1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage an Großeltern

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Tortola, 10. Februar 2009.

  1. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Hab eine Frage an andere Großeltern:
    Wie geht Ihr mit Euren Enkeln um, wenn die zu frech sind?
    Unsere Enkelin (wird nächste Woche 5 Jahre alt), möchte immer alles bestimmen und ist extrem ungezogen, wenn ich ihr etwas verbiete.
    Z.B. beim Aufräumen: Ihr Spielzimmer sieht schrecklich aus und sie sagt dann zu mir: "Oma, das kannst Du ja allein aufräumen, die andere Oma macht das auch"! Ich habe sie sehr lieb, aber gestern hätte ich fast
    geheult. Wir haben sie nur selten bei uns und möchten die Zeit mit ihr genießen, aber manchmal macht sie es uns ziemlich schwer. Wie kann ich mich als Oma durchsetzen? Mein Gott, ich bin gerade 60 geworden, ich müßte doch fertigwerden mit so einer kleinen süßen Enkelin. Unseren großen Hund liebt sie sehr (er sie auch) und trotzdem sagt sie manchmal, daß sie nicht mehr (nie, nie, nie mehr!) zu uns kommen will. Nur, weil wir manchmal etwas härter durchgreifen - natürlich mit Worten.
    Hat jemand einen Rat für eine ratlose Oma?
    Würde mich über Antworten freuen!

    Liebe Grüße von Tortola
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, tortola!

    zwar - leider - bin ich noch nicht oma, aber mir ist beim lesen doch eingefallen, wie es damals bei unsern kindern und bei den beiden omas so war. die eine oma war strenger, die andere nicht. unsere kinder haben das akzeptiert; sie haben sich "automatisch" danach gerichtet, bei welcher oma sie grade waren. ich denke mal, auch eure enkelin wird es mit der zeit akzeptieren, dass du einfach "strenger" bist und dass bei dir andere regeln gelten als bei der andern oma. wichtig finde ich, dass man sich nicht in die erziehung "einmischt", aber genauso, dass man in seiner eigenen wohnung die eigenen regeln aufstellt und dass sich daran auch die enkelin halten soll. man soll sich nicht "verbiegen", ich meine damit, man soll sich selber treu bleiben, denn das merken auch kinder.
    liebe grüsse,
    ruth
     
  3. HalloTortola

    Sei nicht traurig über den Satz "ich komme nie nie mehr wieder", denn mit 100% iger Sicherheit weiß sie mit 5 Jahren gar nicht, was das bedeuten würde. Kinder, egal wie alt, brauchen und wollen auch Grenzen gesetzt bekommen. Sie testen halt aus.
    Ruth gebe ich somit Recht!
    Oma bin ich "leider" auch noch nicht :rolleyes:, weiß es aber durch meine frühere Arbeit in einem Kinder- und Jugendheim, mit z.T. "Schwererziehbaren", sag ich jetzt mal. Ich hab erst gefordert und dann erst gegeben, aber auch mal erst gegeben. Wenn nichts von ihnen kam...gut, beim nächsten mal war ich dann stur!
    Ein interessantes Thema. Aber glaub mir, sie lernt noch und wird es begreifen. Frag doch einfach mal, ob die andere Oma wirklich alles für sie tut ;). In die Erziehung würde ich mich auch nicht einmischen, aber wie Ruth schrieb....DU bist bei dir zu Hause "die Bestimmerin", wie meine Jüngste immer sagte (heute fast 22). Bei meinen Beiden Mädchen hab ich es genauso gemacht und ist mir/ uns allen gut gelungen.
    Genieß die Zeit und viel Spass beim "Oma-sein" :)
    Liebe Grüsse von Sylke
     
  4. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Tortola,

    vor einigen Jahren ging es mir, hmm, wie soll ich´s sagen anders herum. Ich wurde nach meinem Empfinden immer recht streng erzogen und dann kam ich mit meinen Kindern zu meinen Eltern und der Opa(mein Vater) hat meinen Söhnen plötzlich erlaubt über die Tische zu klettern. Der Junge war da zwar auch erst 2 oder 3 aber ich hab erst einmal sehr gestaunt.

    Weiß Deine Enkelin das Du nicht ganz gesund bist ? Vielleicht kannst Du mal ganz ruhig (wie mit einer "Großen") mit ihr reden und erklären, das Du ihre Hilfe brauchst. - Eigentlich kann man da auch um Hilfe bitten, wenn man gesund ist, Du könntest ja mal auf Dein Alter anspielen- ich bin schon Oma, ich kann das nicht mehr so gut:sniff:;).

    Ich hab zwar keine eigenen Töchter aber was ich so im Kindergarten und im Bekanntenkreis mitbekommen habe sind kleine Mädchen in dem Alter manchmal auch etwas zickig. Ich glaube fast alle Kinder in dem Alter probieren einfach aus, wo ihre Grenzen sind und müssen dann aber auch welche finden.

