Fragen zu MTX! Dringend!

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Maren82, 3. Juli 2010.

  1. Andi1966

    Andi1966 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen

    Hallo
    ich hatte Dir ja bereits geschrieben das ich bei einem Heilkundler in der Schweiz 2 Jahre in Behandlung war und zwar nicht nur wegen Rheuma...........was ich nachträglich davon halte sage ich jetzt lieber nicht............:D
    Heilkundler in der Schweiz darf übrigens jeder werden......;)
    Wie gut das ich in Deutschland wohne...........

    Ich sollte mich mal nach einem anständigen Schamanen umschauen.......:D

    Ähnliche Erfahrungen macht übrigens gerade eine Kollegin von mir die seit 1/2 Jahr Schmerzen in den Handgelenken hat und ausser ein paar Hundert Euro weniger in der Tasche nichts über Alternativmedizin erreicht hat.Und wenn die Gelenke dann völlig ruiniert sind kommt die große Ernüchterung.......Du wirst mir jetzt sicher sagen das sie eben noch nicht den richtigen Weg gefunden hat?
     
    #61 8. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2010
  2. Heidi St.

    Heidi St. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. September 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Hallo bin neu hier

    Hallo bin neu hier aber habe schon seit ca . 20 Jahren Poly Atrithis z.Zt.nehme ich MTX Arava 20 mg Cortison 5mg und Ibu 3 mal 800 mg komme soweit damit klar außer nach dem MTX Schüttelfrost Fieber und Übelkeit ca . 2 Tage . Anfang vom Jahr wurde meine rechte Hand am Zeigefinger und Mittelfinger und mein rechter Fuß am großen und am kleinem Zeh operiert seit dem kann ich beides wieder bewegen .
    Liebe grüße Heidi St.:)
     
  3. vroni `72

    vroni `72 war mal eine tänzerin ;-)

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mittelhessen
    hallo heidi...mir hat es geholfen, mtx als spritze zu nutzen .
    damit war die übelkeit fast weg.
     
  4. Jelka

    Jelka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Frage zu MTX

    Hallo,zusammen!
    Ich nehme wegen RA oder PSA (weiß man nicht genau) seit 22 Wochen MTX 10 mg.Heute hatte ich zum ersten Mal unangenehme NW und zwar Kältegefühl und Schüttelfrost auch so fühlte ich mich krank.Kann das vom MTX kommen?Achso,Kortison nehme ich auch noch 10mg.Freue mich sehr über eine Antwort.Liebe Grüße von Jelka.
     
  5. vroni `72

    vroni `72 war mal eine tänzerin ;-)

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mittelhessen
    ich würde mich da an deiner stelle mit dem doc in verbindung setzen.
    der kann sicher feststellen, was die ursache ist...kann auch einfach ein infekt sein...aber das wäre reine spekulation.
    als wirkliche nw hatte ich z. b. auch nur die übelkeit...
     
  6. Maren82

    Maren82 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2010
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mein Immunsytem ist ja durch meine Hashimoto Erkrankung total runtergefahren, sobald ich jemandem mit ner Erkältung zu Nahe komme, hab ich es auch einen Tag später.

    Eine Krankenschwester meinte auch mal zu mir, das Cortison und Mtx nicht so gut für mich wäre, da mein Immunsytem dann ganz unten wäre und ich nichts zuzusetzen hätte bei einem Infekt.

    Wieso darf man bei MTX nicht abnehmen, wodrauf ist das ein Hinweis wenn man darunter abnimmt???

    Außerdem haben sich auch meine Blutzuckerwerte sehr verändert unter MTX, die sind sehr angestiegen und ich habe ja schon einen Vordiabetes. In meiner Pakcungsbeliage steht das MTX Diabetes auslösen kann.

    Ich hatte immer heftigstes Herzrasen und Schweißausbrüche damit. Hatte schon Angst, das mein Herz irgendwann nicht mehr richtig arbeitet weil das immer so schnell war und gepocht hat.

    Ich vertrage die meisten Medis eh nicht gut durch mein Hashi. Jetzt habe ich es eine Woche nicht genommen, mein Knie tut zwar wieder mehr weh, aber ich bin schon wieder etwas Leistungsfähiger,nicht mehr so durcheinander und ich bin nicht mehr so kaputt.

    Kann man denn mit bestimmten Mineralsotffen oder Vitaminen dem Körper helfen???

    Selen ist ja z.B. gut bei Hashi.
     
  7. vroni `72

    vroni `72 war mal eine tänzerin ;-)

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mittelhessen
    also ich würde das echt alles mit dem doc besprechen.
    ich selbst hab ja auch nen hashi....aber mein immunsystem ist davon doch nicht runtergefahren....im gegenteil.
    mtx fährt das immunsystem an ganz bestimmten stellen herunter.
    das kann auch eine infektanfälligkeit erklären.
    das herzrasen kann mit dem hashi zusammenhängen...ich hatte zwischendurch kurze phasen von überfunktion....dann kann das ein symptom sein....aber auch das und alles evtl. zusammenhänge gehören definitiv in die hand eines arztes.
    ich würde an deiner stelle alles aufschreiben, und mit deinen bedenken, und dem "katlog" voller symptome in der praxis auflaufen.
    mtx bleibt sehr lange im körper...wenn du nur eine woche ausgesetzt hast, wirst du da noch kein nachlassen der wirkung erkennen können.
     
  8. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo anne,

    grundsätzlich geht es nicht um ja oder nein. Es ging mir ein Jahr schlecht bis sehr schlecht, was die Diagnosen von sechs Rheumatologen bestätigte, die Medizin einsetzen wollten. Mir (und vielen anderen) geht es seit zwei Jahren gut bis sehr gut und ich habe außer Prednisolon nie Medizin genommen und seither einen Arzt konsultiert.

    Es geht auch nicht um die MTX Befürworter die MTX einsetzen und deren Krankheit verschwindet (Stillstand). Es geht vielmehr um jene MTX Befürworter, die MTX einsetzen und noch größere Probleme bekommen (was auch nicht unbedingt der Regelfall ist und Angst ist völlig kontraproduktiv).

    Ich denke das in ein paar Jahren die Frage nach Ursachen Standard wird. Bis dahin bleibt sicher MTX der einfachere und in den meisten Fällen unproblematischer Weg. Vorerst jedenfalls, denn für mich bleiben schon heute diese Fragestellungen deutlich und ich benenne sie


    VG Rei
     
  9. uli

    uli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Rei,

    ich denke jeder sollte mit 15 mg MTX in Spritzenform beginnen, einfach um die Entzündungen so früh wie möglich einzufangen. Wenn du die Krankheit laufen lässt, kann si später sehr schlecht in Remission kommen. Bitte verstehe mich nicht falsch, mir die Risiken von MTX bekannt. Ich hatte auch entsprechende Nebenwirkung. Aber in der Rheumatologie gibt es nun ja auch genügend Alternativen. Cortison zu nehmen ist keine Lösung, da es die Erkrankung nicht stoppt, sondern nur die Symptome unterdrückt. Außerdem wird Cortison auch nicht von allen vertragen und die Nebenwirkungen sind nun auch alles andere als unerheblich. Wenn du mit alternativen Heilmitteln klarkommst, ist dies völlig in Ordnung, es gibt ja auch verschiedene Zerstörungsgrade der Erkrankung. MTX grundsätzlich infrage zu stellen, halte ich nicht für in Ordnung, da es vielen hilft und die Nebenwirkungen dort nicht so gravierend sind. Wenn man MTX nicht verträgt- dies war bei mir der Fall – spreche ich einfach mit meinem Arzt und erhalte dann ein anderes Medikament, was mir dann ausgezeichnet geholfen hat, fast ohne Nebenwirkungen. Dies ist m.E. die Entscheidung eines mündigen Patienten. Dies solltest du niemand absprechen.
    Gruß

    Uli
     
  10. vroni `72

    vroni `72 war mal eine tänzerin ;-)

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mittelhessen
    in der forschung IST das herausfinden der ursachen standart.
    bis dort aber befriedigende ergebnisse erzielt werden, sind die medikamente für den großteil der leidenden wichtige helfer den alltag zu bewältigen. und rei, jetzt hör endlich auf, mit deinen widersprüchlichen, radikalen thesen. diese entbieten jeglichem stand der heutigen wissenschaftlichen erkenntnisse.
    und das ich für meinen teil einem wissenschaftlichen team eher glauben schenke als einem (sorry) dahergelaufenen fanatiker, der unter preudonym in einem forum schreibt, ist für mich eine logische konsequenz.

    rei, dein auftritt und deine albernen verunglimpfungen hier wirken nicht nur unprofessionell, sondern in höchstem maße unseriös.
    vielleicht ist es auch einfach nur dumm. dann bitte ich den vorwurf der unseriosität zu entschuldigen... ;-)
    mann kann ja seinen standpunkt vertreten. das ist eine ganz legitime sache. und das deiner ein anderer ist, als der der meisten hier, haben wir ja nun schon herausgefunden.
    aber wie schon gesagt wurde, du bist nicht der messias, und musst uns nicht alle bekehren.



    empfehlen kann ich für alle, die sich interessieren das rheumazentrum in der kerckhoff-klinik in bad nauheim. (leitung prof. müller-ladner).
    die halten alle paar jahre ein symposium mit international führenden wissenschaftlern der rheumaforschung ab. patienten sind dort als zuschauer/hörer willkommen. die referate werden auf englisch gehalten, man sollte also einigermaßen fir in der sprache sein.
    übrigens ist man alternativen methoden auch dort nicht abgeneigt, und spricht sich dafür aus, solche ergänzend einzusetzen. ;-)
     
    #70 10. September 2010
    Zuletzt bearbeitet: 10. September 2010
  11. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Uli,

    ich beschrieb ja gerade für die nächsten Jahre MTX als das einfachere und in den meisten Fällen unproblematischere Mittel. Cortison ist keine Lösung und nur für den taktischen Einsatz. Für MTX aber gibt es leider nur die Kombinationssystematik. Es fehlt also etwas!

    Die eigentliche Frage ist 2010 auch nicht MTX „ja oder nein“, sondern wie löse ich das Problem? Ich muss an die Ursache und dafür gibt es ja schon den Schlüssel (er wird zumindest formuliert). Was also muss ich jetzt machen damit der Schlüssel im Schloss ein reproduzierbares Ergebnis erbringt und ich das Schloss so verändere, das die Störung nicht wieder auftritt? Was unterscheidet den Gesunden vom Rheumakranken im Kern ist die sehr programatische Frage? Wie ist die Schlossfunktion zu ändern, damit es wieder ein Gesunder wird?

    Natürlich soll jeder sein MTX nehmen, weil es hilft. Das hilft für die Beantwortung von Fragen aber überhaupt nicht.


    VG Rei


     
  12. vroni `72

    vroni `72 war mal eine tänzerin ;-)

    Registriert seit:
    21. Januar 2010
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mittelhessen
    @rei: tja...es hilft aber leider auch nicht, den leuten hier die medikamente auszureden... ;-)

    vielleicht ist hier auch der falsche ort für deine ansätze?
    die sind dann sicher in einem forum für wissenschaftler, die sich mit den ursachen beschäftigen besser aufgehoben...?
    denn wenn es so ist, wie du gerade sagtest, sind WIR hier doch definitiv die falschen ansprechpartner?

    und überhaupt...haben sich deine ansichten mtx gegenüber auf einmal so liberalisiert?
    ......?
     
  13. Andi1966

    Andi1966 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tübingen
    Hallo

    Besser kann man es eigentlich nicht sagen............Das jedes Medikament seine Nebenwirkungen hat dürfte relativ klar sein.
    Ich brauche seit MTX (15mg) keine Schmerztabletten mehr,kein Cortison nichts.Und meine Psiorasis am Kopf ist weg...........:D
    Und da MTX kein neuzeitliches Medikament ist wo es wenig Erfahrungswerte gibt vertraue ich darauf........
     
  14. anca

    anca Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2010
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    main-tauber-kreis
    @rei
    Wie Vroni, bin auch ich etwas erstaunt, dass du plötzlich nicht mehr MTX ganz verteufelst. Freu mich darüber :a_smil08: .
    Ich halte es aber für unverantwortlich was du bisher von dir gegeben hast. Wir alle tragen auch für unsere Mitmenschen Verantwortung. Wenn ein Rheumaneuling ( aber auch bei anderen Autoimmunkrankheiten) deine Theorien liest, bloss kein MTX , Biological oder andere Medi. außer Cortison, was ja auch nicht unbedenklich ist, halte ich das für fatal. Rheuma ruft irreparable Schäden hervor, deshalb sollte es ja so schnell wie möglich behandelt werden. Wissen wir alle. Natürlich sollte man auch nach Alternativen suchen, die , die Behandlung positiv beeinflussen können, aber von einer Basistherapie abzuraten ist verantwortungslos und gefährlich.
    Wo du Recht hast ist die Ursachenforschung, wird ja auch einiges getan. Aber solange können die allermeisten von uns nicht warten und um noch größere Schäden zuvermeiden muss man einfach die Symptome behandeln.
    anca
     
  15. Maren82

    Maren82 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2010
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Komisch ist es aber schon das mein Herzrasen jetzt weg ist. und mir nicht mehr übel ist, ich mich besser konzentrieren kann.

    MTX bleibt drei Monate im Körper, solange sollte man auch nicht schwanger werden. Bei Arava usw sind es zwei Jahre.

    Ich werde mir demnächst einen Termin im Klinikum holen beim Rheumatologen ambulant.

    Kurz nach der Spritze fingen immer diese Beschwerden an. Jetzt sind es schon zwei Wochen wo ich nicht mehr spritze und es geht jeden Tag bergauf.

    Ich merke es wenn ich eine ÜF habe durhc Hashi ausgelöst, ich hatte das anfangs segr schlimm wo ich mit SD Hormonen anfing. Ich bin sowieso schon so anfällig für Infekte und nehme alles mit was ich kriegen kann.

    Letztens hatte ich gerade wieder einen viralen Infekt. Und ich kann auch nicht alle vier Wochen zur BE, da dies mein Beruf nicht zu lässt.
     
  16. biene2

    biene2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0

    Hallo zusammen,

    hat sich schonmal jemand die Nebenwirkungen von Schokolade durchgelesen :)

    Da ist auch so ziemlich alles dabei, was kein Mensch brauchen kann:
    Magenschleimhautentz, Fettsucht, Erblindung, Herzkreislauf..., Diabetis nur so als Anregung.

    hoert ihr jetzt auf Schokolade zu essen ? ;-)

    Gruss Biene2
    die auch anfaengliche Probleme mit MTX hatte, aber jetzt super damit zurecht kommt.
     
  17. Maren82

    Maren82 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2010
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Werde Freitag wieder mit MTX anfangen. Mir tut alles weh und die Steifigkeit ist echt schlimmm.


    Hab nöchste Woche einen Termin beim Rheumadoc werde ihn dann nochmal sagen, das ich ein anderes Präparat möchte.

    Das kann echt nicht sein, das ich immer total durch den Wind von dem Zeug bin und mir permanent übel ist.

    Was habt ihr für Erfahrungen mit anderen Präparaten außer MTX gemacht und mit welchen???
     
  18. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    113
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich nehme ja eigentlich Cortison und bei akuten Anfällen auch Diclo...nun will mich der Rheumadoc auf MTX umstellen, wogegen ich mich wehre (Angst vor Nebenwirkungen). Führe gerade Tagebuch, wie oft ich in 3 Monaten Schübe bekomme.
    Nun habe ich im Fernsehen gesehen, das Cortison und Diclo auch Herzprobleme verursachen...ich glaube, ich muß da ernsthaft in mich gehen. Es gibt einfach zuviel pro und contra.
     
  19. Maren82

    Maren82 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Mai 2010
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Von Corti wurde ich total hyperaktiv und mein Rheumadoc will mir das auch nicht geben, da ich schon zuviel Gewicht mit mir rumschleppe und ich kann auch ehrlich gesagt auf Corti verzichten.

    Es gibt ja auch noch andere Medis.

    Kann mich mal jemand aufklären, was der Unterschied zu den Biologicals sind???


    Und was ist Humira???
     
  20. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.746
    Zustimmungen:
    129
    Ort:
    Rheinland
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden