Fingergrundgelenke

Dieses Thema im Forum "OP/Chirurgie, Synoviorthese, Gelenkpunktion usw." wurde erstellt von weserflitzer, 7. August 2014.

  1. weserflitzer

    weserflitzer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weserbergland
    @took1211
    Wo wurdest Du denn operiert?
    Handtherapeutin bei der Ergo gibt es hier in unserer ländlichen Gegend bestimmt nicht.
    Die Ergotherapeutin, die ich nach meiner Daumen-OP hatte, mußte sich auch erst die Info aus Sendenhorst durchlesen bevor sie wußte um was es ging :rolleyes:

    LG Heike
     
  2. Gerdalein

    Gerdalein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    heike,
    in dem markuskrankenhaus, von dem prof rehart, der im film zu sehen ist. er ist in ganz deutschland bekannt, die leute kommen von überall her.
     
  3. took1211

    took1211 Guest

    Hallo weserflitzer,
    ich wurde in der Helios Klinik Berlin Buch ,von einem Rheumaorthopäden und Chirurg zugleich,operiert.
    Dort sind sie auch auf Knie TEPs und Wechseloperationen spezialisiert.Der Chefarzt ist Prof. Dr.Zacher.
    All meine Gelenk-OPs wurden in diesem Klinikum durchgeführt.
    LG took
     
  4. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    eine frage zu euch die op hinter sich haben.
    wie habt ihr die nachfolge Untersuchungen gemeistert.????
    ich meine wie seid ihr da hin gekommn.man kann ja nicht selber fahren??
     
  5. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    eine frage bitte.wie lange ist die lebendauer bei den kunstgelenkn.?????
    muss ich die wieder male erneuern????lg
     
  6. Gerdalein

    Gerdalein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    hallo, moni,

    ich habe leicht reden, da mein kh nicht weit von mir entfernt ist. aber ich denke mal, wenn man weiter weg muß, daß dies keine kk übernimmt.
    genauso wenig, wie ich jetzt hier mit meinem gipsarm hänge - habe ich keine kinder unter 12 jahren, also muß ich mir aus der verwandtschaft, oder meinem freundeskreis, jemanden suchen, der mir mal in schwierigen dingen hilft.

    ob die prothesen erneuert werden müssen weiß ich leider nicht, bei mir ist es dann das erste mal.

    schönen tag euch allen, in frankfurt strahlender sonnenschein!

    lg gerda
     
  7. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    okay.danke gerdalein.alles gute.lg
     
  8. took1211

    took1211 Guest

    Hallo moni,
    eine Swanson Endoprothese hat eine Lebensdauer von 5 - 15 Jahren.Sie kann mitunter auch mal brechen.Da diese Endoprothese die Funktion eines Platzhalters hat,die Enden werden je in den Röhrenknochen geschoben und nicht einzementiert,kann sie auch mehrmals gewechselt werden.
    Meine re Hand wurde 2004 operiert.Die Swanson im III ist wahrscheinlich gebrochen.Ich habe sie noch nicht austauschen lassen,weil die Finger mit den Swansons im II und IV die Funktionen mit übernehmen.Diese Erkenntnis wurde schon seit graumer Zeit von Ärzten festgestellt.

    Das bedeutet:Bei einer gebrochenen Swanson Endoprothese muss nicht gleich operiert werden,wenn die Nachbarfinger die Funktionen mit übernehmen.
    Wichtig ist in der Nachsorge darauf zu achten,dass die Hände keine schweren Lasten tragen,der Gelenkschutz eingesetzt wird und regelmäßig eine begleitende Ergotherapie angenommen wird.
    In diesem Fall stellt der Rheumatologe/HA eine Verordnung,auch mehrmals nacheinander,aus.Lasst euch nicht mit dem Hinweis auf das Budget abschrecken.
    Meine KK ,wie auch mein Rheumatologe,haben mir erklärt,dass zwar die Kosten das Budget anfangs belasten,diese aber am Ende wieder herausgerechnet werden.
    Also,macht euch stark,wenn der Doc nicht so recht will.

    LG took
     
  9. Gerdalein

    Gerdalein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, took,

    super, daß wir uns alle so schön untereinander aufklären, dankeschön!
    ich habe nie mit meinem arzt probleme, er ist ganz lieb zu mir, und ich glaube auch, daß mir die aok keine schwierigkeiten machen wird, aber dennoch gut, im vorfeld schon bescheid zu wissen.

    jetzt habe ich aber mal eine andere frage:
    ich habe seit 2004, aufgrund einer spinalkanal-op, und tinnitus 40 grad vom versorgungsamt bekommen. im nov. letzten jahres habe ich diese, sogar mit bildern meinen schiefen hände, erhöhen wollen. das hat man mir abgelehnt, mit der begründung: "rheumaSCHMERZEN" fallen nicht darunter! ich war zu dem moment nicht in der lage, einspruch zu erheben, da mein lieber mann sich gerade von einem schlaganfall erholte. ich wollte eigentlich zu der sachbearbeiterin gehen, und meine hände auf ihren schreibtisch legen, und sie fragen, ob sie mit mir tauschen möchte.
    jetzt werde ich warten, bis ich alle op´s hinter mir habe, und dann fange ich von vorne an. ich frage mich natürlich nur, ob sie dann nicht sagt: jetzt sind ihre hände doch wieder in ordnung!
    hat da jemand von euch schon erfolg mit gehabt?
    und so hänge ich jetzt hier rum:
     

    Anhänge:

    • Foto.jpg
      Foto.jpg
      Dateigröße:
      8,3 KB
      Aufrufe:
      91
  10. moni3

    moni3 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    4.131
    Zustimmungen:
    104
    Ort:
    österreich
    danke thook für info.alles gute.lg.
     
  11. weserflitzer

    weserflitzer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weserbergland
    Wenn ich das alles hier so lese, werde ich mich wohl auch für eine OP entscheiden.
    Habe heute mit meiner Physiotherapeutin gesprochen und sie hat mir auch dazu geraten.
    Außerdem gibt es hier in unserer ländlichen Umgebung tatsächlich eine Ergotherapeutin mit Zusatzausbildung zur Handtherapeutin.
    Nächste Woche ist mein Rheumatologe aus dem Urlaub zurück, werde einen Termin machen und ihn noch nach seiner Meinung fragen.
    Er ist Rheumaorthopäde und hat mal in Sendenhorst gearbeitet, deswegen weiß ich eigentlich jetzt schon seine Antwort :)

    Danke für Eure netten Antworten, hat mir bei meiner Entscheidung sehr gut geholfen. Jetzt muß ich nur noch den passenden Zeitpunkt finden, mein Chef wird nicht begeistert sein, bin ja schon 6 Wochen in diesem Jahr wegen der Daumen-OP ausgefallen. Aber egal, Gesundheit geht vor!!!

    LG Heike
     
  12. Gerdalein

    Gerdalein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    hallo, heike,
    unterm strich, wenn kein besserer weg mehr vorgegeben ist, ist das wirklich die beste alternative. es ist ein harter weg, aber da kommt man drüber. laß uns deine entscheidung wissen, bitte.
    alls gute und liebe grüße
    gerda
     
  13. took1211

    took1211 Guest

    Hallo weserflitzer und Gerdalein,

    ich drücke euch die Daumen für eure bevorstehenden Operationen und wünsche euch den bestmöglichen Erfolg.
    Vertraut auf euch und eure Ärzte.Auch wenn es manchmal schwierig sein wird,so gebt nicht auf und bewegt eure Finger täglich.Das ist nach der OP und trotz der Ergo
    unbedingt notwendig.
    Ich werde eure Berichte verfolgen.
    Alles,alles Gute für euch.

    LG took
     
  14. Gerdalein

    Gerdalein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    wird eifrig gemacht! meine devise: hängenlassen gilt nicht - dankeschön, took
     
  15. Gerdalein

    Gerdalein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    immer zuversichtlich!
     

    Anhänge:

  16. weserflitzer

    weserflitzer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weserbergland
    Eigentlich kann es ja nur besser werden :top:
    Den Kopf hängen lassen habe ich noch nie, habe auch schon seit 36 Jahren Rheuma und man lernt damit zu leben.
    Weiß schon gar nicht mehr wie es ohne Rheuma ist ;)

    Halte Euch auf dem Laufenden :xyxwave:
     
  17. weserflitzer

    weserflitzer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo,

    habe mich nun für die OP entschieden. Ich habe doch Angst das die Sehnen abrutschen und dann nichts mehr geht.
    Mein Rheumatologe hat es nun auch ziemlich dringend gemacht.
    Nun habe ich am 7.01.2015 einen Termin zur stationären Aufnahme in Sendenhorst, einen Tag später dann die OP!
    Früher war leider nichts mehr zu machen und über Weihnachten wollte ich natürlich nicht.
    @Gerdalein, wann bekommst Du denn nun Deine Prothesen?
    Weiß jemand ob es danach eine Reha gibt? Bisher gab es bei meinen Hand-OP`s keine, aber da durfte ich ja auch die Hand bzw. Daumen nicht bewegen.
    Für nächstes Jahr will ich sowieso wieder eine Reha beantragen, zum Herbst hin.
    Bisher war ich immer in Bad Aibling, überlege aber nun mal Oberammergau zu beantragen. Hat jemand Erfahrungen damit?

    Liebe Grüße
    weserflitzer
     
  18. took1211

    took1211 Guest

    Hallo weserflitzer,

    du hast nun eine Entscheidung getroffen und es bleibt dir viel Zeit,dich auf die OP vorzubereiten.
    Eine Anschlussbehandlung in Form einer Reha speziell für die Fingergelenke gibt es nicht.Bis zu deinem Op-Termin könntest du dich schlau machen,ob eine gute Ergotherapeutin für Handrehabilitation in deiner Nähe tätig ist.Wenn nach der OP die Fäden gezogen sind,dann musst du deine Fingerlenke trainieren.Lass dir fortlaufend Ergotherapie verordnen.Desweiteren würde ich dir empfehlen,dich ausreichend über notwendige Hilfsmittel für deine Finger zu informieren.Du wirst einige davon in der täglichen Arbeit dringend gebrauchen.
    Da ich Rechtshänder bin,war ich nach der Op an meiner re Hand sehr eingeschränkt.Wie schließe ich z.B. mein Haustür auf?Wie kämme ich mir die Haare u.a.?

    Ich wünsche dir alles Gute.

    LG took
     
  19. Gerdalein

    Gerdalein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    finger-op

    hallo, took, hallo weserflitzer,

    ich hätte mich noch gemeldet, denn am 2. 10. 14 ist meine nächste op, das heißt, dann kommen die fingergelenke rein. die erste op habe ich, im großen und ganzen, ganz gut überstanden, 2 wochen verband, fäden gezogen, und noch 4 wochen gips. es ist ja erst mal die linke hand, aber egal, ich kann mit beiden händen gut. über die jetztige op bin ich total aufgeklärt: ich darf. wenn alles gut verläuft, nach 2 -3 tagen auch wieder nachhause, nach dem verband und fäden ziehen gibt es eine schiene, für ca. 3 monate. ich hatte sie schon einmal, und bin mir im klaren, da es dieses mal im winter ist, daß es nicht so einfach sein wird. mal sehen, ob ich sie anhängen kann. gleichzeitig gibt es sofort, auch für 3 monate, ergotherapie. reha gibt es dafür nicht. vor der op habe ich eigentlich gar keine angst, nur vor dem danach, aber, da muß ich wohl durch, habe auch hilfe, wenn es denn sein sollte.
    ich werde mich nach der op wieder melden, und dich, took, noch ein wenig aufbauen.
    bis dann herzliche grüße aus frankfurt, euch und all den anderen hier

    gerda Bild016(1).jpg
     

    Anhänge:

  20. Gerdalein

    Gerdalein Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. August 2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    finger-op

    oh, entschuldigung!!
    WESERFLITZER geht ja in die op!!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden