1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Folgen von Handgelenksversteifung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von rambo1978, 18. November 2004.

  1. rambo1978

    rambo1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi, bei mir wurde im letzten Monat wegen einer schweren Handgelenksarthrose eine Handgelenksversteifung durchführt. Die Arthrose hatte sich nach einem Unfall entwickelt. Mit welchen Folgen muss ich rechnen, insbesondere Probleme beim Autofahren o.ä., Haushalt u.s.w.? Ich bin übrigens erst 27..:(((((((.
    Meine Ärzte mehren sich leider nicht aus, auch zum Thema, wann kann ich wieder arbeiten.... Kann mir hier irgendjemand Auskunft geben ?

    Danke im Voraus

    Ramona
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo, eine schwierige frage, die du da stellst. ab heute bist du dabei und das ist jetzt dein erster beitrag.
    bist du rheumi?
    hast du nur ne versteifung oder hast du ein künstl. gelenk erhalten?
    übrigens, du hast vor der op einen aufklärungsbogen unterschreiben müssen - was stand da drauf?
    ansonsten herzlich willkommen hier.
    gruss
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ist es richtig, dass Du die Arthrose nur durch den Unfall bekommen hast und kein Rheuma hast? Dann hast Du vielleicht Glück mit dem steifen Handgelenk gut klar zu kommen. Ich hatte Ende letzten und Anfang diesen Jahres 2 HandOPs wegen gerissener Sehnen durch rheumat. Entzündung. Das Handgelenk ist auch sehr angegriffen. Ich habe bis vor kurzem eine Handgelenksbandage tragen müssen, um das Handgelenk ruhig zu stellen. Damit kann man Autofahren. Am wichtigsten ist die Beweglichkeit der Finger! Was schwierig für mich war und immer noch ein bisschen ist, ist die Körperpflege, da es meine rechte Hand ist. Außerdem darf ich die Hand nicht belasten, deshalb habe ich mich vom Staubsaugen, Feudeln und anderen schweren Hausarbeiten verabschiedet. Bei mir kommt aber die geringe Belastbarkeit durch das Rheuma, das immer noch keine Ruhe geben will.
    Du wirst auf jeden Fall Geduld haben müssen. Ein halbes, wenn nicht gar ganzes Jahr dauert es sicher, bis es durchgeheilt ist. Habe von einer anderen älteren Rheumatikern gehört, dass sie trotz der Bewegungseinschränkung sehr zufrieden mit der Versteifung ist, da sie keine Schmerzen mehr hat.
    Alles Gute wünscht Dir Susanne
     
  4. rambo1978

    rambo1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Tja, die Handgelenksversteifung ist tatsächlich "nur" eine Folge eines Unfalls.Die Folgen sind doch im wesentlichen unabhängig von der Ursache der Versteifung, oder?

    Ich habe im übrigen auch `ne rheumatische Erkrankung (Fibromyalgie).

    Deshalb war ich auch schon häufig hier in diesem Forum unterwegs, hatte mich jedoch nur noch nicht angemeldet.

    In anderen Quellen habe ich leider keine Antworten auf meine Fragen gefunden und es deshalb mal hier probiert, weil ich weiss, dass auch einige Rheumis ihr Gelenk versteift bekommen müssen.
     
  5. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Handgelenkseinsteifung

    Moin :)

    bei meinem Sohn (18) ist das linke Handgelenk (er ist Linkshänder) durch das
    Rheuma von selber eingesteift.

    Ein Versteifungs-OP hatten die Ärzte nicht für sinnvoll gehalten, da das
    Gelenk von allein in einer relativ günstigen Position einsteifte.

    Er kann mit der Hand nicht schwer heben und hat nicht so viel Kraft,
    auch das Schriftbild schaut nicht so toll aus. Ansonsten hat er keine
    Probleme damit, da er einen Büro-Ausbildungsberuf hat.

    Liebe Grüsse Nixe
     
  6. Angelina89

    Angelina89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hey

    Hallo ich brauche dringend hilfe mein freund(18) ist seid wochen müde obwohl er viel schläft u hat seid knapp 2 wochen angeschwollene kniee und sein handgelenk ist seid heute auch angeschwollen u er hat tierische schmerzen u ich hab angst dass er rheuma hat..ich weiß nicht wie ich damit umgehn soll...ich weiß nicht was das für folgen hat...:(
     
  7. elli_

    elli_ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Mein Arzt hat auch 2 Gelenkversteifungen an meinen Fingern vorgeschlagen.
    Ich bin auch erst 27 Jahre alt und habe Psoriatis Arthritis.
    Ich brauche meine Finger noch bis zur Rente! :-( -Für meinen job!
    Wie funktioniert das genau?
    Was wird dann besser?
    Gehen die Schwellungen und Vergrößerungen der Gelenke zurück?
    Werden die Schmerzen aufhören?

    Mein Rdoc meint, dass die Schwellungen an den Fingern und Zehen nie mehr komplett zurück gehen würden! Stimmt das? An manchen Tagen habe ich den Eindruck, dass sie langsam bis zum Normalzustand abschwellen und einen Tag später? Da sind sie wieder dick, heiß, entzündet, schmerzen und ich kann kaum gehen. Ein übles Chaos.


    Was kommt danach in 20 Jahren? Mein R-doc meinte, dass dann ein künstliches Gelenk eingesetzt würde?
    Hat noch jemand Erfahrungen damit?

    Ich möchte ja nichts dramatisieren und ich weiß auch, dass es Menschen gibt, denen es schlechter geht. Aber ich habe wahnsinnig Angst vor der Zukunft und der Krankheit.


    Liebe Grüße, elli_
     
  8. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo!
    Also bei mir sind beide HG versteift. Habe CP und die linke ist vor 3, die rechte vor 2 Jahren operiert wurden! Ich bin sehr zufrieden damit, denn ich hatte vorher viel Schmerzen und dadurch konnte ich eh kaum noch was machen.
    Ich war froh, diesen Schritt gemacht zu haben.
    Klar ist es eine Umstellung, man muß mehr durch den Ellenbogen machen...aber es geht.
    Insgesamt war ich ein viertel Jahr krank geschrieben und bekam fleißig Physio, so das sich alles einspielte.
    Ich wünsche dir weiter gute Besserung!
    Gruß Kerstin!