1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu Sulfasalazin

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von kyra1977, 28. Mai 2013.

  1. kyra1977

    kyra1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuried/München
    Guten Morgen,

    ich nehme seit Oktober 2011 MTX. Momentan habe ich auch auf 7,5mg MTX alle zwei Wochen als Spritze reduziert und komme damit gut klar.

    Jetzt ist die Überlegung, dass ich auf Sulfasalazin umsteige, da mein Partner und ich gerne ein Kind hätten.

    Ich habe Sulfasalazin am Anfang mal probiert und kam damit gar nicht klar, wobei ich mittlerweile denke, dass viele der Probleme durch meine Psyche kamen ( ich konnte mich damals mit meiner Krankheit noch nicht abfinden bzw. sie annehmen)

    Wer hat denn gute Erfahrungen mit Sulfasalazin? Ich weiss bisher nur, dass es nicht ganz so wirksam ist wie MTX und ziemlich auf den Magen-Darm-Trakt geht.

    Wie empfindet Ihr es, mehrmals am Tag diese Tabletten zu nehmen? Denke, das wird für mich das grösste Problem, weil man ja permanent an seine Erkrankung erinnert wird.

    Hat Jemand schon mal von MTX auf Sulfasalzin umgestellt?

    Danke schon mal für Eure Antworten :D

    LG Kyra
     
  2. dasblaulicht

    dasblaulicht Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2013
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Kyra,

    bei mir wurde wegen einer MTX-Unverträglichkeit im Juli 2011 auf Sulfasalazin umgestellt. Zur Wirkung im Vergleich zu MTX kann ich nichts sagen, da ich MTX nur ca. 6 – 8 Wochen bekommen habe.

    Sulfasalazin wirkt bei mir jedenfalls gut. Sind halt 4 Tabletten täglich, was mir persönlich wegen der vielen anderen Medikamente, die ich noch nehmen muss, nichts ausmacht. Bezüglich der Nebenwirkungen vom Magen her habe ich mir sagen lassen, dass die Einnahme von Pantoprazol 40 hier dem Schlimmsten entgegenwirkt. Das hatte ich sowieso wegen der bereits erwähnten vielen Medikamente verordnet bekommen. Anfänglich hatte ich nach der Einnahme eine leichte Übelkeit, die ich jedoch durch die Einnahme mit oder kurz vor dem Frühstück / Abendessen überwunden habe.

    Für die geplante Umstellung und den anstehenden Kinderwunsch wünsche ich Dir / Euch viel Erfolg.
     
  3. Geschmackvoll

    Geschmackvoll Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Mitte des Landes
    Hallo kyra1977,

    Ich habe gute Erfahrungen mit Sulfasalazin gemacht, allerdings nur bei gleichzeitiger Einnahme von MTX, also nicht als Ersatz. Magenprobleme hatte ich keine und auch sonstige Nebenwirkungen konnte ich nicht feststellen. Ich hatte viel mehr Schwierigkeiten mit MTX am Anfang.
    Ob deine frühere Unverträglichkeit bei Sulfa auf die Psyche zurückzuführen ist, kann ich schwer einschätzen. Aber es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten an Medikamenten, wenn du ein Kind möchtest. Ich hoffe du hast einen guten Rheumatologen, mit dem du das besprechen kannst.

    Ich hatte zwischendurch auch mal Schwierigkeiten, so viele Medikamente pro Tag zu schlucken und ich hatte sogar mal Anwandlungen, dass sich größere Tabletten auch mit viel Wasser nicht mehr ohne weiteres schlucken "konnte" - eher nicht wollte. Das ist glaube ich recht normal. Bei Sulfa, von denen ich vier Tabletten pro Tag schlucken musste, habe ich mir nach Möglichkeit die ovalen, glatten Tabletten verschreiben lassen (ich weiß leider nicht mehr, welche Firma das war, aber die waren in so einem weißen Plastikbehälter), die rutschen gut! :rolleyes:

    Alles Gute!
     
  4. dasblaulicht

    dasblaulicht Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2013
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Geschmackvoll,

    geschmackvoller Nick *gg*. ;)



    Die „eiförmigen“ Tabletten gibt´s so weit meine Erfahrung reicht, von den Firmen Medac und Hexal.
     
  5. kyra1977

    kyra1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuried/München
    Danke für Eure Antworten.
    Das Sulfasalazin, das ich hatte, war das in dem weissen Behälter. Hat mich etwas an die Hollywoodfilme erinnert, die haben da auch immer diese Dosen :D

    Naja für mich gibt es wohl nur noch eine Möglichkeit, das Ciclosporin und das hat ja auch so heftige Nebenwirkungen. Deshalb bleibt wohl nur Sulfasalazin.

    Ich denke, ich muss mir gut überlegen, ob ich das alles auf mich nehmen will oder lieber auf ein zweites Kind verzichte.

    LG Kyra
     
  6. TheBlackVelvet

    TheBlackVelvet Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2012
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin Britz
    Hallo! Ich habe von 2010 bis 2012 Sulfasalazin bekommen. Am Anfang noch ca 3 Monate mit MTX danach als monotherapie 3x tägl. 2 Stück. Ich fand es von der Einnahme her sehr unpraktisch. Man muss es quasi immer dabei haben um es morgens, mittags und abends einzunehmen. Vor allem mittags hab ich es hin und wieder einfach vergessen, weil i h auf der Arbeit keine wirkliche Möglichkeit hatte, daran zu denken (bin im Schichtdienst in der Wohnbetreuung, da ist immer irgendwie Stress angesagt). Von der Wirkung her... Naja, da bin ich leider nicht das beste Beispiel, mir hat es nichts gebracht, hatte durchgehend das Gefühl, das ich au g tictacs hätte essen können, mit gleicher Wirkung... Aber meine damalige Rheumatologin war vom sulfasalazin sehr überzeugt und wollte an kein anderes medi ran. Mittlerweile bin ich bei einem anderen Arzt der mich medi mäßig umgestellt hat und zur zeit bekomme ich nur etwas lodotra und simponi. Das hilft mir zur zeit sehr gut, aber bei dir mit den Kinderwunsch passt das ja dann nicht... Ach ja, ich habe PSA. Ich hoffe, du kommst mit dem sulfasalazin gut zurecht :)
     
  7. kyra1977

    kyra1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuried/München
    Hallo BlackVelvet,

    genau das denke ich mir nämlich auch, dass man die Tabletten ja ständig mit sich rumträgt und man vor allem permanent dran erinnert wird, dass bei einem was nicht stimmt. Deshalb bin ich ja momentan so glücklich, dass mir MTX in so niedriger Dosis auch alle zwei Wochen reicht. Und man sich das vor allem auch als Spritze geben kann.
    Mein Rheumaarzt meint eben auch, dass es nicht so wirksam ist wie MTX...
    oje ist das alles kompliziert :eek:
     
  8. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo!

    Ich nehme Sulfasalazin (Pleon RA) seit 2010 in der Dosis 2-0-2.
    Ich hatte eigentlich gar keine Nebenwirkungen - NULL!

    Ich habe es einfach morgens nach dem Aufstehen genommen und abends vor dem Zubettgehen!
    Magenschutz brauchte ich nur ganz selten (dann hatte ich aber auch noch andere Medis dazu!)!
    Ansonsten hatte ich gar keine Probleme mit dem Magen oder der Verdauung!

    Die Wirkung war anfangs so gut, dass ich meinen Beruf weiter ausüben konnte und zum Sport ging ... mittlerweile schleiche ich allerdings das Sulfasalazin aus, da ich seit 2012 MTX bekomme und jetzt noch Enbrel dazu kommt! Bei mir ließ die Wirkung leider innerhalb eines Jahres nach! Aber bis dahin wirkte das Zeug sehr gut!!!!!!

    Hoffe, dass es Dir auch so gut hilft und das etwas länger!

    Und viel Spaß beim Kinderzeugen!!!! ;)

    Gruß,
    Mommy!
     
  9. kyra1977

    kyra1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuried/München
    Hallo Mommy,

    ah ein paar positive Worte über Sulfasalzin :D

    Ich für meinen Teil frage mich halt mittlerweile, ob es das alles wert wäre. Ich mein, ich komme super mit MTX klar, wer weiss, wie ich es nach einer zweiten Schwangerschaft vielleicht vertrage oder wie lange es dauert bis es wirkt etc etc etc.
    Echt dumm, dass einem da keiner so richtig was sagen kann :mad:
     
  10. TheBlackVelvet

    TheBlackVelvet Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2012
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin Britz
    Gibt es denn noch gar keine Erfahrungswerte, wie es mit Schwangerschaft + biologika oder MTX aussieht? Ich hab öfter gelesen das einige ihre Therapie wie bisher weiterführen sollen und wunderbar gesunde Kinder bekommen haben... Ich kenne mich da aber auch nicht gut aus, bin zwar mit meinen 26 Jahren auch noch im entsprechenden alter, aber da ich eh kein großer kinderfreund bin und mir meine Gesundheit zum einen wichtiger ist und zum anderen ich nicht das Rheuma noch weiter vererben möchte... Tja... Da ist es mir relativ... Ich denke nur, es kommt auf den Arzt an und die Erfahrung. Leider gibt es die Therapien noch nicht lange genug um wirklich sagen zu können, wie die Auswirkungen sind. Aber es gibt doch sicher viele, die "versehentlich" schwanger werden unter biologika MTX und Co. Hmm...
     
  11. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Kyra1977!

    Es wird Dir leider niemand anderes diese Entscheidung abnehmen (können)!!!!

    Du kommst unter MTX wunderbar zurecht. Nun gibt es folgende Möglichkeiten:

    - MTX behalten: - Kinderwunsch ade!
    - MTX absetzen: - Kind bekommen, alles wunderbar
    - Kind bekommen, aber auch wieder neue Schübe

    Wenn ich mir ein Kind wünsche (bin selber leidenschaftlich Mutter), dann mit allen Konsequenzen! Es kann nicht nur Dein Rheuma wieder durcheinander bringen, auch alles andere im Leben!!!! Du hast ja schon ein Kind und kennst das!
    Schaffst Du neue Schübe und zwei Kinder?

    "Ist es ein Kind wert"???? Ja, das ist es!!! ... meine Meinung!!!!!!! Aber diese hat nunmal nicht jeder!

    Ob Dein MTX danach wieder, neu genommen, gut anschlägt, oder ob Du ganz andere Probleme bekommst, oder ob alles vielleicht sogar besser wird ... das kann Dir keiner sagen! Nie!

    Und wenn Du in 5 Jahren unter MTX neue Schübe bekommst oder das Medi dann absetzen musst und dann es vielleicht bereust, kein Versuch gestartet zu haben ... kann Dir leider auch keiner beantworten!!!!!

    Ich würde es vielleicht auch etwas vom Umfeld abmachen: Hast Du Hilfe durch Freunde, Verwandte? Kannst Du Deine Arbeitszeit später (Teilzet und Co) frei wählen? Kann Dein Mann Dich jederzeit gut unterstützen? Seid Ihr finanziell etwas unabhängig?
    Wenn ja, dann würde ich das Risoko eingehen! Sofort!!!!!!

    Aber man hört bei Dir schon raus, dass Du zweifelst! Und dann ist es vielleicht besser, wenn Du noch etwas wartest, bis Du Dir ganz sicher bist. Ich finde, man sollte 100%ig hinter dem Kinderwunsch stehen! Zweifel sind nicht gut!!!

    Vielleicht findest Du jemanden hier, der aufgrund Kinderwunsch das MTX abgesetzt hat und danach wieder neu anfing ... und das es funktionert!
    Oder Du probierst Sulfasalazin und guckst, ob es gut anschlägt und gehst das Risiko ein!

    Lass mich Deine Entscheidung dann wissen, bin neugierig!

    Mommy!


    PS - TheBlackVelvet : Unter MTX sollte man keinen Kinderwusch versuchen. Die Zellteilung wird gehemmt. Meine Ärztin gab mir 4 Wochen um zu überlegen, ob ich noch Kinder möchte (in der nächsten Zeit) oder ob ich das Medi haben möchte. Beides geht nicht, da es zu schwerwiegenden Komplikationen kommt (kein gesundes Kind!).