Frühwehen

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von enya, 28. Juli 2017.

  1. enya

    enya Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,
    ich habe eine undifferenzierte Kollagenose, die ich schmerzhaft in den Muskeln und Sehnen spüre, und Fibro habe ich auch. Ich bin jetzt im 8. Monat schwanger und habe zum 2. Mal ohne ersichtlichen Grund Frühwehen. Der Muttermund bleibt zum Glück immer geschlossen.
    Insgesamt ist es bei mir so, dass sich meine Muskeln bei Belastung schnell verkrampfen. Kann es einen Zusammenhang geben, dass die Gebärmutter (ist ja auch ein Muskel) durch das Wachstum des Babys so belastet ist, dass sie sich schon bei kleinen Anstrengungen wie Spaziergängen so verkrampft, dass es zu Frühwehen kommt?
    Während der SS habe ich zum Glück keinen Schub. Aber die Erkrankung ist ja trotzdem da...
    Ist hier jemand mit ähnlichen Erfahrungen?

    Liebe Grüße
    Enya
     
  2. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.462
    Zustimmungen:
    1.145
    Hallo Enya,
    ein paar Wochen vor dem Gerburtstermin kann es zu Vorwehen bzw. Senkwehen kommen. Hatte ich bei allen drei Schwangerschaften, wenn es aufs Ende zu ging. Das wäre dann eigentlich ein normaler Vorgang und das haben auch Frauen ohne Kollagenose/Erkrankungen. Was sagt denn dein Frauenarzt dazu?

    Zitat:
    • Übungswehen, sogenannte Braxton-Hicks-Kontraktion, können etwa ab der 25. Schwangerschaftswoche auftreten. Dabei wird der ganze Bauch hart. Übungswehen, die länger als eine Minute dauern oder starke Schmerzen verursachen, bedürfen der Kontrolle durch Hebammen oder Ärzte. Gegen Ende der Schwangerschaft (ca. ab der 36. Woche) gehen die Übungswehen in Vorwehen über.
    • Vorwehen sind unregelmäßig und unterschiedlich schmerzhaft. Sie treten in den Wochen vor der Geburt auf und werden auch als Senkwehen bezeichnet, da sie das ungeborene Kind in das Becken der Mutter schieben. In dieser Zeit kann beobachtet werden, dass der Bauch der Schwangeren sich allmählich senkt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wehe#Wehenarten
     
  3. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.228
    Zustimmungen:
    5.442

    Enya,

    ich wünsche Dir viel Glück für die Geburt eines gesunden, fitten Kindes :)
    Ob bei Dir Früh- oder sonstige Wehen vorliegen, ist m. E. definitiv eine Frage, die ich an Deiner Stelle mit meiner Gynäkologin klären würde.
    Da hilft kein Spekulieren über verschiedene Wehenformen, kein Link und auch keine allgemeine Beratung, sondern eher eine objektivierende Messung der Wehentätigkeit und des Zustands Deines Babys (CTG = Cardiotokographie, misst Wehen und ihren Einfluss auf die Herzfrequenz des Kindes) und danach eine klare Strategie des Geburtshelfers.

    Als Rheumatikerin bist Du eine Risikoschwangere, und im 8. Monat würde ich da schleunigst einmal beim Gyn vorbeischauen - hinterher wärst Du sicher gut informiert und beruhigter ;)
     
    Tinchen1978 gefällt das.
  4. enya

    enya Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Danke für eure Antworten. Also ich bin schon seit gestern im KH, weil die Wehen so regelmäßig waren und leider auch heute trotz Magnesium immer wieder kommen. Der Muttermund ist zum Glück geschlossen und die Kleine in meinem Bauch ist fit. Momentan deutet nichts auf eine spontane Geburt hin. Nur die Gebärmutter krampft und keiner weiß warum.... Für Übungswehen ist das zu oft, und Senkwehen sind es nicht. Sie verlaufen auch völlig schmerzfrei. Einfach nur harter Bauch...
     
  5. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    NRW
    Hallo Enya,
    Erstmal weiterhin alles Gute!

    Ich lag mit meiner Maus damals ab der Woche 20 +3 mit alle 2 min Wehen und 3 cm Muttermund Öffnung im Krankenhaus und das bis zur Woche 35+1 dann musste die Geburt eingeleitet werden, da ich ein schwere Schwangerschafts Vergiftung, mit Nieren versagen entwickelt habe.

    Ich durfte nicht mehr aufstehen und lag am Wehen hemmenden Tropf.

    Unsere Tochter kam trotz aller Widrigkeiten fit und gesund zur Welt und ich darf mich nun schon 28 Jahre darüber freuen!

    Auch Du wirst es schaffen und im Krankenhaus bist du am besten aufgehoben, denn bei Veränderungen kannst du sofort Fragen und musst keine angst mehr haben!
    Das spürt auch dein Baby.

    Alles Gute Euch beiden!
     
  6. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.462
    Zustimmungen:
    1.145
    Hallo Enya,

    gut das du den oder die Ärzte gefragt hast bzw. in die Klinik bist. Das war bei mir ja immer das erste was ich gemacht habe in den Schwangerschaften, wenn mir was ungewöhnlich erschien oder ich nicht wusste was ist, eben dann Kontakt mit dem Frauenarzt aufnehmen.

    Hart werdender Bauch ohne großartige Schmerzen würde aber schon zu Übungswehen passen, die ja schon Mitte der Schwangerschaft beginnen können und die tun nicht wirklich weh, sondern eben der Bauch wird immer wieder mal hart.

    Deinem Baby geht es gut, Schmerzen direkt hast du nicht, der Muttermund ist geschlossen und der Arzt hat geschaut, daher denke ich du musst dir jetzt keine allzugroßen Sorgen machen.
    Bald ist es geschafft und ich wünsche dir für die Restzeit der Schwangerschaft und dann für die Entbindung alles Gute!

    Was ich bemerkt habe mit meiner Kollagenose ist, dass das Gewebe nicht mehr so flexibel ist oder so ähnlich. Habe das insbesondere bei der Herzschrittmacher Implantation 2012 gespürt, denn ich hatte da eine viel längere Zeit danach Schmerzen im Gewebe und eine länger Heilzeit bis ich die Seite wieder besser gebrauchen konnte. Normalerweise geht das bei so einer HSM Implantation nämlich flotter. Das Bindegewebe ist wahrscheinlich bedingt durch meine jahrelange Kollagenose eben nicht mehr so flexibel und angegriffen und teils verändert und so weiter.
     
    #6 31. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2017
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden