1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu Sozialplan und Sozialverträglich

Dieses Thema im Forum "Austausch für und mit Angehörigen" wurde erstellt von |SONY|, 31. Oktober 2008.

  1. |SONY|

    |SONY| Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Der Norden Ruft !
    guten tag,

    man stellt sich vor ein schwerbehinderter mit gdb50 arbeitet in einem unternehmen was aktuell 9 niederlassungen bundesweit hat.

    nun wird durch eine zusammenlegung folgendes kommen, was bereit zwischen gewerkschaft und arbeitgeber in verhandlung ist. die regionen bleiben bestehen, allerdings wird vom ag sehr darauf betont, die arbeitnehmer müssten flexibler werden, was bedeutet: du bleibst angestellt, färst aber jeden tag ca. 2 std. mit den zug zur arbeit in eine andere region !
    dies alles soll geregelt werden durch einen sozialplan und stichworte wie gesamtverträglich sind gefallen.
    unternehmensgröße ca. 4500 mitarbeiter, nach abschluss weltwelt ca. 700.000

    zwei fragen bitte:
    gibt es einen standard-general sozialplan woran der schwerbehindert erkennen kann wo er steht ?

    gesamtverträglich, könnte dies bedeuten der schwerbehinderte bleibt in der region geht nur in eine andere abteilung da die täglichen ca. 2 sdt fahrt nicht zumutbar sind ?
    gdb50 mit merkzeichen G

    vielen dank
    sony
     
  2. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    ahoi sony

    sozialpläne werden in der regel zwischen gewerkschaft, betriebsrat ,in eurem Falle des gesamt -vermutlich eher des konzernbetriebsrates und arbgeb erstellt.

    anhand von listen welche die betriebszugehörigkeit, das alter, den familienstand und eventuelle behinderungen enthalten werden punkte vergeben. diese sind gestzlich festgeschrieben. es hängt sehr davon ab inwieweit euer konzernbetriebsrat behinderungen und entfernungen zum arbeitsplatz in dieser liste berücksichtigt.

    da einem konzernbetriebsrat die einzelnen arbeitnehmer doch sehr fremd sind, besteht gefahr daß einzelne bedürfnisse kaum bis gar keine berücksichtigung finden. Viel hängt auch davon ab welche position ein betriebsrat in dieser größe vertritt. es gibt sonne und solche...

    in deinem falle ist es ratsam engen und häufigen kontakt zum betriebsrat und zur schwerbehindertenvertretung zu halten. ich wünsch dir viel glück für die zukunft

    aber sag mal wie hast du hierher gefunden? doch sicher nicht über eine suchmaschine...

    allerherzlichst grummel
     
  3. |SONY|

    |SONY| Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Der Norden Ruft !
    Code:
    aber sag mal wie hast du hierher gefunden? doch sicher nicht über eine suchmaschine...
    nein, wegen meiner behinderung über vdk etc. und auch den suchmaschinen.