1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ganzkörper-Szinti - habt Ihr damit Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von auriga, 12. Oktober 2012.

  1. auriga

    auriga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    mein neuer RA schlug mir bei meinem ersten Termin vor, ein Ganzkörper-Szintigramm anfertigen zu lassen, um mal zu sehen, "was da eigentlich los ist".

    Habt Ihr damit Erfahrungen und was kann man da (besser) sehen als z. B. beim MRT? Wie sieht es regelmäßig mit der Strahlenbelastung aus?

    Bin in solchen Sachen immer so unsicher.....:vb_redface:
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei mir wurde zu Anfang meiner "Rheuma-Karriere" auch eine Szintigraphie gemacht. Mir war es in dem Moment egal wie hoch die Strahlenbelastung war. Ausserdem ist die Strahlenbelastung wesentlich weniger wie beim Röntgen. Ich wollte nur wissen wo die Schmerzen jetzt eigentlich herkommen........Die Szintigraphie hat dann auch ergeben, dass ich sämtliche Baustellen habe...........

    Es hat mich auch nicht gestört, dass ich radioaktives Zeug gespritzt bekam. Mir wurde nur gesagt, ich solle mich bitte nicht mehr an diesem Tag in Menschenmassen begeben und die Nähe von kleinen Kindern meiden....... Baut sich aber innerhalb von 24 Std ab.

    Nur keine Angst, tut nicht weh, dauert nur sehr lange, zwischendurch soll man auch viel trinken. Die meisten Praxen die dies durchführen, geben den Patienten auch ne Flasche Wasser............Zumindest war es bei mir so.....

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  3. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Auriga,

    Ganzkörperszintigrafie wurde zu Beginn der Untersuchungen in der Rheumaambulanz gemacht, um die Diagnose festzuklopfen. Meine Rheumawerte im Blut sind seronegativ. Die Untersuchung zog sich einen halben Tag hin. Das lange unbequeme Liegen mit schmerzenden Knien war nicht angenehm. Man braucht Geduld. Aber sonst nicht schmerzhaft.
    Das Ergebnis war sehr aufschlussreich. Es zeigt wo entzündliche Herde sitzen.
    Welche Stellen sind am meisten betroffen. Durch die Anordnung der Entzündungen konnte der Arzt außer RA auch Psoriasisarthritis sine bei mir diagnostizieren.
    Ich habe keinen Ausschlag. Betroffen sind Senen und Gelenkansätze. Kannst Du selber am Bild erkennen.
    Für dieses Wissen, habe ich die Strahlen gerne in Kauf genommen. Weiß ich doch jetzt wo ich dran bin.

    Da hast Du einen prima Arzt gefunden.

    Wünsch Dir alles Gute
    Martha
     
  4. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo auriga

    beide untersuchungen sind geeignet, entzündungen zu erkennen. aber die
    stärke der aktivität lässt sich beim szintigramm wesentlich besser ablesen.
    beim mrt nur vage.
    das mrt hat keine strahlenbelastung, aber den ganzen körper damit zu untersuchen
    könnte man machen ist aber nicht so sinnvoll.
    beim szintigramm ist die strahlenbelastung nur vorrübergehend, weil das was injiziert wird,
    ist so angesetzt, dass es danach schnell zerfällt. alos kaum lange "nachstrahlt"

    lass dir was unter die knie legen und ggf. ne decke in den räumen ist es oft kalt.
    danach kann dein doc eben genau sehen was los ist.

    sauri
     
  5. juchu

    juchu Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe das ganze gerade gestern hinter mir (und hier in der Schweiz bekommt man die Ergebnisse nicht sofort, sondern sie werden erst an den Arzt weitergeleitet.....also warte ich noch).

    Der Ablauf war aber wirklich nicht schlimm. Ankunft; Injizieren des radioaktiven Materials. 1 Ganzkörperscan ca. 15 min, dann Hände und Füße. Nach einer halben Stunde war ich fertig.

    Nach 2,5 Stunden musste ich wiederkommen und in der Zeit mindestens einen Liter trinken und häufig die Blase entleeren. Der zweite Scan hat länger gedauert, ca. 45 min.

    Man hat mir auch gesagt, dass die Strahlenbelastung nicht viel anders als beim Röntgen ist und halt auch, dass ich nicht mit kleinen Kindern in engem Kontakt sein dürfte.
     
  6. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo,

    ich war auch schon 2x zur Szinti...es zeigt aktuelle Entzündungen,was beim Röntgen oder MRT nicht zu sehen ist.Du bekommst radioaktives Material gespritzt und musst viel Trinken,dadurch wird es im Körper gut verteilt und ersichtlich.Tut nicht weh,man muss nur viel Zeit einplanen.Nach dem Spritzen konnte ich sogar wieder Heim fahren und musste nach 2 Stunden u.viel Trinken wieder kommen.Das radioaktive Material baut sich schnell wieder ab und macht keine Nebenwirkungen(bei mir jedenfalls nicht).