1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

GdB Antrag

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kleine Eule, 9. März 2008.

  1. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,

    ich lese mich nun seit einigen Tagen durch Netz und sammle Infos zum Stellen eines GdB-Antrags. Habe schon viele gute Tipps gefunden, aber es sind doch noch Fragen offen. Wäre schön, wenn jemand von Euch mir weiter helfen könnte!

    Ist es wirklich sinnvoll, alle anderen Kleinigkeiten aufzuführen, wie manchmal geraten wird? (Also so etwa Allergien, Migräne etc) Hierzu sind die Infos sehr unterschiedlich und meine HÄ war sich da auch nicht sicher.

    Schreibe ich solche Dinge wie Raynaud und Schlafstörungen (durch die Schmerzen) einzeln auf oder schreibe ich dort nur die Kollagenose ins Formular und erläutere solche Dingen dann extra in meinem Beiblatt?

    Mein Versuch mich beim VdK schlau zu machen, hat mich nicht weiter gebracht, da man mir da sagte, dass es vermutlich wenig nützen würde, einen Antrag zu stellen. Meine Rheumatologin hat mir aber zugeraten, also versuche ich es, da es beruflich für mich wichtig sein kann.

    Wünsch Euch allen eine gute Woche!
    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  2. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hallo,

    ich würde versuchen eine art schmerzprotokoll anzufertigen und alles aufzuführen. nicht mehr als 4 seiten.

    z.b
    alle krankheiten einzelnd aufgeführt,
    die damit verbundenen einschränkungen,
    medikamenten einnahme

    tipp:
    wenn der vdk es nicht machen will, dann gehe zum sovd ohne zu erwähnen das der vdk es nicht macht ;)
    erwähne lieber das deine ärzte dazu raten.

    viel glück dabei :)

    liebe grüße
    laface
     
  3. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo laface,
    danke für Deine schnelle Antwort!
    Bin dabei eine detaillierte Aufstellung meiner Beschwerden und Einschränkungen zu erstellen. Das mit dem Schmerzprotololl ist eine gute Idee, mal sehen, wie ich das einbauen kann.
    Werde mich mal schlau machen, ob es hier auch den sovd am Ort gibt.
    Danke und liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  4. Erato

    Erato Guest

    GdB

    Hallo kleine Eule,

    es ist vor allem wichtig aufzuschreiben, was Dich in welchem Maße beeinträchtigt. Wenn Du durch die Migräne beeinträchtig bist, dann schreibe auf, inwiefern (z.B. meiden von Räumen mit Lichtquellen, die einen Anfall auslösen können oder das Vermeiden s.g. anderer "Trigger").

    Wieso ist der VdK der Meinung, es hätte keinen Sinn? Haben sie Dir das begründet?

    Ich habe auch eine solche Liste geschrieben aller Beeinträchtigungen im Alltag, also vor allem, was ich alles im Gegensatz zu früher nicht mehr machen kann. (Bin z.B. nicht reisefähig) Ich habe das zwar auch versucht, meinen Befunden zuzuordnen, was aber zum Teil gar nicht ging, denn ich weiß manchmal nicht, ob die Probleme eher an der Spondyloarthritis oder der Kollagenose liegen. Aber das ist eigentlich auch egal, weil wichtig ist, inwiefern Du eingeschränkt bist.

    Dann bin ich das gemeinsam mit meinem Doc durchgegangen und er hat die Befunde herausgesucht, die er für relevant hält, das waren beileibe nicht alle. Allerdings schreibt er selber wohl Gutachten und scheint sich insofern auch ganz gut auszukennen. Den Antrag habe ich so wie Du auch auf sein Anraten hin gestellt. Das war im Juli letzten Jahres (!) und bis heute habe ich keinen Bescheid, nur einen Zwischenbescheid auf mein Drängen.

    Viele Grüße und gutes Gelingen
    Erato
     
  5. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Erato,
    danke, dass Du von Deinen Erfahrungen berichtest!
    Beim Vdk meinte man, dass ich keinen GdB bräuchte, da ich ja eine feste Stelle habe und dass wenig Erfolg bei einem Antrag bestehe, da ich ja noch voll arbeiten könnte.
    Wünsche Dir viel Erfolg, dass sich bei Deinem Antrag was tut und er positiv beschieden wird!
    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  6. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo kleine Eule,
    Du solltest auf jeden Fall auch dazu schreiben, welcher Fuß Dir schmerzt, ob es die Zehen, der Vorfuß, der Mittelfuß, die Ferse oder das Sprunggelenk sind und inwieweit die Behinderung ist, durch Schmerzen und Schwellungen und/oder Einsteifungen. Und das möglichst genau von allen Gelenken oder wo die Probleme sind.

    Ich wünsche Dir viel Glück dabei und drücke Dir die Daumen.
    .
     
  7. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Würde alle Beschwerden angeben, die länger als 6 Monate dauern. Allergien wie Heuschnupfen sind "nur" saisonbedingt und gelten meines Wissens nicht.
    Wichtig ist auch, dass der Arzt nicht nur das Formular seitens des VA ausfüllt, weil hier nur die Diagnosen aufgelistet werden. Es macht Sinn, wenn auch ein 1-3 Zeiler vom Doc geschrieben wird, z.B. Hr./Fr. XY kann sich nur noch mit fremder Hilfe wenige Meter (oder gar nicht) fortbewegen
    ...oder: .... ist gegenüber einer gleichaltrigen Vergleichsperson zu 100 % benachteiligt!
    Was nützt Dir das "G"? Zur Benutzung der SchwBehParkplätze brauchst Du, um die Blaue Parkkarte zu bekommen das "aG" = außergewöhnlich Gehbehindert; zumindest hier in NRW

    Viel Erfolg!
    Reisemaus
    :):):)
     
  8. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo,
    danke für Eure Antworten!

    @ Reisemaus
    Um ein Merkzeichen geht es bei mir auch gar nicht, aber 30% und Gleichstellung würden "arbeitstechnisch" bei mir einiges vereinfachen. Mit den angegebenen Ärzten habe ich bereits über den Antrag gesprochen.
    Da ich keinen Heuschnupfen, sondern Unverträglichkeiten gegenüber Nahrungsmitteln habe, bestehen die leider ganzjährig.

    @ Marimo
    Bin schon dabei, eine möglichst detaillierte Beschreibung anzufertigen. Habe mir erstmal eine Stichpunktliste zu allen problematischen Gelenken etc gemacht, die jetzt ausformuliert werden will.

    Mir ist heute Nachmittag aufgefallen, dass in der Broschüre, die ich hier liegen habe, steht, dass alle Krankenhausaufenthalte der letzten 2 Jahre angegeben werden müssen. Bezieht sich das auch auf Klinikaufenthalte, die aus anderen Gründen, als denen, die zur Antragstellung führten, notwendig waren?

    Liebe Grüße von der kleinen Eule