder lieber Medizin?!
    Und nicht die Nerven zu verlieren
    erfordert von dir Disziplin.
    Doch die Arbeit macht mir Freude
    leise denkst du so bei dir
    -wenn ich mal in dein Alter komme-,
    weiß ich noch nicht, wie geht es mir.
    Und die Erkenntnis läßt mich lächeln,
    du könntest ja viel schlimmer sein.
    Wenn du das Alter erst erreicht hast,
    vielleicht bist du dann ganz allein.
    So nimm dein Los in Freuden an,
    weil du gern hilfst dich Jedermann.
    Freu dich an deiner Arbeitskraft,
    denn du weißt nie was du noch schaffst.

    Autor: Unbekannt
     
  5. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, zusammen
    vor Jahren hab ich mir auch mal ein paar ironische Gedanken übers Alter gemacht...ich setz es mal hier rein, okay??

    „Alter“ kann schön sein..... keine Frage....
    doch „altern“ erweist sich oft als Plage!!
    Denn, die Gelenke sie knacken...der Rücken tut weh
    der Ischias schmerzt hinab bis zum Zeh....
    man wälzt sich oft schlaflos nachts im Bett
    dabei war`s doch grad dort immer so Kuschelig und nett.
    doch heut braucht man ziiig kleine und große Kissen..
    kann Wärmflasche oder Heizdecke nicht mehr missen..
    Dann „schlutft“ man ins Bad und...
    ein Blick in den Spiegel zeigt es, oh Schreck!!
    Das klare Profil.....das soo EDLE!! !! – is weg!!
    Mit viiiel zu viel Haut muss man plötzlich sich plagen...
    dabei war doch alles noch makellos straff...vor wenigen Tagen...
    doch auf einmal sind Falten und Riiiiefen drin...
    und wenn man Pech hat, wächst auch noch...ein Doppelkinn.

    Das knusprige Brötchen am Morgen...der reinste Traum
    denn, die Beißerchen, die NEUEN.. sie schaffen es kaum.
    Okay, mit Kukident könnt... man`s ja wagen...
    doch bleibt da so ein leichtes Zagen...
    Was ist, wenn es dann doch nicht hält...
    beim Frühstück in den Kaffee fällt ???
    Nun, dann trägt man, ich sag`s frank und frei...
    auch noch, zur allgemeinen Unterhaltung bei....
    Die Zeitung hält besser gleich der Nebenmann
    weil man sonst sowieso nix mehr lesen kann...
    Denn das Verhältnis Augen/Arm stimmt nicht mehr überein..
    entweder der Arm is zu kurz oder die Schrift viiiiel zu klein
    Wohl dem, der dann schon bei Fielmann war..
    denn DER sieht auch jetzt noch alles deutlich und klar!!

    Und hat man früher viiiiel Zeit in Parfümerien verbracht...
    wird heut der „Einkaufsbummel“ durch Apotheken gemacht.
    Nicht Eye-liner, Rouge und Mascara kauft man mehr ein....
    neee!!! Hühneraugenpflaster, Aufbaumittel und Haftcreme müssen`s jetzt sein!!
    Apropos Lidschatten-
    der wirkt sowieso nicht mehr besonders toll
    denn er sitzt grundsätzlich nicht mehr da, wo er eigentlich soll.!
    Er verschmiert dauernd.. man trägt ihn auf...wiiiieder und wieder...
    tja, das Problem hat en Namen...man nennt es „Schlupflider“...

    Jaaa, früher...da hat man die Nächte duchgemacht –
    am nächsten Tag trotzdem!! volle Leistung erbracht.
    Heut fallen einem um 10 die Äuglein schon zu...
    man macht`s sich bequem, denn - man braucht seine Ruh!!
    Und fährt man dann doch mal ein paar Tage weg...
    besteht aus Pillen und Hilfsmitteln,.... das meiste Gepäck.
    Denn, nix von all diesen Dingen kann man mehr missen...
    weder Salben, Bandagen...noch das eigene Kissen..

    Und irgendwann,... null problemo... muß man sich bücken....
    rumms...dann meldet sich ...wieder mal - der Rücken....
    Man nimmt die Ischiaslage ein, liegt da -wie hingeschmissen..
    ach, das Leben kann schon grausam sein..manchmal ist`s echt be.....
    Und spätestens dann!!! - wird wohl JEDEM klar...
    man is nicht mehr der flotte Hüpfer, der man früher mal war.

    wow, sorry...doch trotz "Kürzung" ist`s nun doch arg lang geworden. Aber..immerhin hab ich ja auch schon etliche Jahrzehnte auf`m Buckel....Macht`s gut -charly ( krieg die Schrift mal wieder nicht geändert, müßte was größer sein!)
     
  6. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Über´s altern

    Ich geh selbst auf die 53 zu, darum darf ich mich dazu melden.
    Im Bekanntenkreis haben wir eine Dame, die ein Riesenproblem damit hat. Mit 40 gab es 2 Tage rotz-und-heul. Das wir anderen schon älter waren und keinen abrupten Verfall aufwiesen war da wenig tröstlich. Das Thema ergab sich dann 10 Jahre später wieder: sie wurde 50. Und im Verbund mit einem 6 Monate alten Enkel war es eine Katastrophe. Wie gut es ihr geht konnten wir ihr nicht begreiflich machen: sie hat einen schicken, gut situierten Freund mit Boot und Eigentum, einen Vollzeitjob mit Provision, einen supersüßen Enkel, ist bei guter Gesundheit und mit freier Freizeiteinteilung.
    Wir hatten beschlossen: keiner geht auf das Gejammer ein, es wird nur kurz gratuliert. Das war´s. Ihr seht, auch solche Leute gibt es, da kann man nichts recht machen.
    Also: loben wir unser Alter (auch wenn das gefühlte Alter manchmal 85 ist), ziehen wir unsere Jeans an und marschieren auf´s nächste Cocker oder sonstwas Konzert. Genießen wir es, weil wir haben in vielem "schon fertig".
    Wer von uns möchte wirklich nochmal 18 sein?
    L alte G von Elke.
     
  7. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Ihr Lieben !

    Ich gehöre ja zu den Küken mit 41 Jahren, aber es geht nicht um mich sondern um eine sehr liebe ältere Dame die letztes Jahr bei meiner Mutter mit im Krankenzimmer lag.
    Ich nenne sie jetzt mal Frau Johanna. Sie war 96 Jahre und als sie uns näher kennen gelernt hatte sehr besorgt. Sie selber hatte keine Verwandten mehr sondern eine Familie aus dem Nachbarort hatte sich ihrer angenommen. Frau Johanna bekam nun Besuch von ihrer "Tochter" und es sollte besprochen werden, wie es zu Hause weiter geht. Die Pflege kam und ich verschwand aus dem Zimmer. Später erfuhr ich, dass sie gefragt wurde ob sie einen Rollator oder einen Rollstuhl möchte. "Rollstuhl, dafür bin ich doch noch viel zu jung", entfuhr es Johanna. Mittlerweile mussten wir aus der Zeitung lesen, dass sie gestorben ist nach einen schrecklichen Unfall. Wir hören immer noch ihr herzliches Lachen, wenn wir uns unterhielten.


    Liebe Grüße von
     
  8. Gucki

    Gucki Guest

    Wann bist du alt?

    Ein Spiegel hängt in Deinem Zimmer,
    Du stehst davor,das Haupt geneigt
    und seufzest,weil ein grauer Schimmer
    sich an Deinen Schläfen zeigt.

    Beim Lesen streikt Dir die Pupille,
    und neue Zähnchen brauchsts Du bald-
    Du seufzt und murmelst in der Stille:
    Ach ja ,ich werd nun langsam alt.

    Du seufzt und solltest liebe schmunzeln,
    kriegt auch Dein Haar einen Silberstich
    und Deine Stirne ein paar Runzeln,
    das ist doch alles äusserlich.

    Manch einer ist vielleicht erst zwanzig
    und aussen herrlich von Gestalt,
    doch innen schwunglos , trocken, ranzig
    und miesepetrig , - das ist alt!

    Natürlich kannst Du nicht mehr wachsen
    mit ...zig , - aber immerhin-
    so lang Du für Humor und Faxen
    und Zärtlichkeiten hast'nen Sinn.

    So lange Deine Augen glänzen
    im Feuer der Begeisterung
    bist Du mit Deinen ....zig Lenzen
    trotz Brille und Gebiss - noch jung!

    unbekannt
     
  9. Gucki

    Gucki Guest

    Warnung

    Wenn ich einmal eine alte Frau bin, werde ich Purpur tragen,
    Zusammen mit einem roten Hut, der nicht dazu passt und mir nicht gut steht.
    Und ich werde meine Rente ausgeben für Cognac und Sommerhandschuhe
    Und Sandalen aus Satin.
    Und ich werde sagen:"Für Butter haben wir kein Geld."

    Ich werde mich auf den Bürgersteig setzen, wenn ich müde bin,
    Und Gratisproben in den Geschäften verschlingen
    und Alarmglocken läuten
    Und meinen Stock gegen die Zäune der öffentlichen Anlagen klappern lassen
    Und Schluss machen mit der Angepasstheit meiner Jugend.
    Ich werde in meinen Hausschuhen in den Regen rausgehen
    Und Blumen pflücken, die in anderer Leute Gärten wachsen,
    Und lernen zu spucken.

    Man kann dann die schrecklichsten Blusen tragen und richtig dick werden
    Und drei Pfund Würstchen auf einmal aufessen,
    Oder eine Woche lang sich von Brot und sauren Gurken ernähren,
    Und Bleistifte und Kulis und Bierdeckel und anderen Kleinkram horten.

    Aber jetzt müssen wir vernünftige Kleider haben, die uns trocken halten,
    Und unsere Miete zahlen und keine Schimpfwörter auf der Straße benutzen
    Und gute Vorbilder für die Kinder sein.
    Wir müssen Freunde zum Essen einladen und die Tageszeitung lesen.

    Aber sollte ich vielleicht nicht jetzt schon ein bisschen üben?
    Damit die Leute, die mich kennen, nicht zu schockiert und überrascht sind
    Wenn ich plötzlich alt bin und anfange, Purpur zu tragen.


    Orginal in Englisch:
    Jenny Joseph

    (Übersetzung: Claudia Schumann)
     
  10. Moehrle

    Moehrle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sitges
    Gedanken zum Alter

    Huhu,

    da ich ja auch zu den Senioren gehoere, hab ich mir mal so meine Gedanken gemacht.

    Eines schoenen Tagers schaust du in den Spiegel und findet dich anders, aber erkennst dich noch. Die Leute auf der Strasse sprechen dich mit "sie" an. Mehr weisse Haare und Falten, Anzeichen, das ein Wechsel bevorsteht. Aber Falten sind wie die Linien auf der Hand, die eine Zigeunerin lesen kann und auch dein Leben zeigen.
    Mit den Jahren lernt man aus der Erfahrung und sortiert, was wichtig ist und was nicht und hat Freude an kleinen Dingen. Einem Cafe, einer netten Unterhaltung, an einem schoenen Buch oder nur am Beobachten. Hmm, Beobachten ist ein Privileg von der angesammelten Erfahrung.
    Unsere Augen sind wie 2 grosse Fenster, die jeden Morgen mit mehr Weisheit und auch mit mehr Ruhe die Neuigkeiten aufnehmen, mit einer wertvollen Hilfe, dem Gedaechtnis. Aber das Gedaechtnis faengt an, zu streiken..
    Ich finde Frauen und Maenner mit Falten sehr interessant. Sie haben mehr Salz und Pfeffer, sind ein deftiges Gericht. Und wir leben in einem Moment, wo wir wissen, was wir gewonnen oder verloren haben.
    Das ist fuer mich das Alter und ich fuehle mich wohl. (Ohne Rheuma waere es noch viel schoener) Und wir sind auch nicht zu alt, um uns mit jungen Menschen zu befassen. Wichtig ist, zu leben, aufgeweckt zu sein und offen fuer alles Neue, was um uns herum geschieht.

    Wir sollten uns mehr lieben und dazu bereit sein, auch wenn es schmerzt, jede neue Falte mit einem Laecheln zu akzeptieren. Der Spiegel,sollte nicht unser Feind sein. Jede Falte ist ein Reflex von unserem vergangenen Leben.

    So, ist ein bisschen lang geworden.

    Beglueckwuensche alle Dichter, dass muss ich noch lernen, ist ja nie zu spaet.

    Viele liebe Gruesse

    Moehrle
     
  11. Gucki

    Gucki Guest

    Eine grantige alte Frau
    Was sehen sie, Schwester, wenn sie mich angucken,
    und was denken sie? „Eine knöchrige Alte“ mit abwesenden Blick,
    nicht mehr ganz zurechnungsfähig, die sich nicht zu benehmen weiß
    und kleckert und nicht antwortet, wenn sie mit ihrer lauten Stimme sagen,
    sie solle sich doch wenigstens ein bisschen Mühe geben,
    die nicht zu beachten scheint, was sie machen, die mal hier einen Strumpf verliert
    und da einen Schuh, und die trotz aller Ermahnungen nicht mithilft,
    wenn sie gebadet oder gefüttert wird.

    Wenn sie das, Schwester, sehen und denken, dann liegen sie falsch
    Das bin ich nicht, die da so still sitzt, und die auf ihr Geheiß aufsteht und isst.
    Machen sie die Augen auf, ich sage ihnen ,wer ich bin

    Ich bin ein Kind von 10 mit einem Vater und einer Mutter und Brüdern uns Schwestern, die einander lieben.
    Ein junges Mädchen von 16 mit Flügeln an den Füssen, die davon träumt, bald ihre wahre Liebe zu treffen. Eine Braut von 20 mein Herz springt vor Freude, wenn ich an die Gelübde denke, die ich zu halten versprach.
    Mit 25 habe ich dann eigenen Kinder, für die ich ein sicheres, glückliches Heim baue. Eine Frau von 30, meine Kinder wachsen schnell, miteinander durch treue Bande verbunden.
    Mit 40 bin ich, meine Söhne sind weg, aber an meiner Seite steht mein Mann und unterstützt mich.
    Mit 50 habe ich wieder spielende Kinder um mich. Wir haben Enkel, mein Liebster und ich.
    Dann kommen dunkle Tage, mein Mann stirbt, ich schaue mit Angst in die Zukunft, denn meine Kinder sind dabei, ihr eigenes Heim zu bauen. Ich denke an die Jahre und die Liebe, die ich erfahren habe.

    Ich bin jetzt eine alte Frau, die Natur ist sehr grausam. Sie hat sich ausgedacht, Alte wie N A R R E N erscheinen zu lassen.
    Der Körper zerfällt, Anmut und Stärke schwinden, wo einst ein Herz war, ist jetzt ein Stein.
    Aber in diesem alten Gerüst wohnt ein noch junges Mädchen, und hin und wieder schwillt mein geschundenes Herz.
    Ich denke an die Freude zurück und den Schmerz, und ich liebe und lebe das Leben noch mal, und erinnere die Jahre, viel zu wenig und viel zu schnell vergangen und nehme die bittere Tatsache an, dass nichts bleibt.
    So machen sie die Augen auf, SCHWESTER und sehen sie nicht eine alte kratzbürstige Frau, sehen sie mich !!!
     
    #11 27. März 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. März 2008
  12. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, gucki!

    deinen text finde ich wirklich gut, super-gut!
    meine liebe patentante hat jetzt im hohen alter noch eine demenz bekommen, vielleicht spricht mich auch deshalb dein posting so an.
    herzliche grüsse,
    ruth
     
  13. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.062
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Danke Gucki,

    habe auch vor kurzer Zeit meine Mutti (88) wegen Demenz und Hinfälligkeit in ein Heim geben müssen. Ich habe schon sehr, sehr oft ähnliche Gedanken gehabt, sie aber nie so schön in Worte fassen können.
     
  14. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Ist es nicht schrecklich?

    Neuerdings lächeln mich im Bus oder in der Straßenbahn
    so viele hübsche, junge Männer an :)


    und


    bieten mir dann ihren Platz an. :uhoh:


    [​IMG]
     
    #14 12. Juni 2009
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2009
  15. Rheuma1984

    Rheuma1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Älter werden - keine Schande

    So ist es , wenn wir älter werden und die Gene in den Ruhestand wollen,dann besinnt man sich auf das, was davor war.
    Aber wir Menschen
    blicken zu wenig in die Zeit, die VOR uns liegt.
    Ob mit 40 oder 50 oder 60 Jahren, alles ist ein Lauf der Zeit und
    muß von JEDEM so hingenommen werden, wie es kommt.
    Mein RA sagte mir vor vielen Jahren, versuche so zu leben, daß die
    Krankheit dich nicht beherrscht und die Krankheit mit dir leben muß.
    Aber was ist danach? Nach den 70,80,90 Jahren, wer kann denn das sagen? Wie bin ich eingestellt auf den Zeitpunkt, wenn ich überhaupt
    nicht mehr kann? Und dann???
    Als mein Enkel sagte, Opa du bis ein Grufti, war ich erst überrascht aber
    dann sagte ich JA ich bin es. Alt oder Jung - egal die Zeit läuft weiter bis zum Schluß.
     
  16. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Das "Alt Werden" find ich gar nicht so schlimm. Auch wenn ich noch nicht als "Senior" bezeichnet werde, sehe ich doch an meinen Kindern, wie ich älter werde. Bald werde ich 50 und soviel Zeit bleibt dann auch nicht mehr. In all den Jahren habe ich schöne und schreckliche Dinge erlebt, gesehen und kennen gelernt - aber vor allem, habe ich "gelernt" und wer damit nicht aufhört, wird nicht wirklich alt. Ich möchte nicht auf all die Jahre verzichten und die Falten, die immer mehr dazu kommen, find ich nicht schlimm - das ist natürlich. Worauf ich verzichten könnte, wäre das Rheuma. Wenn ich wüsste, dass ich ohne diese Krankheit "alt" werden könnte - hätte ich fast kein Problem mehr :o.

    LG

    manu
     
  17. moknika01

    moknika01 die leseratte

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo, ich finde das alter nicht schlimm, habe im alter von 47 meinen traummann gefunden, mit dem ich seit 5 jahren super glücklich verheiratet bin,
    ein mann der immer zu mir steht, wir haben 2004 geheiratet und 2005 wurde ich krank schildi 2007 begann meine rheumatoide athritis, mein liebster steht immer an meiner seite,
    habe eine liebe tochter,habe hier bei rheuma-online 6 liebe freundinnen gefunden, mit all den lieben an meiner seite, macht mir das alter nichts mehr aus,
    sehe gelassen meinem 60 in 2 jahren entgegen,

    mein fazit auch das alter ist schön. wünsche mir noch viele jahre im kreise meiner liebsten,
     
  18. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Was für ein schönes Thema - das Alter

    Hallo Neli,

    Du überraschst immer wieder mit Deinen Ideen. Ja, das Alter. Was soll man dazu sagen?! Meine Kollegin meinte neulich zu mir, es sei das einzig Gerechte an der Welt. Jeder wird "alt", wirklich jeder. Ohne Ausnahme. Der Meinung bin ich auch, aber ... Es gibt da große Unterschiede!

    Mancher altert vor der Zeit. Andere wiederum bleiben praktisch jung ihr Leben lang, wozu sie selbst beitragen, sind aufgeschlossen und interessiert an allem, was um sie herum vor sich geht. Lernen stets hinzu. Lassen sich von den Enkeln das Internet erklären.
    Ich hatte mal einen Bekannten, der hat mit 60 noch damit begonnen Englisch zu lernen. Nicht etwa, weil er es musste, nein, einfach so. Aus Spaß an der Sache. Toll!

    Für mich gehört es zu den angenehmen Seiten des Älterwerdens, dass man gelassener wird, geduldiger. Ruhiger. Wenn junge Leute meinen, wir seien "Gruftis" oder "Uhus" (Unter Hundert), dann lässt mich das schmunzeln: Die kommen auch noch dahin.

    lg
    Susanne
     
  19. hada1712

    hada1712 Kevin-Schantalle-Mama

    Registriert seit:
    3. Juni 2011
    Beiträge:
    1.064
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo,

    übers alter jammern das gibt es bei mir nicht, hab ich mir verboten, basta.

    mein rheuma macht mir seit 10 jahren sehr zu schaffen, wie manch anderen auch. aber darüber zu klagen ist müssig.

    ich bin nun 62, Im dezember ein jahr älter, hi,hi) und wenn ich lust und laune dazu habe dreh ich mein alter einfach um = 26.

    liebe grüße, hannelore
     
  20. Moehrle

    Moehrle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sitges
    Gruss aus Sitges

    Ja, das liebe Alter!!!¡¡¡ Ich hab es laengst "ad acta" gelegt. Man kann nichts machen und nur akzeptieren, dass man soooo alt geworden ist. Man ist so alt wie man sich fuehlt, was ja leider bei uns Rheumis kompliziert ist.

    Aber ich mache das Beste aus jedem Tag und versuche, gluecklich zu sein. Was ich gelernt habe, ist NEIN zu sagen, und damit komm ich gut ueber die Runden, wenn auch manch ein Bekannter meint, na, die Helga war frueher ganz anders. Aber ich versuche, nur das zu tun, woran ich Freude habe.

    Bin ja mit der Zeit ueber 70, grins, werd im Januar 72. Aber, was solls, vorwaerts schauen und in die Zukunft lachen, wenn es auch im Moment schwere Zeite sind.

    Kopf hoch und liebe Gruesse von

    Moehrle

    vamp.gif