Ganz ohne Fleisch???

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Wolf_55, 18. Juli 2003.

  1. paulchen

    paulchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bavaria
    hmpf jetzt gehts ans eingemachte.................

    du musst das natürlich im ZUSAMMENHANG sehen

    soll heissen heutzutage medizinischer fortschritt und dadurch bedingte höhere lebenserwartung und dergleichen

    du hast den link zu ernaehrung.de genannt da steht zum beispiel:

    Es ist wichtig, die Beweggründe für die verschiedenen Formen des Vegetarismus zu kennen, damit das notwendige Verständnis für Vegetarier aufgebracht wird
    [​IMG]
     
    #61 14. September 2003
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2003
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.925
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    @Paulchen

    ... und wenn Du schon so super dabei bist, die Heilige Schrift zu zitieren (Ich habe hier dank meines Theologiestudiums einige griechische und lateinische Schriften sofort zur Hand), vergiss bitte nicht, das Jesus auch Fische gegessen hat.

    Bitte, tu mir den Gefallen und erkläre mir jetzt nicht, dass Fische keine Tiere seien.

    Magenta (wie Du weißt, ja selbst Vegetarierin) hat klar recht: 1. Fanatismus ist das Hauptübel der Welt, ob von rechts, von links, bei den Antirauchern, bei den Vegetariern, bei den religiösen Fanatikern oder woher auch immer (weil: Sie glauben ausschließlich an die eigene Wahrheit, und verurteilen jeden, der es eben anders sieht), 2. Mit Deiner Art zu argumentieren, erreichst Du rein gar nix, außer (bei mir) gnädiges Schmunzeln. 3. und das ist jetzt meine eigene Ansicht: Ich kann das, was Du schreibst, einfach nicht ernst nehmen. Für mich ist das verzweifelte Herbeizerren irgendwelcher populärwissenschaftlicher Vegetarierrechtfertigungen mit den Romanen an Zitaten grenzenlos peinlich. Der Blick ins Grüne, so schön er mitunter auch sein mag, sorgt bei manchem leider auch für ignorant-arroganten Tunnelblick.

    Grüße von Omnivore Monsti
     
  3. paulchen

    paulchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bavaria
    nachdem ich noch nicht verblödet bin werd ich das natürlich nicht versuchen

    den hatten wir schon

    tja das ist dein problem
    du findest das peinlich...
    wieso nur? nur weil ich etliche persönlichkeiten genannt und zitiert habe? seltsam

    du meinst ich bin ignorant und arrogant? das hab ich befürchtet dass der thread ins lächerliche abdriftet
    wenn man keine argumente hat dann wird man halt persönlich
     
  4. Magenta

    Magenta Buhfrau

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Balken vor dem Auge

    Obst und Gemüse wird meistens gespritzt=Umweltverschmutzung und Tötung sogenannter "Schädlinge". Beim Ernten von Salatköpfen gehen unzählige von Insekten, Spinnen, Schnecken zugrunde. Noch sinnloser sterben diese kleinen Tierchen bei so nutzlosen Anbauprodukten wie Hopfen für die Biertrinker.
    Selbst als Vegetarier kannst Du Deine Hände nicht in Unschuld waschen - und allein die Tasache, auf der Welt zu sein, belastet schon die Umwelt...



    Ja, das frag ich DICH!

    Was soll dieses fanatische Pochen auf irgendwelche Vorzeige-Vegetarier, während einer wie Hitler nie "einer der unsern" gewesen sein kann, wie manche Vegetarierverbände entrüstet von sich weisen?
    Wird da eine neue Menschenrasse propagiert? Gute Menschen=Vegetarier, Böse Menschen=Fleichesser?
    Aus all diesen Statements spricht blinder, einseitiger Fanatismus. So was kann keiner mehr ernst nehmen und mit solchen Kreisen möchte selbst ich als Vegetarierin nichts zu tun haben.


    Dieses Statement genügt. Sorry, aber ich kann Dich nicht mehr ernst nehmen, Paulchen. Was Dümmeres, als sich die Birne voll zu knallen gibt es wohl nicht. All Deinen Argumenten gegen die Fleischesser handelst Du als Biertrinker selber zuwider!

    Eben. Wo ist da der Unterschied? Du tötest. Und Du verschmutzt die Umwelt.

    Auf meine Frage was Du mit all den Nutztieren machen würdest, bist Du auch nicht eingegangen.
    Fanatiker verschließen die Augen vor unangenehmen Tatsachen. Sie lassen nur eine Wahrheit und eine Sichtweise gelten und dulden Abstriche nur, wenn es um sie selber geht (Bier und Autofahren).

    Alles was man tun kann, ist auf sich selber zu schauen.
    Ehrfurcht vor dem Leben, ja. Ich bin selber Vegetarierin.Ich sammle Regenwürmer von der Straße auf und lege sie ins Gras. Ich erschlage keine Spinnen, sondern stülpe ein Glas drüber, schiebe einen Karton darunter und trage sie so unbeschadet ins Freie. Ich rauche nicht, hab keinen Führerschein und trink kein Bier :D Dennoch weiß ich, daß auch ich eingebunden bin in diesen Kreislauf von Fressen oder Gefressen werden im übertragenen Sinne. Nichts gibt mir das Recht dazu, meinen fleischessenden Bruder zu beschimpfen - ich selber kann meine Hände nie in Unschuld waschen.

    Du bist ein Fanatiker und daher ziehe ich mich aus dieser einseitigen und mittlerweile ins Absurden gleitenden Diskussion zurück.

    Prost, Paulchen!

    :D
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.925
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Paulchen,

    siehste: Mir unterstellst Du, nicht richtig lesen zu können. Ich hab an keiner Stelle gesagt, dass ich etwas gegen Vegetarier hätte, wäre ja auch reichlich dämlich, weil ich selbst im Sommerhalbjahr so gut wie kein Fleisch esse. Aber ich habe etwas gegen Fanatismus, weil er intolerant und hochgefährlich ist. Neid und Missgunst kenne ich übrigens auch nicht - komisch, obwohl ich ab und zu Fleisch esse ... :confused:

    Meinen Hinweis, dass auch Du Tiere tötest, wischst Du einfach so vom Tisch, als hätte ich was von Engelchen am Weihnachtsbaum erzählt. Gut, Du fährst Auto und nimmst billigend in Kauf, dass etliche Insekten an Deiner Windschutzscheibe platt gehen. Wo bitte ist denn der Unterschied zwischen Töten, Schlachten und Essen und Deiner Praxis, Tieren den Garaus zu machen wegen nix, außer Deiner Bequemlichkeit, nicht zu Fuß gehen zu wollen? Jaja, die 10-20 Ameisen, Raupen und sonstiges, die Du auch zu Fuß killen würdest, sind ja nicht der Rede wert ...Deswegen meine Frage, wo denn bei Dir die Tiere anfangen. Aber darauf willst Du anscheinend keine Antwort geben. Ich denke aber, meine Frage war klar genug gestellt, um sie beantworten zu können.

    Lass es besser, bringt eh nix. Du hast Deine persönliche Wahrheit (was ja in Ordnung ist), und die sollte möglichst für alle gelten (was nicht mehr in Ordnung ist). Bedauerlicherweise hast Du Pech. Wie schon gesagt: Auf diese Weise erreichst Du NICHTS, außer dass Du (sorry) belächelt wirst.

    Sonnige Grüße aus den Bergen!
    Monsti
     
  6. paulchen

    paulchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bavaria
    da hast du wohl unumstösslich recht

    siehe oben

    aha wieso?

    eigentlich wollt ich darauf nicht eingehen aber gut
    ich habe kein auto, ich fahre nur beruflich lkw dies lässt sich nicht vermeiden

    ich würde sie aussterben lassen aber auch diese frage ist sehr überflüssig weil fiktiv

    hm was meinst du hier ?

    da hast du wohl recht ! und mir ergehts ebenso

    wie gesagt : nein ! ich bitte dich lass das mich so zu beschimpfen
     
  7. paulchen

    paulchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bavaria
    also ganz ehrlich gesagt ist ein klitzekleiner unterschied zwischen einem insekt und einer kuh im schlachthof.........
    lachhaft solche vorhaltungen
    weil ich vegi bin darf ich jetzt nicht mehr ausser haus gehen um die insekten zu schonen weil ich dann inkonsequent bin oder wie :D :D :D :D
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.925
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Ja Paulchen,

    Du siehst da offenbar große Unterschiede. Siehste: Ich sehe keinen. Die Kuh wie die Mücke, Spinne, Made oder der Fisch sind wir mich gleichberechtigte Tiere. Und sie alle nebst aller Pflanzen haben ein Recht auf eine lebenswerte Existenz.

    Lach ruhig weiter, ich lach auch schon längst.

    Gruß von Monsti
     
  9. Jörg

    Jörg Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Paulchen,

    agressiv und ganz besonders fanatisch ist hier nur einer: DU!!!

    Deine Meinung soll für alle gelten; eine Diskussion läßt Du gar nicht aufkommen. Du schüttest alle Teilnehmer mit "Deiner Wahrheit" zu. Für Dich sind alle Fleischesser Mörder und Umweltverschmutzer. Oder habe ich es wieder falsch verstanden? Das sag' lieber niemand persönlich. Das könnte Dir arge Probleme bereiten, wenn Du auf einen genauso fanatischen Fleischesser triffst. Die gehen ja alle über Leichen.

    So, das war mein letzter Beitrag zu diesem Thema. Es gleitet durch Deine Beiträge wirklich ins Absurde ab! Dazu ist mir meine Zeit zu schade!

    Schöne Grüße
    Jörg
     
  10. Jörg (Elam)

    Jörg (Elam) Guest

    Jetzt hab´ ich einen soooo schönen Beitrag geschrieben, und das Forum hat mich abgemeldet, bevor ich ihn absenden könnte *snief*

    Na gut, also nur eine Frage:

    Warum regen sich eigentlich alle dermaßen auf? Nachdenkenswert, meine ich.

    Jörg, der andere, nicht der aus Berlin :)
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.925
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    @Paulchen

    ... nun, das mit dem Rausgehen würde ich mir an Deiner Stelle ja wirklich mal ernsthaft überlegen ... jaja beruflich LKW fahren (müssen?), eben: die Profitgier - ohne LKW-Job keine Kohle, dabei killt man halt auch nebenbei so 30-100 unschuldige Fliegen, Falter, Wespen und Bienen. Ach bitte, hör jetzt auf!

    Du bist mir immer noch die Antwort darüber schuldig, wo denn für Dich die Tiere beginnen, die man Deiner Ansicht nach nicht töten darf. Wäre für mich durchaus interessant dies zu erfahren.

    Grinsegrüßle von Monsti
     
  12. paulchen

    paulchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bavaria
    noch einmal : fleischessen verursacht die grösste umweltverschmutzung
    wegen fleischessen müssen tiere getötet werden
    und freilich sag ich das jemandem persönlich warum auch nicht?
    wäre ja nicht korrekt die volle wahrheit zu sagen

    nicht mit meiner wahrheit
    genau deswegen hab ich die "ellenlangen" antworten gegeben mit den ganzen zitaten von den philosophen persönlichkeiten etc.
    diese wahrheit ist nicht auf meinem mist gewachsen

    das frag ich mich auch
    es gibt eigentlich keinen grund sich aufzuregen....
     
  13. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.925
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Elam-Jörg,

    wir regen uns auf, weil wir Probleme mit blindem Fanatismus haben. Darunter sind im übrigen auch Vegetarier. Da ich selbst im Winterhalbjahr durchaus ab und zu Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte esse, bin ich das, wohin sich der Mensch aufgrund der Evolution hinentwickelt hat: Omnivore.

    Wenn jemand, aus welchen Gründen auch immer, entscheidet, anders zu leben, so ist das sein gutes Recht. Aber wenn man mir diktieren möchte, was ich zu essen habe, um nicht frevelhaft zu sein, dann wehre ich mich.

    Dem, was Paulchen auf der Homepage zeigt, ist durch Vegetarismus kein Einhalt zu gebieten. Eier essen ja auch Vegetarier, und wie Legehennen mitunter gehalten werden, muss man jetzt wohl nimmer großartig breitwalzen. Manche Bilder vergisst man nie. Das einzige Mittel, das ziehen würde, wäre der sehr bewusste Einkauf ALLER. Dieses erreicht man aber ganz sicher nicht mit fanatischen Argumenten, damit wird eher das Gegenteil erreicht. Auch das Zitieren von Albert Einstein, Platon oder anderen Geistesgrößen halte ich für sinnlos. Wir sind weder Albert Einstein noch Platon, sondern stinknormale Otto Normalverbraucher (zum Glück!), die aber rein theoretisch in der Auswahl ihrer Einkäufe mehr Macht haben, als man gemeinhin glauben möchte. Nur eine Mehrheit dafür zu mobilisieren, das ist arg schwer.

    Mir persönlich geht es dabei gar nicht so sehr um die Art der Tierhaltung und -tötung zwecks Schlachtung, sondern um die allgemeinen Bedingungen, unter denen unsere Nahrung hergestellt bzw. manipuliert wird. Dazu gehört die Tierhaltung natürlich auch.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  14. paulchen

    paulchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Juli 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bavaria
    wo sind denn die fanatiker ?
    vielleicht dort wo sie krampfhaft versuchen das töten der tiere zu begründen zu versuchen?

    es geht hier nicht ums essen sondern um das leiden und töten der tiere

    diese menschen wie platon sollen anregen sich mal hinzusetzen und ernsthaft und ausführlich nachzudenken
    und warum zum glück ?

    was nun ? gehts dir um die tierhaltung oder nicht ?
     
  15. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.925
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Paulchen,

    ich meine, das schon hinreichend deutlich gesagt zu haben, was ich meine. Kannst doch lesen, oder?

    Gute Nacht!
    Monsti
     
  16. KU

    KU Guest

    Müssen Tierrechtler Veganer sein?

    Welche Auswüchse die Diskussion andernorts schon angenommen hat, darüber kann man sich hier amüsieren. Ein Beispiel:

    "Destruktive Tierrechtler

    Helmut F. Kaplan, Arche 2000

    Wichtigste Aufgabe der Tierrechtsbewegung ist es naturgemäß, möglichst viele Menschen davon zu überzeugen, dass Tiere Rechte haben und dass wir diese Rechte auch respektieren sollen. Dazu bedarf es rationaler Konzepte und realistischer, nachvollziehbarer Forderungen. Leider agieren viele Tierrechter exakt umgekehrt: Indem sie unrealistische, nicht nachvollziehbare Forderungen erheben, erwecken sie bei den Menschen den Eindruck, alle Tierrechtler seien irrationale Spinner.

    Diese destruktiven Tierrechtler ähneln in ihrer fatalen Vollkommenheitsfixierung den destruktiven Ethikern, die ebenfalls Konzepte ersinnen, von denen nur sie selber begeistert sind. Das Ergebnis ist in beiden Fällen das gleiche: Diese destruktiven Tierrechtler und Ethiker aalen sich im trügerischen Bewusstsein elitärer Großartigkeit, bewirken in der wirklichen Welt aber absolut nichts. Bestenfalls.

    © Helmut F. Kaplan

    Die Ethische Weltformel (Vegi-Verlag)
    Tierrechte (Echo Verlag)
    www.tierrechte-kaplan.org"

    Dem ist nichts hinzuzufügen *find*


    :cool:
     
  17. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.925
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Finde ich auch!

    Schlaf gut!
    das Monster :D
     
  18. KU

    KU Guest

    Du auch! Gute Nacht!
    :)
     
  19. Inga

    Inga Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Stimme Monsti zu!
    Die Art der "Dialogführung " finde ich auch nicht so toll....Konstruktive Diskussion, nicht anfeindende Monologe mit festzementierten Argumenten, die als unverrückbare Tatsachen dargestellt werden,dafür wär doch mal langsam Zeit.
    Paulchen, auf diese Weise kann man die Ohren anderer nicht öffnen.......

    Über Tierhaltung etc wurde nun ja schon viel gesagt...
    also mal was anderes, was mit Rheuma zu tun hat:

    Eine gewisse Rolle spielt die Ernährung bei manchen,wie gesagt -manchen- rheumatischen Erkrankungen doch :

    Ich habe so was ähnliches wie ne Polyarthrose, die sich in arthroseartigen Schmerzen , Verdickungen der Fingergelenke ,Sehnenscheidenentzündungen etc. äußert.

    Verursacht wird das durch die Grunderkrankung Hämochromatose, eine Erbkrankheit ,bei der der Körper allmählich viel zu viel Eisen ansammelt, was dann im Laufe der Jahre zu einer Eisenvergiftung führt.
    Das Eisen sammelt sich in allen Organen an, aber auch in den Gelenken.In den Gelenken äußert sich das dann in rheum. Beschwerden.

    Logisch wäre dann, daß wenn man dem Körper das überflüssige Eisen wieder entzieht( geht durch regelmäßige Aderlässe) die Polyarthrose nicht mehr weiter fortschreiten dürfte.
    Das ist aber nur bei einem gewissen Prozentsatz der Fall.
    Das ganze entwickelt oft eine Eigendynamik....
    Warum das so ist, weiß die Forschung noch nicht.

    Langer Rede kurzer Sinn: zuviel Eisen kann rheum. Beschwerden verursachen.
    Evtl. gibt es noch weitere Rheumaformen, wo Stoffwechselprobleme oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine Rolle spielen?
    Bei rheumat. Arthritis spielt Ernährung wohl eine keine Rolle ,bzw. sie ist kein auslösender Faktor.
    Bei Gicht ist das bekanntermaßen anders, da ist es die Harnsäure, die die rheum. Beschwerden verursacht.
    Wer weiß noch was?
    Es würde mich auch interessieren, welche Erfahrungen Ihr speziell mit Fibro gemacht habt, zumal ich in einer amerikanischen Studie gelesen habe, daß bei Fibros angeblich öfter eine Hämochromatose festgestellt wird als beim Durchschnitt der Bevölkerung.
    Wäre doch ne interessante Diskussion,die hat dann auch wieder unmittelbar mit Rheuma zu tun :D

    Grüße an alle


    Inga
     
  20. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.925
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Inga,

    das wäre in der Tat interessant, nur sollten wir dafür einen neuen Threat öffnen. Diese Diskussion hat sich eh totglaufen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden