1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fressattacken seit Kortison Einnahme - Lösung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tunichtsoviel, 7. März 2004.

  1. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo 1

    Einige wissen bestimmt was ich meine.
    Man hat gerade "reichlich" gegessen und trotzdem sagt eine BÖSE Stimme iss noch was ,
    los hol dir Nachschlag , komm probier noch was....
    Egal ob man nach gibt oder nicht kein gutes Gefühl und die Waage
    - reden wir nicht davon.
    :(

    Ich probiere seit einer Woche CEFAMADAR Tabletten aus
    und siehe da es hilft immer wenn ich hunger habe obwohl ich was im Magen habe
    lass ich eine Tab im Mund zerlaufen und siehe da der Heißhunger ist weg und die Pfunde auch
    (1,5kg in 1ner Woche).
    Das funzt bestens.
    Früher wollte ich mit den Cefamadar Tropfen den echten Hunger(Reduktionsdiät) besiegen - das hat natürlich nicht viel gebracht ,
    aber gegen den "Kopf"hunger (durch die Medikamente erzeugt) bestens zu empfehlen.
    Völlig Nebenwirkungsfrei da Pflanzenprodukt.

    *hoffentlichbaldleichterwerd*

    Gruß
    Yvonne
    :D
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Fressen

    Hallo, tunichtsoviel -

    jaja, das liebe gute Cortison :)

    Also, ich hatte anfangs auch diese Attacken, aber ich habe dann auf Anraten meines Arztes begonnen, zwischendurch mit dem "Hungergefühl" frische Karotten zu knabbern, reichlich davon. Abends habe ich dann nebenher "am TV z.B." Äpfel kleingeschnitten und gegessen - und die nächtlichen Attacken, von denen ich zeitweise aufgewacht bin, habe ich mit viel gutem kalten Eistee, selbstgemacht, gestillt.

    Nimm Zink, Magnesium und Vitamine ein, ideal als lösbare Tabletten - um die Mittagszeit. Ich habe für mich empfunden, das stillt auch den "Hungerbauch" :)

    Ansonsten - Cortison macht runder, ist unausweichlich für die Meisten von uns und sich zwingen bringt nur Frust und schlechte Laune, also versuch einfach viel zuckerfreie Dinge zu trinken und knabbern ständig an Karotten ! Ist auch gut für das Rheuma - Carotine sind leberreinigend !!

    Alles alles Gute und viel Glück.

    Pumpkin
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Tunichtsoviel,

    richtige Fressattacken unter Cortison kenne ich zwar nicht, dafür aber häufige Unterzuckerung. Um es gar nicht soweit kommen zu lassen, habe ich immer und überall "Studentenfutter" in der Tasche.

    Übrigens ist es nach Reduzierung des Cortisons besser geworden, mittlerweile bin ich bei 4 mg Urbason. Kürzlich musste ich mal wieder auf 12 mg rauf, und prompt hatte sich das Problem wieder eingestellt.

    Übrigens bin ich trotz 3,5 Jahren Dauercortison bei weitem untergewichtig. Nur mein Gesicht ist runder als früher.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. ibe

    ibe Guest

    Hallo Tunichtsoviel,


    ich nehme seit einiger Zeit auch Cortison, erst 50 mg, da tat sich aber nichts, war dadurch depri. Jetzt bei der niedrigen Dosis von 5 mg habe ich richtige Fressattacken. Mir läuft das Wasser ständig im Mund zusammen, wenn ich was Essbares seh, ganz gewaltig bei Süssigkeiten, die ich jahrelang nicht angeguckt habe. Ich habe erst richtig gegessen, schon nach kurzer Zeit fühle ich mich ausgehungert. Ich versteh die Welt nicht mehr. Ich hör gar nicht mehr auf zu essen, nehme zum Glück nicht zu *grins*, aber wer weiß, wenn der Jojoeffekt dann doch mal zu schlägt????
    Ich hoffe, es legt sich wieder. Eine Lösung habe ich leider nicht.

    Alles Gute wünscht dir ibe
     
  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Corti

    Ja das Cortison entspricht ungefähr dem körpereigenem Hormon Cortisol, welches in der Nebennierenrinde produziert wird. Dieses Hormon wird morgens produziert und regelt unter anderem den Stoffwechselhaushalt und ist von Bedeutung für das Stressverhalten des Menschen.
    Durch das Medikament kann es zur Verringerung und zu Unregelmäßigkeiten in der körpereigenen Produktion kommen.
    Dabei gerät ein Teil des Steuerungssystems für den Stoffwechselhaushalt manchmal durcheinander. Die Fetteinlagerungen werden auch in Bereichen festgestellt, wo sie sonst nicht so vorkommen, z.B. im Gesicht.
    Oft wird von zunehmendem Apetit berichtet, soll dann damit zusammenhängen, daß der Körper verstärkt nach bestimmten "Stoffen hungert".
    Empfohlen wird sich entsprechend zu ernähren:
    - reichlich Eiweiß (Fleisch, Fisch, Milch)
    - reichlich Vitamine (frisches Obst und Gemüse)
    - reichlich Calzium (fettarme Milch u. Milchprodukte)
    - reichlich Kaliumzufuhr (Aprikosen, Bananen, Gemüse)
    - wenig Salz
    - wenig Zucker
    - keine Kalorienüberschüsse
    Ja und des ist sicher nicht so einfach.

    Empfehle eine Kreta-Diät:
     

    Anhänge:

  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    mir geht es zur Zeit wie ibe - mit dem Unterschied, dass ich erst mit 60 mg Cortison angefangen bin, dann 5 Tage lang 500 mg i.V. erhalten habe, anschließend ca. 4 Wochen (!!!) 50 mg und seit Samstag runter auf zunächst 40 mg.
    Insgesamt nehme ich seit etwa 15 Monaten Cortison (leider selten unter 10 mg) und dementsprechend zeigt sich das Ganze leider auch auf der Waage wieder.

    Mal schaun, muss am Mittwochmorgen eh zu meinem Doc - vielleicht hat der ja noch eine Idee Dabei versuche ich schon wegen einer heftigen Pilzinfektion den Süssigkeiten aus dem Wege zu gehen; aber die Pfunde kriege ich wohl schon von hingucken drauf.

    liebe Grüße
    Birgit
     
  7. tunichtsoviel

    tunichtsoviel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Cefamadar hilt spitzenmäßig!

    Hallo !

    Eigentlich ist es schön wenn es anderen ebenso geht auch wenn man es niemanden wünscht.
    Aber es tut einem gut nicht allein zu sein.

    Heute ist Tag 8 mit Cefamadar und die Waage zeigt 2,4 kg weniger an :D .
    Der Heißhunger ist 80%weg und die restlichen 20% macht der Wille *lach*
    Wobei ich wirklich darauf hinweise das nicht der natürliche Hunger davon weg geht ,
    wenn der Magen leer ist hilfts auch nicht da muß man essen ...

    Ernährungsumstellungen sind nicht so mein Ding.
    Entweder vom geschmacklichen Aspekt oder ich habe die Erfahrung gemacht das ich auf all zu gesunde Sachen Hautprobleme (Allergien) und Schübe bekomme !?!
    Für mich ist es schon mal wichtig wenig Süßes und weniger Fettes zu mir zunehmen,
    dazwischen mal Obst und Salat das reicht m i r .


    Eine schöne Woche
    Gruß
    Yvonne
     
  8. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    also bei mir sieht das ganze etwas anders aus, am Anfang habe ich erst mal etwas zugenommen, aber jetzt habe ich seit etwa August kontinuierlich abgenommen.
    Inzwischen zeigt Waage bedrohliche Zahlen an.
    Fazit:
    Trotz Kortison 10mg/d habe ich jetzt 12 kilo abgenommen und ich finde es gar nicht mehr prickelnd.
    Mein BMI liegt inzwischen bei 17.

    Gruß

    ulla
     
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    Cortison

    hallo,
    kenne die problematik gut; nehme seit 12 jahren ständig cortison.
    seit 1998 habe ich immer gewichtsprobleme.
    zur information: die fa. merck gibt ( gratis ) info-broschüren
    über cortison heraus. deren inhalt sollte man von zeit zu zeit
    mal wieder lesen.
    VORSICHT: corti kann die entwicklung von diabetes begünstigen.
    gruss
    bise
     
  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi bise,

    das mit der Gefahr, unter Cortison Diabetes zu entwickeln, ist richtig - allerdings nur dann, wenn man nicht rechtzeitig seine Ernährungspoblematik in den Griff bekommt. Es stimmt auch, das Cortison, vor allem in höherer Dosierung, für Heisshunger (= Unterzuckerung) sorgt. Diesem kann man aber auch anders begegnen als mit dem hemmungslosen Überfall auf den Kühlschrank. Man nimmt unter Cortison vor allem zu, weil man, wenn es zum Heisshunger kommt, meist sehr hastig und damit auch viel zu viel isst.

    Ich kenne persönlich zwei Leute, die unter einer dauerhaften Corti-Therapie Diabetes bekommen haben. Beides sind Frauen, beide sind deutlich übergewichtig, beide essen auch (immer noch) viel zu viel. Die eine nimmt das Cortison wegen Asthma, die andere wegen MS.

    Liebe Grüße von
    Monsti