1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fußball die berüchtigte Abseitsfalle

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von ineshw, 15. Mai 2002.

  1. ineshw

    ineshw Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    ich schaue ganz gerne Fußball, vor allem die Pokalspiele und Meisterschaften machen mir viel Spaß , aber dann .... der Pfiff und .... Abseits ! Hmmm ?! Wieso ? Diese Regelung erde ich nieeeee begreifen. Nachfolgende Mail bekam ich heute zum Aufklären , aber so irgendwie hat sie ihren Sinn verfehlt. Vielleicht hilft sie ja dem ein oder anderen von Euch . Viel Spaß damit :

    Fußballregeln

    Regel 11 - Abseits

    Ganz unten: Die Abseitsregel in 14 Lehrbeispielen

    Abseitsposition

    Die Abseitsstellung eines Spielers stellt an sich noch keine Regelübertretung dar.

    Ein Spieler befindet sich in einer Abseitsstellung,

    · wenn er der gegnerischen Torlinie näher ist als der Ball und der vorletzte Abwehrspieler.

    Ein Spieler befindet sich nicht in einer Abseitsstellung,
    · in seiner eigenen Spielfeldhälfte oder
    · auf gleicher Höhe mit dem vorletzten Abwehrspieler oder
    · auf gleicher Höhe mit den beiden letzten Abwehrspielern.


    Regelübertretung

    Ein Spieler wird nur dann für seine Abseitsstellung bestraft, wenn er nach Ansicht des Schiedsrichters zum Zeitpunkt, wenn der Ball einen seiner Mannschaftskollegen berührt oder von einem gespielt wird, aktiv am Spielgeschehen teilnimmt, indem er:

    · ins Spiel eingreift oder
    · einen Gegner beeinflußt oder
    · aus seiner Stellung einen Vorteil zieht.


    Keine Regelübertretung

    liegt vor, wenn ein Spieler den Ball direkt erhält von

    · einem Abstoß oder
    · einem Einwurf oder
    · einem Eckstoß.


    Strafbestimmungen:

    Nach jeder strafbaren Abseitsstellung verhängt der Schiedsrichter einen indirekten Feistoß für die gegnerische Mannschaft an der Stelle, wo sich der Verstoß ereignete. *)



    Anweisungen des DFB

    1. Entscheidend für die Bewertung, ob ein Spieler sich in Abseitsstellung befindet, ist immer seine Position im Augenblick der Ballabgabe durch den Mitspieler, nicht im Moment der Ballannahme.

    2. Eine Abseitsstellung ist nur strafbar, wenn der Spieler auf das Spielgeschehen einwirkt oder einen Vorteil erlangt.

    3. Ein bei der Ballabgabe passiv abseitsstehender Spieler ist dann als strafbar abseits zu bewerten, wenn er ins Spiel eingreift, die Ballabgabe indirekt zu ihm gelangt und er damit aus seiner Stellung einen Vorteil zieht.

    4. Ein Spieler verstößt nicht gegen die Regel, wenn er in Abseitsstellung ist und über die Grenzlinien des Spielfeldes geht, um dem Schiedsrichter klar zu zeigen, dass er am Spiel nicht teilnimmt.
    Wenn das Spielfeldverlassen eines solchen Spielers einen taktischen Zweck verfolgt und der Spieler unmittelbar danach wieder ins Spiel eingreift, soll der Schiedsrichter einen indirekten Freistoß verhängen, wo der Spieler ins Spielfeld zurückgekehrt ist. Der Spieler ist zu verwarnen.

    5. Der Schiedsrichter-Assistent zeigt nur strafbares Abseits an.
    Die Abseitsregel in 14 Lehrbeispielen


    Paß zu einem Spieler der eigenen Mannschaft


    A spielt den Ball zu B.
    B ist abseits, weil er vor A ist und im Augenblick, als ihm der Ball von A zugespielt wird, näher der gegnerischen Torlinie ist als der vorletzte Abwehrspieler.

    Paß zu einem Spieler der eigenen Mannschaft


    A spielt den Ball vorwärts zu B, der mit dem zweithintersten Verteidiger auf gleicher Höhe ist.
    B ist nicht abseits, weil er im Augenblick, da A den Ball spielt, nicht näher zur gegnerischen Torlinie steht als der vorletzte Abwehrspieler.

    Paß zu einem Spieler der eigenen Mannschaft


    A spielt einen Querpaß von außerhalb des Strafraums.
    B läuft von Posititon 1 zu Position 2, wo er den Ball annimmt.
    B ist abseits, weil er im Augenblick, als A den Ball spielt, näher zur gegnerischen Torlinie steht als der vorletzte Abwehrspieler und sich durch aktives Eingreifen ins Spiel einen Vorteil verschafft.

    Paß zu einem Spieler der eigenen Mannschaft


    A schlägt einen Paß zu B, der von Position 1 zu Position 2 läuft, um den Ball zu spielen.
    B ist nicht abseits, weil er sich zum Zeitpunkt, als A den Ball spielt, nicht in einer Abseitsstellung befindet, da er nicht vor dem Ball und nicht näher bei der gegnerischen Torlinie ist als der vorletzte Abwehrspieler.





    Behindern eines Gegners


    A schießt und erzielt ein Tor.
    B steht vor dem Torhüter.
    Das Tor wird annulliert, da B, der sich in einer Abseitsposition befindet, aktiv ins Spiel eingreift und einen Gegner behindert.


    Schuß aufs Tor


    A schießt und erzielt ein Tor.
    Obwohl sich B in einer Abseitsposition befindet, greift er nicht aktiv ins Spiel ein.
    Das Tor ist gültig.



    Der Ball prallt vom Torpfosten oder von der Querlatte ab.


    A schießt auf das Tor, und der Ball prallt vom Pfosten ab zu B, der ein Tor erzielt.
    Das Tor von B, der sich, als A den Ball zuletzt spielt, in einer Abseitsstellung befindet, wird annulliert, da er aktiv ins Spiel eingreift und aus seiner Postition einen Vorteil zieht.



    Der Ball prallt vom Torhüter ab.


    A schießt auf das Tor. Der Ball wird vom Torhüter abgewehrt und gelangt in den Besitz von B.
    Das Tor wird annulliert, weil B, der sich in einer Abseitsposition befindet, als A den Ball zuletzt spielt, aktiv ins Spiel eingreift und aus seiner Position einen Vorteil zieht.

    Der Gegner wird nicht behindert.


    A schießt und erzielt ein Tor.
    Obwohl B verletzt in einer Abseitsposition am Boden liegt, greift er nicht aktiv ins Spiel ein.
    Das Tor ist gültig.


    Behindern eines Gegners


    A schießt auf das Tor, und der Ball landet im Netz.
    B, der verletzt in der Flugbahn des Balles im Torraum liegt, wird für seine Abseitsposition bestraft. Durch seine, wenn auch ungewollte, Anwesenheit greift er aktiv ins Spiel ein und behindert einen Gegner.


    Eckstoß


    A tritt einen Eckstoß, und der Ball kommt zu B.
    B schießt auf das Tor. Bevor der Ball im Tor landet, wird er von C berührt. Das Tor wird nicht gegeben, da C vor dem Ball ist und sich näher der gegnerischen Torlinie als der vorletzte Abwehrspieler befand, als B den Ball zuletzt spielte.


    Eckstoß


    A führt einen Eckstoß aus und der Ball geht zu B, der ein Tor schießt.
    Obwohl sich nur ein Gegner zwischen B und der Torlinie befindet, ist das Tor gültig, da ein Spieler nicht abseits sein kann, wenn er den Ball direkt nach einem Eckstoß annimmt.


    Einwurf


    A wirft den Ball zu B, der ein Tor erzielt.
    Das Tor ist gültig.
    Obwohl B vor dem Ball ist und sich nur ein Gegner zwischen ihm und der Torlinie befindet, ist er nicht abseits, da ein Spieler nicht abseits sein kann, wenn er den Ball direkt durch einen Einwurf zugespielt erhält.


    Paß zu einem Spieler der eigenen Mannschaft


    B spielt den Ball vorwärts zu A, der sich in seiner eigenen Spielfeldhälfte befindet.
    Obwohl sich A zum Zeitpunkt der Ballabgabe durch B näher der gegnerischen Torlinie befindet als der vorletzte Abwehrspieler, ist A nicht abseits, da ein Spieler sich in seiner eigenen Hälfte nicht in einer Abseitsposition befinden kann



    Alles klar?

    Mit freundlichen Grüßen - Ines
     
  2. Bella

    Bella Guest

    Hi Ines!

    Also ich bin ja ein richtiger Fußball-Junkie (auch wenn mehr wegen der Männer *fg*), ich bin jetzt verwirrter wie vorher, DANKE! *gg*

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende,

    Bella