1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zwecks BW-Blockade

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tevahe, 27. Juli 2010.

  1. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    Huhu zusammen,

    ich habe mich vor 2 Jahren verhoben (ich nenn es mal so), jaja Dummheit tut manchmal auch weh. :D

    Jedenfalls wurde der Wirbel wieder "eingerenkt", man würde es wohl eine Blockade nennen aber ich sag mal so wie ich es empfinde, er springt immer wieder "raus". Mittlerweile lasse ich ihn nicht mehr einrenken da das meine Wirbelsäule in den letzten Jahren für meinen Geschmack einmal zu oft mit gemacht hat und er zudem bei der entsprechenden Bewegung sich immer wieder von selber zurück setzt, bei Schmerzen dann zur Not mit ner Wärmflasche im Rücken. :rolleyes:

    Da bei der Wärmflasche Varianten auch die Muskeln knacksen und ich denke, dass durch die Entspannung besagter Wirbel wieder rein rutscht, würde ich es gerne auf Muskulärer Ebene versuchen, sprich an meine üblichen KG Übungen noch eins oder zwei für den besagten Bereich einbauen.

    Nun habe ich aber im Internet geschaut und nicht wirklich welche gefunden die in Frage kämen. Ich war vor einigen Jahren auch schon bei der "Rückenschule" die mir damals nichts brachte ausser mehr Schmerzen und die einzige Übungen die mir in Erinnerung blieb ist etwas wo es um die "Beweglichkeit der BWS" geht, sprich auf der Seite liegen und grob gesagt den Oberkörper dann in die andere Richtung drehen. Genau solche Übungen sollten es aber nicht sein m.M. nach, da ich mir bei solchen Aktionen auch durchaus den Wirbel "ausrenken" kann. :eek:

    Ich hoffe das alles ist nicht zu wirr erklärt, auf jedenfall hab ich fast nur solche Übungen gefunden, aber vllt kennt ihr ja noch andere, welche ich nicht fand. :confused:

    Mein HA kennt die Problematik mit dem Wirbel und zur "Rückenschule" oder ähnliches will ich deswegen nicht unbedingt, ich denke wenn die Muskeln dort etwas aufgebaut werden, dann könnte sich das durchaus von "allein" bessern. :D
     
  2. little_hope

    little_hope Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2008
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eppstein
    Hi,

    mir hat manuelle Therapie sehr geholfen. Die Wirbel wurden vorsichtig in die richtige Stellung geführt und blieben dann auch drin. Eine erstaunliche Erfahrung und vor allem sehr sanft und angenehm.

    Einrenken ist immer so heftig...
     
  3. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    huhu little,

    ich bin mir nicht sicher aber ich glaub von rückenschule über physikalische therapie, manuelle (?) und am Ende KG (was als einziges half) hab ich alles durch.

    Nur möcht ich wegen der "Kleinigkeit" keinen großen Aufriss machen, schmerzen tut er mittlerweile nur noch selten, war wohl zu oft draussen und Muskulär ist da sicher einiges möglich. :D
     
  4. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hi tevahe,

    ich hatte dieses Wirbelgleiten in der LWS. Bei mir war es aber so heftig und nicht mehr anders zu "reparieren" als durch ein Versteifung der LWS.

    ABER........bis zur OP hat mich ein Osteopath am laufen gehalten. Wäre das vielleicht ne Lösung für Dich??? Frag doch mal bei Deiner Krankenkasse nach ob sie diese Leistung übernehmen. Wie gesagt, mir hats geholfen und es ist eine sehr sanfte Art der Behandlung.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  5. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    huhu Louise,

    "am laufen gehalten" klingt als hättest du starke Schmerzen gehabt. :(

    Mir macht mein Wirbel nur noch selten Probleme, also faktisch garnicht, nur wenn ich so auf meiner Matte liege um die Übungen zu machen, dann merke ich halt das er "hervorsteht", sicherlich nur minimal und der kriegt sich auch wieder ein, aber Muskelaufbau schadet ja nicht. :D

    Sollte er mir irgendwann wirklich wieder Probleme machen werde ich darüber nachdenken, aber im Moment ist es "halt nur ein Wirbel der zu weit raus steht" nicht mehr und auch nicht weniger. Da er sich nebenbei ja eh irgendwann wieder "zurückzieht" würde ich halt lieber erst mal versuchen die Muskeln drum herum zu stärken, mit eins oder zwei zusätzlichen Übungen, von denen ich hoffte das sie mir hier jemand empfehlen kann. :)
     
  6. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hey tevahe,

    ja doch, die Schmerzen waren nicht zu unterschätzen..........(wenn Nerven eingequetscht werden...........:sniff:)

    Ausserdem hatte ich noch so ein nettes Korsett an, damit die Wirbel stabilisiert wurden, bzw in Position gehalten.

    Übungen kann ich Dir leider nicht empfehlen, weil der Osteopath die Übungen quasi für mich gemacht hat....Ich brauchte nur dazu liegen und er hat an mir rummanipuliert.. Anders kann ich es nicht ausdrücken:D

    Ich bin von Osteopathen absolut überzeugt, weil es eine sanfte Physiotherapie ist und zwar eine ganzkörperliche. Die sehen Blockaden wo man gar keine vermutet.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei den Übungen die die Anderen Dir empfehlen!!!!

    Liebe Grüsse

    Louise