Flocke's Gesundheits/Ernährungstagebuch

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Flocke_79, 5. März 2017.

  1. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.408
    Zustimmungen:
    2.211
    Ort:
    Nürnberg
    Finde ich gut das du es angehen möchtest und ausprobieren. Es ist leider gar nicht so einfach erst mal, wenn man richtig hinsieht, so ist fast überall schon "Chemiefutter" drin. Zumindest in den normalen Läden, Supermarkt und Discountern.

    Wir haben ja das Glück noch einen großen Garten in der Natur, fernab vom Straßenverkehr zu haben und ernten da auch jedes Jahr selber viel. Geht aber auch nur noch, weil ein bis zwei unserer erwachsenen Kinder da mithelfen. Mein Mann und ich könnten sonst schon lang nicht mehr diesen großen Garten erhalten oder gar bewirtschaften. Dann gibt es noch unseren Bioladen, da kaufe ich jetzt häufiger ein, aber ist natürlich viel teurer dort und nicht jeder kann sich das leisten.
     
    PiRi und Flocke_79 gefällt das.
  2. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    4.347
    Zustimmungen:
    1.798
    Ort:
    München
    Stimmt. Das ist sicher ein wunder Punkt für viele.
    Beim Bauern direkt ist es deutlich günstiger, falls es lokal erreichbar scheint.
    Selbst Non-Bio mit konventioneller Pflanzung oder Tierhaltung kann gut sein und deutlich weniger belastet. Einfach das Gespräch suchen und ein Urteil bilden.
    Ich hab gute Erfahrungen damit gemacht und mische meine Bezugsquellen. So sind nicht alle Pflanzen gleichermaßen sensibel. Manche sind arg belastet, andere lagern eher in nicht verzehrgeeigneten Teilen Schadstoffe ein. Das spart hier oder da und schafft Luft wo es mir wichtiger ist.
     
  3. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Essen
    Hab jetzt für den 1. Juni einen Termin beim Orthopäden. Geht gar nicht mehr mit meinem Fuß. Das hat sich so doll verschlimmert in den letzten Monaten, da muss ne Lösung her.

    Zur Geschichte :
    Ich hatte nach Umknicken 1997 einen knöchernen Bandabriss im rechten Sprunggelenk. Der wurde damals nicht festgestellt und ergo nicht behandelt. Probleme hab ich damit immer mal wieder, irgendwann war ich ja dann auch mal im MRT.

    Dez 2019 war ich nach einem erneuten MRT damit beim Orthopäden und der meinte, da ginge nur noch eine Transplantation der Sehne. Genommen würde die aus der Wade. 6 Wochen Krücken. Geht leider bei mir nicht wg dem Übergewicht. Kann nicht an Krücken laufen.

    Ich frage mich aber, warum nach so vielen Jahren es sich plötzlich so sehr verschlimmert. Vllt steckt ja was anderes dahinter? Starke Arthrose, Zysten, what ever...
     
  4. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.547
    Als Laie kann man eh nicht einschätzen, welche Diagnose der Arzt stellen wird.

    Wieso nicht an Krücken?
    Als ich im letzten Jahr im KH war, hatte ich kurzzeitig eine Mitpatientin, etwa 1,65 groß und 148 kg schwer, zum Teil Lipödem. Diese hatte eine Hallux-Op. und bekam extra Stützen, die mehr Gewicht aushalten und sie kam gut damit klar.
    Und du bist doch 1,83 groß, wie ich mal war, da geht das bestimmt noch besser.
     
    Flocke_79 und Ducky gefällt das.
  5. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.408
    Zustimmungen:
    2.211
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo @Flocke_79 , kann ich verstehen das du da mit den Gehhilfen/Unterarmstützen "Krücken" Probleme hast. Alternativ, vielleicht ginge es mit Oberarmstützen oder Achselstützen. Ansonsten gibt es noch die Option für diese Zeit eben einen Rollstuhl zu nutzen. Danach halt dann wieder am Aufbau arbeiten, Physiotherapie, Reha etc.

    Wenn du es nicht machen lässt, dann kannst du ja gar nicht mehr laufen, da würde ich dann doch lieber zur Not mal 6 Wochen den Rollstuhl nehmen, wenn es anders nicht geht.
     
    Ducky und Flocke_79 gefällt das.
  6. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Essen
    Ich habe gerade etwas recherchiert und tatsächlich 2 Sachen gefunden, die eine Lösung wären.

    Flexleg.

    Knierollator
     
    Lagune gefällt das.
  7. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.408
    Zustimmungen:
    2.211
    Ort:
    Nürnberg
    Und frag auch ruhig bei Sanitätshäusern und natürlich auch bei den Ärzten nach, es gibt heutzutage etliche Hilfsmittel, bis vor einiger Zeit kannte ich selber einiges noch nicht. Aber jetzt wo es mit meinem Mann(Pflegefall) noch viel schlechter wurde und seit meiner Hirnblutung, so fand ich noch soviel mehr heraus, was uns beiden helfen und Erleichterung bringen kann und unser Sanitätshaus/Mitarbeiter hat uns auch noch gute Tipps gegeben, auch was Verordnungen angeht.
     
    #147 17. Mai 2021
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2021
    Flocke_79, tilia und stray cat gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden