1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frohe Weihnachten und wer kann helfen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Manou, 25. Dezember 2004.

  1. Manou

    Manou Guest

    Hallo ihr Liebe,

    erstmal wünsche ich euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch nach 2005 - es kann nur besser werden!!

    So, nachdem ich nun eine Weile von mir nichts habe hören lassen - bin auf der Arbeit nämlich extrem eingespannt - , nun eine dringende Bitte um Erfahrungsaustausch:
    Habe seit letztem Sonntag Magen-Darm-Grippe mit allem, was so dazugehört. Da mir total elend war bin ich letzten Montag vor der Arbeit zu´meinem Hausarzt getigert. Dort hat man mir erstmal eine Infusion verpasst, weil der Flüssigkeitsverlust schon sehr hoch war und gleichzeitig wurde ein Medikament gegen Übelkeit und Erbrechen zugesetzt. Zusammen mit den Tabletten gegen Durchfall ging es mir - zumindest subjektiv - im Tagesverlauf besser, an Arbeit war aber nicht zu denken, da ich total geschwächt war. Während der Untersuchung hat mein HA unter anderem die Nierengegenden abgeklopft und gefragt, ob ich da auch schon Schmerzen hätte - hatte ich nicht!!! Er war so genau, da ich zusätzlich zu Kortison und Lantarel Remikade- Infusionen erhalte und die letzte gerade acht Tage her war. Habe dann aber nicht mehr groß drüber nachgedacht.
    Die nächsten drei Tage habe ich fast nur gelegen. Ich hatte zwar keinen Durchfall und Erbrechen mehr (dagegen nehme ich Paspertin), dafür traten aber zwischenzeitlich immer wieder starke Fiebverschübe auf. Wie aus heiterem Himmel. Zudem war mir dauernd schlecht und beim Aufstehen war mir merkwürdig benommen zumute.
    Gestern oder vielleicht auch schon vorgestern Morgen kamen ziemlich starke Schmerzen in der Nierengegend dazu. Eindeutig keine Rheumaschmerzen, die kenne ich zu genüge! Erst hab ich das übergehen wollen, aber da sie nicht besser wurden habe ich heute Morgen den ärztlichen Notfalldienst angerufen und sollte dann auch heute Nachmittag reinschauen. Eswurde dann von dem Doc ein Ultraschall der Nieren und Blase sowie eine Urinuntersuchung gemacht. Kam nichts bei raus, nur das meine Nieren total vernarbt? seien. Daraufhin hat er mich mit zu einer Blutuntersuchung ins nächste Krankenhaus geschickt, er meinte das Remikade könnte die Anzahl der Leukozythen verringert haben. Wurde vorsorglich sogar mit einer Einweisung bedacht. Bei der BU kam dann heraus, dass die Leukos nicht zu niedrig sondern zu hoch seien, was auf einen akuten Infekt hindeuten würde. Vermutlich, so der diensthabende Arzt, sei die Magen-Darm-Grippe für sämtliche Beschwerden ursächlich, da sie auch eine extreme Darmbeweglichkeit festellen konnten. Der Doch schlug mir vor dort zu bleiben und das genau abklären zu lassen, wollte ich aber nicht, schon gar nicht an den Feiertragen, da läuft in der Klinik eh nichts.
    Nun meine Frage: kann eine Magen-Darm-Grippe mit starken Magenschmerzen in die Nieren ausstrahlen und das so schlimme Schmerzen verursachen, dass man oft kaum weiß wie man liegen, sitzen oder stehen soll??
    Kann das Remikade Nierenprobleme verursachen, die nicht durch einé Sonographie feststellbar sind??
    Hat von euch schon jemand damit zu tun gehabt??
    Bitte antwortet recht zügig, denn ich bin etwas verunsichert. Außerdem muss ich Montag wieder arbeiten, kann mich doch jetzt nicht noch länger arbeitsunfähig schreiben lassen.

    liebe Grüße - und wieder einen langen Bericht - schickt euch eure
    Manou
     
  2. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    ich hatte auch schon einmal sehr starke Schmerzen am unteren Rücken, also in der Nierengegend, während einer heftigen Erkältungsgrippe. Es war bei mir keine Bauchgrippe, sondern eine mit Halsschmerzen, Husten etc. , aber ich vermute mal, dass das keinen Unterschied macht. Die Schmerzen waren da auch so, dass ich nicht wusste, ob ich sitzen oder liegen sollte, weil nichts wirklich gut war :eek: . Aber nach 2-3 Tagen wurde es wieder besser.

    Ich hoffe, dass es bei dir das gleiche ist, denn dann brauchst du keine Angst zu haben, dass was ernstes dahintersteckt. Es sollte dann von selber wieder weggehen. Falls es aber bei dir stärker werden sollte, geh sicherheitshalber doch nochmal zum Arzt!

    Ich wünsch dir trotzdem noch einen einigermaßen schönen Feiertag - hast dir ja einen guten Zeitpunkt ausgesucht, um krank zu werden!! ;)
     
  3. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo Manou ,

    das hört sich aber nicht gut an, was da in deinem körper wütet.
    ich hatte erst vor einigen wochen akutes nierenversagen, da waren die symptome so ähnlich. übelkeit kann auch von den nieren kommen! fieber hatte ich auch. hat die blutuntersuchung in richtung harnsäure, harnstoff, kreatenin ..... denn normale werte ergeben?
    ich an deiner stelle würde auf der hut sein und noch mal zum doc gehen. weshalb kannst du montag nicht au sein? man kann immer, wenn man's ist!!!! dann muss man nemlich und sollte seinem körper die ruhe gönnen, die er braucht, um sich zu erholen. schon allein, wenn du wegen des durchfalls flüssigkeit infundiert bekommen hast, ist das doch wohl zeichen genug, das du an deiner grenze bist oder??

    wünsche dir gute besserung und trotzdem einen besinnlichen restfeiertag und genügend einsicht, morgen zum doc zu tippeln.
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Schmerzen

    Hi Manou
    das hört sich ja fast an wie ein SLE mit Nierenbeteiligung, Es bedürfte allerdings genauerer Untersuchungen. Wobei unter anderem als auslösende Faktoren auch bestimmte Stresssituationen, da reicht schon Druck auf Arbeit, angenommen werden.
    Bei einer solchen Entzündung werden unter anderem in der Niere zuviel Proteine abgebaut, herabgesetzte Nierenfunktion. (Proteinurie (Proteine im Urin) mehr als 0,5 Gramm in 24 Stunden).
    Positive anti-DNS-Antikörper, hoher Blutdruck, möglicherweise erhöhtes Serum-Kreatinin müßten festzustellen sein.
    Behandelt wird meist mit ansteigenden Kortisongaben (hohe Dosis).
    Übelkeit, Fieber und ein allgemein abfallendes Leistungsvermögen sind auch typisch bei diesem Schub.
    Medikamentöse Auslöser würde ich eher nicht sagen, ich habe im mom auch einige Probleme, wahrscheinlich auch bedingt durch diese "weihnachtliche Stresssituation" und nebenher laufende Probleme, bei Dir könnte die Arbeitssituation das bedingt haben.
    Ich würde mit meinem Arzt mal betreffs der geannten problematik reden, auf jeden Fall die Nieren genauer ansehen und ein dementsprechend großes Blutbild machen lassen.
    Ja denn wünsch ich trotzdem , daß die Feiertage...den 2. zumindest gut rumbekommst.
    (Betreffs Magen und Darmproblemen...Cola und Salzstangen...altes Hausmittel.
    Ja und dann fettige Sachen weglassen.
    Ach ja und den Blutdruck überprüfen, oftmals sinds auch Gefäßprobleme in den Nieren.)
     
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Manou,

    sei ersteinmal ganz vorsichtig geknuddelt.

    Was Deinen Durchfall und die Fieberschübe angeht, so höhrt sich dass sehr nach dem sog. Norwalk-Virus der zur Zeit grasiert.
    Dieser ist für eben diese Art von Erkrankung verantwortlich. Beim hiesigen KH mussten sogar einige Stationen geschlossen werden, weil das Personal so "dahin gerafft wurde", dass an Arbeiten garnicht zu denken war. Zudem ist dieser Virus extrem ansteckend und man sollte frühestens erst nach mind. einer Woche Erholungsphase wieder an Arbeit denken.

    Wünsche Dir alles Gute und vorallem, dass Du schnell wieder fit wirst.
     
  6. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Manou!

    ich wüsste gern, ob es dir jetzt wieder besser geht!

    Wünsch dir alles Gute!
     
  7. Manou

    Manou Guest

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für eure Anteilnahme. Kann leider erst heute antworten, da ich die letzten 14 Tage Krankenhausluft schnuppern durfte. Bin am Montag nach Weihnachten doch erst zum meinem Hausarzt gegangen, da es mir immer noch nicht wirklich besser ging und die Schmerzen sich von den Nieren auf den Magen und die Speiseröhre ausgebreitet haben. Leider war mein Doc nicht da, nur eine seiner Ärztinnen. Und anstatt mich nach überstandener Untersuchung arbeiten gehen zu lasssen, hat sie mich von der Praxis direkt ins Krankenhaus bringen lassen. Man war ich begeistert.
    Dort war man ebenso begeistert wie ich, da es nach den Feiertagen dort richtig hoch her ging. Na ja, bei den anschließenden Untersuchungen stellte sich dann heraus, dass meine Nieren nicht nur vernarbt sondern auch geschrumpft und voller Bakterien waren. Das erklärt einen Teil. Bei der nachfolgenden Magenspiegelung kam heraus, dass ich eine schwere Magenschleimhautentzündung und einen absoluten Pilzbefall der Speiseröhre habe, was wohl ziemlich schwierig in den Griff zu bekoimmen sein muss. Na ja, éine Darmspiegelung zeigte dann aber, dass die Pilze den Darm noch nicht erreicht haben. Von da an wurde ich mit Antibiotika, Antipilzmittel und Magenpäparaten behandelt. Leider wurde mein Gesamtzustand immer schlechter. (Mir fehlte auch langsam das Remikade.)
    Da sie mich gerade in ihren Fängen hatten, wurde wegen der starken Schuppenflechtenarthrits auch noch ein Dermatologe eingeschaltet - der bzw. die Ärztin gab mir dann bald den Rest: zusätzlich zu der Psoriasis Arthritis (die hat sie bestätigt) habe ich eine Neurodermitis - wird bekanntlich fast gegensätzlich behandelt. Und um dem ganzen die Krone aufzusetzten laufen beide Formen ineinander und sind mit Pilzen garniert.
    Ich sollte wirklich mal Lotto spielen!! Na, das wird nun auch alles äußerlich behandelt und zudem muss ich fast ständig Baumwollhandschuhe tragen. Kann sich einer vorstellen wie ich damit arbeiten soll oder noch besser meinen Haushalt versorgen.
    Da meine Blutwerte nicht sonderlich gut waren und die Schmerzen ja trotz Tramal und Bextra immer präsent wurde von der Klinik aus eine Knochen-Szinti gemacht. Am Tag darauf wurde ich dann in die Klinik verlegt, an der mein Rheumatologe Oberarzt ist. Vorher haben sie aber versucht mir die Schmerzen so erträglich wie möglich zu machen. Als neues Schmerzmittel bekomme ich nun Sevredol / Morphium. Da ich aber durch eine frühere Behandlung bereits einen Morphinentzug hinter mir habe, bin ich sofort wwieder in die Abhängigkeit gerutscht. Aber schmerzmäßig geht es mir so gut wie schon lange nicht mehr. Ich spüre zwar, wie das Rheuma und die anderen Infektionen arbeiten, aber es spielt sich mehr im Hintergrund ab. Ist schon ein tolles Gefühl, vor allem da die Rermikade-Infusion und das Lantarel um eine Woche / auf nächsten Montag verschoben worden sind. Leider bin ich immer noch arbeitsunfähiggeschrieben, muss aber zugeben, dass ich im Moment körperlich auch nicht in der Verfassung bin zu arbeiten. Hoffentlich bekommen die Ärzte das wieder hin. Denn es wurde schon cie Einweisung in eine experimentelle Klinik angesprochen, da kein Medikament wirklich Besserung bringt und immer weitere Erkrankungen dazu kommen. Tja , da bleibt nur Hoffnung, mein Sohn und meine Katzen.

    Viele liebe Grüße und Umarmungen aus der Ferne wünscht
    Manou