1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen einer Designstudentin zu eurer Mundpflegeroutine

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Designstudentin, 7. August 2014.

  1. Designstudentin

    Designstudentin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. August 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Forenmitglieder,

    ich habe mich neu in diesem Forum angemeldet und möchte mich und mein Anliegen euch hier vorstellen.
    Ich studiere Produkt-Design in Kassel und beschäftige mich im Rahmen meiner Diplomarbeit mit einem Thema, zu dem ich mir wünsche, direkte Erfahrungsberichte durch Betroffene und/oder Angehörige zu lesen.

    Als Produktdesigner gestaltet man Produkte, das kann so ziemlich alles sein, was euch im Moment umgibt. „Gestalten“ bedeutet in diesem Zusammenhang aber nicht bloß das äußere „Hübschmachen“ - sondern oftmals komplette Neuentwicklungen von Produkten, die es bis dahin noch nicht gab. Dabei sollte stets der Nutzer im Vordergrund stehen, denn nur so stellt man einen echten Mehrwert für die uns umgebende Welt her und arbeitet nicht für die Tonne.

    Ich möchte nach dem Studium in das Medical/Healthcare-Design, wo ich entweder medizinische Produkte (Diabetes-Messgerät, Dialysegerät etc) oder aber Körperpflegeprodukte (Rasierer, Föns etc) gestalten würde.
    Aus diesem Grund beschäftige ich mich jetzt mit einem Thema im Schnittpunkt dieser Bereiche: der Zahnpflege.

    Heute stellt ja die elektrische Zahnbürste in allen ihren Ausformungen (ob drehend, schwingend oder Schallaktiv) eine große Erleichterung für viele Nutzer dar, indem sie ihm die feinmotorischen Bewegungen abnimmt. Nur noch Halten ist nötig.
    Meine Vermutung ist, dass es dennoch Menschen gibt, die auch mit einer elektrischen Zahnbürste ihre Mundpflege nicht so optimal ausführen können, wie sie es gerne hätten. Sei es, weil die Kraft im Arm fehlt, die Zahnbürste längere Zeit zu halten – eine elektrische Zahnbürste kann ja schon ein gutes Gewicht auf die Waage bringen – oder sei es, dass man aus anderen Gründen nicht (mehr) gut etwas in der Hand halten kann.

    Ich möchte in meiner Diplomarbeit ein Produkt für die Mundhygiene entwickeln, welches einer möglichst großen Gruppe von Menschen diese Aufgabe erleichtert und angenehmer gestaltet, benötige dabei aber Unterstützung durch Menschen, die mit dem bisherigen Angebot auf dem Markt ihre Herausforderungen erleben.

    Worum ich euch bitten würde, ist, mir etwas über euch (oder wenn ihr Angehörige seid, den Betroffenen) zu erzählen.
    Zum Beispiel:
    kurz: In welcher Weise euch die rheumatische Erkrankung im täglichen Leben beeinträchtigt/beeinflusst. Auch ob und in welchen Dingen ihr Hilfe durch andere Menschen erhaltet.
    Gerne länger: Auf welche Herausforderungen ihr im Bereich der Körperpflege und im Speziellen in der Mundpflege stoßt.
    Hier ist von besonderem Interesse, welche Art Zahnbürste ihr benutzt und wie ihr deren Leistung einschätzt. Ob ihr schon verschiedene Zahnbürsten ausprobiert habt und zu welchen Ergebnissen ihr da kamt.


    Ich freue mich auf eure Antworten, gerne in Form von Anekdoten und längeren Beschreibungen!! Und bedanke mich ganz herzlich bereits im Vorfeld!
    Solltet ihr in weiteren Foren auf mich stoßen, so antwortet mir doch bitte jeweils nur einmal

    Die Antworten könnt ihr gerne hier posten, oder per Mail an meine Uni-Email-Adresse senden:
    s_av4fzy@student.uni-kassel.de

    Mit vielen Grüßen,
    Olga S.
     
  2. Moni*

    Moni* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ;-)
    Tzzzz also ich find das einfach nur frech mich persönlich ärgert dieser Beitrag
     
  3. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    moni warum?

    da ist jemand, der uns helfen will bzw etwas für uns entwickeln will, was uns das leben leichter macht.....

    du mußt ja nichts dazu schreiben.... aber wie sollen hilfsmittel entwickelt werden, wenn es keine berichte gibt, wo wir/andere probleme haben???


    ich finde es höflich gefragt und wer mag, kann antworten, an die emailadresse, muß ja noch nicht mal öffentlich hier sein.
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.138
    Zustimmungen:
    139
    Ich finde die Frage auch gut.

    Für mich z.B. ist es nicht immer ganz leicht die Zahnbürste (ich verwende noch die "normale") hoch zu halten.
    Aber ich bin sehr gut dran, da kann ich schlecht mitreden.

    Ich hoffe da meldet sich noch jemand...

    Aber, liebe Olga, ich würde an Deiner Stelle auch in anderen Foren schauen, wo Menschen mit Behinderungen unterwegs sind.
    Auch eine Ergotherapeutin fragen.

    Du willst ja eine möglichst große Gruppe.

    Liebe Grüsse,

    Kati
     
  5. Designstudentin

    Designstudentin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. August 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Moni, es tut mir leid, wenn du meine Fragen als frech auffasst. So sind sie sicherlich nicht gemeint.

    Uns wird im Studium nahegelegt, immer in Kontakt zur Zielgruppe zu treten und nicht ohne tiefergehende Informationen loszuzeichnen. Denn so kann kein gutes Produkt entstehen. Mir persönlich ist eine nutzerzentrierte Gestaltungsarbeit auch sehr wichtig, denn ich möchte Produkte entwickeln, die tatsächlich einen Unterschied machen.

    In der Tat bin ich bereits in mehreren Foren unterwegs und bin gespannt auf die Ergebnisse und was ich dann daraus machen kann :)

    Kati, der Tipp mit der Ergotherapeutin ist aber super, danke dafür! Da werde ich mich auch mal drum kümmern.
    Mich würde aber dennoch interessieren, wie genau du das erlebst mit dem "Zahnbürste hochhalten". Da ich in meinem Umfeld niemanden kenne, der Rheuma hat (und sich das sicherlich auch sehr von Person zu Person unterscheidet), wäre es toll, wenn du mir erläutern könntest, worin sich die Schwierigkeiten bei dir zeigen.

    Lesen kann man ja viel, aber das, was in medizinischen Büchern steht, ist ja nie gleich dem, was und wie ein Individuum wirklich seine Situation erlebt...



    Ich danke euch dreien schon einmal für eure Antworten und freue mich auf weitere!
     
  6. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Olga,

    wenn ich in einem Schub bin, habe ich auch die Probleme mit dem "Hochhalten" der Zahnbürste. Das äußert sich einfach darin, dass das Hochheben des Arms extrem schmerzhaft ist - egal, ob zum Zähneputzen, zum Kämmen, zum T-Shirt An- und Ausziehen, Haare waschen ... es ist immer dasselbe. Es tut einfach weh und fühlt sich an, als fiele der Arm gleich ab und ich muss immer wieder die Hand wechseln. Dabei ist es auch egal, ob man eine "normale" oder eine elektrische Zahnbürste benutzt.

    Die einzige Möglichkeit einer Erleichterung bestünde in meiner Fantasie darin, dass man eine Art Gestell mit einer Armablage um den Bauch oder am Waschbecken befestigt hätte, aber das stell ich mir auch wieder sehr unhandlich und seltsam vor ... :eek: :D
     
  7. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ist die Anfrage mit den Admins abegesprochen?

    Klingt irgendwie nicht so, oder?
     
  8. Designstudentin

    Designstudentin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. August 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lächeln,
    im Grunde ist meine Anfrage ja nur zu persönlichen Informationszwecken für meine Diplomarbeit gedacht, und verfolgt keinerlei Werbe- oder Gewerbliche Zwecke - wäre ja zu schön, für seine Diplomarbeit auch noch bezahlt zu werden :D

    Ich habe nicht so viel Erfahrung mit Foren und hätte gedacht, dass ich ohne weiteres hier mit Personen aus meiner Zielgruppe (die an sich auch Menschen mit anderen, die Beweglichkeit der Arme beeinflussenden Erkrankungen umfasst) in einen Dialog treten könnte. Und sich ein Admin schon meldet, bzw. das Thema schließt, sollte es unerwünscht sein :)
    Gerne setze ich mich aber auch mit einem Admin in Kontakt, wenn dies wichtig ist. Könnt ihr mir sagen, wie ich das am Besten mache?


    Liebe Tiangara,
    ich danke dir für deinen Bericht, der mir schon einen guten Einblick gewährt. Äußert sich denn die Erkrankung in allen Gelenken gleichermaßen oder nur in einigen? Und verbreitet sich die Symptomatik denn mit der Zeit oder bleibt es eher bei einem Stand?
    Du sprichst von Schüben - also ist es mal besser, mal schlimmer: bist du in besseren Phasen denn komplett beschwerdefrei?

    Viele Grüße,
    Olga
     
  9. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Olga,

    ich habe Polymyalgia rheumatica (PMR); da ist das Beschwerdebild anders als z. B. bei der Rheumatoiden Arthritis. Bei der PMR sind die schmerzenden Stellen immer dieselben - Nacken, Schultergürtel (mit Oberarmen!), Hüftgürtel; sie wandern also nicht. Die Entzündung sitzt bei der PMR nicht in den Gelenken, sondern in den großen Blutgefäßen, wobei sich die Schmerzen in den Muskeln bemerkbar machen. In den besseren Phasen bin ich (fast!) beschwerdefrei, ja.

    LG, Tiangara
     
  10. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Olga, inzwischen hatte ich dir per mail geantwortet, hast du sie erhalten?

    Vieleicht solltest du beim Admin, oder bei Kukana anfragen einfach nur zur Sicherheit.

    Ich persöhnlich , habe nichts gegen diese Umfrage, darum hatte ich dir ja auch schon per mail geantwortet.

    Gruß aus HH von Johanna-Beate!
     
  11. Moni*

    Moni* Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2013
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ;-)
    Woher weis ich das sie wirklich eine Designstudentin ist ???
    Wenn nicht was passiert mit meinen Informationen/ Daten????!!!
     
  12. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Mir selber ist es eigentlich "wurscht", aber ich meine, es gehört hier zu den Regeln - und überhaupt zur Nettiquette, dass man zunächst die Verantwortlichen kontaktiert, bevor man als Außenstehender Forumsmitglieder befragt. Ich meine, das wäre bei vorherigen Umfragen schon Thema gewesen.
    Aber unsere Mods bzw. Admins werden sich sicher selbst zu Wort melden.
     
  13. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Du musst ihr ja nicht deinen echten Namen, Adresse oder Geburtsdaten geben. ;)

    Sie möchte ja nur Einschränkungen usw. erfahren.
     
  14. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Ich denke ich kann euch beruhigen, sie wird Alex noch kontaktieren und ich sehe anhand der IP ( die ihr nicht sehen könnt) dass sie von einer Uni kommt.

    Also alle mal ruhig werden und ihr könnt ihr anonym antworten. da ist doch nichts Schlimmes dabei und wir haben in den letzten Jahren die Studenten eigentlich immer unterstützt.

    Gruß Kuki
     
  15. Designstudentin

    Designstudentin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. August 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! :)

    Ich habe Alex (Admin) heute morgen wegen einer Erlaubnis zu meiner Anfrage an euch kontaktiert und warte noch auf eine Antwort.

    Ich muss euch aber auch sagen, dass ich bereits vor Verfassen dieses Themas überlegt hatte, wie ich euch beweisen kann, dass ich Studentin bin und hatte gehofft, dass die Angabe meiner Uni-Mailadresse bereits ausreicht. Obwohl sie nämlich etwas komisch aussieht mit der Buchstaben-Zahlen-Kombi, ist das tatsächlich die Adresse, die mir von der Universität Kassel zu Studienbeginn ausgestellt wurde.

    Solltet ihr euch dennoch Sorgen um eure Daten machen, könnt ihr mir vielleicht eher per PN über eure Erfahrungen schreiben. Ich glaube, auf diese Weise erfahre ich nicht mehr als das, was ihr mir freiwillig erzählen möchtet und euren Nicknamen. Und eigentlich ist für mich ja auch nur Ersteres wichtig :)

    Denjenigen, die bereits antworteten, danke ich sehr! Und freue mich auf weitere Posts!

    Viele Grüße,
    Olga
     
    #15 8. August 2014
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2014
  16. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo Designstudentin,

    DAS würde ich nicht tun, es sei denn du hast die erlaubnis dazu! ;)
    es reicht ja zu sagen, dass dir die genehmigung vorliegt.


    ganz genau ;-) also viel erfolg!
     
    #16 8. August 2014
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2014
  17. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets
    hallo designstudentin

    die frage nach der zahnbürste kam ja schon auf. ich habe immer wieder mal ziemlich die handgelenke entzündet. gerade auch wieder zur Zeit (daher die kleinschreibung, entschuldigung:o)

    ich habe mir schon oft gewünscht, dass auch die elektrische zahnbürste eine art knick hat wie die normalen, weisst du was ich meine? mir fällt es schwer an die hinteren zähne zu kommen, da die elekt. zahnbürste ja nur eine gleichmässige dicke hat. zudem ist sie auch sehr schwer, aber mit der normalen bürste kann ich halt nicht putzen, da ich die drehbewegungen mit der hand nicht ausführen kann. ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

    viel erfolg Katy
     
  18. Mupfel

    Mupfel seropositive RA u. Fibro

    Registriert seit:
    9. März 2014
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause
    .....was mir ganz spontan einfällt:

    Der Ein-/Ausschalter sollte dicker, somit leichter zu erreichen sein und weniger Widerstand haben. Weniger Gewicht wäre sehr wünschenswert. Ein Knick, wie bei den manuellen Zahnbürsten fände ich auch sehr gut.
     
  19. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    97
    kurz: In welcher Weise euch die rheumatische Erkrankung im täglichen Leben beeinträchtigt/beeinflusst. Auch ob und in welchen Dingen ihr Hilfe durch andere Menschen erhaltet.

    Hallo Olga,

    ich glaube, diese Frage kann man so pauschal nicht beantworten. Fragt man einen bestimmten Patienten, wie er sich heute fühlt, geht es ihm gut und morgen vielleicht schon total bescheiden. Das hängt von sehr vielen Dingen ab: Schub oder kein Schub, wirkt das Medikament gut oder braucht es noch etwas bis es wirkt oder lässt die Wirkung nach? Dann das Wetter (kalt, warm, trocken, schwül) und natürlich die Dauer und Schwere der Erkrankung. Um nur einige Dinge zu nennen...

    Und dann gibt es sehr viele verschiedene Rheumaformen, bei denen die Beschwerden sehr unterschiedlich sein können. Deshalb wirst du wohl von 10 verschiedenen Rheuma-Patienten 10 verschiedene Antworten bekommen.

    Ich selber (chronische bzw. rheumatoide Arthritis) bin bei der Mundhygiene noch gar nicht eingeschränkt. Ich putze seit einigen Wochen zwar elektrisch. Aber nicht wegen des Rheumas, sondern weil der Zahnarzt es empfohlen hat.
    Ich hoffe aber, dass deine Arbeit und dein Einsatz irgendwann mal anderen Menschen helfen können, die hier ein echtes Problem haben. Oder auch mir selbst eines Tages. :top:

    Ich wünsche Dir viele Antworten und viel Erfolg!
    Lg Clödi.
     
  20. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Ich möchte mich dem vorigen Beitrag anschließen, und wünsche dir liebe Olga viel

    Erfolg bei deiner Studienarbeit, ich hatte dir ja inzwischen per PN geantwortet und sehe es genauso wie Kukana als eine gute Unterstützung der Studenten.


    Alles Gute für dich liebe Olga, und das du viele Zuschriften bekommst um es umzusetzen.


    Liebe Grüße aus Hamburg von Johanna-Beate:fish2: