1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragebogen der Krankenkasse..............

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bernie, 9. November 2003.

  1. Bernie

    Bernie Guest

    Einen schönen Sonntag wünsche ich Euch.

    Habe zu einen Fragebogen der Krankenkasse (für den MDK) einige Fragen.
    Was kann/muß ich beantworten:

    z.B. folgende Fragen:

    1. Wie lange wird Ihre Arbeitsunfähigkeit noch dauern?
    > wie soll ich das Wissen, bin ich Arzt?<

    2.Welche Untersuchungs/Behandlungmaßnahmen wurden bisher durchgeführt?
    > bin in Schmerztherapie, das muß die Krankenkasse doch wissen, oder?<

    3. Welche weiteren Unters./Behandlungsmaßnahmen sind (noch)geplant?
    > siehe Frage 2 und dazu muß ich sagen das ich aus Gesundheitlichen Gründen meinen Beruf nicht mehr ausüben kann/darf, eine berufliche Rehe hatte ich im Dezember 2001 beantragt auf grund dieses Antrags bin ich zu einer Arbeitsbelastungserprobung im Oktober dieses Jahres gewesen, die aber z. Zt. aus Gesundheitlichen Gründen (bin AU geschrieben) unterbrochen ist.

    4.Haben Sie dem Arbeitsamt gesundheitliche Einschränkungen angegeben?
    > selbstverständlich, alle die mir in Ärtzlichen Befunden und Atesten bescheinigt wurden<

    4a. Haben Sie einen Beruf erlernt?
    > Ja und seid der Ausbildung immer ausgeübt<

    4b. Für welche Tätigkeit stehen/standen Sie dem Arbeitsamt zur Vermittlung zur Verfügung?
    > für keinen (das Arbeitsamt bestätigte mir schriftlich das ich in meinen Beruf nicht mehr Vermittelbar bin und ohne Qualifikation keinen geeigneten Arbeitsplatz vermittelt bekommen könnte, was soll ich dort reinschreiben?<

    5. Haben/werden Sie einen Rentenantrag gestellt/stellen?
    > werde wahrscheinlich zumindest eine BU Rente beantragen, da ich vor 1960 geboren bin und mir lt. SGB diese noch zusteht, muß ich mein vorhaben dort angeben?<

    Für Eure Antworten schon mal besten Dank im Vorraus
    Gruß
    Bernie:confused:
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    KK Fragen

    Hallo, Bernie.

    Ich kenne diese blöden Fragebögen - mach ein kurzes Anschreiben dazu und teile der KK mit, daß die erforderlichen Antworten zu den Fragen ....... - .......... in den ihnen vorliegenden Krankenakten und sonstigen Unterlagen ersichtlich sind und du als Patient keine ärztlichen Auskünfte geben kannst. Sie sollen sich dieserhalb an den behandelnden Arzt wenden.

    Du musst nämlich vorsichtig sein mit solchen Beantwortungen, da eine falsche Antwort sehr wohl gegen dich verwandt werden könnte - diese Tricks kennt man zur Genüge.

    Alles Gute und viel Glück - übrigens, nicht BU - das bringt nur was in körperlich nutzbaren Berufen was, nimm EU.

    Liebe Grüsse
    Pumpkin ( 53, und zum 2. mal in EU-Rente wegen cP )
     
  3. esined

    esined Guest

    Hi

    Die Kasse kann nicht wissen was bei dir gemacht wurde da die Ärzte einen Gesamtbetrag bei der jeweiligen Kasse einreichen. Das gehört halt so zur Schweigepflicht.
    Am besten gehst Du zur Kasse und füllst den Bogen mit Deinem Sachbearbeiter aus, die meisten sind ganz nett und versuchen zu helfen.

    Gruß Denise
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Fragebogen

    Ja hallo und bei den ersten Fragen folgendes hinzufügen:
    "medizinische Fragen kann ich nur laienhaft beantworten.Sollten diese Antworten außer statistische andere Sachverhalte wiedergeben müssen, wenden Sie sich bitte an meine behandelnden Ärzte."
    Die Fragen zum Arbeitsamt. Ganz einfach:
    "Eine Vorstellung beim Gutachter des Arbeitsamtes betreffs der Eignung zur Erwerbsfähigkeit habe ich (oder eben habe ich noch nicht) bekommen. Einer Einschätzung diesbezüglich möchte ich nicht vorgreifen."
    ja soweit kurz "merre"
     
  5. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Bernie

    es gibt eine ganz große Lücke im sozialen Netz und genau dahin zielt auch die Frage mit dem Arbeitsamt.

    Es wird hier immer wieder geschrieben " dies und jenes kann ich zwar noch machen, aber ich bin nicht vermittelbar/bekomme keine Stelle/soll mir doch die Kasse so eine Stelle besorgen"

    Um es genau zu sagen: das interessiert die Kasse nicht und auch nicht den Rentenversicherer . Solche Sätze wollen diese nur hören, weil sie dann ihre Zahlungen einstellen können.
    Sie schreiben solche Bögen nicht, weil sie Dich besonders mögen sondern weil sie überprüfen wollen, ob sie Dich nicht an das Arbeitsamt oder an den Rentenversicherer abschieben können.

    Solange Du stundenweise leichte bis mittlere Tätigkeiten verrichten kannst, heisst es, das ist eben das Problem des Arbeitsamtes.

    Bei solchen Fragebögen würde ich auch gar nicht so verschnörkelt antworten. Am besten kommen die Leute da zurecht, die sich viel überlegen, alles genau durchlesen und sich dann.....einfach dumm stellen.

    Niemand kann von Dir medizinische Kenntnisse und Beurteilungen erwarten.

    Schreib einfach hin " weiss ich nicht"...."kommt auf die Untersuchung an" ...."kann ich nicht beurteilen"..." nicht absehbar"...

    Dann wird sich eine Sachbearbeiterin die Haare raufen und sagen.."Schade, nicht darauf reingefallen"
     
  6. juams1

    juams1 Guest

    Hallo Bernie,
    auch ich hatte schon einmal diesen Fragebogen. Ich habe diesen Fragebogen zusammen mit meinem Hausarzt ausgefüllt. Er riet mir dazu, weil es ein Trick der Krankenkasser sei, um den Arzt zu überprüfen. Da ist es besser, gleichlautende Antworten zu haben.
    Vielleicht sprichst du mal mit deinem Hausarzt.

    Alles Gute

    juams