1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gebe Arbeit auf!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mamaela, 7. Juli 2007.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr lieben,

    nach langen überlegen, gebe ich den Minijob, den ich Freitags und samstags mache auf. Ich kann gesundheitlich nicht mehr, aber wir brauchen das Geld. Das war der Punkt immer wieder, warum ich mich aufgerrappelt habe. Aber es geht nicht mehr. Jeden freitag spät bis 21 Uhr und jeden samstag bis 21 Uhr haben mich an meine Grenze gebracht und das seit 2004. Leider fehlen uns nun 200€ im Monat. Aber durch den Freibetrag unseres Sohnes, sind es dann ca. 150€ nur noch die fehlen, ja fahrkosten ab, dann sind es noch 100€ naja das bekommen wir schon hin. Ich hoffe es. Ich kann nervlich nicht mehr, ich bin kein Mensch mehr, ich bin nur noch ein Arbeitsroboter, der funktionieren muss :-( Irgendwann ist die Batterie alle. Und so geht es auch meinem Mann und er soll auch die Stunden runterfahren und mal schauen wie wir klar kommen, wenn weniger Geld da ist. Mit mehr klarkommen ist leicht , nur mit weniger klarkommen, das ist schwer.

    LG Manu
     
  2. Sonnenschein

    Sonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Manu,

    es tut mir leid, daß du deine Arbeit nicht mehr machen kannst. Sicher hat sie dich auch aufgebaut und du konntest mal ein paar STunden was anderes sehen und hören. Mir geht es auch so. Ich brauche auch meine Arbeit udn im Moment sieht es nicht so aus, als ob ich dieses Jahr noch arbeiten werde. Ich habe noch 2 Op´s vor mir und laut Versorgungsamt und Rehaarzt brauche ich meine Hände ja nicht zum Arbeiten, dabei arbeite ich beim Anwalt und muß den ganzen Tag schreiben am PC. Ich weiß nicht, wie die sich das vorstellen. ES wäre für mich schlimm, wenn ich nicht mehr arbeiten könnte zumal meine Kinder auch schon aus demHaus sind.

    Ich wünsche dir alles und deiner Familie alles Gute und KOpf hoch! Es wird schon werden.

    Lieben Gruß von Sonnenschein
     
  3. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo Manu!
    Es tut mir leid, das du es nicht mehr schaffst!
    Aber ich kann dir nachfühlen.Auch ich gehe wegen dem Geld noch voll arbeiten und versuch mich durchzubeißen, so wie es eben geht.Muß ja nun seit 2 Jahren mein Haus allein bezahlen und dann noch die Fellnasen versorgen.Also reicht das Geld eigentlich nie!:mad:
    Das ist wohl bei vielen von uns das Problem!
    natürlich hat es auch was gutes, wenn man noch arbeitet.Man ist abgelenkt und hat noch eine Aufgabe, was wäre wohl sonst mit uns?
    Ich wünsche dir trotzdem alles Gute!
    Vielleicht findest du ja noch einen Minijob, der nicht so anstrengend ist.Das wäre doch schön!
    Ich denke du hast auch genug mit deiner Krankheit und den Kindern zu tun...wenn nur nicht immer das liebe Geld wäre!:(
    LG Kerstin!
     
  4. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo Manu
    Geldprobleme sind heftig, aber ich sage mir immer, solange man was zu Essen auf dem Tisch hat, sind sie sekundär. Es gibt glückliche Menschen in der dritten Welt und die verfügen nicht immer über eine gute Mahlzeit, wenn sie dazu Lust haben. Viel wichtiger ist die Gesundheit und Stress ist einfach GIFT. Ich selber habe meine Arbeit nach der Geburt meines Sohnes aufgegeben und durch meine Krankheit haben wir enorme Kosten. Aber es geht immer weiter, nein, es muss einfach weitergehen und irgendwie findet sich auch immer eine Lösung. Wichtig ist, dass es Dir gesundheitlich gut geht, denn Du musst auch für Deine Kinder da sein. Versuche, Dich zu berühigen, Angst frisst die Seele auf und entzieht Dir alle Energie Deines Körpers; Energie, die Du für die Bekämpfung Deiner Krankheit brauchst und wenn es wirklich schwierig wird. Auch mach Dich nicht vorher verrückt mit eventuellen schlechten Nachrichten, warte erst die Ergebnisse ab und bleibe optimistisch.
    Jetzt erstmal ein kleines TIMEOUT, suche Gleichgesinnte, meide die Pessimisten (in Deutschland ist Hochkonjunktur für Schwarzmalerei) und nehme ohne zu zögern jegliche Hilfe von Freunden an.
    Viel Glück und verliere nicht den Mut
    Claudia
     
  5. Catweazle44

    Catweazle44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbergischer Kreis
    Hallo Manu

    ES ist schon schlimm genug krank zu sein,aber wenn man noch auf jeden Cent achten muss ist furchtbar. ich schick dir gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel Krrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrraft.:cool: :)
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Liebe Mamaela,

    ich kann mich den anderen nur anschließen... es ist absoluter Mist, wenn wir auch noch den kleinsten Job aufgeben müssen, nur - weil unser Körper das nicht mehr schafft.

    Ich umarme Dich mal ganz vorsichtig...

    Viele liebe Grüße
    Colana
     
  7. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo mamaela,
    die finanziellen einbußen müssen ja nicht zum dauerzustand werden.
    du kannst ja weiterhin augen und ohren offen halten,vielleicht bietet sich mal etwas leichteres an,wo auch noch die arbeitszeiten besser verteilt sind :)
    ich drücke euch auf jeden fall die daumen,daß ihr die situation gut meistert!

    @clau,
    versteh das bitte nicht falsch,ich will dich sicher nicht angreifen - meiner meinung nach aber hinkt der vergleich mit der dritten welt!
    lange habe ich damit die augen vor den tatsachen verschlossen,das funktioniert aber - bei mir zumindest,aber auch bei meinem junior (jetzt 12) - nicht mehr.
    denn für ihn ändert sich dadurch ja nichts,und mir ist schon vor langer zeit klar geworden,daß vergleiche dieser art nur eine verleugnung seiner (und auch meiner) bedürfnisse und der realität sind.
    wir leben in D,in einer leistungs - und konsumgesellschaft,in der man es irgendwie schaffen muß wenigstens einigermaßen mitzuhalten,um nicht ganz außen vor zu sein.
    als erwachsener ist man schon soweit gefestigt,daß einiges kompensiert werden kann,wenn auch nicht alles.
    bei kindern und teenis sieht das schon anders aus,sie brauchen auch die gesellschaft um sich entwickeln zu können.
    und da gilt das motto "haste nix - biste nix" - grausam aber wahr.

    was nicht heißen soll daß mein sohn von oben bis unten verwöhnt ist,das ist mir gar nicht möglich.wir müssen auch immer gucken wo wir bleiben,es könnte aber wesentlich schlechter sein.

    nenne mich pessimist - ich nenne mich realist ;) ;) ;)
    und wie gesagt,das ist keine bös gemeinte kritik an dich,sondern nur mal ein anderer blickwinkel,ok?:)

    liebe grüße an alle,
    diana :))
     
  8. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr lieben,

    vielen Dank für Euren Beistand. Mein Mann hat nun eine weile gebraucht, naja er ist alleinverdiener. Aber ab September gehen wir einen anderen weg. Wir suchen uns weiterhin hilfe. Auch mein Mann wurde jetzt konsequent vom Jugendamt angemahnt. Er soll seine Überstunden runterfahren und mehr Zeit für Familie einplanen, wenn da die monatlichen Verbindlichkeiten wären:-( Dafür sind wir jetzt bei der Caritas um zu Überprüfen wo können wir sparen. Damit er runterfahren kann. Ich hab so langsam eine erleichterung. Auch wenn ich Angst habe, da wir ja mit JA und Caritas zusammenarbeiten, trotzdem hab ich das Gefühl, sie wollen nichts schlechtes sondern uns helfen. Ich hoff das das so bleibt.

    Ich dank Euch für die aufbauenden Worte und das ich nicht alleine bin.

    Gruß Manu
     
  9. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Juhuhu Mamaela, [​IMG]

    Toll dass du einsiehst, dass weder das Jugendamt noch die Caritas dir schaden wollen. Dass mit deinem Nebenjob ist natürlich Mist. Aber vieleicht hat es auch Vorteile. Natürlich nicht finanziell. Da stehen wir als Kranke und als Familie immer an letzter Stelle der Lebensqualitätsskala. Aber vieleicht bringt es dir persönlich etwas. Du bist mehr daheim (Vor allem zum Wochenende), und du bist vieleicht nicht mehr so fertig und abgehetzt. Das merken vor allem die Kinder und reagieren entsprechend negativ darauf. Das merke ich vor allem an meinen Kindern.

    Hast du schon mal etwas von dem Kinderzuschlag oder erhöhten Kindergeld gehört? Erkundige dich doch mal bitte bei der Kindergeldstelle. Vieleicht kannst du da mit einem Antrag noch etwas herausholen? Ist zwar ein bischen Papierkrieg, aber vieleicht lohnt es sich für euch. (Daumen drück).

    Uns hat es leider nichts gebracht, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

    Auch hatte ich schon mal vor ein paar Jahren der Renate Schmidt (EX Familienministerin) den Vorschlag gemacht, den Müttern von Staat wegen ein kleines Gehalt zu zahlen. Ich hatte da an 300-400 Euro gedacht, so als Anerkennung der geleisteten Dienste zur Aufzucht und Erziehung von zukünftigen Steuerzahlen. :D Wäre toll gewesen. Dann bräuchten nämlich viele Mütter nicht mehr so viel arbeiten gehen, und könnten sich mehr um die Kinder kümmern. Aber leider wurde der Vorschlag mit dem Hinweis auf den Kinderzuschlag abgelehnt. :( (Wäre ja auch zu schön gewesen.)

    Naja, für den Kinderzuschlag verdient mein Mann als Koch (unterste Gehaltsstufe) zu viel.:mad:

    Aber versuche es doch einfach mal. Vieleicht können die vom Jugendamt dir da auch Auskunft geben.

    Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass bei dir ein positives Türchen aufgeht. :)
     
  10. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Mamaela,

    das ist doch schon mal gut, dass ihr euch Hilfe holt. Alleine fällt vieles doch schwerer.
    Ich wollte dir einen Link schicken:

    http://www.chefkoch.de/forum/1,6/Guenstig-kochen-guenstig-leben.html


    Es gibt in diesem Kochforum ein Unterforum zu Thema günstig kochen und günstig leben. Ich erinnere mich, dass man dort ganz gute Tipps erhält, wie man mit weniger Ausgaben im Monat auskommt und zwar nicht nur auf Lebensmittel bezogen.

    Vielleicht hilft es dir ja weiter....

    Lg KatzeS
     
  11. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu,

    es ist ja nicht so, das wir halt gleich verhungern, aber man hat sich halt einen Lebensstandart aufgebaut, den man gerne halten möchte :-(

    Aber es ist noch genug da, ich denk viel weniger wie vorher haben wir auch nicht, dann müssen halt die Verbindlichkeiten reduziert werden und in manchen fällen geht das schon, muss nur mal die Zeit finden, bin momentan mit den Anträgen etwas überfordert und die Kids noch dazu. Ich mach das ab September, wenn diese im Kindergarten sind.

    Danke für den Link ich geh mal schmögern.

    Kinderzuschlag bekommen wir nicht *gg* da geht es uns leider so wie dir :-(

    LG manu