Frühaborte bei systemischen Lupus erythematodes, Quensyl Therapie

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Gelada_Baboon, 29. Juli 2020.

  1. Gelada_Baboon

    Gelada_Baboon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo zusammen. Ich bin 30 Jahre und habe seit ca. 10 Jahren einen SLE. Seit einigen Jahren habe ich einen starken Kinderwunsch und habe in den letzten Jahren meine Therapie angepasst, mittlerweile geht es mir so gut wie noch nie seit Lupus. Ich habe seit ca. einem Jahr keine Schmerzen mehr und bin auch laut meiner Rheumatologin in Remission, allerdings sind meine Blutwerte nicht ganz in Ordnung (RO Antikörper positiv, hohe ANA-AK etc.). Zumindest haben die Rheumatologin und die Frauenärztin ein Go gegeben :)

    Meine derzeitige Therapie: Quensyl 200mg, Immurek 100mg, Rituximab Infusion (allerdings die letzte vor einem Jahr)

    Jetzt hatte ich leider schon zwei Mal einen Frühabort, jeweils in der 7. Woche. Jetzt habe ich schon sehr viele Meinungen eingeholt und bin etwas verunsichert, auch wegen der Quensyl Therapie. Zum einen sagt man ja, dass das Medikament eine Schwangerschaft positiv beeinflusst und auf keinen Fall abgesetzt werden sollte. Zum anderen ließt man aber auch, dass Quensyl Frühaborte sogar begünstigen kann.

    Mich würde interessieren, ob jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht hat?

    Liebe Grüße
    Karin
     
  2. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.432
    Zustimmungen:
    438
    Hallo Karin,

    eigene Erfahrungen habe ich leider nicht, aber eine Bekannte mit Lupus hat zwei gesunde Kinder. In beiden Schwangerschaften hat sie Quensyl genommen. Da sie auch ein Anti-Phospholipid-Syndrom hat, musste sie in den Schwangerschaften Heparin spritzen, um Fehlgeburten vorzubeugen. Hat man mal geschaut, ob Du eventuell auch ein ASP hast?

    Viele Grüße von der kleinen Eule
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  3. Gelada_Baboon

    Gelada_Baboon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo. Ein ASP hab ich nicht, aber generell sollte ich auch Heparin spritzen, da ich ein erhöhtes Thromboserisiko habe. Weisst du wann sie damit angefangen hat? Lg
     
  4. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.432
    Zustimmungen:
    438
    Es war schon vorher klar, dass sie APS hat und die Schwangerschaften waren geplant. Wenn ich mich richtig erinnere, hat sie gleich mit dem Heparin angefangen, als sie wusste, dass sie schwanger war.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden