1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zum MRT-Befund

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von medikan, 7. Dezember 2010.

  1. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    heute würde ich gerne mal wissen, was ich von meinem MRT-Befund halten soll. Laut Oberarzt der Rheumaklinik habe ich ja nichts.

    :eek: MRT mit KM ISG:
    Postentzündliche Veränderungen beider Sakroiliakalgelenke linksseitig ausgeprägter als rechts, geringe floride entzündliche Veränderung des rechten Sakroiliakalgelnkes, keine floride entzündliche Veränderung des linken Sakroidialgelenkes. NB: Ovarialzyste links.

    :eek: Im Text steht noch:
    Geringe erosive Veränderungen des linken, diskret des rechten Sakroidialgelneks, vermehrte sacrum- und iliumseitige Sklerosierung beider Sakroidialgelenke in den inferioren Abschnitten ohne Nachweis einer vollständigen transartikulären Ankyosierung. Sehr diskretes Knochenmarködem und begleitende Kontrastaffinität der Ala des OS sacrum rechtsangrenzend an die mittleren Abschnitte des rechten Sakroidialgelenke. Geringe begleitende angrenzende intraartikuläre Kontrastaffinität.. Kontralateral keine Ödembildung, keine pathologische Kontrastaffinität im Bereich des linken Sakroidialgelenkes.

    :(Schmerzen habe ich hauptsächlich im re. unteren Bereich der LWS, beide Oberschenkel haben Sensibilitätsstörungen (Haut ist taub). Bei längerem Stehen oder Gehen habe ich das Gefühl von Messerstichen im Rücken- und Oberschenkelbereich.:(

    :uhoh: Kommt das jetzt vom ISG-Gelenk? oder bilde ich mir das wirklich alles nur ein und habe eine Schmerzbewältigungsstörung, wie der Oberarzt behauptet? Ich hoffe, ihr könnt mich aufklären/helfen.

    Jasmin
     
  2. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    bin kein Doc, aber das klingt stark nach einer Spondylarthritis oder eher sogar schon nach einem Bechterev.

    Also ne Schmerzbewältigungsstörung hast du nicht, der Doc eher Wahrnehmungsstörungen, wenn er dir das unterstellt.

    Bin gespannt was dein Rheumadoc sagt.
     
  3. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    also ich versuche mal ein wenig.

    Erstens hast du eine Zyste am Eierstock links.

    leichte Entzündungen im rechten ISG, keine Entzündungen im linken ISG

    weiß leider nicht was Postentzündliche heißt.

    geringe knöchernde Veränderungen im linken ISG und diskrete Veränderungen im rechten ISG.

    Also im Grunde heißt das, dass da sich was tut. Das hat nichts mit einer Schmerzstörung zu tun, sondern da scheinen immer wieder Entzündungen zu sein und da draus entstehen dann die Verknöcherungen. Da dort sämtliche Muskeln und Nerven drüber laufen, können deine Beschwerden dort her kommen. Ich habe selber seit 14 Jahren immer wieder ISG Entzündungen. Hab auch die Diagnose Morbus Bechterew. Ich habe sicher nicht alles korrekt übersetzt, da sind so viele Fachbegriffe drin, wo ich nicht weiß was die bedeuten. Aber Fakt ist, dass dort was abläuft.

    LG

    Melly
     
  4. Schökobärchen

    Schökobärchen just smile

    Registriert seit:
    24. September 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    postentzüdlich sagt aus, dass vorher schon einmal eine Entzündung vorlag: "post-" = nach
     
  5. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Vielen Dank... so ungefähr habe ich das auch interpretiert.

    Morbus Bechterew soll es nicht sein. Der Blutwert dafür (HBL 27? oder so) ist auch negativ.

    Naja, mal abwarten, was am Freitag bei der Szintigraphie rauskommt. Obwohl, mit MTX und Indomet habe ich kaum noch Schmerzen und auch das Cortison für´s Asthma hat geholfen.

    Abwarten und Tee trinken

    Jasmin
     
  6. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Jasmin,

    interessant wäre doch zu wissen, in welchem Verhältnis die MRT-Ergebnisse zu den anderen Untersuchungen, die sicher auch gemacht wurden, stehen[​IMG]
    Will sagen: Nur MRT IGS? (du hast Sensibilitätsstörungen - könnte durchaus auch von der Bandscheibe oder ner Stenose im Wirbelkanal kommen), was ergaben die üblichen Abtasttests?
    Von Szintis halte ich nichts - beim ersten Mal hatte ich nichts, beim 2. Mal sollte ich Schmerzen in den Füßen haben sollen - die 3 Wochen später taten die Füße immer noch nicht weh, dafür eindeutig ein Bechterew auf den Röntgenbildern zu sehen....

    Gruß
     
  7. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hi Rückenweh

    vor ca. 5-8 Jahren wurde ein MRT LWS gemacht, da hieß es nur Sokroilitis condensans.... Röntenbilder LWS nur verwaschene Ileosacralfuge, eine -itis konnte nicht ausgeschlossen werden. Manchmal habe ich Druckschmerzen, meistens ist es aber nur ein "innerlicher" Schmerz.

    Blutuntersuchungen ergaben RF und CRP erhöht, BSG und hla negativ, manchmal erhöhte alkalische Phosphate und Leukos.

    Manchmal bekomme ich den Schmerz in Griff, wenn ich mich nach vorne beuge und es hinten "knackt". Langes stehen oder gehen geht nicht wirklich. Manchmal werde ich nachts wach wegen Schmerzen im Rücken, Hüften und/oder Knie.
     
  8. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo medikan,

    die Sensibilitätsstörungen, sind die im äusseren Oberschenkel und reichen bis kurz übers Knie?
    Dann sollte sich das mal ein Neurologe ansehen, das kenne ich als Meralgie (Störung des nervus cuttunea femorales) hoffe, ich habe es richtig geschrieben :). Das kann durch eine Messung nachgewiesen werden.

    Der Nerv wird da meisstens durch das Leistenband geklemmt, bei mir durch immense Verwachsungen.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  9. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    der Hlab 27 sagt nicht aus ob es ein Bechterev ist. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, das Leute mit Morbus Bechterev den auch haben, aber den muss man nicht zwingend haben!!!

    "Geringe erosive Veränderungen des linken, diskret des rechten Sakroidialgelneks, vermehrte sacrum- und iliumseitige Sklerosierung beider Sakroidialgelenke in den inferioren Abschnitten ohne Nachweis einer vollständigen transartikulären Ankyosierung"
    Das klingt nach Morbus Bechterev, ohne Nachweis einer Vollständigen ..... klingt nach der Umbau dort hat angefangen und dann ist es Bechterev, soviel wie ich weiß.

    Vom Sinti versprech dir nicht zu viel, da habe ich schon die dollsten Dinge gehört.

    Kopf hoch, wird schon.

    Und immer dran denken wir sind nur informierte Laien und keine Doc´s.
     
  10. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Huhu,

    ich weiß, hier snd nur "laien" und keine Ärzte. Aber hier wird man wenigstens ernst genommen :a_smil08:.

    Und mir bringen diese Erfahrungsberichte unheimlich viel. Wie anere damit umgehen, was denen geholfen hat usw. Ich weiß, bei mir kann es ganz anders sein, aber es beruhigt, dass man nicht die einzige ist und hier den Rücken gestärkt bekommt. Ärzte können einem ja viel erzählen.

    Hab selber jahrelang in einer chirurgischen Praxis gearbeitet und weiß, wie man da mit Patienten umgeht:mad:.

    Jasmin