1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu MTX / METEX - Verträglichkeit / Leberwerte

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Max'Mama, 19. Februar 2013.

  1. Max'Mama

    Max'Mama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Norden
    Hallo,

    ich habe eine Frage zu MTX bzw. METEX.

    ich habe seit geraumer Zeit immer MTX von Hexal als Fertigspritze bekommen, wurde auch vom Arzt so gekreuzt, weil ich bei den anderen Firmen immer mit Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, Übelkeit usw) zu kämpfen hatte.

    Mit Hexal war ich sehr zufrieden. Leider konnte der Großhändler MTX von Hexal nicht iefern, die hatten wohl irgendwelche Engpässe.

    Ich habe dann, damit ich überhaupt spritzen kann, METEX bekommen.

    Leider sind meine Leberwerte nun nach der ersten METEX erhöht....
    GPT (34) Mein Wert: 97
    GOT (31) Mein Wert: 43
    Der gamma GT ist normal geblieben.

    Es ist zwar nicht dramatisch erhöht, wie 2009 (da hatte ich Werte über 600), dennoch macht mir das etwas Sorge. Die Ärzte haben zu mir gesagt, dass ich kein MTX mehr spritzen darf, wenn der Wert je wieder hoch geht.

    Meine Frage wäre nun:

    Ist es möglich, dass es am METEX selbst liegt (andere Wirk bzw. Zustatzstoffe) ? Hab leider noch nicht mit meiner Ärztin sprechen können.

    Bei Hexal hab ich seit 2011 (Neubeginn mit MTX) nie wieder erhöhte Werte gehabt.

    Liebe Grüße
     
  2. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    glaub ich nicht unbedingt, das es an den firmen liegt...man soll ja medikamente, eigendlich immer von der gleichen firma nehmen, aber ich hatte auch schon unterschiedliche firmen...eigendlich sehen dann immer nur die verpackungen anders aus und die form des medikaments, aber im großen und ganzen muss es ja den gleichen wirkstoff haben, egal welche firma...:eek:
     
  3. Verena2012

    Verena2012 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2012
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK Reutlingen
    Hallo, ja es stimmt, dass Wirkstoff in Menge und Art gleich sein müssen, egal bei welcher Firma. Aber die sogenannten Hilfsstoffe können sich unterscheiden. Und in bestimmten Situationen können diese eben auch die Wirkung beeinflussen. Das interessiert die Krankenkassen bei der Festlegung ihrer Rabattverträge aber leider nicht besonders. Wenn man weiß, welche Firma man am besten verträgt, kann man ja den Arzt um das Kreuz aufm Rezept bitten. Aber das hilft ja leider auch nix, wenn die Firma im Moment nicht liefern kann, wenn man die Spritzen braucht. Aber ich erlebe es jeden Tag, das Menschen eben auch auf die Hilfsstoffe reagieren. Bei dir zeigt es sich dann wohl in der Erhöhung der Leberwerte. Wünsche dir gute Besserung!
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo, die zusatzstoffe lassen sich in den den produkten beiliegenden
    gebrauchsanweisungen nachlesen. bei beiden herstellern sind sie identisch, laut meinen eigenen unterlagen. (Natriumchlorid, Natriumhydroxid zur pHWert-Einstellung und Wasser für Injektionszwecke).
    unter der voraussetzung, dass es sich um die gleiche wirkstoffmenge von mtx handelt, ist also alles gleich. insofern könnte man eher vermuten, dass eine leberwerterhöhung ursächlich nichts mit einem wechsel des produktes zu tun hat, sondern schon vorher erneut entstand und nun zufällig mit dem wechsel auftritt. aber ich bin laie, der arzt wird's wissen ;-)

    lg marie
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es am unterschiedlichen Fabrikat liegt. Vermutlich ist es Zufall. Es gibt ja bei den Leberwerten immer mal Schwankungen - vielleicht hast du viel Obst gegessen oder Light-Getränke getrunken? Das kann auch mal kurzfristig auf die Leber schlagen.

    Ich würde nach 4 Wochen noch mal zur Blutabnahme - vermutlich hat es sich dann schon wieder reguliert.
     
  6. Max'Mama

    Max'Mama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Norden
    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Ich pausiere diese Woche nun erstmal, da die Werte noch nicht wieder zurückgegangen sind.

    Nächste Woche gehts denn nochmal zum Blut abnehmen, wenn die Leber sich wieder erholt hat, darf ich wieder spritzen.

    Sollten dann wieder Probleme auftreten, werden wir versuchen nochmal Hexal zu ordern, in der Hoffnung, dass es dann auch lieferbar ist.