1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frustriert nach Arztbesuch

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von juguja, 4. Dezember 2008.

  1. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo,

    der heutige Besuch bei meiner Rheumatologin hat mich nicht gerade aufgebaut. Die Blutwerte von der letzten Woche waren - natürlich - wieder komplett in Ordnung, bis auf die Neutrophilen. Das und die Tatsache, dass ich nur leichte Schwellungen habe ("bei aktiver RA seien die Schwellung viel deutlicher und stärker..."), ließ die Ärztin darauf schließen, dass zur Zeit kein entzündlicher Prozess im Gang ist. Außerdem dürfe ich, wenn die Schmerzen von einer Entzündung kämen, bei 10 mg Prednison keine Schmerzen mehr haben, und ich hätte ja auch bei 20 mg Schmerzen gehabt. Aber als ich kurzfristig 50 mg Prednison genommen habe, hatte ich so gut wie keine Schmerzen..... Ich habe schon von einigen Leuten gelesen, denen erst höhere Dosen Cortison geholfen haben, aber meine Ärztin ist wohl anderer Meinung. Nun soll ich eine Woche lang 5 mg nehmen, dann das Cortison ganz weglassen. Naja, vielleicht sieht man ja dann etwas in meinem Blut oder in den Gelenken.

    Die nach wie vor starken Schmerzen, vor allem die stärker werdenden in meinem rechten Handgelenk, kann sie sich nicht erklären. Als ich ihr sagte, dass meine Handgelenke normalerweise extrem dünn sind und ich deutlich sehe und spüre, dass sie geschwollen sind, hat sie noch einmal gesagt, dass die Schwellung stärker sein müsste. Immerhin hat sie gemeint, im rechten HG auf der Daumenseite eine Zyste zu spüren (Ich spüre sie schon eine Weile und inzwischen ist der Druck an dieser Stelle ziemlich schmerzhaft.), hat aber nichts weiter dazu gesagt, nur dass die Handgelenke nicht heiß wären. Klar - Vorführeffekt, zuhause ist besonders das rechte HG oft sehr warm, aber halt nicht immer. Mir sind inzwischen schon manchmal Sachen aus der rechten Hand gefallen, weil ich so starke Schmerzen hatte.

    Ich habe ein bisschen Angst, dass es in meinen Handgelenken bald wieder so aussieht wie vor der Synovektomie im Sommer. Auch da hatte ich keine deutlichen Schwellung oder Anzeichen einer Entzündung im Blut, so dass der Handchirurg ziemlich überrascht war, als er statt des erwarteten Diskusschadens eine total entzündete und wucherig veränderte Gelenkinnenhaut gefunden hat, und im rechten HG noch ein Ganglion dazu. Ohne diesen Befund wäre niemand auf die Idee gekommen, mich zum Rheumatologen zu schicken.

    Zu meinen Schmerzen im Nacken sagte die Ärztin, dass man auf den Röntgenbildern Zeichen von Abnutzung sehen könne, aber vom Rheuma könnte das nicht kommen, da es nie den Nacken betrifft, man werde halt älter. Irgendwie komisch, ich habe das schon mehrfach anders gelesen, und auch der Rheumatologe in Deutschland hat mir erklärt, dass RA auch im Nacken Probleme machen kann.

    Wegen der erhöhten Temperatur und dem nächtlichen Schwitzen soll ich mir keine Gedanken machen, das gebe es manchmal bei RA, habe aber nichts zu sagen. Wie gesagt, das Blut sei in Ordnung, die erhöhten Neutrophilen müsse man im Auge behalten, starke Schwellungen seien auch nicht da, also gebe es nichts bedenkliches. Allerdings hat sie das MTX auf 17,5 mg erhöht, und in zwei Monaten soll ich wiederkommen. Dann will sie weitersehen. Die restlichen Schmerzmedis soll ich so weiternehmen, d.h. 4 x täglich Acetaminophen + Codein, 2 x täglich Codein, 2 x täglich Celebrex. Zum Glück geht es mir, wenn ich die Medis nehme, schmerzmäßig nicht ganz so schlecht. Aber auf Dauer ist das doch keine Lösung...

    Im Grunde bin ich ganz dankbar, dass das Cortison erst einmal ganz abgesetzt wird. Vielleicht hat es geschafft, die Schwellungen und die Blutwerte in den Griff zu kriegen, aber nicht die Schmerzen, keine Ahnung. Ich habe nur manchmal Angst, dass ich unglaubwürdig werde. Ich habe zwar die Fotos von den Arthroskopien, auf denen man die entzündete und wuchernde Gelenkinnenhaut sieht, aber für die aktuellen Schmerzen in Handgelenken, Fingern, Ellbogen, Knien und Füßen gibt es keinen sichtbaren Grund, und das belastet mich schon manchmal. In zwei Monaten ist mein nächster Termin, und mir graut es jetzt schon irgendwie davor.

    Sorry für den langen Roman, aber ich musste das einfach loswerden. Nach dem Termin waren wir noch im Einkaufszentrum, aber ich war wie betäubt. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich nicht mehr das Gefühl hatte, gleich losheulen zu müssen.

    Danke fürs Zuhören bzw. Lesen und viele Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo Jutta!

    Ja das kenne ich zu gut. Wenigstens nimmt mein HA mich ernst. Ich hatte auch keine Entzündungszeichen im Blut (bis 1.10), aber dafür einen dicken Gelenkerguß in Hüfte. Die Aktivität ist dann immer noch lokal, bis es so lange anhält (einige Monate höllische und vermehrte Schmerzen bei mir) bis endlich was im Blut zu sehen war. ich hatte erst bei 250mg völlige Schmerzfreiheit in den Gelenken (bis auf Hüften, die brauchten 500mg Cortison). Ich wußte nach über 8 Jahren schon nicht mehr wie sich das anfühlt, schmerzfrei eine Treppe runter zu gehen. Leider hat es nicht lange angehalten, hatte daraufhin bald wieder neuen Schub.
    Ich bekomme jetzt 25mg MTX, da Azulfidine nur auf Magen ging und nicht half. 2 Tage vor MTX einnahme werden die Schmerzen wieder mehr in den Gelenken, hoffe dass es irgendwann man besser wird.
    Bei 15 mg MTX wurden die Schmerzen ständig mehr , so dass mein HA die Dosis wieder erhöhte. Meine Blutwerte (Entzündungswerte) sind wieder normal, Aber Schmerzfrei bin ich immer noch nicht: nehme immer noch Morphium, habe jetzt auf ein mal tgl reduziert, bis auf zwei Tage vor MTX, da nehme ich sie 2mal tgl.
    Gruß Meerli
     
  3. frosch668

    frosch668 Quak - mir geht es gut!!!

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Ruhrgebiet
    Hallo Jutta,

    ich habe nun schon seit 21 Jahren eine PCP und hatte nie wirklich geschwollene oder extrem warme Gelenke.
    Vor 21 Jahren hat man mir immer gesagt, dass man Rheuma bzw. Schübe immer mit Kälte behandelt, bei mir ist es genau anders herum. Kälte verschlimmert die ganze Geschichte. Was ich damit sagen will, dass Du nicht unbedingt geschwollene warme Gelenke haben musst, um eine RA zu haben.

    Schmerzfreien Tag und

     
  4. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Ach Jutta,

    komm mal her, ich knuddel dich mal ganz lieb :knuddel: :bussi:

    Dir geht es so wie mir. Kaum Schwellungen, wenn dann mäßig warm, und rot eigentlich auch nicht. Und von den Blutwerten ganz zu schweigen. :mad:

    Ja, es deppremiert total, wenn einem niemand glaubt. Ich hatte bei meinem Cortistoßtest auch erst bei 40 mg eine richtige Schmerzfreiheit (Gott, war das schön) und bei 30 mg ging es wieder los.

    Ist es nicht so, dass durch das Corti die Blutwerte verändert sind?

    Geh doch mal im März wenn du wieder hier im Land bist, zu dem Arzt, der damals die Synvekt. gemacht hat.

    Ach, du hast auch ein Gangliom am Handgelenk, erstaunlich, ich auch. Wurde letztes Jahr in der Rheumaklinik bestätigt, hat aber laut Ärztin nichts zu sagen, da sie normalerweise am Ellenbogen sein müssten. (Originalton) :kopfpatsch: Mittlerweile habe ich sogar einen am rechten Kleinen Finger am Mittelgelenk.

    Tut mir leid, dass es so blöd für dich gelaufen ist, aber du weißt ja, davon lassen wir uns nicht unterkriegen. :top:

    Halt die Öhrchen weiterhin hoch. :troest:

    LG Mimimami, die jetzt wieder ein Trepppenhaus putzen muss
     
  5. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
  6. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Lass dich knuddeln!

    Hallo Jutta,

    ich möchte mich mimimami anschliessen. lass dich knuddeln!

    Kopf hoch, es wird schon. Ich habe seronegative Rheuma, da ist garnichts im Blut zu finden. Und meine Gelenke schwellen garnicht an. Die Schmerzen sind einfach da und man kann kaum laufen, oder eine Treppe steigen, oder so simple Sachen wie Hose anziehen tun. Erst durch Szinti wurde bei mir Rheuma diagnostiziert. Und trotzdem wird man oft von den Ärzten nicht ernst genommen.

    Ich hatte mit 30 mg Corti angefangen, musste dann langsam senken, und bei 10 mg waren die Schmerzen voll da. Also bekomme ich jetzt zu Naproxen zusätzlich Quensyl und abligatorische 2,5 mg Corti. Na ja, in meinem Fall werden die Gelenkeschmerzen Kollagenose zugeschrieben. Vorab gab es leichte Besserung, aber wie es aussieht, befinde ich mich momentan in einem Schub und deswegen ist die Wirkung Futsch. Aber mit viel Gedult und Spucke überstehen wir das auch. Wir sind manchmal zäher als wir denken.

    Mit Gruß aus Bremen
     
  7. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Jutta,

    ich drück Dich auch mal ganz vorsichtig!:troest:
    Ich hab ganz fest die Daumen gedrückt,dass es bei dem
    Termin gut geht und Dir endlich geholfen wird.
    Bei mir gibts keine Schwellungen zu sehen und trotzdem hab ich
    Schmerzen.Unter 30 mg Corti gings damals gleich wieder los,drum
    hab ich MTX auch bekommen.Viell. bringt ja die Erhöhung auf 17,5mg
    ein bisschen was,ich hab lange 15 mg genommen,nach Erhöhung auf
    17,5mg wurde es etwas besser,hat aber so 3 Wo. gedauert.
    Hast Du Dir jetzt Spritzen geben lassen,die wirken besser als die Tabl.
    Viell. ist es doch gut,wenn Du wieder in Deutschland bist,hier Deinen
    Arzt zu konsultieren,evtl. kann der Dir weiterhelfen.
    Halt die Ohren steif und machs gut,bis bald dann
    lg Sieglinde
     
  8. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo,

    danke, dass ihr mich in meinem Frust aufgefangen habt und wieder aufbaut. Ich wusste gar nicht, dass so viele kaum Schwellungen und gute Blutwerte haben. Bei meiner Ärztin hörte sich das ganz anders an. Und da sie sich so sicher ist, dass da im Moment keine Entzündungen sind, gibt es auch keine weitere Untersuchung wie MRT, Szintigrafie oder Ultraschall.

    MTX als Spritze zu bekommen ist hier gar nicht so einfach. Ich habe da gar nichts mitzureden, und Manitoba Health genehmigt das nur, wenn Tabletten nicht wirken.

    Ich werde auf jeden Fall versuchen, im März noch einmal zum Handchirurgen zu gehen, der die Arthroskopie gemacht hat. Einen Termin beim Rheumatologen zu bekommen wäre sehr schwierig, es sei denn, mir ginge es in Deutschland kurzfristig sehr schlecht. Aber eigentlich hoffe ich, dass es mir dann so gut geht, dass ich die zwei Wochen genießen kann. Wir wollen die meiste Zeit bei meinen Eltern im Sauerland verbringen, aber auch für drei Tage nach Nordhausen in den Harz, um die Familie meines Mannes zu besuchen. Mein Vater leiht uns für die zwei Wochen sein Aute, so dass wir beweglich sind, darauf freue ich mich wirklich.

    Ich versuche, mich nicht unterkriegen zu lassen, den Kopf hochzuhalten und nach vorne zu gucken, ist aber manchmal ganz schön schwer.

    @Mimimami
    Warum sollen Ganglien normalerweise am Ellbogen sein? Das, was im Sommer wegoperiert wurde, war auch in der Mittelhand, und die Ärzte haben es eindeutig dem Rheuma zugeordnet. Manchmal ist es schon komisch, was man beim Arzt so zu hören kriegt.

    @Sabsi
    Den Artikel habe ich gelesen und auch einen Kommentar dazu geschrieben. Aber ich kann meine Hausärztin nur loben. Als ich im Sommer mit der Diagnose aus Deutschland zu ihr kam, sagte sie mir ehrlich, dass sie sehr wenig über RA weiß, aber bei jedem meiner nächsten Besuche merke ich an dem, was sie sagt und überlegt, dass sie sich immer mehr informiert und dazulernt. Gut, dass ich sie habe.

    Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend.

    Viele Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  9. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Mensch Jutta,
    jetzt weiß ich, warum wir beide immer auf einer Wellenlänge liegen :kopfpatsch:

    Wir sind Landsleute :jump:

    Aus welcher Ecke des schönen Landes kommst du denn? :)
     
  10. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Update - Extratermin bekommen

    Hallo,

    nachdem es mir in den letzten Wochen ziemlich schlecht ging, habe ich mich am letzten Freitag dazu durchgerungen, meiner Rheumatologin ein Fax zu schicken, in dem ich ihr noch einmal meine Schmerzen in den Gelenken geschildert habe, dass ich das Gefühl habe, das MTX wirkt nicht richtig, sie noch einmal darauf hingewiesen habe, dass ich auch vor den Arthroskopien im Sommer keine Schwellungen oder auffällige Blutwerte hatte, so dass es für die Ärzte eine große Überraschung war, die Gelenkinnenhaut in den Handgelenken derartig entzündet und wücherig verändert vorzufinden.

    Ich habe ihr von meinem "Cortison-Selbsttest" erzählt, bei dem ich zwei Tage 50 mg Cortison genommen habe und daraufhin kaum Schmerzen hatte, dass ich inzwischen von vielen Mitpatienten gehört habe, bei denen Cortison erst in höherer Dosierung hilft. Dann habe ich sie darum gebeten, das MTX von Tabletten auf Injektionen umzustellen obwohl ich absolut kein Spritzenfreund bin), weil ich die Hoffnung habe, dass es dann besser wirkt, und dass ich nicht bis zu meinem Termin im Februar damit warten möchte.

    Und gestern kam ein Anruf aus der Praxis, dass ich für Montag einen Termin bekommen habe. Ich bin so froh, dass die Ärztin mein Fax wohl ernstgenommen hat. Ich hoffe nur, dass der Termin nicht enttäuschend wird und ich mir sagen muss, dass die drei Stunden Fahrt für die Katz waren. Bitte drückt mir die Daumen.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  11. Stina73

    Stina73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Jutta,

    bin zwar ein Neuling, aber frustrierende Arztbesuche kenn ich inzwischen zur genüge...
    Ich drück dir ganz fest die Daumen für den Arztbesuch am Montag!!!

    Ich habe heute selber überraschend einen "Blitztermin" beim Rheumatologen bekommen. Eigentlich wäre ich erst Ende Januar drangekommen, aber ein engagierter Internist/Diabetologe hat sich meine Befunde angeschaut und entschieden dass schnell gehandelt werden muss :top:

    LG und alles Gute
     
  12. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Gute Neuigkeiten

    Hallo,

    nachdem ich am Montag mit den komischsten Gefühlen im Bauch zu meinem Termin bei der Rheumatologin gefahren bin, kann ich sagen, die Angst davor, wieder abgefertigt zu werden, war unbegründet. Sie hat sich noch einmal alles angehört, was ich ihr erzählt habe, hat auch nicht geschimpft, als ich ihr von meinem Cortison-Selbstversuch erzählt habe. (Ich hatte, einfach weil ich es wissen wollte, zwei Tage lang 50 mg genommen, und mir ging es viel besser. Sogar die Schmerzen im Kiefer, die ich immer auf Anspannung und Zähne zusammenbeißen geschoben hatte, waren weg.) Und mein rechtes Handgelenk war "so nett", während des Termins geschwollen und warm zu sein, das erste Mal, dass die Ärztin das erlebt hat.

    Sie hat das MTX jetzt auf Injektionen umgestellt, Dienstag habe ich die erste Spritze bekommen und sie gut vertragen. In zwei Wochen kommt meine Hausärztin aus dem Urlaub, dann wird sie entscheiden, ob ich selber spritzen soll oder jede Woche für die Spritze eine Krankenschwester bei mir vorbeikommt (das ist hier wohl so üblich).

    Außerdem bekomme ich jetztzusätzlich Sulfasalizin, soll es einschleichen, bis ich morgens und abends jeweils zwei davon nehme. Dann hat sie sich noch meine Ellbogen angeschaut, weil ich ihr erzählt habe, dass seit einer Woche die Haut dort so seltsam ist. Sie meinte, ich solle das weiter beobachten, fand es aber interessant und meinte, es könnte auch auf eine Psoriasis hinauslaufen. Abends habe ich noch auf dem linken Unterarm eine kleine rote und juckende Stelle gefunden. Als Jugendliche hatte ich so etwas öfter, aber die letzten Jahre überhaupt nicht mehr. Naja, mal abwarten... Ich bin froh, dass es jetzt weitergeht und hoffe, bald die Schmerzmedis reduzieren zu können.

    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und einen guten Rutsch.

    Viele Grüße aus Canada,

    Jutta