1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

frage zu ANA

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bise, 7. März 2006.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    was bedeutet ANA (ergebnis weit ausserhalb der norm): leber positiv, schildrüse positiv etc....
    was bedeutet hier positiv?

    klar, habe ich doc gefragt. was sagt die? könne sie auch nicht sagen, soll mir keine gedanken darüber machen. das tu ich aber. deshalb frage ich euch mal. beim googeln habe ich nix gescheites gefunden.
    gruss
    bise
     
  2. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.706
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    die ANA ( antinukleäre antikörper) werden mit dem ergebis 1:80 ( 160, 320, 640, 1280, 2560....) angegeben. je höher der wert ist, desto eher zeigt es in richtung einer kollagenose. zumindest wenn ich das richtig verstehe. also verdacht lupus, polymyositis, vaskulitis, sharp, sjögren usw. genauer abklären können das dann die ENA ( extrahierbare nukleäre antigene) , oder anca oder suche nach doppelstrang dns usw usw.

    http://www-klinik.uni-mainz.de/Zentrallabor/Lab-Web/Autoantikoerper_Merkblatt.htm

    gruss kuki
     
  4. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bise,

    guckst du hier:

    Lass das bitte abklären. Wenn ausser ANA auch Leber- und Schilddrüsenwerte positiv sind, ist es für mein dafürhalten allerhöchste Eisenbahn etwas zu unternehmen.
    Die Erklärung deines Docs, dass du dir darüber keine Gedanken machen sollst halte ich für - na ja - ich glaub zu so einer Unverschämtheit sag ich lieber nix.:mad:
    Vor allem wenn der Doc vorausschickt, er habe selbst keine Ahnung.:mad:
    (Kann man auch als Armutszeugnis auslegen).:confused:
    Na ja - geh auf jeden Fall mit deinen Werten zumindest zu einem anderen Doc und lass dich über die Werte aufklären.
    Ach ja - by the way - stehen auf dem Laborbefund auch Referenzwerte drauf?
    Bist du deutlich ausserhalb der Norm?

    LG und lass dich nicht ärgern
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    DANKE für die antworten.
    meine ANAs sind weit über dem grenzwert. ich weiss ja, was ich habe.
    nur weiss ich nun nicht, was "positiv" bedeutet. ist das ein gutes oder ein schlechtes zeichen? greifen die ANAs diese organe (die positiv befundet sind) an oder bedeutet das, dass diese organe okay sind.
    gruss
    bise
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    wie hoch sind denn deine werte nun und welche werte genau? und wie sind die jeweiligen referenzwerte? nicht jedes labor hat da gleiche wertigkeiten. so pauschal ist das wohl nicht zu beantworten.

    gruss kuki
     
  7. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @kuki, ich will doch nur wissen, was folgendes bedeutet:
    ANAs weit über dem vom labor angegebenen referenzwert und dann erfolgt der hinweis: leber positiv, schilddrüse positiv und weitere organe positiv.
    was bedeutet in diesem zusammenhang "positiv"? etwas gutes oder etwas schlechtes? das ist alles.
    die diagnose kollagenose (le latent vorhanden) mit verschiedenen schwerpunkten ist mir seit langem bekannt. das ist nix neues für mich.
    gruss
    bise
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo bise,

    positiv heißt i.d.R., dass bestimmte Werte außerhalb der Reihe sind. Das ist negativ bzw. kann negativ sein :rolleyes: . Genaueres müssen Dir die Ärzte sagen.

    Beispiel: ANA < 1 : 80 wird im Laborbericht meist als neg. bezeichnet. Ab einem Titer von 1 : 80 wird der Wert angegeben, d.h. man ist positiv, Werte von 1 : 80, 1 : 160 oder 1 :320 gelten als minimal positiv. Ähnlich ist es beim crP: Unter 0,5 je dl bzw. 5 je l ist der Befund negativ, in manchen Laboratorien liegt der Referenzwert auch bei 0,7 bzw. 7 oder 1,0 bzw. 10. Liegt er darüber, ist der Wert positiv (= akute Entzündung). Mein HA reagiert bei mir z.B. erst, wenn der crP über 1,5 je dl liegt.

    Laborwerte können immer mal ordentlich aus der Reihe tanzen - das tun sie selbst bei kerngesunden Menschen. Bei abweichenden Werten sollten aber Kontrolluntersuchungen stattfinden.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  10. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo bise,

    ja positive werte bedeuten im med. eher negatives. auf alle fälle eben meist, dass der wert außerhalb der norm ist, welche uns bzw. besser unser blutbild als gesund bezeichnen würde.

    meine ANAs waren auch erhöht, bis 20 000, was dem doc zeigte, dass irgendetwas, allerhöchstwahrscheinlich autoimmunes, wahrscheinlich kollagenosemäßiges vorliegt. (niedrigere, aber dennoch positive werte gibts auch bei andren krankheiten manchmal sogar auch bei gesunden)

    die ANAs zeigen jedoch wohl keine krankheitsaktivität an. also nicht die entzündungsaktivität oder momentanen grad der krankheit, eher welche art der krankheit vorliegt.

    wenn du also eh schon weißt, dass du an einer kollagenose erkrankt bist, ist dieser wert lediglich eine (mögliche) bestätigung dieser diagnose, so wie ich es verstehe.

    was der zusammenhang zwischen erhöhten ANAs und erhöhten leber- bzw. schiddrüsenwerten ist, weiß ich nicht.

    so wie ich verstehe fragst du dich, ob nun autoimmunprozesse in diesen organen stattfinden.

    bei mir waren auch ANAs und leberwerte zugleich erhöht. ich ging damals nicht davon aus, dass deshalb die leber autoimmun angegriffen wird. aber der gedanke ist natürlich nicht ganz abwegig und ich frage mich, warum ich mich das damals nich auch fragte.

    ich gehe aber davon aus, es muss es nicht bedeuten. ich denke sicher leberwerte können (und tun es auch meist) auch durch die medis oder sonstiges erhöht sein ohne autoimmunprozess in ihnen. evl kommt es auch darauf an *welcher* leberwert.

    mit der schilddrüse kenn ich mich nicht aus. aber sollte sicher jemand anderes hier wissen... ob ein erhoehter schilddrüsenwert immer autoimmunes bedeutet?? evtl. gehen hier auch 2 krankheiten parallel? kollagenose und schilddrüsenprobleme?

    die antwort deiner ärztin ist ja nun auch wirklich mehr als lapidar.

    eventuell meinte sie mit: "machen sie sich keine sorgen"... dass die tatsache dass die ANAs erhöht sind eh nichts wirklich neues für die bereits vorhandene diagnose der kollagenose bedeutet.

    evl waren die anderen werte zwar erhöht, aber nich zu stark? bei mir waren die leberwerte kurz vor einem alarmgebenden wert, aber eben nur kurz davor und von daher hatten sie den arzt auch nicht so sehr beunruhigt, allerdings haben wir sie weiter beobachtet bis sie fielen.

    interessant wäre also zu wissen, was normwert und was deine werte sind und wie deine werte sich weiter verhalten.

    ich hoffe dies hilft,

    LG und gute besserung, Lela

    ps: ich gehe davon aus, dass mein rheumadoc mir gesagt hätte, wenn die erhöhten leberwerte bedeutet hätten, dass das organ angegriffen wird. und ich denke, obwohl deine ärztin so lapidar bei allem klang, dass sie dir das auch gesagt hätte. aber frage doch mal nach. meine tendenz geht eher dahin, dass es nicht so ist, aber ich wollte natürlich auch nicht, dass du etwas wichtiges verpasst....!! und es gibt sicher auch versch. leberuntersuchungen! also frage nach! und wenn du magst poste die werte....evl kennt sich einer aus.
     
    #10 7. März 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2006