1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

GdB 50 ohne Wenn und Aber

Dieses Thema im Forum "Schwerbehinderung" wurde erstellt von Kölner, 4. Februar 2010.

  1. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Zusammen,

    manchmal bin ich doch etwas erstaunt........

    Habe Mitte Dezember 09 einen Veränderungsantrag beim VA gestellt und damit die Hoffnung verbunden, dass mein GdB 40 auf mindestens GdB 50 angepasst wird.

    Nach dem Gutachter-Theater und über 1/2 Jahr Rumgezanke mit der DRV Bund wegen meiner letzten Reha hatte ich schon Schlimmes befürchtet.

    Heute - nach wenig mehr als 7 Wochen - habe ich den grünen Lappen mit GdB 50 und dem Stempel "unbefristet gültig" bekommen. Daran werde ich ohne echte Not nichts mehr ändern wollen.

    Es wurden zwar nicht alle Beeinträchtigungen, die ich einer umfangreichen Anlage zum Antrag dokumentiert habe, berücksichtigt und doch bin ich sehr zufrieden.

    Mein Chef hat sich auch schon "gefreut". Bei 7 Tagen Resturlaub aus dem alten Jahr, 30 Tagen Jahresurlaub und den jetzt hinzugekommenen 5 Tagen wegen Schwerbehinderung ist er nicht wirklich "amused", zeigt aber Verständnis.

    Jetzt hat er sogar schwarz auf grün gesehen, warum ich andauernd zum Arzt renne.

    Beste Grüße
    Kölner
     
  2. Andrea M

    Andrea M Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Küste
    Hallo Kölner,

    das ist ja super dass das bei dir so ohne Probleme nun geklappt hat mit den GDB. Ich hab ja nur 30 und eine Gleichstellung beantragt, die aber noch läuft hoffe die geht durch, denn mein Arbeitgeber ist nämlich nicht so verständnisvoll, der wollte das ich auf meinen Resturlaub verzichte.

    Liebe Grüße

    Andrea
     
  3. andy72

    andy72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steegen
    Hallo Köllner,

    toll das es geklappt hat:top:, denn wenn ich das hier so alles bis jetzt gelesen habe hattest du echt Glück.
    Bei mir hat es damals 2001 gleich auf anhieb auf 50% geklappt und das in weniger als 4Wochen und als ich dann nach 5Jahren den Stempel unbefristet gab, hatte ich den gleichen gedanken nur nichts ändern.

    Gruß Andy:a_smil08:
     
  4. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Köllner,

    auch von mir ein herzl. Glückwunsch. Ging ja dann doch noch ziemlich schnell.Jedenfalls freue ich mich für dich.
    Und 50 % sind, wenn man arbeitet, alleine schon wegen den 5 Tagen mehr Urlaub für einen Kranken, besonders wertvoll:top:

    Ich warte ja nun seit Einreichung der Klage beim Sozialgericht wegen mind. 50% , seit april 2008. Im September 09 war ich zum Gutachter, na und nun warte, warte......

    LG Silberpfeil
     
  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    GdB

    ...na Klasse und denn unbefristet...ich habe 60 % "nur" bis 2028 und muß mich wohl mächtig ins Zeug legen um das zu erreichen. Man will ja die Ämter nicht enttäuschen...
    "merre"
     
  6. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Danke für die Glückwünsche!

    Hallo Zusammen,

    natürlich kann man in diesem diesem Zusammenhang eigentlich nicht von Glück reden. Trotzdem herzlichen Dank für die Glückwünsche. Denn ein wenig Glück und Zuspruch kann jeder im Rahmen seiner Krankheitsbewältigung dringend gebrauchen.

    Meine Erfahrung (und die vieler anderer hier im Forum) zeigt, dass das bloße Benennen von Diagnosen nicht automatisch bei der Feststellung des GdB berücksichtigt wird. Es kommt vielmehr auf die daraus resulitierenden Beeinträchtigungen im täglichen Leben an.

    Jeder weiß, dass es einem nicht gut geht. In entscheidenen Moment befragt, fällt einem dann nicht alles ein.

    Oft ist es auch so, dass man die "kleinen" Beeinträchtigungen gar nicht mehr wahrnimmt, sich quasi schon damit arrangiert hat. Gerade diese kleinen Dinge können aber einen entscheidenden Einfluss auf das Gesamtbild haben.

    Deshalb kann ich nur raten, über die Beeinträchtigungen Buch zu führen. Das hilft dem Arzt, ggf. einem Gutachter und ist auch hilfreich im Rahmen des Feststellungsverfahrens zum Grad der Behinderung.


    Hier ein paar Beispiele (nicht alle treffen auf mich zu), die ich unter folgenden Gesichtspunkten zusammengetragen habe:
    • Was kann ich nicht (mehr)?
    • Was belastet mich (psychisch, Nebenwirkungen Medis etc.)?
    Allgemein
    • Treppensteigen wegen Schmerzen nicht ohne Pause möglich
    • Längeres Stehen, Sitzen verursacht starke Schmerzen
    • Fußwege ab xx Minuten nicht ohne Pause möglich
    • Tragen festen Schuhwerks wegen Schwellungen an…… nicht oder nur mit starken Schmerzen möglich
    • Zuknöpfen von Hemden wg. Schmerzsituation und reduziertem Tastsinn schwierig bis unmöglich
    • Probleme beim Fahradfahren (Hände, Rücken, Knie, Füße)
    • Flaschen und Dosen können nicht ohne Hilfsmittel geöffnet werden
    • Ständige Schmerzen auch im Ruhezustand
    • Zukunftsängste, Depressionen
    • .......
    Berufliches Umfeld
    • Häufige Fehlzeiten und Arztbesuche führen zu Akzeptanzproblemen
    • Teilnahme an Betriebsausflügen mit körperlichen Aktivitäten nicht möglich
    • Probleme beim Schreiben am PC, wegen Schmerzen in den Fingern und Handgelenken
    • Trotz geeigneten und richtig eingestellten Mobiliars Schmerzen bei der Schreibtischarbeit
    Privates Umfeld
    • Eingeschränkte Mobilität führt zum Ausschluss von gemeinsamen Freizeitaktivitäten
    • Partnerschaftsprobleme wegen sich häufenden depressiven Phasen
    • .......
    Medikamente (Nebenwirkungen)
    • Schweißausbrüche
    • Durchfallneigung
    • Blähungen
    • Juckreiz
    • Kopfschmerzen
    • Durchschlafstörungen
    • Ständige Müdigkeit
    • .......
    Zusätzlich bei Hautveränderungen (z.B. wg. Psoriasis)
    • Extremer Juckreiz, bei offenen Stellen auch Schmerzen
    • Nicht verdeckbare Schuppenbildung (Kopf, Gesicht, Hände)
    • Probleme beim Schwimmbadbesuch
    • Hemmungen beim Frisörbesuch
    • Akzeptanzprobleme bei Partner und Freunden (hoher Ekelfaktor)
    • Schuppen auf dunklen Anzügen (im Beruf) führen zu Akzeptanzproblemen
      [*].......
    Diese Liste lässt sich sicher endlos fortsetzen. Die einzelnen Punkte sind sicher auch nicht auf jeden übertragbar.

    Wenn wir aber auf eine Liste mit möglichen Beeinträchtigungen zurückgreifen können, fällt uns vielleicht auf, dass es uns genauso geht und wir diesen Punkt dann auch in unsere eigene Liste aufnehmen könnten.

    Wer etwas ergänzen möchte, kann dies gerne tun. Damit es aber übersichtlich bleibt, sollte dies in aufzählender Form geschehen.

    In diesem Sinne grüßt
    der (echte) Kölner





     
  7. Plum

    Plum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Habe mir alles durchgelesen,und festgestellt das vieles paßt,du hast recht mann vergißt das was mann täglich nicht mehr kann und trotzdem versucht.Ich danke dir habe mir alles aufgeschrieben,somit weiß ich bei der Begutachtung was ich sagen kann.Plum (rita) aus dem Harz.
     
  8. Diana

    Diana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wohne da wo andere Urlaub machen : Nordseeinsel La
    Schwerbehinderung

    Moin Kölner,
    finde eigendlich nicht, dass man jemanden dazu Gratulieren sollte, das er einen Schwerbehindertenausweis bekommt !
    Es ist schlimm genug, dass man einen stellen muß !
    Habe ^ NUR ^ fürs Rheuma 50% bekommen.
    Alles ohne wenn und aber.
    Durch Teps komme ich nun auf 90% und AG.....unbefristet.
    Das alles innerhalb von 7 Wochen !
    Finde wenn man krank ist , steht es einem zu und man bekommt es auch.
    Röntgenbilder sprechen schließlich ihre eigene Sprache.
    Dir einen wunderschönen 1. Mai
    PS: Ich lese immer Amtsarzt? War nie bei einem wegen GDB !
     
    #8 30. April 2010
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2010
  9. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    758
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Ulm
    Hey - das ist ja wie bei mir gerade! Ich habe am 17.3. einen VA gestellt, ebenfalls von 40 auf mindestens 50, gestern kam der kommentarlose 50er-Bescheid - ohne nochmaliges Vortanzen beim Amtsartz wie noch beim 40er, als ich Widerspruch einlegte - nix!

    Ich darf meinen Ausweis nächste Woche abholen, dann bin ich mal gespannt, was mein Chef sagt... da ist mir schon mulmig, irgendwie...
     
  10. blauermatiz

    blauermatiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Bis 2028?
    Ich schmeiss mich wech.
    Welcher Amtsschimmel hat sich denn den Unsinn ausgedacht?
    Naja, in 18 Jahren könnte es Dir ja besser gehen?
    Ich fall gleich vom Stuhl.
     
  11. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    .....ich glaube man gratuliert auch nicht wegen dem GdB, weil DER o.DIE krank ist, sondern einfach das man wieder eine Hürde, bezgl. DAS was einem" zusätzlich "zusteht, geschafft hat.....

    Da ich noch Volltags arbeiten gehe, wird es sich doch schon etwas bei mir positiv auswirken, wenn ich dann nun mal nach 2 Jahren Klage vorm SG entlich eine Entscheidung= 50% GdB bekomme...:D:uhoh:

    Ich musste auch vom SG aus zum Gutachter( ist inzwischen auch schon 8 Monate her)

    LG Silberpfeil
     
  12. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Wenn es denn so wäre, fragt sich, warum viele "wirklich Kranke" dann immer noch die Sozialgerichte bemühen müssen. Oder meinst du, dass die, die das was ihnen lt. Liste zum GdB zusteht, nicht bekommen, nicht "richtig krank" sind? Fängt die Diskussion um Krankheiten 1. und 2. Grades wieder an? Bist du eine von den richtig Kranken?
    Schön für dich. Andere sind aber auch krank, dass kannst du ruhig glauben, hatten aber nicht soviel Glück.
    Richtig, nur leider können die wenigsten Amtsschimmel solche auch lesen.

    Mit Verlaub, liebe Diana, dein Beitrag liest sich für mich wenig sympatisch.

    Es sind in diesem Forum viele viele User, die eine Odysee mit Ärzten und Ämtern hinter sich haben, die man seinem ärgsten Feind nicht wünscht.

    Deinem Posting entsprechend sind das alles Simulanten oder Weichgespülte, die eigentlich nicht wirklich krank sind.
     
  13. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    hallo maus634,

    ich danke dir für deine worte!

    es ist durchaus so, das keinem etwas hinterhergeworfen wird.

    zum thema amtsarzt:
    in der tat gehört der bei der sb nicht hin, denn der wird durch das aa angerufen oder durch die kk.

    im integratinsamt entscheidet eine kommission, in der nicht immer ärzte anwesend sind! es gibt ja schließlich tabellen, nach dem jeder eingeordnet wird.
    bei der sb werden sämtliche befunde von den beh.ärzten eingefordert.
    zu einem arzt muss man dann nicht mehr. maximal bei einer klage vor dem soz.gerichjt könnte es sein, dass die richter soetwas einfordern, eher aber ganz selten.

    und ich gebe dir auch dabei recht, es ist nicht so, dass man das bekommt was einem zusteht, oft muss man "verdammt" darum kämpfen und einfach mal hingehn und sagen, brauch ich-sorry wo gibt es sowas?
    auch nicht im integrationsamt.

    selbst menschen mit gehbehinderung müssen darum kämpfen, also solches anerkannt zu werden und eventuell das merkzeichen g zu bekommen, geschweige denn ag. sie werden sogar mit ner fahrkarte abgespeist.

    wie die dann busfahren sollen oder ähnliches, oder sogar zum bus kommen?
    da wird von amtswegen sich oft kein gedanke gemacht! oftmals nur "grüne tisch entscheidungen"

    wenn man dan widerspruch einlegt, dann erstrebt sich das gefühl man wartet bis der jene das jenseits erreicht hat, weil dann hat sich es erledigt!
    aber das derjenige schnell diese leistung benötigt, kommt ihnen nicht in den sinn. und warum? weil sie alle nicht so krank sind, als dass sie sich in die lage eines sb hineinversetzen können!

    mal meine meinung gesagt! und ich drück jeden meine dinopfoten, wenn er einen antrag auf sb gestellt hat, diesen möglichst bald bearbeitet zu kommen.

    ich werde morgen versuchen eine erhöhung zu beantragen, mal sehen.

    es geht schon damit los, dass es dort keine sb-parkplätze gibt, die ich nutzen kann. mir fehlt der button!!!!! aber ich kann kaum laufen, geh an unterarmstützen! macht nix, mir gehts doch gut!

    soviel dazu! lg sauri, der liebe dino!

    p.s. dies möchte ich nicht wieder von sonstwem zerquasselt haben!
    das ist meine meinung-was ihr denkt, könnt ihr gern äussern
     
  14. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
     
  15. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Nach allem, was ich hier im Forum lese, meinen vielen Gesprächen im Freundes- und Bekanntenkreis und mit meinen Ärzten und mit anderen Patienten während meiner zahlreichen Reha's kann ich sagen:

    Du benötigst eine gehörige Portion Glück, wenn dein Antrag auf Schwerbehinderung ohne Gutachter- und Widerspruchsverfahren Erfolg haben soll.

    Und dieses Glück hatte ich. Insofern finde ich Glückwünsche weder befremdlich noch unangebracht. Schön, dass sich andere mit mir freuen (können).

    Die Krankheit bekommen wir kostenlos. Eine adäquate Behandlung und die Durchsetzung unserer Rechte kostet viel Zeit, Geduld und meistens auch Geld.

    Es kommt dabei aber auch auf unsere eigene gute Vorbereitung an. Dabei können einen die Sozialverbände und das Rheuma-Online-Forum unterstützen.

    Allen, die ihren Weg zur Anerkennung ihrer Schwerbehinderung noch vor sich haben oder sich mittendrin befinden, wünsche ich daher viel Glück und Erfolg. Und nicht zu vergessen: GUTE BESSERUNG!

    Beste Grüße
    Kölner

     
  16. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    .....endlich habe ich Antwort

    Hallo an Alle,

    gestern habe ich Post vom SG.

    Ich erhalte rückwirkend ab 03/2007 den GdB von 50 %. Nach 2 jähriger Klage.

    Habe eine Abschrift vom Versorgungsamt mit erhalten. Nach Vorstellung beim Gutachter( Neurolge/ Psycholge) konnte jetzt alles so bewertet werden:confused::eek: Und ich hatte vier Seiten geschrieben, wie Sch.... es mir geht...

    NAtürlich habe ich diesen Vergleich angenommen.....

    LG SIlberpfeil
     
  17. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    hallo Silberpfeil,

    na endlich!!!!!!!!! Du hast es geschafft!!! ich freue mich für Dich.

    Ganz liebe Grüsse

    Louise
     
  18. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Dann hat sich das Warten gelohnt; Glückwunsch!

    Deine Klage war 2 Jahre anhängig; es war aber noch kein Verhandlungstermin, oder? Es wurde also durchs Gericht das Versorgungsamt indirekt aufgefordert, nochmal zu überprüfen, oder wie ging das? Ich warte ja erst seit Januar 09.:uhoh:
     
  19. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hei Silberpfeil,

    auch ich freue mich für Dich.

    So wenn du jetzt noch zeit und Lust hast.

    Ein Tipp von mir, wenn du denn ausweiß, in der Handhast.

    Mit dem ausweiß kannst du zum Finanzamt gehen und eine neue Überprüfung der Steuer rückwirkend machen von 2007, 2008 und 2009 Antrag stellen,
    und du könntest sogar Geld zurück bekommen?????. OK.:top::top::top::top:

    Die meisten Menschen wissen nicht, das mit einer GdB. haben und rückwirkend erhalten dürfen die Steuer rückwirkend überprüfen lassen.


    @Hei Heike1961,

    Zitat: Ich denke, das ist bei mir auch das Problem. "Sie können noch volltags arbeiten, da kanns ja nicht so schlimm sein", das wird gedacht. Zitat Ende.


    Das hat mit dem GdB. und Arbeit nichts zu tun!!!!!!. Ich arbeite ja auch noch mit einem GdB. Ok
     
  20. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg

    Hallo Rene!

    Offiziell sagt das keiner, aber zwischen den Zeilen stehts sehr oft. Wenn man nicht öfters beim Arzt sitzt oder krankgeschrieben ist, heißt es doch: "Was will die eigentlich, ist nie krank..."


    LG, Heike;)