1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

garmisch

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von stefanie1991, 2. Oktober 2007.

  1. stefanie1991

    stefanie1991 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    hallo!!

    gestern war ich bei meiner ärztin im KH (wien) weil ich so schmerzen und seit ende juni einen HNO/atemwegsinfekt hab und deshalb noch nicht mit dem enbrel anfangen konnte.

    nach der untersuchung und nachdem sie sich die befunde angesehn hat, meinte sie, sie würde mir garmisch sehr raten weil sie selber nicht mehr weiter weiß und sicht jetzt nicht mehr sicher ist, ob ich überhaupt rheuma hab, weil ich im blut fast keine entzündungszeichen und keine RF sind (nur BSG und CRP waren erhöht), ich nicht geschwollen, gerötet oder überwärmt bin an den gelenken, aber die schmerzen einfach immer schlimmer werden. und halt der chron. infekt. :rolleyes:

    heute wurde bei der KK antrag gestellt und am DO hätte ich schon den termin, wenn die die kosten und alles übernehmen.

    also, wie is das so dort in der klinik? was für untersuchungen werden da gemacht? wie lange muss man da ungefähr bleiben wenn man stationär ist? was für therapien gibt es da? wie sieht so ein tagesablaufaus? usw. ...


    wäre froh, wenn mir jemand helfen könnte...:o
    lg stefanie
     
  2. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Kinderhreumaklinik Garmisch Partenkirchen :o)

    Hallo Stefanie,


    Es ist für Kids / Jugenliche einfach SUPERRRRRRRRRRR.... gute Entscheidung!

    http://www.rheuma-kinderklinik.de/ <<< schau es dir an!!!

    http://www.rheuma-kinderklinik.de/forum/das-forum.htm <<< Forum dazu

    Alles GUTE und melde Dich bald wieder.

    Wir waren da auch und es hat uns Super gefallen.

    LG Gisi

    www.lupus-rheuma.de Forum
     
  3. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    die Rummelsberger

    Hallo Stefanie,

    ich als Kind immer da bis ich 18 war. Eine tolle Klinik mit klasse Wochenendprogramm und in schöner Lage.

    Ich kann nun leider nichts dazu sagen wie und was da heute ist, ist schon zu lange her. Aber eines ist sicher wie damals, da ist man gut aufgehoben.

    Ich war zur Diagnosefindung damals 3 Wochen da.

    Grüße
    Kira
     
  4. sala

    sala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    ich kann es dir nur aus meiner sicht als mama erzählen und wie es meine tochter damals empfunden hat.

    natürlich ist es eine klinik und natürlich hatte die kleine auch angst und trotz allem, hat es dort irgendwie ein urlaubsfeeling.

    man darf ins dorf gehen - die kleineren noch nicht allein - man muss nicht den ganzen tag in der klinik liegen. wir waren auf station 1, die hatte eine tolle terasse, man kam sich fast wie in einem hotel vor (wir waren viel im sommer dort und dann wars herrlich).

    es gibt ein schwimmbad in der nähe der klinik mit warmwasserbecken, das ist bei rheumaerkrankungen auch sehr gut.

    spazieren, wandern (je nach schmerzen), radfahren etc. ist erlaubt und möglich.

    es gibt eine schule für die kinder, die sehr lange bleiben müssen, damit sie nicht zu viel versäumen. vielleicht rufst du mal an, wie es mit unterricht aussieht und ob du was mitbringen sollst.

    es gibt wirklich gute unterhaltungsmöglichkeiten für die kinder aller altersgruppen.

    in der nähe der klinik ist ein haus, das nennt sich villa kunterbunt. dort gibts auch räumlichkeiten für kinder, jugendlich und eltern zum tratschen und ich glaub, es gab mal einen tischtennistisch, wenn ich das recht in erinnerung hatte.

    beim ersten mal waren wir 6 wochen dort - aber meine tochter hatte auch wirklich einen sehr starken schub. als es nicht mehr so arg war, waren wir 3 wochen dort, später dann nur noch 1 woche.

    1 woche ist sozusagen minimum, wenn alles gepasst hat und keine weiteren behandlungstherapien gestartet werden..

    je nach rheumasituation wirst du ergo-, physiotherapie, oder massagen bekommen. vielleicht handschienen die das schreiben erleichtern, oder einlagsohlen für die schuhe, wenn die sprunggelenke betroffen sind..... alles passiert gut geschult vor ort.

    beim ersten mal bin ich sehr erschrocken über die vielen schlimmen rheumaerkrankungen, weil ich gar nicht wusste, das so viele kinder derart betroffen sein können und das meine kleine maus mit ihren 3 jahren dazu gehört :( aber nach und nach haben wir uns in der klinik gut zurecht gefunden.

    meine tochter redet heute noch von ihren aufenthalten in garmisch, die ihr oft wie kururlaub vorgekommen sind.
     
  5. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    mein schönstes Garmisch-Erlebnis

    Ich war schon einige Jahre mt meinen Eltern in Sachen "Forschung" unterwegs. Niemand wußte was ich hatte und in welcher Richtung weiter gesucht werden sollte.

    Unter anderem führte mich die Suche mit 11 Jahren auch einige Wochen stationär nach Münster in die Uniklinik. Dort gab es eine ganze Station mit Kindern, die noch unerkannte Ursachen für ihre Beschwerden hatten.
    Ich hatte dort ein liebes Mädchen names Claudia Stöcker auf meinem Zimmer. Wir hatten ähnliche Probleme. Ich erinnere mich Claudia malte damals immer und überall die Schnecke Wilma.

    Irgandwann wurde zuerst Claudia, kurz drauf ich entlassen ohne dass die Ärtze weiter gekommen waren. Wir schrieben uns noch eine Weile Briefe, doch irgendwann wurde es weniger, hörte schließlich auf.

    Als ich dreizehn war nahm meine uralte, längst in Pension weilende Kinderärztin Kontakt auf und meinte : " Fahrt mal nach Garmisch. Ich hab den Verdacht es ist Rheuma. Ich habe da mit einem alten Kollegen gesprochen."

    Nach monatelangem Warten auf einen Termin wurde ich stationär in den Rummelberger Anstalten aufgenommen und bereits zwei Tage später stand meine Diagnose und die Therapie begann.
    Auf den Zimmer hingen Bilder an der Wand und auf den Rückseiten hatten sich die Kinder der jeweiligen Zimmer verewigt. Auf unserem Bild war eine Schnecke zu sehen und unterschrieben war mit Claudia Stöcker. Sie war einige Tage vor meiner Ankunft nach ihrer Diagnosestellung entlassen worden.

    Beide hatten wir nach vielen Jahren aus dem NordWesten den Weg nach Garmisch gefunden. Wir hatten beide Rheuma.
    Wie wir schon damals in Münster immer unsere Beschwerden verglichen hatten, aber die Ärzte sagten die eine Erkrankung habe mit der anderen nichts zu tun.

    Ich habe nie wieder etwas von Claudia gehört und nach so langer Zeit hab ich mich auch nie getraut ihr nochmals zu schreiben.

    Vielleicht schreiben wir hier längst seit einiger Zeit gemeinsam?

    Kira
     
  6. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Kinderklinik Garmisch-Partenkrichen

    Hallo Kira,

    stimme dir zu eine Kinderklinik wo sich die Kids wohlfühlen.

    Wo auch tolle Freundschaften entstehen,
    viel Glück auf deine suche nach Claudia.

    Ich werde deinen Link eine Claudia schicken
    vielleicht war sie mit dir da.

    Meine Tochter hatte CP Kids auf ihrem Zimmer
    die Goldspritzen bekommen haben.

    Eine kl. Maus haben wir im Rollstuhl mitgenommen,
    sie ist eine Türkin ich würde mich sehr freuen von ihr mal zu hören,
    ihre Eltern hatten nur am Weekend zeit sie zu besuchen
    ich war den ganzen Aufenthalt von meiner Tochter bei ihr.

    Ob die Frau Jung noch lebt in der Gehfeldstr. wo ich gewohnt habe?

    Stimmt man könnte echt ein Thread aufmachen
    wo sind die Kids von Garmisch abgeblieben?

    Schönen Sonntag wünsche ich allen.

    LG Gisi

    PS zu Bethel Bielefeld haben wir Kontakt
    sie lag 6 Monate mit Kirstin in der Kinderklinik
    sie hatte Leukämie und wurde behandelt
    ihr Bruder gab ihr Knochenmark, sie ist gesund.