1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Füße vernachlässigt bei RA

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Judith, 29. November 2008.

  1. Judith

    Judith Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe RA, seit ca. 9 Jahren. Seit kurzem spritze ich Humira und meinen Händen geht es deutlich besser. Was ich aber immer wieder merke, ist, dass kaum ein Arzt - eigentlich bisher keiner - auf die Probleme mit den Füßen achtet. Ich habe inzwischen einige Deformierungen und kann ohne Einlagen gar nicht mehr richtig gehen. (Und die falschen Einlagen hab ich gerade auch bekommen. Wer entscheidet denn, was richtig ist für meine Füße? Den Abdruck macht ja das Sanitätshaus und auch alles andere). Dass Hände und Füße vor allem betroffen sind bei RA, das ist doch eines der Merkmale bei dieser Erkrankung. Wie geht es euch damit? Welche Erfahrungen macht ihr da?

    Kuschligen 1. Advent für alle :a_smil08:
    Judith
     
  2. Lucille

    Lucille Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Füße

    Hallo Judith,

    bei mir sind stark die Füße betroffen. Jeder Gang schmerzt mich. Einlagen habe ich auch bekommen.

    Mein RA hat mir empfohlen, MTX zu nehmen. Das war in Tablettenform und ich habe es nicht vertragen. Nach fünf Wochen abgesetzt.

    Nun muss ich mir MTX selbst spritzen und nehme Folsäure dazu. Auch erst seit drei Wochen, aber kein Vergleich zu den Tabletten. Bis auf Müdigkeit vertrage ich es gut. Habe nur die Vermutung, dass mein Haar darunter leidet (sitzt nicht/schlapp und Haarausfall).

    Eine Besserung ist noch nicht eingetreten. Ansonsten habe ich Rheuma in den Fingern, aber nur schubweise. Das mit den Füßen ist fast immer und auch schlimmer.

    Viel mehr weiß ich leider auch noch nicht.

    Grüße von Lucille
     
  3. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hm, also mein Rheumadoc achtet auf ALLE Gelenke.....wobei ich mich manchmal frage, wohin das alles noch führen soll....bei mir sind z.B. das rechte Handgelenk und die Hand sehr stark betroffen und auch verformt. Die Füsse sind total hin, da schlägt jeder Orthopäde die Hände über dem Kopf zusammen, aber eine richtig Lösung habe ich auch noch nicht zu hören bekommen....
    LG
    Sandra
     
  4. frosch668

    frosch668 Quak - mir geht es gut!!!

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Ruhrgebiet
    @ Judith

    Eigentlich sollte sich der Rheumadoc bzw. Dein Orthopäde um Deine Füße kümmern. Je nachdem wie stark die Deformierungen sind, solltest Du evtl. Ortho-Schuhe in Betracht ziehen und mit Deinen Ärzten darüber reden.

    @ Lucille

    Das Problem hatte ich auch, als ich vor 18 Jahren mit MTX angefangen habe. Zuerst hatte ich auch Haarausfall und ich habe jetzt Naturlocken. Wir vermuten alle, dass dies mit MTX zusammen hängt. Ist ja halt ein Chemopräparat. :)
     
  5. Flyer2912

    Flyer2912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem mit schmerzenden Füssen habe ich auch.

    Das liegt natürlich auch mitunter daran, das man halt die Füsse sehr belastet

    durch das laufen.

    Hände belastet man ja zumindest dauerhaft nicht so, wie die Füsse.

    Ich rate dir zu orthopädischen Schuhen, und Physiotherapie mit Schwerpunkt

    Fuss und Fussgelenke.

    Liebe Grüsse

    Flyer
     
  6. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    @ Frosch: Lustig, das mit den Haaren hatte ich auch, erst ausgegangen, dass ich echt schon Angst bekommen habe, früher waren meine Haare total glatt und dünn. Hab dann zeitweilig mit MTX aufgehört und nun nehme ich es wieder und meine Haare gehen (momentan) nicht aus, sind "angelockt" und etwas dicker. Scheint also wirklich am MTX zu liegen.....
    LG
    Sandra
     
  7. frosch668

    frosch668 Quak - mir geht es gut!!!

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Ruhrgebiet
    @ Slash

    zum Thema Haare kann ich Dir nur sagen, dass aus dem angelockten irgendwann richtig Locken werden. Und zeitweise machen diese was sie wollen, besonders "toll" sehe ich aus, wenn die Haare ein wenig naß geworden sind. Dann stehen die Haare in alle Himmelsrichtungen und es ist kein bändigen mehr möglich. Und Du solltest Dich nicht wundern, wenn Du phasenweise ein paar Haar mehr verlierst. Pasiert abundan unter MTX, aber die Haare, welche Du verloren hast, kommen dann doppelt und dreifach wieder neu :biglaugh: Wie lange nimmst Du schon MTX?
     
  8. JH-RA

    JH-RA Jeanne

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Judith,

    seit ca. 8-9 Jahren habe ich jetzt die RA und meine Füsse haben auch stark gelitten - besonders in der Phase, als ich Tauredon (Gold) bekam. Das wirkte gar nicht. Dummerweise habe ich nicht früh genug geschaltet und bin gleich nach drei Monaten - sondern erst nach über einem Jahr zur Medikamentenumstellung! Und da waren die Deformierungen an den Füssen eigentlich schon voll im Gange. Nun, habe ich vor einem Monat den linken Fuss operien lassen und das ist schon ein echter Unterschied, die Schmerzen sind weg und der Fuss sieht wieder viel schöner aus (rechts war im letzten Jahr die OP)!

    Wenn der Fuss verheilt ist, bekomme ich Einlagen (besonders für den Vorfussbereich) und dann hoffe ich, dass das Arava wieder schnell wirkt.

    Ich kenne das mittlerweise nur noch so, dass wenn ich zur 1/2 jährlichen Kontrolle bei meinem Rheumatologen bin, der mich von "unten bis oben" genaustens an den einzelnen Gelenken kontrolliert. Das ist doch wichtig, um beurteilen zu können wie aktiv die RA bei einem ist - trotz Einnahme der Basismedikamente!?

    Vielleicht sagst du deinem Arzt das einmal, dass du dir eine genauere Kontrolle der Gelenke von ihm wünschst bzw. dass du den Eindruck hast, dass deine Füsse bei der Untersuchung gar nicht so die Beachtung finden, wie die anderen Gelenke z. B. Hände!?

    Liebe Grüße

    Jeanne
     
    #8 5. Dezember 2008
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2008