1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zur Muskelbiopsie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Monalie, 1. Oktober 2008.

  1. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo liebe Foris,

    morgen ist es endlich soweit, ich bekomme die lang ersehnte Muskelbiopsie.
    Der Eingriff soll ambulant, unter örtlicher Betäubung erfolgen. Das ist mir sehr recht denn auf Krankenhaus habe ich wahrlich keine Lust mehr.

    Nun war ich gestern für die Voruntersuchungen im KH. Bisher dachte ich immer....das ist nur ein kleiner Eingriff, nichts dramatisches.
    Aber sie sagten mir das eventuell auch damit rechnen müsste eine Nacht dort zu verbringen, falls nicht alles reibungslos laufen würde. Hinzu käme der Umstand das ich keine Begleitung für den Heimweg habe und auch zu Hause alleine bin.
    Ich finde es ja sehr lobenswert das die Klinik so umsichtig ist aber was kann denn da groß passieren? Es ist doch nur eine örtliche Betäubung :confused:.

    Mich würde auch interessieren wie schmerzhaft die Wunde sein wird, werde ich noch problemlos laufen können? Die Biopsie wird am linken Oberschenkel gemacht.
    Wer hat bereits Erfahrung damit und kann mir Auskunft geben?

    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  2. Erato

    Erato Guest

    Biopsie

    Moin Monalie,

    also zum Einen kann es zu Nachblutungen kommen bei der Narbe, bzw. zu Hämatomen und zum Anderen kann es schlicht sein, dass Du eigentlich nicht mehr laufen kannst oder darfst,

    Ich hatte das an der Schulter. Dank einer feinfühligen und unwissenden Mitpatientin, die mir beherzt auf die Schulter klopfte ca. 3 Std. nach Eingriff, bekam ich dann auch das besagte Hämatom.

    Den Arm konnte ich eine ganze Weile, d.h., einige Tage nicht wirklich benutzen, an- und ausziehen war schon etwas behindert und schmerzte.

    Der Oberschenkel ist nun ungleich tiefer und der Muskel größer und zum Laufen brauchst Du ihn schlicht. Könnte also sein, dass Du dann wenigstens den einen Tag Ruhe einhalten solltest.

    Liebe Grüße, bis später und für morgen von hier aus schon mal "Mast- und Schotbruch"!!

    Liebe Grüße und Knuddler
    Erato
     
  3. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    36
    Hallo Monalie,
    bei mir wurde die Haut-/Muskelbiopsie an der rechten Wade entnommen, mit zwei oder drei Stichen vernäht, die nach 10 Tagen entfernt wurden. An dem Tag durfte ich keine grosse Wanderungen unternehmen;), aber sonst ganz normal belasten. Es "ziept" ein bißchen - so etwa 2-3 Tage, aber ich brauchte nicht mal Schmerzmittel.
    Ich drück dir die Daumen für morgen - geht ganz schnell, du wirst sehen:top:
     
  4. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Halli, hallo,

    @Erato:
    Danke für die lieben Wünsche...:). Du weisst ja wie sehr ich sie gebrauchen kann...;).

    @Stine:
    Nun ja, ich habe nicht geplant eine grosse Wanderung zu unternehmen...:D. So wie Du es beschreibst klingt es halb so wild, ich bin eigentlich nicht zimperlich. Und ein wenig ziepen kann ich nach all den Schmerzen die ich bisher ertragen musste durchaus verkraften....;).
    Hatte mir nur ein wenig Sorgen gemacht ob ich problemlos nach Hause komme denn ich muss danach mit der Straßenbahn fahren.
    Aber so wie Du es beschreibst dürfte das kein Problem sein, Danke Dir...:).

    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  5. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    36
    Hallo Monalie,
    frag doch einfach den Arzt, ob er es verantworten kann, dass du nach dem Eingriff mit der Strassenbahn fahren kannst, sonst soll er dir einen Transportschein mit dem Taxi ausstellen (krieg ich immer nach der Chemo-Therapie), den kannst du bei der KK einreichen, bis auf 5 Euro Selbstbeteiligung wird dir der Betrag dann zurück erstattet.

    Ich drück dir die Daumen, dass es genau so problemlos wie bei mir vonstatten geht ... gib dann mal Rückmeldung.
     
  6. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Stine,

    ja, das mit dem Taxi habe ich mir auch schon überlegt aber leider bin ich zur Zeit extrem knapp bei Kasse so das ich noch nicht mal etwas vorlegen könnte. So geht es kranken alleinerziehenden Müttern leider oft....:rolleyes:.
    Meine Tochter ist zur Zeit im Praktikum so das sie mich auch nicht begleiten könnte.

    Ich schaff das schon....und ob ich den Arzt fragen werde weiss ich noch nicht. Am Ende behält er mich deswegen noch da....:eek: ;).

    Mir wurde mal ein riesiger Abzess an der Wade ganz ohne Betäubung aufgeschnitten und danach wurde ich nach Hause geschickt....wohlbemerkt zu Fuss. Schlimmer kann es wohl nicht werden....;).

    Rückmeldung gebe ich gerne, darf ich fragen warum die Biopsie bei Dir gemacht wurde? Und kam dabei etwas heraus?

    Grüssli,
    Monalie

    P.S. Ups, ich weiss jetzt was Du hast und warum die Biopsie bei Dir gemacht wurde. Habe mal Deine Krankenvita gelesen und bin demzufolge nun im Bilde....:)
     
    #6 1. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2008
  7. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo Monalie

    eine Muskelbiopsie ist keine große Affäre .... der Schnitt ist minimal und wird mit ein paar Stichen genäht, vergleichbar mit dem Eingriff beim Hautarzt wenn er dir einen Leberfleck entfernt, vielleicht hattest du das mal. Ich konnte am selben Tag ganz normal laufen und alles machen, und Schmerzen hatte ich auch ohne Schmerzmedikation keine.

    Ich nehme an sie weisen dich nur wie immer auf etwaige Komplikationen hin, das ist ihre Pflicht. Natürlich kann was passieren - sie schneiden eine große Ader an, du fällst in einen komatösen Schock weil du kein Blut sehen kannst etc. :D. Mach dir mal keinen Kopf - es wird nichts sein, und du kannst sicher problemlos selbständig nach Hause und wirst niemanden brauchen der dir dein Bein beim Gehen festhält :)

    Dann mal einen guten Tag morgen!
    Grüsse
    ak
     
  8. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Ihr Lieben,

    @atti:
    Du hattest recht, ich bin gut nach Hause gekommen :).


    Ich war aber doch schon erstaunt wie aufwändig so ein kleiner Eingriff gestaltet wurde. Wie eine richtige OP, mit Anästhesisten, OP Schwester, Op Tisch, sterilen Tüchern, Sichtschutz....alles drum und dran.
    Ich fühlte mich wirklich wie vor einer ernsten OP....:).

    Die örtliche Betäubung hat sehr schnell und gut gewirkt. Was ich nur komisch fand war, das öfters während des schneidens meine gesamte Muskulatur im Oberschenkel bis zum Knie, stark zuckte. Das trat einige male auf, hinterher musste die Schwester mein Bein festhalten.
    Und ein mal fühlte ich beim schneiden einen starken, brennenden Schmerz....aber nicht an der Wunde sondern am Knie..:confused:. So als ob sie einen Nerv erwischt hätten. Kann aber nicht sein sagten sie.
    An der eigentlichen Schnittstelle hatte ich zu keiner Zeit irgendwelche Schmerzen.
    Ist die Reaktion der umliegenden Muskulatur normal bei einer Biopsie?

    Inzwischen ist die Betäubung weg und wenn ich das Bein ruhig halte merke ich gar nichts. Nur beim Laufen zieht es unangenehm aber das ist auszuhalten. Das mag daher kommen das meine Muskeln eh schmerzen und wenn dann noch eine kleine Wunde hinzukommt...:rolleyes:.
    Ich habe das auch beim spritzen der Betäubung gemerkt. Ich bin nicht empfindlich was Spritzen betrifft aber es hat sich wirklich angefühlt als spritze man mir etwas in eine Entzündung hinein. Sehr schmerzhaft und nicht zu vergleichen mit den Spritzen in die Muskulatur die sonst kenne.

    Morgen muss ich noch mal zur Kontrolle ins KH und wenn das Pflaster runter ist werde ich mal ein Foto von der Wunde machen. Für alle die sich ein Vorstellung machen möchten wie groß so eine Biopsiewunde ist. Tief ist sie übrigens ca. 3 cm.

    Nun hoffe ich nur noch das die ganze Aktion auch ein Ergebnis bringt....;).

    Liebe Grüße und vielen Dank für Eure Antworten. Ich war nicht die Spur nervös als es heute morgen los ging....:).

    Monalie
     
  9. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Habe noch etwas vergessen.
    Ich wollte doch mal das Ergebnis meines EMG´s hier rein stellen. Vielleicht hat jemand Ahnung davon oder selber ein ähnliches Ergebnis?

    Im M.tib.ant.re, M.vastus med. re sowie M.deltoideus re keine Spontanaktivität. MUAPs teils normal, teils klein und polyphasisch wie bei Myopathie, prox. Muskeln frühe Rekrutierung, bei Maximalinnervation fast Interferenzmuster.
    Beurteilung: Hinweis auf chron. prox. betonte Begleitmyopathie bei Kollagenose

    Das sind für mich böhmische Dörfer.....:confused::confused:. Aber man muss ja auch nicht alles verstehen, trotzdem wäre es schön wenn mir das jemand erklären könnte.

    Danke und noch mal Grüssli,
    Monalie
     
  10. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    36
    "Nun hoffe ich nur noch das die ganze Aktion auch ein Ergebnis bringt....;)"


    Hallo Monalie,
    das will ich doch wirklich für dich hoffen - wann bekommst du das Ergebnis? Freut mich, dass alles gut geklappt hat. Ich wünsch dir ein schönes Wochenende.
     
    #10 2. Oktober 2008
    Zuletzt bearbeitet: 2. Oktober 2008
  11. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Stine,

    *seufz*....auf das Ergebnis muss ich mindestens noch 2 Wochen warten.
    Aber ich warte schon so lang auf eine Behandlung, da machen die 2 Wochen auch nichts mehr...;).
    Nur wird es zeitlich langsam eng weil ich aus finanziellen Gründen so schnell wie möglich wieder arbeiten muss.

    Keinen Ahnung was ich machen soll wenn die Biopsie negativ ist und ich wieder nicht behandelt werde. Darüber will ich gar nicht nachdenken...:rolleyes:.
    Aber ich glaube schon das dabei etwas herauskommt, ich hoffe mein Gefühl täuscht mich nicht.

    Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende :),
    Monalie
     
  12. Erato

    Erato Guest

    Optimismus

    Hi Monalie,

    wir bleiben jetzt erstmal optimistisch, gell?
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass man bei einem schon atrophierten Muskel so gar nichts erkennen können soll und wenn - dann geht mein Glaube an die Schulmedizin echt den Bach runter.
    Neinnein, Dein EMG war ja schon auffällig, da MUSS man was finden.

    *daumendrück*

    Liebe Grüße
    Erato
     
  13. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Erato,
    Nö, ich kenne Fälle in denen das EMG auffällig war, die Biopsie aber nicht.
    Das ist gar nicht so abwegig denn wenn Du Dir mal den EMG Bericht von mir anschaust wirst Du sehen, dass dort steht das einige Muskelstellen normal und andere pathologisch sind.
    Wenn ich ganz großes Pech habe haben sie bei der Biopsie eine Stelle mit normalem Muskelgewebe erwischt, zumal die wenigsten Atrophien an genau dieser Stelle (Mitte vom Oberschenkel) sind.

    Eigentlich sagt man ja auch das vor einer Biopsie ein MRT gemacht werden sollte um eine geeignete Stelle zu finden. Ich habe versucht das zu bekommen aber sie sagten mir das ein MRT zu unspezifisch sei und wenn ich eine Muskelerkrankung habe ist sie eh systemisch und jeder Muskel ist betroffen.
    Hmmmmm, ob ich das glauben soll? Je nach Muskelerkrankung sind meines Wissens nach verschiedene Bereiche betroffen....:confused:.

    Na ja, schaun mer mal, ich mache mich jetzt nicht verrückt....;). Wenn nur nicht so viel davon abhängen würde....:rolleyes:.

    Grüssli,
    Monalie
     
  14. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Guten Morgen zusammen,

    wie bereits angekündigt hier mal ein Foto meiner Biopsiewunde.
    Ich war gestern noch mal zum nachschauen und die Wunde sieht wirklich vorbildlich aus. Da habe ich sie auch zum ersten mal gesehen und war doch überrascht wie lang sie ist....:eek:.

    Nun ja, wie auch immer....für alle die so eine Untersuchung vor sich haben und wissen möchten wie groß der Schnitt ist hier das Foto.

    Grüssli,
    Monalie
     

    Anhänge: