1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Funktionstraining

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Rubin, 26. Juli 2006.

  1. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    gerade habe ich von kompetenter Stelle erfahren, daß die Kosten für das Funktionstraining in Niedersachsen von den Krankenkassen voll übernommen werden. Weiterhin würde die Genehmigung (oft) von der Gunst des Sachbearbeiters abhängen. Werde ich jetzt bestraft, weil ich in NRW lebe? Jedenfalls bin ich hier seit einiger Zeit nur noch Selbstzahler.

    Wie sieht es bei euch aus? Eure Erfahrungen interessieren mich sehr.

    Schönen Tag noch....

    R u b i n
     
  2. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Funktiontrainig = Rehasport

    Hallo Rubin,

    wir in NRW zahlen einen Eigenanteil, bei Funktionstraining zahlt die Kasse 3,20€ pro 1/2 Stunde bei Rehasport 5,00€ dazu.
    Weiß das , weil ich Mitbegründer einer SHG bin und die Abrechnungen kenne.

    hinzu:
    Achso, die Eigenanteile sind Gruppenabhängig, je nachdem wie die haushalten und welche Kosten sie haben.
    Es gibt ja organisierte z.B. DVMB, Rheumaliga angeschlossene oder Eigeninitiativgruppen, die nur dem BSNW angeschlossen sind.

    :) Liebe Grüße
    Kira
     
    #2 26. Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juli 2006
  3. Ladynell

    Ladynell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nieder-Florstadt, Wetterau, Hessen
    Hallo Rubin,

    bei uns ist es so das wir das Funktionstraining für 2 Jahre von der Krankenkasse genehmigt bekommen und in der Rheumaliga einen Eigenanteil von 15 Euro im halben Jahr selbst bezahlen müssen. Das Funktionstraining geht einmal die Woche über 45 Min.

    Viele Grüße

    Ladynell (Simone)
     
  4. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo rubin,

    na das wär schön! Bin aus Niedersachsen und liege grade im Klintsch mit der AOK (siehe hier mein Beitrag: Deutsches Rheumaforum, Thread Zuzahlungen). Ich habe 18 Monate Funktionstraining bekommen und meinen Zuzahlungsbeitrag mit den anderen Quittungen letzte Woche bei der Kasse eingereicht. Fazit: " Das können Se gleich wieder mitnehmen, das ist Ihr Beitrag für das Institut. "- obwohl überall Zuzahlung drauf steht. Also: Wer mir weiterhelfen kann, nur zu! LG von Elke.
     
  5. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Zuzahlungen

    Hallo Juliane,

    meinst Du Du willst Deine Eigenbeteiligung nachträglich erstattet haben oder Du willst sie bei der !% bzw. 2% Regelung anerkannt bekommen zur Befreiung?

    Der Eigenanteil wird seit der Gesundheitsreform 2003 nicht mehr für die Befreiung anerkannt. Dafür zählen nur noch reine Medikamenten und ( wenn ausdrücklich für Rheumatiker verordnet) Hilfsmittel, z.B. Nadeln fürs MTX-spritzen.

    Das es Funktionstraining ja auf Rezept gibt, welches über die KK abgerechnet wird gibt es keine rückwirkende Erstattung. Es wird während der laufenden Verordnungszeit regelmäßig mit den KK abgerechnet.

    Gruß
    Kira
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Das hat nichts mit Bundesland und voll oder Teilfinanzierung zu tun. Auch in Niedersachsen sind bereits viele aus der KH-Förderung von Funktionstraining und Rehasport gerutscht - wie in anderen Bundesländern übrigens auch.
    Sicherlich kann man versuchen einen Verlängerungsantrag zu stellen (sollte man auch tun). Hier kommt es aber dann auf die Begründung des Arztes und natürlich auf den Sachbearbeiter an.
    Im übrigen hat derzeit jeder Patient anrecht auf 18 Monate Funktionstraining (bei MB) sonst weniger und 120 Trainingseinheiten bei Rehasport. Hier ist aber zu beachten, dass es entweder Funktionstraining oder Rehasport ist. Was man machen kann (kommt hier aber auch auf die Sichtweise des Sachbearbeiters an), dass man sich über eine andere Diagnose (z.B. erstverordnung Rheuma - zweite Verordnung Osteoporose) nochmals eine entsprechende Einheit an funktionstraining verordnen lässt.
    Im übrigen sollten alle die derzeit schon Funktions- bzw. Rehasport machen und über den Rententräger zur Kur fahren, ob der dortige Arzt eine Verordnung ausstellt, denn jeder Kurteilnehmer hat ein Anrecht auf sechs Monate Funktionstraining (die BFA gibt nur Verordnungen von Funktionstraining aus, man kann aber mit der Verordnung auch Rehasport machen).
     
  7. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    danke für eure aufschlußreichen Beiträge. Da muß ich mich doch noch einmal mit der KK und meinem Doc. in Verbindung setzen. Seit mehr als einem Jahr zahlen hier sämtliche Teilnehmer ihre Beiträge selbst.

    @ Ladynell: Bei welcher KK bist du versichert? Bei mir ist es die BEK.

    Vergnüglichen (Rest)Abend noch...

    R u b i n
     
  8. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Ich habe gerade heute meine Bewilligung für ein Jahr Funktionstraining
    (Wassergymnastik) einmal wöchentlich bekommen. Lief völlig unkompliziert.
    Von der Rheuma-Liga eine Verordnung holen, die vom Arzt ausfüllen lassen,
    dann hin zur Kasse schicken. Innerhalb einer Woche hatte ich meine Bewilligung zurück nebst einem netten Anschreiben dazu (bin bei der Hamburg-Münchener versichert).

    Liebe Grüße Nixe