    Nimm es nicht so schwer, stell Dir mal ein Kind vor, das immer nur brav ist, das wäre ja furchtbar langweilig.

    Liebe Grüsse von

    Hai
     
  5. moknika01

    moknika01 die leseratte

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo tortola, das was deine enkelin macht ist völlig normal, sie testet halt aus was bei dir geht, macht unsere auch, sie ist drei, ich sage ihr ganz genau das es so nicht geht, wenn sie nichts wegräumt, gibts die sache beim nächstenmal nicht mehr, habe ihr gesagt moni hatt aua und kann nicht mehr alles wegmachen, das hatt sie einpaarmal probiert und gemerkt da komme ich nicht mit klar und danach gabs keine probs mehr, es können auch noch sprüche kommen, wie bei der anderen oma darf ich das, gut aber bei dir halt nicht, das verstehen sie auch, das mit, dann komm ich nicht mehr zu dir, ist unsinn, kleine erpressung,
    ich war 15 jahre kinderfrau, habe 12 kinder betreut und erzogen, hört sich bei den kleinen schlimmer an als es ist,
    glaub mir sie hatt ihre omi trotzdem lieb, ist halt ein machtkampf
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Tortola,

    ich kann den anderen nur recht geben.

    Als meine nun erwachsenen Mädchen bei meiner Mutter waren, durften sie nirgendwo ran, schon gar nicht ungefragt u das war gut so.
    Nun habe ich noch 2 Bengels im Alter von 3,5 und fast 7 Jahren: dieses Mal durften sie überall ran, mit dem Erfolg, dass es kein Ende nahm bis ich ein Machtwort sprach u meiner Mutter erklärte, dass es besser sei, enge Grenzen zu setzen.. ich denke mal, insgeheim war sie froh, dass wieder Ruhe in ihrem Haus einkehrte - vor allem von dem Kleinsten.

    Setze Grenzen, die Kleine wird es lernen zu akzeptieren und gibt beim nächsten Mal nur ein Spielzeug raus, das erst wieder weggeräumt wird, bevor etwas neues rausgeholt wird...

    LG Colana
     
  7. casandra1

    casandra1 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    oma

    ich als oma von einer süßen enkelin im alter von 1jahr und fast acht monaten kann nur sagen, wie erstaunt ich bin, wie selbstbewußt die kleinen mäuse schon sind.
    Ich bin nicht streng, aber bei mir gibt es regeln, zwar bestimmt für andere altmodisch..aber es klappt. Bestimmte dinge das macht nur die oma und es wird akzeptiert, das war von anfang an so. ich habe nix weggeräumt alles ist wie immer, sie geht an nix ran, weil es war ja immer da und keiner hat sie drauf aufmerksam gemacht. "nen bock" ja den kann sie gut ausleben aber richtig ,dann lass ich sie liegen oder sitzen was sie grade im kopf hat(passe natürlich auf) und sage ach das gefällt der oma gar nicht mach zu ende und lasse sie links liegen. so schnell wie sie sich wieder einkriegt kannste gar nicht gucken. ich kann sie aber auch schnell und gut ablenken.
    was ich schön finde ist wenn ich mit ihr auf der erde sitze und nicht so schnell hoch komme steht sie ganz geduldig und wartet und gibt mir die hand...denke das ist alles eine sache, wie man mit den kindern redet.
    dein enkel ist schon älter, wer wei´ß was ich mir noch alles anhören muß, aber sie meinen es ja nicht so. und ich komme nie nie wieder zu dir werden wir alle mal hören, aber das ist eh nicht so gemeint, weil die tragweite ihrer worte kennen die kleinen mäuse ja noch nicht.
    meine enkelin ist in einer kita wo alle kinder gewürfelt sind. ich meine alter herkunft und auch behinderte kinder, so dass für alle das normal ist, das finde ich sehr gut.
    so kann sie lernen, dass oma nicht immer gleich so kann aber trotzdem für die kleine maus alles macht.
    ach wenn ich über meine kleine schreibe, komme ich ins schwärmen . mus auch dazu sagen, dass es bei meiner tochter auch regeln gibt, die es einzuhalten gilt, nicht überstreng, aber sie ist der meinung gewisse werte des anstandes muß man bewahren...also so ein wenig habe ich ihr mitgegeben. nicht überstreng ein gesundes mittelmaß.
    das ist so meine erfahrung als oma
    liebe grüße
    casandra1
     
  8. Wigi

    Wigi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. November 2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Oma

    Bin auch Oma meine süße Enkelin ist jetzt 16 mon. und testet manchmal schon ganz schön,da fällt es auch manchmal schwer hart zu bleiben,aber die merken halt schnell wenn es funktioniert so wie sie es möchten und da muß man konsequent bleiben auch wenns halt mal Tränen gibt.
    Aber das ist ja alles schnell wieder vergessen, und ich liebe es Oma zu sein:top: