gallensteine

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von moni3, 5. Oktober 2014.

  1. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    ja danke euch.aber jedenfalls wertd ich sie mir nehmen lassen,dennd as ungewisste kommen schmerzen ode rnciht,das nervt mich.da is besser sie sind weg.lg.
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.991
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Bayern
    Es sind ja auch nicht nur die Schmerzen, sondern die Gallensteine machen Verletzungen, und die Vernarbungen können sich entarten. Deshalb sollten sie entfernt werden.
     
  3. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    ja denk ich auch Nachtigall.aber die Ärzte sagen wenn sie nciht weh tun braucht man sie nicht entfernen lassen.ich glaub da sagt jeder was anderes.lg.
     
  4. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    hallo.meine steine und meine Gallenblase sind entfernt.
    3 tage im KH,danach heftige bauchschmerzn,heute am 5 tage nur mehr schmerzn in der nabel gegend.
    alles wird schon besser.morgn zum HA verband anguckn.dann nähte raus nach 1o tagen,dann sehn ob alles okay ist.
    bin froh das ich es hinter mir hab.lg.
     
  5. Lächeln

    Lächeln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Moni, das freut mich, dass du die Dinger jetzt los bist :top:

    Weiterhin gute Genesung!

    LG
    Lächeln
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.991
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Bayern
    Na, das ist ja wunderbar! Weiterhin gute Genesung! :top:
     
  7. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    meine gallenblase...

    ... hat mich über 14 jahre lang geplagt, ohne dass es mir oder irgendeinem arzt bewußt war, dass sie der übeltäter ist.

    ich war mehr als 14 jahre lang migräniker. wurde von einem zum anderen arzt geschickt - keiner hat was rausgefunden. jede woche ein anfall zwischen 1 bis 3 tagen. hatte phasen, in denen ich 14 tage bis 3 wochen außer gefecht war. der knaller war immer die aussage der ärzte, wenn sie nicht mehr weiter wußten: "ach, bekommen sie erst mal ein kind, dann wird das schon besser!" ... sehr fragwürdig, dass einem teenager zu sagen und auch außerdem: sollte man ein kind bekommen, nur um seine migräne loszuwerden???

    der vater eines bekannte war heilpraktiker und hat mich dann mal untersucht und hat gesagt, ich solle doch dringend mal nach meiner gallenblase schauen lassen. daraufhin bin ich zu meinem - damaligen noch - hausarzt gegangen. der hat mich nur ne 1/2 h angebrüllt, was ich denken würde, wer da die diagnosen stellen würde und er würde mich nicht untersuchen. er schrieb dann noch in seinen rechner: "pat. meint, gallensteine zu haben", was ich so nie behauptet/gesagt hatte. nunja, heute würde ich daraufhin anders reagieren... sei's drum.

    1 woche später war ich dann - wie mittwochs damals üblich - in der sauna. und danach waren wir, eine gruppe aus der saunagemeinschaft, noch was essen. während dieses essens wurde mir plötzlich so was von übel und ich dachte, es kommt oben und unten gleichzeitig raus, ich hatte schmerzen wie ein vieh, war kreidebleich, war klatschnass geschwitzt und am tisch war schlagartig ruhe und alle starrten mich an. die dachten, ich kippe vom stuhl und bin tot. dort hatte ich meine erste gallenkolik. nach diesem abend, der mir noch so einige sorgen und überraschungen bereitet hat, bin ich am nächsten tag zu meiner (neuen) ärztin, die dann einen ultraschall von der gallenblase machte und ganz entsetzt war, weil sie wohl auf der einen seite total entzündet und auf der anderen seite kurz vorm perforieren war. sie hat mir strickte ruhe für mind. 3 tage verordnet, durfte nicht mal mehr ins geschäft fahren, um den krankenschein abzugeben (sie selbst hat das organisiert), sondern mußte heim und mich hinlegen mit medis versteht sich. ziemlich genau 14 tage später das gleiche spiel.

    daraufhin schickte sie mich zum internisten, der mir erklärte, dass sich in meiner gallenblase ständig jede menge gries bildet, der dann die gänge verstopft und sich damit das ding entzündet und durch diese verschlüsse die migräne bildet. wenn sich die griespfropfen lösen, hätte der körper zu viel von der galle und die kommt dann durch erbrechen oben und durchfall unten raus (ich weiß, hört sich jetzt sehr appetitlich an, ist aber so und äußerst unangenehm, denn im darm brennt das wie die hölle).

    auf jeden fall meinte der internist, dass es genau 2 möglichkeiten gäbe: 1. wir sehen uns regelmäßig wieder oder 2. das ding kommt raus und es hat ruhe. ich hab mich für 2. entschieden. 2 wochen später war die gallenblase draußen. bis 5 tage nach der op ging es mir noch richtig schlecht (bekam auf den medikamentencocktail mit mcp noch einen kieferkrampf) aber nach einer ordentlichen Cortisongabe gings steil bergauf.

    fazit: es war ein langer weg, aber wenigstens bin ich meine migräne los. kopfschmerzen hab ich nach wie vor immer mal, aber wer hat die nicht? an den migräneschmerz kommt das aber bei weitem nicht mehr ran.

