1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zu MTX Hexal

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von JMRauTeN, 17. März 2007.

  1. JMRauTeN

    JMRauTeN Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo erstmal ...

    ich habe jetzt hier im Forum schon viel über das Medi Mtx gelesen und auch gelesen das Fast alle die, die Tabletten nehmen immer als nebenwirkung Übelkeit angegeben haben nun meine Frage:

    Wann setzt den diese Nebenwirkung ein sofort nach der Einnahme oder erst etwas später und vor allen wie stark ist die Übelkeit also ich meine ist sie so stark bei euch das man sich kurz vor dem Erbrechen fühlt oder nur so eine leichte Übelkeit.

    Wäre nett wenn Ihr mir eure Erfahrungswerte mit diesem Medikament mitteilen könntet damit ich mir mal ein Bild machen kann was ab Montag (wo ich damit anfangen soll) auf mich zu kommen könnte.

    Gruß aus Düsseldorf
    Michael Rautenberg
     
  2. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Nebenwirkungen können, müssen aber nicht auftreten. Das ist bei jedem Patienten anders. Da du außer MTX auch noch andere Medikamente nehmen sollst, ist es von Vorteil jedes einzelne Medikament in Verbindung mit Methotrexat auf seine Wechselwirkung hin abzuklopfen. Zum Beispiel so:
    auf google gehen und "Methotrexat und Rubiefol" eingeben und unter Wechselwirkung nachlesen.

    Nebenwirkungen können gleich nach der ersten Einnahme auftreten, manchmal aber auch erst sehr viel später

    Sehr häufig lassen die Nebenwirkungen des MTX nach ca vier Wochen nach, was dann noch an Überlkeit und Kopfschmerzen und anderes übrig sein könnte, ist eventuell den anderen Medikamenten zuzuschreiben.

    Da dir dein Doc Rubiefol (Folsäure) und ein Medikament für deinen Magen verordnet hat, können die Nebenwirkungen in Grenzen gehalten werden.Deine Rezeptur ist sehr sorgfältig bedacht worden von deinem doc, ich denke du bist in sehr guten Händen und kannst die Dinger vertrauensvoll reinschmeißen:)

    ebenfalls sehr hilfreich, auftretende Nebenwirkungen zu vermeiden, ist das Trinken von kohlesäure freiem Wasser, mindesten jede Stunde ein mittelgroßes Glas voll.

    Über den Wirkungseintritts und seine Wirkungsweise informierst du dich unter
    http://www.rheuma-online.de/a-z/l/langwirksame-antirheumatika.html

    viel Glück, gute Besserung und lass mal nach einigen Wochen von dir hören, was sich so schmerztechnisch bei dir tut

    aproppo Schmerz: ein tägliches Schmerztagebuch hilft dir, deine Schmerzen zu überblicken und wann du wieviel Medikamente genommen hast. Du kannst sie im Internet runterladen

    grummel
     
  3. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Michael !! :)

    Wie grummel schon schreibt, muss es nicht bei jedem so sein, dass es zu Nebenwirkungen kommt !! Ich hatte auch mächtig Bammel vor der ersten Einnahme von MTX. Hatte auch mit 10 mg/Tablette angefangen und spritze jetzt 15 mg. Bei den Tabs war mir nicht so übel, dass ich mich hätte übergeben müssen. Mir war nur etwas unwohl, ich war müde und abgeschlagen. Das Unwohlsein hat sich bei den Spritzen jetzt gelegt, nur die Müdigkeit und die Abgeschlagenheit ist noch da. Deswegen spritz ich freitag abend. Aber es gibt auch viele hier, die gar keine NW's haben !!
    Ich drück Dir die Daumen, dass Du es gut verträgst !!
    Gute Besserung !!! :)

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :)

    grüner Smilie.gif
     
  4. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Mtx

    Hallöchen,
    ich kann mich nur meinen Vorschreibern anschließen. Ich hatte zunächst mTX in Tablettenform und nun spritze ich. Natürlich war mir ziemlich mulmig, aber die Spritzen vertrage ich besser. Ich habe auch den Montagabend gewählt. Am Tag power ich mich aus, soweit wie möglich, trinke sehr viel Wasser und ein Liter Ananassaft. So komme ich gut um die Runden.
    Bei welchem Doc bist du?
    Gruß rephi38.
     
  5. JMRauTeN

    JMRauTeN Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo erstmal ...

    ich bin beim Dr.Schilling in Holthausen weil ich ja in Hassels wohne ist das nicht so weit für mich.


    Gruß aus Düsseldorf
    Michael
     
  6. Susie

    Susie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel Nähe Nürburgring
    Hallo Michael,
    meine Mama nimmt schon seit ewigen Zeiten MTX und hat überhaupt keine Nebenwirkungen. Ihr geht es mit Folsäure und sogar ohne Magenschutz wirklich gut.
    Ich denke, daß Nebenwirkungen auch durchaus vom Kopf mitgesteuert werden können. Gehe ganz unvoreingenommen in die Therapie und denke immer daran, daß dir die Medikamente letztendlich eine bessere Lebensqualität verschaffen sollen.

    Ich habe aber eine Frage in die Runde:
    Ihr spritzt Euch das MTX selbst? Geht das einfach so? Lernt man das vom Doc oder wie muß ich mir das Vorstellen???

    Gruß, Susie.
     

    Anhänge:

  7. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Susie !! :)

    Ja, viele hier spritzen sich das MTX selbst. Man kann es aber auch von einem Doc machen lassen. Mir war es aber zu umständlich, jede Woche erst zum Doc zu fahren, nur wegen der Spritze. Ausserdem spritze ich Freitag abend und da ist meist auch kein Doc mehr in seiner Praxis. War anfangs schon ne arge Überwindung, brauche jetzt manchmal noch so meine Zeit, bis ich die Spritze drin habe, aber es geht schon. :D
    Meine Rheumatologin hatte mir gezeigt, wie es geht.

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :)

    toptop.gif
     
  8. Susie

    Susie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel Nähe Nürburgring
    ...

    Wird MTX i.M. gespritzt?
     
  9. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    MTX spritzen

    Hallo,

    ich spritze das MTX i.m. , die meisten aber subcutan. Ich habe mich anfangs gar nicht gewundert und erst später erfahren dass das i.m. spritzen eher ungewöhnlich ist. ich habe das aber da schon mehrere Jahre gemacht und hab beschlossen das auch nicht mehr zu ändern.
    Zunächst bekam ich vom Doc was zu Lesen mit, wo Nerven und Venen herlaufen, dann hat er mir gezeigt wie ich die richtige Stelle zum spritzen finde und dann durft ich entscheiden ob ich es gleich selber mach oder er mich zunächst nochmal in den Oderschenkle spritzen soll.
    Dann mußte ich vier Wochen lang in der Praxis spritzen und er hat es sich angeschaut, danach machte ich es selbst.
    Jetzt ist es Rutine.

    Viele Grüße
    Kira
     
  10. reeggi

    reeggi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hallo!
    Ich persönlich hatte niemals auch nur das geringste Problem mit Übelkeit nach der MTX-Tabletteneinnahme. Kann offensichtlich ganz unterschiedlich sein.
    Liebe Grüße
    reeggi
     
  11. Andreas

    Andreas Andy

    Registriert seit:
    3. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen in schönen Odenwald
    Hallo Michael
    Ich nehme seid 4 Wochen MTX Hexal 15mg als Tabletten und bei den ersten 2 einnahmen hatte ich nur Kopfschmerzen und einen Ausschlag aber bei der letzten Einnahme hatte ich keine Probleme mehr! Ich fühle mich sogar recht gut. Ich hatte auch kein gutes Gefühl bei der ersten Einnahme aber das hat sich jetzt erledigt! Es ist nicht so schlimm!:cool:
    Gruss Andreas
     
  12. barbenmue

    barbenmue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    MTX selbst spritzen

    Hallo Susie,

    ich spritze MTX auch selbst s.c. in den Bauch, immer abwechselnd rechts und links. Im Grunde ist das wie Insulin spritzen, nur dass wir nur 1 x wö. "ran müssen". Normalerweise zeigen die Artzhelferinnen oder der Arzt beim erstenmal wie es gemacht wird. Ist aber wirklich ganz einfach. Das Pieksen selbst merkt man kaum. MTX kann manchmal ein ganz klein wenig brennen, ist aber wirklich nicht schlimm.

    Viele Grüße Barbara
     
  13. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    ich spritze mir MTX auch selbst, es ist wirklich nicht schlimm. Hab es mir von HA zeigen lassen. An Nebenwirkungen hatte ich am Wochenende arge Kopfschmerzen, wobei ich denke, das könnte z.T. auch am Wetter gelegen haben, ich hab da immer Probleme. Da ich aber noch nicht lange MTX nehme, befinde ich mich sozusagen noch in der Erprobungsphase.
    Liebe Grüße
    Faustina