1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu Cortison

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Diana1970, 7. August 2005.

  1. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo zusammen,
    macht es eigentlich in der Wirksamkeit einen Unterschied,ob ich die tägliche Cortisondosis morgens auf einmal nehme oder über den Tag verteilt?

    Schon mal vielen Dank für die Antworten,
    lieber Gruß,
    Diana
     
  2. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Diana,

    schau mal rein unter Umfragen - da kommt Cortison und Einnahmezeitpunkt genau vor.
    Laß es dir gut gehen.
     
  3. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
  4. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Oh ja,vielen Dank euch beiden,das hilft mir weiter!

    Schönen Restsonntag noch,
    lieber Gruß,
    Diana
     
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Wenn Du das Cortison 2 x tägl. nehmen möchtest, weil Du z.B. Probleme hast sonst über die Nacht zu kommen, dann solltest Du Deine Gesamtdosis 2/3 zu 1/3 aufteilen, wobei die größere Menge am Morgen eingenommen werden soll - so mache ich es z.B. auch, da ich ansonsten ziemliche Probs. in der Nacht bekomme.
     
  6. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    @ trombone,
    ich habe tagsüber die größten Probleme.Sicher quäle ich mich auch in den Schlaf,aber wach werde ich in der Regel nachts nicht.
    Ich wünsche dir alles Gute!

    Ich habe heute morgen einfach mal meine gesamte Tagesdosis von 20 mg genommen,da ich ja wieder arbeiten mußte.
    Und ich muß sagen,schmerztechnisch geht es mir viel besser.Nicht daß sie komplett weg sind,aber deutlich reduziert.Auch kann ich mich viel besser bewegen.
    Was aber gar nicht weichen will ist die Muskelschwäche in Armen und Beinen,die Müdigkeit und die Matschbirne,bzw. Krankheitsgefühl:( .

    Was meint ihr dazu?Ich kann das so gar nicht einordenen:o

    Lieber Gruß,
    Diana
     
  7. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Cortison mach schlapp

    Hi,

    ich nehme, wie viele hier, seit Jahren Cortison und kann bestätigen, daß man zwar oberflächlich schmerzfrei ist, sich gut und fit fühlt, aber die gesamte Müdigkeit der Körperstruktur immer präsent ist. Je höher Cortison auf Dauer, umso mehr wird der Körper "müde".

    In einem Cortison-Seminar habe ich mir u.a. erklären lassen, was Cortison wie im Körper bewerkstelligt und seit dem gehe ich damit besser um. Bewusst der Cortisongefahr und der Cortisonwirksamkeit habe ich mein Leben umgestellt und seitdem kann ich es managen.

    Geblieben ist die tageweise Unfähigkeit, volle Leistung zu bringen, nach einer Tätigkeit sich vollkommen tot zu fühlen und am meisten belastet mich nach wie vor das unsägliche Schwitzen und diese leichte, immer existierende Müdigkeit - allerdings, so mein Kardiologe, schwächt eben Cortison auch auf Dauer die Herzmuskulator, dadurch durchblutet der Körper nicht mehr so gut und man fühlt sich dadurch auch schlapp.

    Ich habe dank Cortison nun Diabetes Typ 2, nehme aber gut ab und werde ab heute nicht nur Ernährungsumstellung machen, sondern auch ein spezielles Sportprogramm für mich angehen: alles im sitzen, hocken, liegen und sinnvoll darauf ausgelegt, die Venen zu trimmen, die Muskulatur zu unterstützen und den Gesamtkreislauf stabil zu halten.

    Ich habe gelernt, Cortison und Rheuma werden mich nicht umbringen, aber sie nehmen einen grossen Teil der Lebensvitalität weg und dafür muss man umdenken lernen.

    Vor allen Dingen: 1 Schritt zurück, alles langsamer angehen, nicht alles auf einmal wollen und rechtzeitig Ruhe finden, abschalten und sich was Gutes gönnen.

    Nach 10 Jahren cP habe ich es kapiert: ich höre nur noch auf meinen Körper und reagiere auf seine Signale. Ich will die Jahre, die ich habe, in akzeptabler Lage verbringen und geniesse seit 1.8. meine Dauerrente, meine Freizeit, mein Auto, meine Freunde, das Eis-Cafe, meine CDs und einfach all die Dinge, die eigentlich viel wichtiger sind wie Arbeit, Beruf, Karriere.

    In diesem Sinne,

    alles Gute dir und deinen Träumen.

    Pumpkin
     
  8. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Uschi,
    danke für deinen ausführlichen und aufschlußreichen Beitrag.

    Ich muß mal sehen,wie es bei mir weiter geht.Selbst eine Diagnose ist ja noch offen.
    Und mir graust es jetzt schon davor,daß man mir das Cortison wieder nehmen will.
    Im Gegensatz zur letzten Woche komme ich mir heute vor wie auf der Überholspur:D

    Ich gönne dir von Herzen deine Rente und deine somit erhöhte Lebensqualität.

    Alles Gute für deine Zukunft,

    lieber Gruß,

    Diana