1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zu Vioxx und Polyart.?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ike, 8. Juni 2004.

  1. Ike

    Ike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr RO ler,
    vorab ich bin dankbar für dieses Forum. Auch finde ich den Ton den ihr so habt sehr freundlich, angenehm und lieb, toll.

    Draußen ist es noch 27 Grad warm u. an u. für sich soll es einem bei so warmen Wetter ja besser gehen, aber bei mir ist das nicht der Fall.

    Vorgestern saß ich ja hier im RO Forum nur ca. 1 Std. u. der Erfolg, jetzt ist der rechte Ellbogen dick u. schmerzt. Und bei der Wärme heute ist alles unten geschwollen.

    Bin noch neu hier und weiss erst seit ein paar Tagen, dass ich PA haben soll. Die Basistherapie- Besprechung und Beginn soll erst zum Monatsende erfolgen. Solange soll ich gegen die Schmerzen Vioxx nehemen.

    Jetzt meine Fragen dazu:

    Laut verschiedenen Beiträgen hier im Forum soll Vioxx ja ein besonders Magenfreundliches Mittel sein. Denn ich habe neben 10 J. cr. Divertikulitis, seit Februar auch noch ne Gastritis dazu lt. Gastroenterologe und nehme mindenstens alle 2 Tage Omnoprazol, bzw. inzwischen Pantozol 40mg. Auch heute morgen genommen, dann ging es und heute Nachmittag nahm ich nun das erste Mal Vioxx gegen die PA Schmerzen. Und obwohl es ja ein Magenfreundliches Mittel sein soll bekam ich ne Std. später schon wieder Magenschmerzen und es wurde mir recht übel.

    Die Schmerzen in den Gelenken, Händen und Füßen sind zwar umgehend besser, toll, aber geschwollen ist noch alles.Vor allem die Augen tun nicht mehr so weh, schön.

    Jetzt meine Frage, soll ich lieber die Schmerzen in den Gelenken, Rücken und Muskeln und sonstwo aushalten(obwohl ich mich dann kaum bewege) oder soll ich das Vioxx nehmen?

    Dazu muss ich sagen, dass ich eh schon ne Fettleber habe durch 30 J. Einnahme diverse Schmerzmittel nach Bandscheiben Op. und Dauerschmerzpatient. Einerseits heißt es ja man soll Schmerzen sich nicht ins Gedächtniss einprägen lassen, andereseits all die Schmerzmedis sind ja auch für den Körper, Leber, Darm und Gesichtshaut etc.nicht gerade vorteilhaft.

    Dann lese ich im Beipackzettel auch noch die vielen Nebenwirkungen von Vioxx, z. B. Depressionen und möchte es nicht nehemen. Denn seit 20 J leide ich an schwersten Depressionen so stark und das Leben eh einer "Hospitaliesierung" zu Hause entspricht. Jetzt eben dazu auch noch PA mit neuen Belastungen.
    Was würdet ihr mir empfehlen? Vioxx ja oder nein? ZUsätzlich zu allen Darmmedikamenten u. Pantozol und MAO Hemmer und Blutdruckmittel?

    Überhaupt, da ich ja noch keine Basismedis nehme, hilft Vioxx die Schwellungen zurückzunehemen?
    Und auch die Frage, jetzt wo ich sehe wie Vioxx die Schmerzen so lindert, dass ich jetzt auch wieder besser laufen kann und die Arme hochkriege, soll, darf, kann ich jetzt z. B. Hantelsport-nicht allzu schwer- für meinen Rücken machen, ohne gleich wieder Angst haben zu müsen irgendein Gelenk wird dick?

    Ihr seht viele, viele Fragen eines totalen Neulings.
    P.S. Meine Frage wegen Golfen im anderen Forum erübrigt sich wohl wirklich, denn ich merke ja sogar der kleinste Hundespaziergang wird zur Qual und mein Hund kann mich leider nicht tragen. Oder soll ich z. B. beim Hundespaziergang trotz Schmerzen weiter mich zwingen Vorwärts zu kommen? Und seid Ihr nach Anstrngungen auch so fertig und fallt 2 Std. in den Schlaf?

    Einerseits lese ich im Forum Ihr macht Übungen z. B. für die Hände in Linsen eimern, andererseits lautet die R.-Arztanweisung bis jetzt Schonung. ja was ist richtig?


    Fragen über Fragen von mir.
    Sorry über die Länge meines Beitrages an Fragen.

    Nette Grüße von Ike - chatten traue ich mich noch nicht, da am PC noch etwas unerfahren.
     
  2. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Ike,

    an deiner Stelle würde ich mich jetzt erst mal schonen. Eine Bewegungstherapie oder ein Bewegungsplan muss gezielt angegangen werden. Warte erst mal ab, bis mit der Basis-Therapie begonnen wird. Der Arzt sagt dir dann, wie du es mit der Bewegung angehen sollst.

    Wenn du das Vioxx nicht verträgst, frage den Arzt nach einem verträglicheren Medikament. Mir hilft ganz gut das Ibuprofen 800 retard. Das ist auch magenverträglich, sonst könnte ich es längst nicht mehr nehmen.
    Ob du die Schmerzen aushalten willst und auch kannst, bis mit der Basistherapie begonnen wird, musst du selbst entscheiden, das kann dir niemand abnehmen. Die Schmerzen musst ja DU ertragen.

    Ich wünsche dir eine schmerzarme Zeit

    pumuckl
     
  3. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Ike,
    wenn Du dick geschwollene Gelenke hast, dann würde ich Dir eigentlich erstmal raten, Dich zu schonen. Lass es langsam angehen. Du werkst ja selbst, das es zu viel wird wenn Du Dich zu sehr anstrengst.

    Wegen Deiner Schmerztabletten würde ich nochmal den Rheumadoc fragen. Es gibt genug andere Medis, die Du ausprobieren kannst.

    Vielleicht wäre es ja eine Idee, Dir schon mal Cortison zu geben, um von den argen Schmerzen runter zu kommen.

    Liebe Grüße
    gisela (die heute im Büro schwitzt)
     
  4. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Vioxx ja oder nein?

    Hi Ike,

    das als magenschonend empfohlene Medikament hat bei mir (chronische Polyarthritis) das Gegenteil bewirkt. Allerdings wurden die Schmerzen auch nicht weniger. Deshalb habe ich das Medi abgesetzt.

    Bei Deinen diversen, langjährigen Problemen ist es wirklich nicht einfach, die richtige Entscheidung für Dich zu treffen. Wenn Du mit V. Schmerzerleichterung bekommst, würde ich evtl. gegen die Übelkeit vorübergehend etwas einnehmen.

    Ich wünsche Dir einen sehr sachkundigen Doc., der Deine Beschwerden mit den wirksamsten Medis wieder in den Griff bekommt.

    Alles Gute.....

    Rubin
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo ike,

    leider kann ich dir nicht viel helfen, nur über mich berichten.
    anfangs meiner cp karriere habe ich auch vioxx probiert und rasch
    wieder abgesetzt, weil es null geholfen hatt. wie ich weiss, wurde es
    ursprünglich auch gar nicht für cp entwickelt. es hilft also wohl
    nichts, du musst weiter nach rücksprache mit deinen ärzten ausprobieren.
    ich habe verschiedene nsar ausprobiert, aber was mir geholfen hat,
    war einzig cortison, und das innerhalb stunden - gottseidank!!

    alles gute
    marie
     
  6. Marcello

    Marcello Guest

    Hallo Ike,
    in puncto Depressionen kann ich mich allerdings deutlich äußern. Vioxx war nach allem, was ich wegen Magen und Darm nicht vertrug, die (!) Hoffnung. Nach 3 Tagen grub es mir innerlich das Wasser ab, ich hab's sofort abgesetzt. Eine Woche später legte ich die Packung dem Rheumatologen auf den Tisch: "Das kann ich mir nicht leisten: lieber Schmerzen als eine Seele, die nicht mehr mitmacht!" Er grinste, aber als ich rausging, rief er mich zurück: "Übrigens, Sie haben Recht! Vioxx ist dafür bekannt, dass es schwere Depressionen auslöst!"
    Kein Kommentar,
    Marcello
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ike,

    nachdem mir im KH von Voltaren (bekam ich wegen Magenproblemen i.v.) nur noch schrecklich übel war, überredete mich eine Ärztin dazu Vioxx zu schlucken, weil das angeblich besonders magenschonend sei. Es dauerte nach der Einnahme nicht mal eine Stunde, da bekam ich Magenkrämpfe, mir wurde schlecht, und ich musste mich übergeben. Besagte Ärztin meinte, dass sie das noch nie erlebt habe, ich müsse mir das einbilden. Am Abend wagte ich noch einen zweiten Versuch, danach ging es mir noch mieser. Wenn Dein Magen schon angegriffen ist, lass besser die Finger von Vioxx.

    Meine Rettung war schließlich, dass ich heimlich auf meinen Corti-Vorrat in der Schublade zurückgegriffen und meine tägliche Dosis von 4 mg auf 12 mg erhöht hab. Damit ging es mir endlich besser, und mein Magen war auch wieder brav.

    Liebe Grüße von
    Monsti