Frage an die berufstätigen Rheumi's

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Flocke_79, 25. Februar 2016.

  1. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    38,5 Stunden wöchentliche, körperliche Lagerarbeiten
     
  2. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    ich verbringe so im Schnitt 44 Stunden wöchentlich im Büro. Ich mag meinen Job und meine Kollegen sehr und dadurch fällt mir das auch nicht schwer. Für mich ist das Büro praktisch "mein 2. Zuhause":). Das Rheuma hat mich nur in der Anfangszeit leicht beeinträchtigt. Dadurch, dass mein rechtes Handgelenk kaputt ist, hatte ich beim Schreiben oft noch Schmerzen. Die sind jetzt aber zum Glück so gut wie weg, es sei denn ich befinde mich im Schub. Mittlerweile könnte ich auch einen Heimarbeitsplatz bekommen, aber das habe ich abgelehnt, obwohl ich mir dadurch 1 Stunde Fahrtzeit täglich sparen könnte. Ich brauche das einfach...raus von daheim, nicht immer das Gleiche sehen tagaus tagein, Kontakt mit anderen Menschen.
     
  3. lucilena

    lucilena Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Bin 12 Stunden die Woche in einer Pension.
    Betten beziehen, Zimmer putzen, Bäder putzen und was noch alles anfällt.
    Manchmal trotz der nur 12 Stunden hart.
    denn oft muss ich am Morgen 15 Betten beziehen. Das geht in die Arme
    Ab Mittags dann meine 4 Kinder zwischen 4 und 10 Jahren
    Nebenher Haushalt.
    Oft denk ich, ohne sie Arbeit wäre es einfacher. Denn dann könnte ich mir den Haushalt besser einteilen
     
  4. Lenchenmon

    Lenchenmon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo!

    Ich arbeite ca 40h in der Woche als Informatikerin (i.A).
    Zu den täglichen arbeiten zählt viel mit Hardware (sei es tragen und ausliefern, auspacken oder sonst etwas).
    Für mich ist es sehr anstrengend und belastend. Wenn ich nach Hause komme spüre ich die Schmerzen extrem.
    Brauche dann meistens einige Tage um wieder Fit zu werden. .
    Am schlimmsten ist es wenn ich dann Ferien habe und wirklich komplett entspannen kann, da merke ich dann wirklich was ich meinem Körper zumute. :(
    Meistens werde ich dann sogar krank und kriege Fieber.
    Auch während des Arbeitens fangen die Schmerzen schon an. Denke in Zukunft kann ich das nicht so weiterführen.
    Nicht wirklich angenehm, aber da muss ich zurzeit leider durch.

    Gruss,
    Lena
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.983
    Zustimmungen:
    57
    Ort:
    Bayern
    Ich arbeite 25 Stunden/Woche in einem Wohnheim für Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen. Das ist sehr anstrengend, obwohl ich eh schon bei den fitteren Bewohnern eingeteilt bin. Mehr geht nicht, denn ich muss ja schauen, dass ich daheim auch noch was mache.
     
  6. Ni.Ka

    Ni.Ka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Stimme ich zu, ich bin zwar noch voll berufstätig, aber wenn ich Feierabend habe, dann habe ich Feierabend und dann fängt eigentlich die Zeit an, wo ich soziale Kontakte knüpfe, wo ich Spaß, Ausgleich habe und meinen Hobbys und Freundschaften nachgehe. Ich arbeite, um Geld zu verdienen, meinen Lebensinhalt hole ich mir woanders:top:. Und ja, ich bin trotz meiner 43 Jahre noch an den Wochenenden mit den Mädels gut unterwegs oder besuche Messen oder oder oder, es gibt soviel zu erleben, insofern trifft auf mich das "Verdrängungsprinzip" am Besten zu.
     
  7. Pink Maupy

    Pink Maupy Guest

    Also ich arbeite 40 Stunden in der Woche, meistens sogar ein bisschen mehr, weil viel zu tun ist.
    Ich arbeite im Büro, hauptsächlich am Computer. Und mir macht die Arbeit ziemlich Spaß und habe viel mit den unterschiedlichsten Menschen zu tun.
    Mit ein paar Arbeitskolleginnen bin ich mittlerweile befreundet und wir unternehmen manchmal auch privat etwas miteinander.
     
    #27 26. Februar 2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Februar 2016
  8. Töns

    Töns Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Mai 2014
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    OWL
    Moin Moin

    Ich arbeite 38,5 + Stunden/Woche .Bin Tischler und am Ende der Woche (Donnerstag-Freitags)bin ich körperlich fertig und möchte nur noch schlafen.



    Gruß Töns
     
  9. schütze 65

    schütze 65 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Juni 2015
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stadt rechts von Berlin
    Gehe 40 h die Woche als Haushandwerker im Hotel arbeiten aber die RA in den Hangelenken macht mir sehr zu schaffen das ich öfter Hilfe von meinen Kollegen brauche aber schlimmer ist die Müdigkeit die ich auf die Medikamente schiebe .
     
  10. Siggi09

    Siggi09 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. August 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Ich arbeite 37,5 Stunden die Woche (Voll), Packmittel-Disponentin, auch den ganzen Tag sitzen, habe aber seit 1 Jahr höhenverstellbaren Schreibtisch und extra Stuhl. Wirklich helfen tuts nicht, steh ich zulande mach der MB sich bemerkbar, sitz ich zu lange kommt der MC und und und. Meine Kraft wird auch immer geringer aber GsD darf ich in 12 Monaten Altersteilzeit in die passive Phase. Ich habe dieses Jahr 43 Arbeitsjahre hinter mir und immer Vollzeit. Darum denke ich es reicht auch jetzt und ich kann auch ehrlich gesagt bald nicht mehr.

    LG Siggi
     
  11. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich arbeite 35 Std. die Woche im Büro und das klappt gut. Hätte ich das Geld nicht nötig würden mir 20 Std. ausreichen zu meiner Befriedigung,

    Mara
     
  12. Duvel

    Duvel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Ich arbeite 30 Stunde die Woche im Büro. Teilzeit aber nur wegen meiner Hunde, wären die nicht, würde ich vermutlich Vollzeit arbeiten. Vom Rheuma her auch machbar.
     
  13. Tini 5

    Tini 5 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Hallo

    Ich arbeite 17,5 Stunden die Woche
    innerhalb von sechs Jahren, erst 40 dann auf 25 und jetzt mit krampf auf 17,5 Stundem.

    Das sind 3,5 Stunden am Tag. Die schaffe ich auch nur weil ich jetzt auf Tilidin eingestellt bin.

    Ich bin Friseurin

    Ärzte und Therapeuten schütteln mit dem Kopf das ich das noch schaffe.

    Aber mein Job ist mein Hobby und ich bekomme so viel Dankbarkeit von meinen Kunden zurück :)

    Meine Kollegen nehmen viel Rücksicht auf mich,sonst würde es nicht gehen.

    Also wenn einem der Job Spaß macht sollte man versuchen solange wie möglich dabei zu bleiben.

    Ja das liebe Geld....ich bekomme Aufstockung vom Amt....Die DRV hat mich abgeschmettert, ich könnte als Pförtner noch Vollzeit arbeiten....hahaha...
     
  14. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Essen
    @ Tini

    Bist du in Widerspruch gegangen?
     
  15. Tini 5

    Tini 5 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    @ Flocke

    Ja bin ich und habe das Gutachten angefordert

    Tja, der Gutachter war ein Orthopäde und ihm reichten die Bilder nicht und ich bin leider sehr gelenkig und muskelbepackt in den Schultern (sagt er) ....Die massiven Muskelschmerzen hat er nicht mal erwähnt.
    Ich habe PSA und Fibro usw.

    Ich habe mit Absprache meiner Rheumatologin den Wiederspruch unbegründet verstreichen lassen
    weil es vom Geld her das gleiche gewesen wäre.
    meine Psyche ist eh am Ende und da habe ich mir den Kampf erspart.
    ich habe das auch so der Arge gesagt und es wird akzeptiert.
     
  16. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Essen
    @ Tini
    Für mich wäre es vom Geld her auch das gleiche. Bin aber in den Widrspruch gegangen weil es mir um's Prinzip geht. Von anderen habe ich gehört, das Widersprüche oftmals genauso abgelehnt werden, rein aus einer Zermürbungstaktik der DRV heraus. Ob ich dann klage vor dem Sozialgericht weiß ich aber auch noch nicht... ich muss ja auch gucken für alle anderen Fronten im Leben Kraft zu haben :o
     
  17. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Essen
    Heute war mein überarbeitetes Arbeitszeugnis im Briefkasten. Es ist deutlich ausführlicher und auch der Abschluss endet mit einer 1 was die Codierung betrifft.

    Nicht alles was ich gefordert hatte steht drin aber so wie es ist gefällt es mir und ich bin froh widersprochen zu haben

    Jetzt kann ich endlich mit dem Kapitel abschließen.
    Werde dies bewusst celebrieren... irgendwie. Fläschchen Wein an einem emotionell beladenen Ort...

    Fühlen...weinen...traurig sein um mein "Nicht belastbar genug sein" für das normale Arbeitsleben...

    Und dann kommt hoffentlich mit der Zeit Ruhe rein.

    Ich vermisse meine Arbeit. Erinnere mich oft und gerne. War verdammt stolz auf mich.

    Tja. Geschichte.
     
  18. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.983
    Zustimmungen:
    57
    Ort:
    Bayern
    Glückwunsch, Flocke! :top::top::top::)
     
  19. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.595
    Zustimmungen:
    582
    Super Flocke! Also schon, dass Du das nicht so einfach hingenommen hast, finde ich bewundernswert!
     
  20. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    1.420
    Zustimmungen:
    616
    Ort:
    Sachsen
    Auch von mir Glückwunsch, Flocke.:top:

    Es ist doch schön, wenn man zum Abschluss ein nettes Arbeitszeugnis hat, das man gern liest und das positive Erinnerungen an die Erwerbsphase aufkommen lässt......wenn man denn dann leider, leider daran nicht mehr teilhaben kann, was zu verarbeiten auch eine schwierige und sicher länger dauernde Sache sein kann....individuell unterschiedlich.

    Gutes Ankommen im neuen Leben wünsche ich Dir!

    LG von Hibiskus
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden