1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage an die Frauen unter uns ;-)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Amulan, 26. Juni 2005.

  1. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    hmm, muss jetzt mal was fragen... Seit einem Jahr kommt meine Monatsblutung nur mit Verspätung oder gar nicht. Ich bin erst 33 und nehme keine Medikamente außer Ibuprofen bei Bedarf, sodass es nicht von irgendwelchen Medis kommen kann.
    Ich war diese Woche bei der Frauenärztin, und sie meinte, das sei ein PCO-Syndrom, da funktioniert der Eisprung nicht so wie er soll und es sind zuviele männliche Hormone im Blut. Häufig haben das Übergewichtige (wie ich :rolleyes: ), aber es trifft auch Schlanke.

    Kann da ein Zusammenhang mit Rheuma bestehen, oder ist das eine ganz andere Baustelle?
     
  2. paco

    paco Guest

    Hallo Amulan,

    ich hab auch zuviel männliche Hormone - deshalb hat mein Frauenarzt mir dann einen Hormoncocktail zusammengestellt, um das weibliche in mir hervorzuheben - in der Phase hatte ich dann regelmäßige Blutungen, allerdings auch zugenommen - und deshalb hab ich das ganze dann wieder sein lassen - jetzt kommt es wieder unregelmäßig - mal nach 3 Wochen, mal dauert es 4 oder 2,5 -wochen und schwakt auch von der Intensität her....

    Vielleicht hilft es ja bei dir auch -

    LG
    Paco
    Bin 35 und schlank....:)
     
  3. Mücke

    Mücke Guest

    hi,

    habe auch PCO, ( aber wohl schon von beginn der regel an, denn ich hatte sie nie regelmäßig, ist mit der zeit auch immer schlimmer geworden, bis vor zwei jaheren ein zweimal im jahr ) was man bei mir aber nicht nur am blut sieht, sondern vor alle, an den eierstöcken die voll von kleinen zysten umgeben sind ( sieht aus wie weintrauben).
    ich habe damals ein hormonpräparat bekommen und dann auch zumindest einmal meine regelblutung. musste es aber wieder absetzen, da ich mit dem kreislauf schwierigkeiten bekam.
    ein anderer arzt verschrieb mi eine bestimmte pille..4 monate dauerbluten..wieder abgesetzt
    seit ich psychopharmaka bekomme, habe ich eh keine blutung mehr, was mich auch nicht besonders stört.

    mein jetztiger arzt, fragte sofort, als er die diagnose hörte, ob ich nen frühchen oder nen brutkasten kind gewesen wäre..habe ich bejaht..er hätte auch noch keine frau kennengelernt..die nicht ines von beiden wäre und dann pco bekommen hätte..von rheuma hat er aber nix gesagt.

    hast du mal deine schilddrüse untersuchen lassen..als ich mit der schilddrüse eingestellt worden bin, habe ich meine periode doch glatt 2 mal im 6 wöchigem abstand bekommen...laut arzt ist, das auch oft ein auslöser..war jedoch bei mir einmalig,gg

    gruß mücke
     
  4. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    kann ich leider nicht mitreden / bestätigen. Ich habe meine immer pünktlich soweit, nur eben mit argen Schmerzen (siehe anderer Beitrag hier im Forum bezüglich Fibro und Regelschmerzen).

    Bis dann
    Biglia


    //edit: URL eingefügt zum anderen Beitrag
     
    #4 26. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2005
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Mein Gyn. steht auf dem Standpunkt, dass sowohl Hormonschwankungen generell, aber auch solche die "stressbedingt" sind daran Schuld sein können. Bei mir wird es aber wohl eher das Cortison sein (habe mit beiden Probs - unreglmäßig + schmerzhaft z.Zt. ziemlich zu kämpfen).
     
  6. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Danke für eure Antworten!
    Ich habe jetzt auch ein Hormonpräparat verschrieben bekommen. Es heißt Chlormadinon. Aber eigentlich finde ich es ganz schön lästig, immer dran denken zu müssen, das pünktlich ab dem 14. Tag einzunehmen. Mal sehen! :rolleyes:

    Also ich bin keine Frühgeburt gewesen, soviel ich weiß bin ich etwa zur berechneten Zeit "ganz normal" gekommen, wie es sich gehört :p .

    Ich hab inzwischen irgendwo gelesen, dass PCO-Syndrom zusammen mit Hashimoto vorkommen kann, aber ich hab auch kein Hashimoto...
     
  7. Mücke

    Mücke Guest

    hi

    @amulan

    außnahmen bestätigen nunmal die regel...gggg

    hm, ab dem 14.tag.würde ich glattweg vergessen..hatte was für täglich..fing mit P an, aber mehr weiss ich nicht mehr...iss ja auch schon so 8 jahre her...


    gruß mücke
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo amulan,
    um den termin, ab 14. tag einzuhalten und nicht zu verpassen... stell dir doch einfach dein händy als wecker. ich mache mit dem ding so ziemlich alles .. ist fast mein zweites gehirn geworden .... blumen gießen, arzttermine, geburtstage ..... alles kommt da eingetragen und so bimmelt das teil fast täglich fröhlich vor sich hin.

    alles gute
     
  9. Inesmaus

    Inesmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur - Schweiz
    Hallo

    Also bei mir fing es mit der unregelmässigen Regelblutung im Jahr 2000 an, d.h. ich war auch 33. Da 2 Zysten festgestellt wurden hat der Gyni mir ein Medikament verschrieben, das die Regelblutung auslöste. Das Problem der Zyste war somit verschwunden. Fragt mich bloss nicht wie das Medikament hiess :o...
    2003 oder 2004 aht er das Blut ins Labor geschickt, um festzustellen ob mein Körper überhaupt noch eigene Hormone produziert...Fehlanzeige... Das heisst ich bin voll in den Wechseljahren (und das mit nicht mal 40 Jahren auf dem Buckel :eek: )
    Also meine Regel habe ich schon über 2 Jahre nicht mehr... Ein Vorteil hat das ganze: Ich brauche keine "Frauenutensilien" mehr :D .
    Der Nachteil: habe Wallungen :mad: (einen privaten Sommer :D )
    Gegen die Wallungen nehme ich Salbeitropfen, hilft ein wenig. Ist besser wie nix.
    Einen zusammenhang zu Rheuma??? Davon hat mein Gyni nie gesprochen... Und ob die früehen Wechaseljahre von den Medis kommen? Keine Ahnung... ich nehme seit 2001 tgl. ein antidepresssiva. Ibuprofen 600 und tramal nehme ich auch noch, aber nicht so lange wie das antidepressiva. Vor dem Ibu und dem Tramal wurden ein Haufen anderer Medis an mir getestet :( .

    Ui, soviel wollte ich doch gar nicht schreiben... Sorry

    Liebe Grüsse
    Ines

     
  10. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hmm, naja, im zarten alter von 30 jahren, wurde meine gebärmutter entfernt. der grund dafür waren dauerblutungen, die weder medikamentös noch mit ständigen ausschabungen zu stoppen waren. unsere familienplanung war abgeschlossen, also was lag näher..... . der körper war so sehr geschwächt und ausgelaugt, ich habe mir einfach eine dauerhaft gute lösung herbeigesehnt, egal was. habe diesen schritt nie bereut. die eierstöcke sing geblieben, werden mir aber vielleicht auch schon einen "vogel zeigen", denn sie werden sich fragen, wofür sie denn noch da sind? :D
    ich hatte auch nie probleme mit der frage des "frauseins". das lag aber sicher daran, das ich diese op als sehr positiv für mich gesehen habe. sie tat mir einfach gut und hat mir sehr geholfen
     
  11. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo amulan und .@all,

    ich hatte bis vor 7mon. auch das problem der unregelmäßigen periode und wenn sie da war, war sie so doll und lange (10 - 16 tage) das ich ziemlich schnell eine anämie bekam, von den krämpfen ganz zu schweigen.
    auch habe ich von jugend an viel zu viel männliche hormone, was sich leider auch an unliebsamen haarwuchs im gesicht bemerkbar macht *grr*
    mein frauen doc war auch sehr erstaunt als ich mit 34 jj. anfing die ersten wechseljahren probs zu bekommen, ein hormonstatus zeigte das sich mein körper nicht entscheiden konnte welchen weg er möchte, ein hormon ok das ander kaum mehr nachweisbar.
    da ich wegen einer blutgerinnungserkrankung keinerlei hormone nehmen darf, war dieser weg ungeeignet für mich und ich musst sehen wie ich klar kam.
    dann kam der sep.04 und die krebsvorsorge zeigte die stufe 2 und ich hätte ab da alle 3 mon. zur kontrolle gemusst um den best frühesten punkt des krebsausbruchs mitzubekommen, zu diesem streß war ich nicht bereit und da die kinder planung abgeschlossen war bat ich um entfernung der gebärmutter, was dann auch im nov. passierte.
    ich vermisse sie absolut nicht, fühle mich nicht weniger frau als vorher und würde es jeder zeit wieder machen lassen.
    die wechseljahr probs sind voll im gange (der doc im KH sagte damals nach der sterilisation das ich durch die steri schneller in die wechseljahre kommen könnte, fällt mir gerade wieder ein).

    ach, ja und hashimoto habe ich auch schon einige jahre.

    mein frauen doc meint das alles mit eine rolle spielt, das rheuma, der hashimoto, die männlichen hormone und die ganzen anderen erkrankungen die ich noch habe............klar der körper ist nun mal ein komplexes teil und da gehört alles zusammen.

    wünsche allen frauen mit "kinderstube" erträgliche tage und allen ohne diese auch immer eine gute zeit
    keine schmerzen
    gruß
    elke
     
  12. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich habe auch außer Rheuma u. a. auch Hashimoto und PCO. Besonders zwischen 20 und 30 war meine Periode sehr sehr unregelmäßig. Als ich 29 Jahre alt war, wurden auch einmal Zysten per Bauchspiegelung entfernt, nutzt aber nicht viel, die kommen eh wieder.

    Damals sagte man mir auch, es wäre mal sehr schwierig für mich schwanger zu werden. Gut, etwa 1 Jahr später haben wir die Ärzte vom Gegenteil überzeugt :)

    Nach der Entbindung wurde PCO besser, die Periode ist meist regelmäßig, es sei denn ich bin im Schub oder habe gerade das Cortison dramatisch erhöht.

    Wie Elke darf ich auch wegen einer Blutgerinnungserkrankung keinerlei Hormone nehmen.

    Allerdings bin ich jetzt mit 40 noch überhaupt nicht in den Wechseljahren. Im Moment ist die Periode so pünktlich wie nie und auch sonst habe ich keinerlei Erscheinungen der Wechseljahre.

    Gruß, Murkel