1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu Cortison

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lexa, 19. Mai 2006.

  1. Lexa

    Lexa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzwald-Baar-Kreis
    Hallo,
    da ich ja Fibro und Borreliose habe,musste ich bisher kein Cortison nehmen.

    Da ich jetzt aber eine ziemlich fiese Pollenallergie mit Ausschlag an Händen,Füssen,Armen und Beinen (Gott sei Dank nicht auch noch im Gesicht) habe,hat mir der Arzt Cortison (10mg) aufgeschrieben.
    Ist das eine hohe Dosis und würdet ihr das wegen des Ausschlags nehmen?
    Ich frag mich halt,ob da nicht mit kanonen auf Spatzen geschossen wird.

    Und wie sind denn so die Nebenwirkungen bei so einer Dosis?

    Gruß und ein schönes Wochenende
    Lexa:)
     
  2. Scheini

    Scheini Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nagold im Schwarzwald
    Hallo Lexa!

    Ich würde sagen das 10mg recht niedrig ist. Ich habe im Krankenhaus mit einer Cortisondosis von 40mg angefangen was dann immer weiter runter reduziert wurde. Bei mir waren die Nebenwirkungen am Anfang so, das es mir immer warm war u. leider bin ich im Gesicht dicker geworden. Ich hoffe ich konte Dir ein wenig helfen. Wünsch Dir gute Besserung.

    Lg Scheini
     
  3. motzkopf21

    motzkopf21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    ich würde nicht sagen das 10mg wenig ist, den ich nehme seit 3 jahren cortison und habe fast 50 kilo zu genommen und heute nehme ich noch 2,5 mg von 50 mg. also 10 mg wenig ist.....





    liebe grüsse agnes
     
  4. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich denke, dass es eher eine Ansichtssache ist.
    Für mich sind 10 mg wenig, aber ich habe am Anfang eine Stoßtherapie von 850 mg, dann 750 mg über drei Tage und langsam ausschleichend bekommen. Und die Zunahme unter Cortison ist oft da - bei mir leider auch - aber ich denke, wenn man darauf achtet was und wann man ißt, dann klappt es auch, dass man nicht so zunimmt (jaja, ich hab gut reden, hat bei mir leider auch nicht geklappt:rolleyes: Ich hatte unter den 850mg so einen Heißhunger wie ich ihn noch nicht mal in der Schwangerschaft hatte. Aber diesen Hunger hatte ich nicht bei "für mich" so niedrigen Dosen) Aber natürlich nicht wegen einer Allergie.
    ich bin gerade am Überlegen. Ich habe auf den Blasenschutz der zum Endoxan gegeben wird, allergerisch reagiert. Dort haben sie mir eine Spritze mit Cortison gegeben. Das hat wirklich sehr sehr gut geholfen.
    @Lexa: Was ich damit sagen wollte ist eigentlich, dass ich es wahrscheinlich nehmen würde. Ausschleichen kannst Du es ja noch immer.
     
  5. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    hallo Lexa,

    10 mg Cortison ist eine relativ geringe Dosierung bei einer akuten Entzündung (allerg. Reaktion) - nichts desto trotz solltest Du den Arzt daraufhin weisen, dass Du neben dem Cortison gleichzeitig zur Osteoporose-Prophylaxe eine Kombination aus Calcium und Vit. D3 einnehmen solltest. Ab einer tägl. Dosierung von 7,5mg und mehr können diese Präparate auch durch den Arzt auf Kassenrezept verordnet werden.
    Sicherlich kann es zu Nebenwirkungen kommen, die Erfahrung zeigt aber, dass diese nicht unbedingt bei kurzfristiger und relativ geringer Dosierung eintreten. Die sog. Low-Dose bei Cortison liegt bei unter 7,5 mg unter dieser Grenze ist bei kurzfristiger Einnahme nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. Bei höherer Dosierung ist die Gefahr zwar erhöhter, allerdings werden sich die mögl. Nebenwirkungen zum einen ziemlich in Grenzen halten zum anderen werden sich diese - falls sie überhaupt eintreten - bei reduzierter Dosierung wieder zurückbilden.
    Die gefürchteten Nebenwirkungen von Cortison wie Vollmondgesicht, Wassereinlagerungen und Dünne Haut treten in der Regel erst bei höherer Dosierung über einen längeren Zeitraum auf.
    Trotz des leider sehr schlechten Rufes ist Cortison immer noch eines der besten Entzündungshemmenden Medikamenten auf den Markt und viele Rheumatika (einschl. meiner Person) wüssten nicht, was sie ohne
    Cortison machen würden....
     
  6. Yoga

    Yoga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,
    ich kann natürlich verstehen, daß Du, Lexa, ein bißchen besorgt bist. Cortison ist nun mal nicht ganz ohne – allerdings kann ich vielleicht auch ein wenig zur Beruhigung beitragen. Ich bekomme am Anfang der Pollensaison immer zwischen 80 – 120 mg Cortison in die Muskeln gespritzt. Wenn ich Glück habe reicht das, wenn nicht benötige im Hochsommer noch mal eine Dosis. Natürlich ist der Wirkmechanismus ein anderer, wenn man es oral einnimmt oder als Depotspritze erhält – dennoch denke ich, daß 10mg in einer akuten Phase gut zu verkraften sind. Vor allem, wenn Du bisher kein Cortison benötigt hast, wird es Dir bestimmt bald helfen – und so wie sich das anhört, ist es ja eh zeitlich begrenzt. Ich würde mir nicht allzu viele Gedanken machen J
    Einen schönen Abend, Yoga
     
  7. Giwijola

    Giwijola Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    an Kerstin

    Hallo Kerstin,

    ich bin ja geschockt über 850 mg Cortison: ich stehe bei 50 mg
    schon nachts senkrecht im Bett und könnte dann ganzen Tag
    tanzen....
    welche Krakheit wird bei Dir damit behandelt? Gibt es
    verschiedene Cortisonformen ? Das ist so megaviel!!
    Also 10 mg finde ich auch nicht viel, allerdings gehört es in der
    Langzeittherapie schon eher zu einer mittleren Dosis ( über 7,5mg).

    Das kann doch schon beträchtlich Nebenwirkung haben.
    Ich nehme seit 2,5 Monaten im Schnitt 22 mg (2 mal bei 50
    mg stossweise angefangen, dann allmählich abgesenkt (erst 5er Schritte
    und dann 2,5er ) und bin nie unter 15 mg gekommen. Bleibe
    jetzt b.a.w. auf 20. Ich habe jetzt recht deutliche Nebenwirkungen:
    Anschwellungen an den Händen und Füssen, dünne Haut,
    dicke Augen, kreige ein volles Gesicht und mir ist leicht schlecht.
    Gruß Gila
     
  8. Giwijola

    Giwijola Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
  9. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen
    bin mal wieder bei meinem Schwachpunkt- Thema gelandet....Cortison!!
    Nehme jetzt seit 1 Jahr dieses Mittel - erst 100mg, heute 17,5 - und kann nur sagen, ich wäre überglücklich, wenn ich endlich reduzieren könnte. Allerdings scheint dies noch weit entfernt zu sein....die Blutsenkung ist immer noch arg erhöht, wenn ich auf 15 runter gehe, steigt sie....erhöhen wir die Dosis, sinkt sie wieder ...ein Teufelskreis!
    Hannilein!! - kannst Du mir mal sagen, wie Du darauf kommst, dass ab 7,5mg die erforderlichen Vit.D und Calzium-Präparate auf Rezept verordnet werden können? Ich hab jedesmal Theater und muß mir entweder VitD aufschr. lassen und die Calz.-Mittel aus eigener Tasche bezahlen - oder ich krieg ein Kombi- Rezept und muß an die 25 Euro löhnen. Eine Kombi, so heißt es immer wieder, wäre n u r auf Privatrezept möglich...und das läppert sich, im Laufe des Jahres ganz schön zusammen....( hab letztes jahr 900 Euro in der Apoth. gelassen - dies weiß ich so genau, da ich grad meine Steuererklärung gemacht habe)
    Doch nicht nur das - habe leider auch die Cortisonypischen Nebenwirkungen....zig Kilo zugelegt!!
    Vor allem hab ich, was ich noch n i e hatte, nen Bauch, bzw. Magen!! bek. - na, wenigstens die dicken Pausbacken haben sich etwas verschmälert...etwas! Hab mich ja manchmal richtig erschrocken...d a s war doch nicht ICH..
    Nun, leider geht es manchmal aber nicht ohne....jedoch, find ich gaaaanz wichtig! - man muß die Blutwerte unbedingt regelmäßig checken lassen.Und, falls der doc nicht selbst dran denkt - ihn immer wieder daran erinnern... sie "vergessen" es leider häufig.

    wünsch Euch alles Gute , bis dann...charlyM
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hallo Lexa,
    ich vermute mal diese Dosis sollst du über eine begrenzte Zeit nehmen? Denn die Pollen auf die du reagierst sind ja nicht das ganze Jahr aktiv. Insofern ist das doch kein Problem. Wenn du es aber über eine längere Zeit nimmst, musst du hinterher das Cortison ausschleichen. Abruptes absetzen ist nicht so gut. Wobei *längere Zeit* auch eine Auslegungssache ist. Für mich wären das bereits 3 Wochen. Ich hab jetzt von Nov. bis Febr. 10 mg pro Tag genommen und bin jetzt runter auf 4 mg. Das Problem ist, dass dein Körper das körpereigene Cortisol in Höhe von 7 mg produziert, wenn du nun zusätzlich etwas dazufügst, stellt der Körper die Produktion ein und wenn du reduzierst muss er wieder selbst produzieren lernen.

    Sollten deine anderen Beschwerden der Fibro/Borreliose dann auch besser werden, würde ich mit dem Rheumatologen nochmal die Diagnose Fibro besprechen. Könnte nämlich auch sein, dass dann die Muskelschmerzen auf den Anfang einer RA hinweisen. Die Fibro reagiert nämlich nicht auf Cortison. Also müssten deine Beschwerden dann bleiben.

    Gruß Kuki
     
  11. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Giwijola!
    Ich habe eine nekrotisierende Vaskulitis (Wegnersche Granulomatose). Diese war am Anfang sehr aktiv (mit Not-Op aufgrund einer halbseitigen Gesichtslähmung und sehr sehr hohen Entzündungswerten - jetzt im Nachhinnein wird immer mal wieder von den Ärzten gesagt, wie schlimm es doch war, was sie damals natürlich nicht gemacht hatten. Da wurde auch erst die Diagnose gestellt).
    Ich bin wirklich froh, dass ich das Cortison (das war schon das normale habe es als Tropf über ein paar Stunden bekommen) bekommen hatte. Es ging mir vorher so richtig richtig mieß. Ich konnte echt nichts mehr machen. Aber jetzt bin ich ja bei 7,5 mg und da werde ich wohl bleiben.
    Nebenwirkungen hatte ich auch richtig viele. Vor allem diesen doofen Heißhunger, Wasser überall und natürlich dieses Mondgesicht.


    Hallo CharlyM
    Ich bekomme immer diese Vitamin D und Calzium verschrieben bei Cortison. Es gibt so eine REgelung, da steht drin ab wann man es bekommt. Ich habe damals bei meiner Krankenkasse danach gefragt. Die haben mir das dann sogar zugeschickt (wo es drin steht). Da wir aber letztes JAhr umgezogen sind, kann ich Dir nicht mehr sagen, wo es drin steht. Du solltest am besten mal bei Deiner Krankenkasse nachfragen. Die können Dir da ganz genau Auskunft drüber geben.
     
  12. Lexa

    Lexa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwarzwald-Baar-Kreis
    So,da bin ich wieder:)
    Danke für eure Antworten (hatte sie gelesen,bin aber nicht zum Antworten gekommen).
    Habe jetzt das Cortison ein paar Tage genommen und der Ausschlag ist verschwunden.
    Hatte übertrieben gute Laune :rolleyes:, ich denke mal das sind die Nebenwirkungen.Jetzt bin ich am überlegen es wegzulassen,da der Ausschlag ganz weg ist.Werde aber natürlich erst den Arzt fragen.

    Da ich in einem Monat am Bein operiert werde,muss ich eh überlegen was ich da noch an Medis nehmen darf.Einiges muss man ja 4 Wochen vorher weglassen.

    Gruß Lexa