1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage an die Katzenkenner

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Hai, 15. Oktober 2006.

  1. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Freunde,

    ich hab seit ein paar Monaten einen kleinen Wirbelwind von Kater zu Hause. Dabei haben wir leider ein typisches kleines Problem. Der kleine Lümmel schärft seine Krallen lieber an unserem Sofa als an einem Kratzbaum. Alle Möbel haben jetzt schon dauerhafte Kratzer, wenn es so weitergeht fällt bald alles auseinander:eek: :D

    Schimpfen hilft nicht, Kratzbaum zeigen hilft nicht, Die Möbel mit Duftspray besprühen hilft nicht, solangsam gehen mir die Ideen aus. Habt ihr noch eine für mich ?

    Liebe Grüsse von

    Hai
     
  2. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Mahlzeit Hai,

    grins,nana,die Möbel fallen nicht auseinander ;).Es macht *nur*den Bezugsstoff kaputt. Was Ihr versuchen könntet,ihn immer mit einer Wasserspritze zu besprühen,wenn er an die Möbel geht. Hmmm ,ich hoffe,er mag kein Wasser. Ist der Kater schon kastriert? Sonst fängt er bald an,auch noch seine Duftmarken zu verteilen :rolleyes:.

    Viel Spass beim Erziehen.Das geht auch bei Katzen,ehrlich

    Liebe Grüße
    Sigrun
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Katzensonderlinge

    Liebe Hai,

    nach 35 Jahren Katzenmama muss ich gestehen: Kratzbäume sind bei mir schon immer zu 90% eine schöne Dekoration im Wohnbereich:D

    Ganz selten kratzen Katzen da, wo man er gerne hätte - meist liegen sie auf dem Baum und schlafen dort. Meine Sofas und Sessel waren immer Zielpunkt der Krallen und ich habe sicherlich in 35 Jahren manches probiert.

    Katzen sind eben einfach unlenkbare Individualisten................. es ist egal, ob neuer Kratzbaum, alter Kratzbaum, richtiger Ort oder nicht - manche versuchen es noch auf dem Balkon mit einem Naturholzstamm und mehr gibt es ja nicht.

    Je mehr du versuchst, eine Katze zu steuern, umso mehr wird sie sich dagegen wehren. Ich habe seit Jahren 1 alten Sessel immer irgendwo und habe mich auf ihn gelümmelt, mit meinem Geruch verbunden, meine Lieblingsdecke drauf und das ist mittlerweile DER Sessel der Krallen............

    und ganz am Schluss: wer sich Katzen halten will, muss wissen, auf was er sich einlässt. :) Strafe, Sprühmittel etc. machen es nur noch abweisender !!!!!!!!! Katzen vergessen nichts.

    Liebe Sonntagsgrüsse
    Pumpkin

    (die grad Tapeten spachtelt:o )
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo hai,

    ich fürchte, es wird sehr schwer, im grunde unmöglich der miez beizubringen, wo sie ihre krallen schärfen darf und wo nicht. meine miezen gehen auch lieber an tapete und sofa. ich hab in der hinsicht eigentlich alles durchprobiert: kratzbaum mit katzenminze einspühen (fanden sie zum kuscheln mit dem kratzbaum echt toll, aber eben nicht für die krallen), kratzecken mit fernhaltenspray (wirkt nicht lange und sorgt frisch gesprüht nur dafür, dass die katzen die augen und schwanz zusammenkneifen), sie erschrecken (z.b. mit nassspritzen, auch erfolglos, jetzt kratzen sie eben wenn ich nicht hingucke), schimpfen (nun wissen sie, dass wenn frauchen "nein" sagt, irgentwas ganz und gar nicht ok ist und lassen es dann auch sein)...
    ich denke, wenn sie einmal für sich rausgekriegt haben, wo es sich schön kratzt machen sie es da auch immer wieder, ob dir das gefällt oder nicht. und selbst wenn du versuchst es ihnen abzugewöhnen, dann machen sie es eben dann wenn du gerade nicht da bist oder nicht hinguckst.
    ich hatte früher ein hochbett, da war der pfosten, der mitten im raum stand zu 2/3 mit sisal umwickelt. einen schöneren kratzbaum kann man sich eigentlich kaum wünschen. nun ja, mein katerle hat ihn als treppenersatz benutzt und ist daran in bett geklettert, das war aber auch die einzige nutzung.

    fazit, so sind eben katzen, sie machen nicht was du willst, sie lassen sich nicht verbiegen. täten sie es doch, wären sie keine katzen sondern hunde :D

    liebe grüsse
    lexxus
     
  5. Chipsy1

    Chipsy1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich kann mich meinen Vorredner nur anschleißen. Allerdings konnte ich unsere Katze mit dem Wasserspritzer zumindest von der Tapete weghalten. Im Schlafzimmer hat sie sich jedoch die Kommode als Kratzbaum ausgesucht und mit Ausdauer bearbeitet und kratz auch heute noch daran herum obwohl diverse Kratzbäume im Haus stehen und mittlerweile nur noch Deko sind. Den Wasserspritzer vergisst sie nie mehr. Selbst wenn ich ihn ihr nur zeige, schüttelt sie sich und läuft weg, schon lustig:D .
    Einen absoluten kratzlosen Tip kann ich dir leider nicht geben. Wir leben halt mit der Kommode so wie sie ist. Na ja steht ja nicht gerade im Wohnzimmer;) .
    Gruß Chipsy
     
  6. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Hai,

    wie jung ist der Kater? Lebt er als Einzeltier oder mit anderen Katzen? Ist er kastriert? Hat er Freigang?

    Im Gegensatz zu den anderen bin ich der Meinung, daß man Katzen erziehen kann. Wir hatten/haben seit 10,5 Jahren insgesamt vier Kätzinnen und zwei Kater, wovon heute noch ein Kater 11 Jahre, eine Kätzin 9 Jahre und der weiße Gartendrache bei uns leben.


    Unsere Wohnungskatzen haben niemals an Möbeln gekratzt. Mein Kater streckt sich an der Couch und dann sieht man ganz leichte Kratzspuren. Das gleiche macht er an zwei Tapetenstellen im Flur. Das Strecken gehört zur Katze dazu, daß "verbiete" ich nicht, weil es ein typisches Katzenverhalten ist. Alles andere habe ich nie geduldet. Bei uns wird weder an Möbeln noch an Tapeten gekratzt. Dafür sind die Kratzbäume vorhanden und die werden entsprechend genutzt.

    Es kommt nun darauf an, wie Dein Kater lebt. Deshalb habe ich die o.g. Fragen gestellt.

    Pauschal sage ich, daß man Katzen "konditionieren" kann, d.h. wenn sie etwas Erlaubtes, Erwünschtes tun, dann werden sie ausgiebig und sehr deutlich gelobt und bekommen eine Belohnung.
    Negatives Verhalten sollte erst einmal ignoriert werden, damit man dieses Verhalten nicht negativ (und damit für die Katze positiv) unterstützt.
    Wenn der Kater also an der Couch kratzt und Ihr mit "Laß das" reagiert, dann hat er ja das bekommen was er will: Aufmerksamkeit...zwar negative Aufmerksamkeit, aber eben Aufmerksamkeit.

    Wenn das Ignorieren nicht hilft, kann man eine "Bestrafung" in der Form machen, indem man z.B. eine Wasserpistole benutzt und diese als "Bestrafung" einsetzt. Wenn eine Katze sich davon nicht beeindrucken lässt, braucht man diese Form der "Bestrafung" nicht 10 Mal ausprobieren, weil dann aus "Bestrafung" schnell Aufmerksamkeit, negative Aufmerksamkeit wird.

    Ablenkung ist auch eine gute Möglichkeit, nur darf dies Ablenkung nicht als "positive Bestätigung des negativen Verhaltens" bei der Katze ankommen, sonst konditioniert sie : "Aaaah Couch kratzen = Mäuschen werfen"
    Diese Ablenkung funktioniert, man muß halt das Tier genau beobachten.
    BEVOR der Kater an der Couch kratzt (man sieht es ja am Verhalten) dann schon die Ablenkung wie Mäuschen werfen etc. einsetzen, sodaß er noch garnicht gekratzt hat.

    Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die von Tier zu Tier unterschiedlich einzusetzen sind.


    Bevor ich weiteres schreibe, wäre es gut zu erfahren, wie Dein Kater lebt (siehe obige Fragen).


    Was das "Erziehen" angeht, so kann man eine Katze "erziehen" und zwar mit viel positiver Bestätigung und Zuneigung.
    Katzen sind unabhängige Wesen, aber sie lassen sich lenken...wenn sie wollen.

    Meinem Kater, der früher Angst und Schrecken unter uns und unseren Besuchern verbreitet hat, durch unkontrollierte Beissattacken etc., habe ich Spaßeshalber diverse "Kommandos" beigebracht, z.B.

    Fingerzeig "Komm" (für´s Kommen, logisch ;))
    Fingerzeig "Hier" (um etwas zu zu zeigen, was in meiner Nähe ist)
    Fingerzeig "Da" (um etwas zu zeigen, was entfernt ist, dann folgt der Kater meinem Finger)
    Wort "Hopp" (zum Springen)
    Wort "Uiui" (ja, ja, ist peinlich, ich weiß :D für Leckerlie)
    Wort "snell, snell" (für´s schnelle Kommen)
    Wort "Fein!" für Belohnung, hat er prima gemacht
    Wort "Alle" (es gibt nichts mehr)
    Wort "Pfote" (gibt mir die Pfote)
    Fingerzeig "Sitz" (er macht Sitz, funktioniert wirklich :D:D:D:D)
    Fingerzeig auf 2,50 m lange Holzlatte (zum balancieren)


    Anfangs kam es zufällig, später merkte ich, daß man Katzen sehr wohl etwas beibringen kann. Man braucht dafür "Kätzisches Verständnis", ein gutes Auge, um zu erkennen "was die Katze denkt", also Körpersprache, Mimik etc.
    Belohnung zum richtigen Moment, "Bestrafung" nur sehr wenig, aber exakt auf den Punkt.


    Nein, ich habe meinem Kater meinen Willen nicht aufgezwungen, er macht das freiwillig. Es gibt Momente, da hat er schlichtweg keine Lust und ist urplötzlich "blind und taub" *augenroll* ;) *gg*


    Katzen kann man lenken, mit viel viel Liebe und Verständnis.


    Vor einigen Tagen habe ich den weißen Gartendrachen, absolut selbständige und unabhängige Katze, die ihr Überleben zum Teil selbst organisiert!, dazu bewogen, die Kinderrutsche hochzugehen, dort sitzen zu bleiben und dann das zugeworfene Bällchen so zu jagen, daß es mir zurollt.

    Solche Tiere, die um´s Überleben kämpfen bzw. kämpfen mussten, kann man definitiv zu nichts ZWINGEN, aber man kann sie lenken und positiv bestätigen.
    Jeany ist mit den Jahren ruhiger geworden, lässt sich auch mal von jemanden anfassen, ist dabei aber immer in Alarmbereitschaft.
    Ich kann sie jederzeit von überall abrufen, sie kommt innerhalb weniger Sekunden (bis auf wenige Ausnahmen, wo sie irgendwo pennt und nichts mitbekommt). Ich kann sie auf den Arm nehmen, an mich drücken und dabei leise etwas erzählen. Ich kann sie sogar abrufen, wenn jemand anders sie füttert ;)
    Dieses Tier lässt sich von mir lenken und leiten, bis zu einem gewissen Punkt. Ich drücke ihr also nichts auf, sondern suche ihre Stärken raus, die ich exakt in dem Moment positiv stärke.


    Katzen kann man erziehen und lenken (bis zu einem gewissen Punkt), mit viel Verständnis und Geduld.

    Bei "Fehlverhalten" muß man schauen, wo und wie und wann das geschieht. Wenn man die Zusammenhänge kennt, kann man unerwünschte Verhaltensweisen umwandeln. Das geht natürlich auch nur begrenzt.

    Wenn das Couchkratzen z.b. schon viele viele Jahre hingenommen und akzeptiert wird, dann wird sich eine Katze davon auch kaum noch abbringen lassen.

    LG
    Sabinerin
     
  7. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallöchen Uschi,

    ich sehe das etwas anders als Du (logisch ;):D) *g*

    ja, ich liebe meine Katzen, aber ich bin der Meinung, daß man in der Wohnung weder sehen noch riechen muß, daß dort Katzen leben.

    Bei uns gibt es nur drei "No go", absolute Verbote, die von den Tieren einzuhalten sind..und es auch wissen:

    - Kratzen an Möbeln und Tapeten absolutes tabu!! (das Katzentypische Strecken nach dem Aufwachen ist ok, da es zum Verhalten gehört)

    - Mein Essen ist mein Essen und gedeckter Esstisch ist tabu!!

    - Die kätzischen Hinterlassenschaften gehören ins Katzenklo!!


    Diese Dinge haben die Tiere zu akzeptieren und das haben wir von Anfang an durchgezogen. Ich gebe zu, daß ich bei diesen Dingen nicht kompromißbereit bin.

    Katzen brauchen wie Kinder gewisse Grenzen, sie müssen wissen, was erlaubt ist und was nicht erlaubt ist.
    Ja, ich gehe sogar weiter: Meine Katzen haben zu respektieren, daß ich die Alpha-Katze bin und daß ICH Regeln und Ordnung bestimmte. Mein Kater hat damals auf ziemlich aggressive Weise versucht, mir SEINEN Willen aufzudrängen, das war schon nicht ohne :o

    Seitdem haben wir wenige, aber sehr klare Regeln und diese Regeln werden von den Tieren auch nicht "angezweifelt".

    Für viele Menschen liest sich das abgedreht, aber letztlich mache ich nichts anderes als das Oberhaupt im Katzenrudel. Es gibt immer eine kätzisches Oberhaupt, häufig ist es ein Kater. Dieser Kater sorgt für Ordnung in der Gruppe, bestraft wenn es nötig ist und gibt dem Rudel Struktur. Innerhalb dieser Strukturen können die Tiere tun und lassen was sie wollen.


    Bei "Draußen-Katzen" muß man i.d.R. nicht so darauf achten, wie bei Wohnungskatzen. "Draußen-Katzen" toben sich draußen aus, jagen irgendwelche Katzen oder anderes Getier und sie messen sich mit ihresgleichen. Nach "getaner Arbeit" kommen sie ausgeglichen rein und haben deshalb kein Interesse im Haus Randale zu machen.
    Dieses Auspowern fehlt nun mal den Wohnungskatzen und deshalb kommen sie auf "dumme Gedanken" und viel Unsinn.


    Jeder soll es halten wie er will, aber ich hatte nie vor und habe auch nicht vor in einer von "katzen gezeichneten Wohnung zu leben".

    LG
    Sabinerin
     
  8. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Danke für die Tipps

    Hallo Ihr Lieben Katzenmenschen;) ,

    na das scheint ja wirklich schwierig zu werden.

    Also mein Katerchen ist jetzt 5 Monate alt und weiß manchmal vor Energie nicht wo hin damit. Dann rennt er quer durchs Haus rennt die Treppe rauf und wieder runter und setzt sich auf die Lehne vom Sofa um dort 5 Sekunden Pause zu machen und dann rennt er wieder in eine andere Ecke um Fliegen zu fangen die gar nicht da sind.

    Er hat die Möglichkeit nach draußen zu gehen. Wir haben einen ganz kleinen Minigarten und :D ein paar Löcher im Zaun zum Nachbarn. Zum Glück ist die ganze Nachbarschaft Katzenfreundlich eingestellt und ich bekomme eher enttäuschte Äußerungen von einer Nachbarin, daß mein Mikesch nicht zu ihr in den Garten kommt.

    Ich weiß nicht ob es an seinem Alter liegt oder ob es so seine Art ist, aber er scheint draußen noch sehr ängstlich zu sein. Beim kleinsten Geräusch ist das Haus doch noch viiieel sicherer. Autos auf der Strasse sind genauso lebensgefährlich, wie ein Flugzeug am Himmel.:rolleyes:
    Wenn ich versehentlich die Terrassentür zu gemacht habe, dann fängt er lautstark an zu mautzen, so das ich schon befürchten muß das ich Ärger mit dem Tierschutz bekomme. Armes Katerchen .....

    Sein Vorgänger hatte sich zum Kratzen immer eine Zimmerecke ausgesucht. Dort haben wir dann eine Kratzmatte angebracht und damit war allen geholfen. Aber dieses Katerchen legt sich auf den Teppich und hat die Unterkannte vom Sessel entdeckt. Dort kann man prima alle vier Pfoten gleichzeitig bearbeiten.

    Ein wenig Erziehung bekommt er bei mir auch. Er weiß schon ganz genau, das der Esstisch tabu ist (natürlich probiert er es noch, wenn er denkt ich merke es nicht). Andererseits reagiert er auch schon schön auf mein Rufen.

    Ich würd euch ja gern auch ein Foto von ihm zeigen, aber er ist so neugierig und schnell das er entweder direkt vor der Linse ist oder er ist schon wieder weg wenn ich auf den Auslöser drücke :) . Also Mikesch ist schwarz mit einem kleinen weißen Fleck am Kinn und einem weißen Lätzchen und einem unregelmäßigen weißen Streifen am Bauch. An den zwei Vorderpfoten hat er zwei kleine Tupfer und hinten weiße Söckchen an. Also ein ganz Süßer.

    Unsere Familie liebt den kleinen sehr. Aber die zwei Oma´s haben mit der Haustierhaltung Probleme. Ich hab keine Ahnung wie wir das Problem lösen sollen, wenn ich mal wieder ausfalle und weg bin und eine Oma die Kinderbetreuung übernehmen soll bzw. will ??? (Ich hoffe bald wieder zur Kur fahren zu dürfen, allerdings weiß ich nicht ob das klappt und was ich mache, wenn ich eine Ablehnung bekomme)

    Danke für Eure Meinungen und Tipps

    Hai
     
  9. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Hai,

    wir haben drei kleine Katzen, die jetzt 6 Monate alt sind. Anfangs haben sie auch wie wild an allen Polstermöbeln gekratzt und Vorhänge hochgeklettert. Inzwischen sind sie deutlich ruhiger geworden und das Kratzen hat nachgelassen.

    Wir haben ihnen das nicht verboten, da die Möbel zum Teil schon sehr angegriffen waren durch die Vorgänger-Katze und zum anderen ich ganz gerne mal neue Möbel hätte ;-) (nicht meinem Mann sagen).

    Was den Kleinen absolut verboten ist, sind der Esstisch in der Küche und die Arbeitsflächen. Machen sie Anstalten das zu erklettern reicht es schon, mit dem Finger nach unten zu zeigen, ohne Worte, und erstaunlicherwiese wirkt das.

    Allerdings stelle ich immer mal wieder fest, das sie sich in meiner Abwesenheit dort aufhalten. Wie ich ihnen das abgewöhnen soll, weiß ich auch nicht.

    Was auch verboten sind, sind die Blumentöpfe, da genügt inzwischen ein klares Nein.

    Eines ihrer Spielzeuge ist eine Lasermaus, damit jage ich sie gelegentlich den Kratzbaum hinauf oder auf die Kratzmaus, so entschärfen sie dann sozusagen nicht willentlich ihre Krallen.

    Sich viel mit ihnen zu beschäftigen und mit ihnen zu spielen dämpft auch den Zerstörungstrieb.

    Bei dreien ist das gar nicht so einfach, da sich immer noch gegenseitig zu irgendwelchen Dummheiten anstacheln.

    Viel Erfolg bei Deinen Bemühungen.

    Gruß Claudia
     
  10. Mareen

    Mareen Guest

    Muß das Tierchen den drinnen "wohnen"?
     
  11. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallöchen Hai,

    ist Dein Kater kastriert? Mit 5 Monaten ist er noch recht jung für den Freigang und ich hoffe sehr, daß er immer heil nach Hause kommt.

    Wie wäre es mit einem kätzischen Spielgefährten? Das macht die Erziehung nicht wirklich einfacher *gg*, aber der Kater könnte mit einem gleichaltrigen Artgenossen seine Energie austoben.


    Steht der Kratzbaum sicher, damit er nicht umkippen kann? Bietet der Kratzbaum ausreichend Kratzmöglichkeiten? Also ist er groß genug und nicht nur 50 cm hoch ;)

    Evt. steht der Kratzbaum an einer strategisch ungünstigen Stelle. Viele Katzen mögen es, wenn der Kratzbaum z.B. im Flur steht, wo sie immer daran vorbeikommen.





    Welches Problem haben die Oma´s mit dem Tier? Weil der Kater in der Wohnung lebt?

    Wenn der kleine Kerl einen Artgenossen hat, beschäftigt er sich überwiegend mit der anderen Katze/Kater und nicht mit der Oma ;)

    LG
    Sabinerin
     
  12. Birte

    Birte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    83
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Hai,

    folgendes hat bei mir geholfen: temporär das ganze Sofa oder den Sessel lose mit einer Decke oder einem großen Stück Stoff bedecken.
    Sobald es nicht mehr ausreichend Widerstand für die Krallen gibt, wird der Kater sich wahrscheinlich etwas anderes suchen.
    Allerdings neigen Katzen dazu, unter dem Stoff zu schlafen, also Vorsicht beim Hinsetzen...

    Da der Kater offenbar lieber an Stoff als an Holz oder Sisal kratzt, könntet Ihr ihm vielleicht einen alten Polsterhocker oder so etwas als Kratzhocker hinstellen, den man leicht mittels Tacker neu bespannen kann.

    Liebe Grüße,

    Birte
     
  13. SuMiKo

    SuMiKo die knackige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo Hai,


    Als meine Katze Mimi, im alter von 5 Monaten zu mir kam, fand sie die Tapeten auch prima! Ich habe sie nie dabei erwischt, immer wenn ich nicht da war oder geschlafen habe hat die „Kralle“ zugeschlagen doch dann kam der Tag an dem sie auf frischer Tat erwischt habe. Ich nahm die Blumenspritze und habe sie damit beschossen und ordentlich Krach gemacht, Ergebnis, „ warte bis die olle wieder wech ist“...... Dan habe ich die stellen mit Essigwasser eingerieben, Ergebnis, „ hier sind noch andere Tapeten“.:D
    Hmm???????? Kratzbaum gekauft....uninteressant.....hmmmmm?
    Ich muss dazu sagen, das ich bis dato nie eine Katze hatte bzw. in der Kindheit hatten wir eine aber da hat sie die Mama drum gekümmert.
    Ich habe dann noch zwei drei mal mit der Blumenspritze probiert aber das brachte nix, ich habe so eine Katze, die mir nie böse ist, sie kam immer gleich wieder an, schnurrte und schlenderte mir durch die Beine. Ich hab’s dann halt gelassen.
    Irgendwann bekam ich dann den Tipp den Kratzbaum wo anders hinzu stellen und eine nachtlang ein Schlafanzug drüber zu hängen damit das teil meinen Geruch animiert.
    Bingo!
    Der Kratzbaum stand völlig abseits in der Ecke, ja logisch das Mimi da nicht dran wollte, wer lässt sich den schon gerne ins Abseits schieben.
    Ich habe dann auch sehr oft und lange, den Baum mit in das spielen eingebracht und wenn ich merkte das sie doch noch mal an einer anderen stelle die krallen schärfen wollte habe ich sie da wech gelockt und sie auf den Baum gesetzt. Die Blumenspritze brauchte ich nie wieder bzw. nur noch im Sommer wenn es ganz heiß ist, dann kann ich Mimi damit nass machen, zum abkühlen, sie mag das wirklich, ich brache sie nicht mal fest halten und wenn sie besonders gut drauf ist schnurrt sie sogar dabei. Komische Katze.:eek:

    Na gut, Mimi hat mit den Jahren doch noch ein andere stelle zum kratzen gefunden, sie bearbeiten das Kellerregal von IKEA, aber das lasse ich durch gehen, ich denke mir einfach sie brauch halt zwei verschiedene Untergründe zum kratzen, einmal Sisal vom Kratzbaum und einmal schönes echtes Holz, wir Menschen benutzen ja auch beide Seiten der Nagelfeile, die raue und die feine. :D Ich brauche dann eben nicht noch einen Kratzbaum aufstellen und das Regal hat vier Beine, das hält lange. Wenn’s durch ist, kaufe ich bei IKEA für 13€ ein neues und fertig, ja gut, ich darf das jetzt nicht mehr gegen ein gutes Regal ersetzen, weil sie das Kratzen ja dann da weiter macht, aber so hässlich ist das Kellerregal auch nicht und ich hab ja eh meine Sachen da drin.

    Mimi ist jetzt 12 ½ und das Regal steht noch, alle vier Latten sind schon mal von mir gedreht worden, jetzt ist es aber soweit, zu weihnachten bekomm Mimi ein neues Kellerregal und ich darf auch meine Sachen wieder reinstellen.
    Ich freu mich schon drauf.:D

    Lieben Gruß von SuMiKo und Mimi
     

    Anhänge:

  14. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Sabinerin,

    meine liebe Schiegermama war in der letzten Woche der Sommerferien bei uns und sie hat ein Riesenproblem mit jedem noch so kleinen Loch im Sofa:(

    Meine Mutter war jetzt in den Herbstferien bei uns und sie hat leider eine ganz empfindliche Nase. Wir haben unten eine offene Wohnfläche, d. h. wir habe unten nur eine Tür zum Bad. Das Katzenklo steht im Flur unter der Treppe. Das Tier muß ja schließlich auch jederzeit ran können. Da im Bad auch die Waschmaschine steht möchte ich diese Tür auch nicht auflassen. Der kleine Kater ist beim Verbudeln von einigen Häufchen nicht immer so ganz geschickt und gräbt dann an den falschen Stellen. Ich hab schon ganz teures Streu geholt als meine Mutter sich beschwerte aber das hat leider auch nicht den erwünschten Erfolg gebracht. Ich glaub das ganze Zeug funktioniert nur bei Feuchtigkeit:confused: . So schnell kann ich das garnicht beseitigen und wenn ich nicht da bin erst recht nicht. Meine Mutter geht an so eine Reinigung dann aber auch nicht ran da ihr dabei Übel wird und befördert lieber das Ganze Ding nach draußen. Das hört sich aber auch nicht gut an - Klo draußen und Katze drinnen ? Das kann eigentlich auch nur schief gehen.

    Hat jemand Erfahrung mit einer Katzenklappe ? Eine Tante von mir hatte dadurch Nachts einmal statt einer Katze plötzlich 3 am Freßnapf. Und was ist mit Mäusen oder ähnlichem ?
    Der Vorgängerkater war viel draußen und hat dabei das Halsband irgendwo abgestreift. Das habe ich dann einmal von einer Nachbarin wiederbekommen. Danach hatte ich meinem Carlo auch kein Halsband mehr umgetan. Ich habe dabei Sorge, das meine Kater damit irgendwo hängen bleiben. Also fällt eine Klappe mit elektronischer Steuerung auch aus. Schließlich möchte ich meine Terrassentür nicht unnützerweise kaputtmachen.

    Mikesch Freigang beschränkt sich auf kleine Ausflüge in den Garten mit offener Tür wobei er diese Möglichkeit nur eingeschränkt nutzt, da er lieber in meiner Nähe ist. Zu Anfang haben wir auch an eine zweite Katze gedacht aber die Kinder haben von sich aus nein gesagt und ich glaube jetzt wäre es auch für unseren Kater schwer jemanden neben sich zu dulden, da er die ganze Familie jetzt im Griff hat :D .

    @Birte eine Decke habe ich schon auf´s Sofa gelegt. Die Decke ist aber etwas zu kurz und rutscht immer runter. Ich glaub ich muß da zwei Decken zusammen nähen und Gummi reinmachen. Nur leider klingt das danach als müsste ich meine schwere Nähmaschine aus der Ecke hohlen und eine Weile am Tisch sitzen und Nähen. Und das macht sich mit Rüchenschmerzen so schlecht... :( Diese Antwort schreiben ist schon schwierig genug.


    Jetzt lege ich mich lieber wieder auf´s Sofa und lese den dritten Teil eines Romanes wobei mir Mikesch bestimmt wieder beim Umblättern hilft:)

    Liebe Grüsse von Hai
     
  15. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Äh ... also ehrlich gesagt, wäre es mir wichtiger, dass sich meine Katze in ihrem Zuhause wohlfühlt, als ein Mensch der einmal im Jahr zu Besuch kommt. ;)

    Wir haben das Möbelproblem so gelöst > das meiste gehört den Katzen ... :D und wir dürfen es mit benutzen. Einige wenige Bereiche, wie Küchenzeile, Kleiderschrank und der ganze Boxen- und Hifikram meines Mannes, verteidigen wir mit Mühe und Not einigermaßen erfolgreich.

    So sind sie, die lieben kleinen Reumakisschen ... :D

    Maunz!
    Rosarot
     
  16. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallöchen Hai,

    *g* dann drück Ihr doch ein "Stopf-Set" in die Hand mit dem Hinweis, daß sie die Löcher beseitigen kann *schmunzel*

    Naja, wer keine Probleme hat, kann sich welche suchen, auch in Form von kleinen Löchern ;)





    Gefährliche Schieflage der Situation ;) Kannst Du Nachbarn mit dem Säubern des Katzenklos beauftragen?

    Meine Mutter würde NIEMALS das Katzenklo sauber machen, aber sie würde meinerseits auch hier nicht wohnen :rolleyes: *fg*g

    Ist das Katzenklo groß genug? Ist genug Streu drin? Welches Streu nimmst Du?




    Ich habe schon gehört, daß so manche Katze "einige Kumpels eingeladen hat", aber es kann natürlich auch der Feind Nr. 1 reinkommen ;)

    Keine Ahnung wie das zu lösen ist.



    Wenn Ihr Katzennachwuchs vermeiden möchtet und vor allem auch, daß Euer Kater weiter weg spazieren geht, wäre es gut ihn zu kastrieren.
    Manche Katze sind mit 5 Monaten schon potent und zeugungsfähig.



    Hast Du es gut. Mein Kater hilft nicht beim Umblättern, der beisst (er hat aber keine Zähne mehr ;)), weil ich ihn beim Schlafen störe, mit dem Geraschel *schmunzel*

    LG
    Sabinerin
     
  17. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Rosarot,

    das ist doch eine ganz klare Aufteilung, an die sich die Katzen halten *lach* *kicher*

    LG
    Sabinerin
     
  18. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Bilder gefunden

    Hallo Ihr Lieben,

    ich weiß nich ob es klappt ich hab auf meiner Kamera doch noch ein paar Bilder gefunden und gerade noch eines machen dürfen. Ich weiß nicht, ob das reinkopieren hier klappt aber ich probiere es einmal.

    Die Oma´s sollen zur Kinderbetreuung demnächst mal wieder zu Einsatz kommen. Da beide aber sonst ca. 500 km von uns entfernt wohnen ist es schon recht sinvoll, wenn sie dann bei uns übernachten oder ? ;)
    Ansonsten habe ich auch keine Probleme mit den Beiden, sie sind sehr lieb und meinen es ja nur gut:rolleyes:

    Draußen im Minigarten haben wir einen Rosenbogen aus Holz, der sieht dem Kellerregal an einigen Stellen sehr ähnlich :D


    Liebe Grüsse vom

    Katzen-Hai

    Puh, die Bilder waren viel zu groß - ich hab jetzt keine Ahnung ob sie jetzt nicht viel zu klein sind und man überhaupt noch etwas erkennt. Wenn ja, dann sieht man Mikesch Ende Juli 06 und auf einem Foto von heute. Es ist ja erstaunlich wie schnell so ein kleiner Kerl wächst.
     

    Anhänge:

  19. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo hai,

    ich weiss ja nicht, ob es noch relevant ist, aber ich habe letztens eine erstaunliche entdeckung gemacht. ich hatte 2 sisalfussabtreter gekauft (nett anzusehen in braun/beige gestreift) und habe die an die wand geschraubt. und siehe da, die katzen stehen drauf :cool: . dadurch, dass sich der abtreter ein bißchen von der wand wölbt, wenn eine katze dran war, kann ich auch ganz gut beobachten, dass die beiden die dinger scheinbar auch wirklich regelmässig benutzen. und wenn ich mit der hand über den abtreter krabble kommt die miez meist gleich angerannt und fängt an zu ackern, auch reiben tun sie sich gern dran.
    kostenpunkt pro fussabtreter: 2.99 euro :p :D (dazu die minimalen kosten für dübel, schrauben und unterlegscheiben).

    noch fragen? :D :D :D
    ich bin zumindest heilfroh, dass die beiden meine idee so gut annehmen :p .

    lieben gruß
    lexxus
     
  20. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Hai,

    wenn Du nichts gegen Pfefferminzöl hast, verteile ein - zwei Trpf auf die jeweiligen Stellen u dann dürfte Dein Katerchen nicht mehr daran gehen. Und mit der Wasserpistole dann bestrafen, wenn Du es mitbekommst.

    Hoffentlich stehen Deine Möbel noch ;)

    Viele Grüße
    Colana