1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu AST-Wert

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von eve60, 12. April 2015.

  1. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo und guten Morgen,

    weiß jemand, was ein "AST"-Wert von 340 bedeutet? Und was das überhaupt ist? Bei mir ist als Normwert 200 angegeben.

    Liebe Grüße

    Eve
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
  3. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Damit hat das wohl nichts zu tun, wohl eher mit Bakterien/Viren.?????

    LG Eve
     
  4. sasaka

    sasaka Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Der Wert gehört zu den Transaminasen was in der leber, herz und Muskeln vorkommt
    Wie die Normal Werte sind muss ich auch googeln die weiß ich nicht aus dem Kopf
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Wie kommst du auf die Vermutung, was ist untersucht worden, hast du deinen vollständigen Laborbericht vorliegen?
     
  6. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Ja habe ich, meine Leberwerte wie Alat, Asat usw sind alle im Normbereich. Der Doc meinte zu diesem AST nur kurz, das könnte auf Kontakt mit Erregern hindeuten, sei aber nicht so wild. Leider konnte ich nicht weiter nachhaken, da wir dann auf ein anderes Thema gekommen sind.

    LG Eve
     
  7. Majana

    Majana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2015
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der schönsten Stadt der Welt
    Hallo, schau mal diese Seite :

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=5377

    Zitat :

    Die Aspartat-Aminotransferase (AST), auch Glutamat-Oxalacetattransaminase (GOT) genannt, setzt Aspartat und α-Ketoglutarat zu Oxalacetat und Glutamat um. Das Enzym kommt außer in der Leber auch in höheren Konzentrationen im Herz- und Skelettmuskel vor. Normal ist eine Konzentration von unter 35 Einheiten pro Liter (U/l) Blutserum für Frauen und unter 50 U/l für Männer (siehe dazu Tabelle). Erhöhte Werte weisen auf eine Erkrankung der Leber, wie Leberentzündung (Hepatitis), Zirrhose, Leberkrebs oder Lebervergiftung etwa durch Alkohol, Halothan oder bestimmte Medikamente hin. Ursache können auch ein Gallenstau, eine Gallenblasenentzündung oder eine akute Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) sein.
     
  8. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Das ist es eher nicht. Ich habe noch mal gegrübelt und meine, vom Doc den Begriff Streptokokken (?) gehört zu haben?
    Ich werde mal versuchen, ihn morgen anzumailen.

    LG Eve
     
  9. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Eve,

    bist du sicher das dein Arzt AST meinte, oder könnte es sich um ASLO oder ASO handeln.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Antistreptolysin_O
     
  10. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo Lagune, ich denke, genau das ist es. Die Leberwerte, die in Frage kämen, sind bei mir mit ALAT/ASAT ausgewiesen und im Normbereich.

    Bei diesem AST steht als Grenzwert <200 und ich habe 340. Das könnte passen.

    Was kann denn eine solche Überschreitung bedeuten?

    LG und danke

    Eve
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Was eine Überschreitung bedeutet steht ja im Text. Es kann eine zurückliegende Entzündung der Nasennebenhöhlen oder Mandeln gewesen sein. Oder wenn sehr hoch, dann kann das auch eine chronische Entzündung darstellen?

    Hast du denn in der Art etwas /gehabt? Wenn ja können einige Gelenkschmerzen auch darauf zurückzuführen sein.

    Kukana
     
  12. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Ich hatte mit einer Divertikulitis zu tun. Ob das auch den Wert erklären kann???
    Eve
     
  13. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Eher nicht; ich würde an Deiner Stelle Deinen Arzt fragen, warum er diesen Wert überhaupt bestimmt hat - er wird sich sicher etwas gedacht haben, möglicherweise dient der Wert differenzialdiagnostischen Überlegungen ;)
    Bei der PMR spielt dieser Wert keine Rolle.

    Hier kannst Du dazu ein wenig nachlesen:
    http://www.marienhospital-stuttgart.de/fachbereiche/innere-medizin-ii/schwerpunkt-rheumatologie-und-klinische-immunologie/laborwerte-und-ihre-bedeutung.html
     
    #13 13. April 2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2015
  14. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Nee, Frau Meier, da hat sich ausnahmsweise mal keiner was dabei gedacht. Ich gehe ja alle 6 Wochen zur Kontrolle der Blutwerte einschließlich CRP und BSG. Und diesmal hat die Kollegin, die die Kreuzchen macht, erstmals (ohne Anweisung) wohl versehentlich beim RF und beim Anti-Strepti auch ein Kreuz gemacht.

    Ich werde also dann wohl am besten meinen Rheuma-Doc auch mit dieser Frage nochmal per Mail löchern.

    Meine BSG lag bei 18/32; müßte die bei so einer Entzündung nicht auch höher sein???

    LG und vielen Dank für die Mühe.

    Eve
     
  15. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Das deckt sich dann leider mit meiner Erfahrung - dass der AST (oder ASL)-Wert ungezielt und ohne vernünftige Indikation bestimmt wird und dann für Unruhe sorgt.
    Für die Diagnose einer rheumatischen Erkrankung ist dieser Wert völlig obsolet (veraltet, überkommen).

    Zu Deiner BSG: erstens ist die BSG (da u.a. anfällig bei bestimmten anderen Bedingungen) kein optimal geeigneter Wert für akute Entzündungen - da greift das CRP und manchmal auch das Procalcitonin zur Differenzierung sehr viel besser.
    Meinst Du die Divertikulitis oder die PMR?
    Für erstere reicht das Labor nicht - sieht man gut im CT - für zweitere ist CRP der bessere Marker ;)
     
  16. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Danke für Deine Erläuterung.

    Mein CRP lag bei 12,8, auch nicht ganz so berühmt. Ich hatte ja im Januar/Februar eine Borrelien-Antibiose iv hinter mich gebracht, da war mein CRP unter 5. Mich irritiert das alles etwas, auch, wie der CRP von Antibiotika beeinflußt werden kann.

    Na, ich werde in Kürze im Krankenhaus Magen und Darm spiegeln lassen, mal sehen, was da los ist.

    Ganz Liebe Grüße

    Eve