1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu Leberwerten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Easy, 12. August 2004.

  1. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo,

    hab heute mal folgende Frage zu meinen Leberwerten.

    Bisher waren die Werte immer gut im Referenzbereich:
    SGOT 21 (ref. 10-35) und SGPT 25 (ref. 10-35).

    Zwischenzeitlich sind die Werte angestiegen, SGOT 37 und SGPT 46.

    Ab wann muss ich mir Sorgen machen ? Wann spricht man von einer deutlichen Erhöhung der Leberwerte ?

    Für eine Antwort wäre ich euch super dankbar ......

    Easy
     
  2. cpeter

    cpeter Guest

    Soweit ich weiss, soll man ab einer Erhöhung auf über das doppelte des oberen Referenzwertes wöchentliche Kontrollen durchführen. Bei einer Erhöhung auf über das 3-fache sollte das verursachende Medikament abgesetzt werden.

    Diclofenac (und auch andere NSAR) sind oft für die Erhöhung der Leberwerte verantwortlich.

    Bin da aber kein Experte.

    Peter
     
  3. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo easy,

    anders kenn ich es auch nicht.

    Was nimmst du für Medis? MTX? Dann könnstest du durch Gabe von Folsäure positiv darauf einwirken. Falls du sie bereits nimmst, einfach mal die Dosis verdoppel und danach wieder senken.
    Hilft zumindest bei Jascha immer sofort.

    Gruß

    anko
     
  4. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    uiiiii, so schnell Antwort !!! :) Ich danke euch.

    Jetzt habe ich wenigstens einen Anhaltspunkt und brauche mir keine Sorgen zu machen. Auf den I-Seiten für Laborwerte steht zwar alles schön erklärt, aber was eine deutliche Erhöhung ist, war dort nicht nachzulesen.

    Ja, ich nehme MTX (seit einem halben Jahr) und Folsäure (seit 3 Monaten). Leider bisher ohne spürbare Wirkung.

    Vielen Dank nochmal und liebe Grüße

    Easy
     
  5. cpeter

    cpeter Guest

    Wann nimmst Du den die Folsäure? Bei einem Abstand von weniger als 48 Stunden wird die Wirkung des MTX verringert.

    Peter
     
  6. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    @ Peter

    immer 48 Stunden nach der MTX Spritze.

    Easy
     
  7. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Easy,
    wegen Deinen Leberwerten haben Dich ja anko und cpeter schon beruigen können.

    Aber über was ich mir Gedanken mache, ist das Du MTX seit einen halben Jahr nimmst und noch nichts passiert. Ich würde mal mit Deinem Rheumadoc darüber reden. Dein Doc muß sich was einfallen lassen. Entweder muss die Dosis des MTX erhöht werden, oder Du mußt auf ein anderes Medi umsteigen, oder falls das MTX nicht ausreichent wirkt, ein zusätzliches Medi dazu nehmen.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  8. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    leberwerte..

    liebe easy,

    also ich hatte wochenlang alle drei werte "3fach" erhöht und keiner geriet in panik.ich bekam dann dafür dieses udc 250 mg und nahm es eine zeitlang nur morgens und jetzt auch abends.(ich hatte ja arava bekommen, welches sofort abgesetzt wurde).

    nun sind die werte fast nur noch doppelt erhöht und das scheint alle fast garnicht mehr zu kümmern.

    also hab keine panik....

    alles liebe wünscht dir und deinem göga
    liebi:D
     
  9. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Danke für die beruhigenden Worte!

    @gisela
    Ja, du hast natürlich völlig Recht. Der Doc meinte nach 3 Monaten, er würde eine leichte Besserung der Blutwerte feststellen, die BSG würde sich allmählich und in kleinen Schritten bessern. Das hatte mich und meinen HA etwas verwundert, weil sich eigentlich fast nichts geändert hatte. In den letzten drei Monaten steigt die BSG immer wieder an (54/70), ist dann mal wieder eine Woche "besser" (24/30), diese Woche sind's mal wieder 40/60. Meinen nächsten Termin habe ich voraussichtlich Ende September (ich muß nochmal anrufen .... :o ), dann bin ich gespannt, was er sagt. Da ich mittlerweile sogar zwei kleine Knubbel an den Fingerendgelenken bekommen habe, denke ich nicht, dass die Krankheitsaktivität wesentlich beeinflusst wird.

    Gruß

    Easy
     
  10. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    nur als Tipp. Bei mir waren die Leberwerte auch ein paar mal erhöht und zwar immer wenn ich nach 11 Uhr beim Doc war zum Abnehmen. (um 11 Uhr kommt der Laborwagen zum Abholen der Blutproben)
    Dann wird das Blut irgendwie gelagert und kommt erst am nächsten Tag ins Labor. Seit ich jetzt immer vor 11 Uhr zum Abnehmen gehe, sind die Leberwerte wieder völlig normal. Also hatten die erhöhten Werte nix mit meiner Leber zu tun, sondern mit der Lagerzeit des Blutes.


    Gruss
     
  11. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    hallo
    meine leberwerte sind seit ca. 1,5 jahren fast immer erhöht, zum teil auch im absetzungsbereich der medikamente, da sie immer über dem norm werte liegen soll ich das erst recht regelmäßig checken lassen dsa sie nicht steigen oder sich da was adneres hinterverbergt.
    llg schnulli
     
  12. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Easy,

    nur so eine Idee..... hast du mal genau nachgesehen, ob die Referenzwerte bei der letzten Blutabnahme noch die gleichen sind wie in den Wochen vorher? Ich arbeite ja in einer Praxis und unser Labor hat (wie viele andere auch) die Meßmethoden geändert, deshalb haben sich die Referenzwerte verdoppelt!

    Wenn die Werte trotzdem erhöht sind, würde ich darauf drängen, die nächste Kontrolle in ein oder spätestens zwei Wochen zu machen, um zu sehen, ob sich die Werte weiter verschlechtern oder ob es vielleicht nur ein Ausreisser war und dann alles wieder normal ist!


    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  13. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    @Ulmka
    Danke für den Hinweis !
    Die Referenzwerte sind gleich geblieben. Außerdem gehe ich noch jede Woche zur Blutkontrolle und ich passe immer auf wie ein Fuchs, ob sich wieder etwas verändert hat - Kontrolle ist gut - aber doppelt hält besser :D !

    Lieben Gruß

    Easy
     
  14. Morgenstern

    Morgenstern Guest

    Die Leber und die Wirksamkeit

    Tja, die Leber... Damit hatte ich auch schon einiges an Ärger. Wenigstens nimmst du kein Arava, das hat mir bezüglich Leber nämlich RICHTIG Probleme gemacht. Solange die Werte so bleiben, wie sie jetzt sind, bist du noch im grünen Bereich.

    Aber was die Wirksamkeit angeht, solltest du bzw. dein Arzt sich wirklich allmählich Gedanken machen. Ich habe nach 6 Monaten Mtx, als sich so gut wie nichts rührte, Optoral dazu bekommen. Das gibt der Leber nicht noch zusätzlich einen drauf, und mir geht es damit viel besser.

    Grüße vom Morgenstern
     
  15. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Esasy,
    Schwellungen an den Fingerendgelenken gehören nicht zum Krankheitsbild der RA bzw, cP. Die habe ich auch an beiden Daumen und an zwei Fingern. Habe dort aber zum Glück keine Schmerzen. Soll Arthrose sein. Zur RA gehören nur die Entzündugungen an den Mittel- und Grundgelenken. bzw. an den Handgelenken. Gruß Susanne
     
  16. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo Susanne,

    ich soll eine seronegative Spondarhtritis und eine Kollagenose haben, vielleicht passen meine Knubbel (mittlerweile sind es schon drei :mad: ) da irgendwo mit rein ?? :confused:

    Ich habe nächste Woche Dienstag Termin beim Rheumadoc und bin sehr gespannt, was der sagen wird.

    Meine Leberwerte sind zwischenzeitlich übrigens wieder bestens !

    Gruß

    Easy
     
  17. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe easy...

    schau mal in meinen oben angehefteten beitrag von wegen kein rheuma im blut etc.! da steht auch was von wegen seronegative sp. oder aber unter "krankheitsbilder" oben...

    liebe grüße an dich und göga....

    winke
    liebi:)