    (leider hab ich nun die doofen schmerzen von rheuma & co. das leben hat für mich wohl ein schmerz-leben vorgesehen?!)

    lg
    fee
     
  8. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    noch eines...

    ... so als tipp nur:

    es hat bei mir sehr lange gedauert, bis sich mein körper an das fehlen der gallenblase gewöhnt hat. ich habe für übelkeits- und unwohlseinsgefühle/-anfälle immer nux vomica d6 globulis genommen und nehme die auch heute noch in solchen fällen. auch wenn man mal sachen gegessen oder getrunken hat, die einem nicht so bekommen.

    nur so ein tipp von mir, aber vllt gehts dir nach der op ja gleich bestens... was ich dir wünsche

    lg
    fee
     
  9. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.053
    Zustimmungen:
    1.671
    Ort:
    Schweden
    Weiterhin gute Besserung Moni,
    sei froh, dass Du die Übeltäter los bist. Ich lebe schon seit über 50 Jahren ohne Galle! Muss jedoch mit gewissen Lebensmitteln oder Obst vorsichtig sein. Z.B. Äpfel muss ich immer schälen und darf auch nur höchsten 1 essen! Aber das findet man schon heraus!
    Ich drück' Dir die Daumen.

    Liebe Grüsse
    Mimmi
     
    #29 11. Januar 2015
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2015
  10. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    stimmt mimmi,

    mir gehts mit verschiedenen lebensmitteln auch so (habe aber wohl instinktiv schon vorher unbewusst so einiges gemieden), wie rohe zwiebeln, knoblauch, grüne rohe paprika... alkohol - und den jetzt sowieso gar nicht mehr.

    lg fee
     
  11. Ameira

    Ameira Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet/NRW
    Es geht auch ohne

    Seit fast genau 9 Jahren lebe ich ohne Galle.
    Sie wurde mir minimalversiv mit 3 kleinen Schnitten entnommen.
    Es war notwendig, weil sich in der Galle Grieß gebildet hatte und ich Schmerzen hatte, u. a. konnte ich im Bett nicht auf der linken Körperseite schlafen.
    Jetzt ist wieder alles in Ordnung.
    Habe nur festgestellt, dass ich fettiges nicht mehr vertrage.
    Aber was soll's, wird es eben vom Fleisch abgeschnitten und nur mageres gegessen. Aber Pommes gehen noch. Zum Glück.
    Ich würde jedem raten, wer was an der Galle hat, raus damit.
    Man hat zwar Angst vor der OP, aber alles halb so schlimm.
    So mein Eindruck.
    Ich wünsche Euch alles Gute.
    LG Ameira
     
  12. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    keine frage, es geht auch ohne.

    auch ohne blinddarm und mandeln, die haben auch nur ärger gemacht.... jahrelang und immer wieder. das haben sie nun davon, nun sind sie tot. selbst schuld. :top:
     
  13. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    danke für eure antworten.
    ja ich bin auch froh die op hinter mir zu haben.
    mal sehn was ich so vertrage an essn und was nicht.
    ich merk nur jetz 5 tage nach op,ich bring nicht viel runter ,hab sehr wenig hunger.
    weis nicht ob das immer so bleibt ebn ohne galle.
    wär ja nicht so schlecht dann wär das abnehmen einfach.lg.
     
  14. nio

    nio Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Dezember 2009
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH
    Aw

    Gute Besserung wünsche ich dir!
    Lg Nio


     
  15. Lächeln

    Lächeln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ich lebe schon ca. 35 Jahre ohne Gallenblase und kann alles essen.
     
  16. waldfee72

    waldfee72 MB, periph. Arth., Fibro

    Registriert seit:
    28. Juli 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    mal hier mal da mal dort :)
    moni, du findest schon raus mit der zeit, was dir gut tut und was nicht.
     
  17. Berghexe

    Berghexe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    Von mir auch gute Besserung
    liebe Grüße,
    berghexe
     
  18. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    Gute Besserung wünsche ich dir.
    Bestimmt geht es aufwärts.
    Biba
    Gitta
     
  19. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    danke euch.mir geht's schon besser.
    es wird von tag zu tag besser.nur mehr ein ziehn im bauch.
    und halt schonung ist angesagt laut doc.lg
     
  20. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    man hört so oft das leute anch Gallenblasen op soviel zunehmen.
    könnt ihr das bestätigen.?
    wenn ja warum ist das so.lg
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden