1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Finger kribbeln/einschlafende Arme

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von smashy, 30. November 2006.

  1. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    da ich mich vor längerer Zeit wegen Verdachts auf Rheuma hier mal angemeldet hatte, und eine Bekannte von hier mir den Rat gegeben hat, mein Problem einmal hier zu schildern, will ich das gerne mal tun.
    Also, ich bin 35 Jahre, 170cm groß und recht schlank (60kg). Ich habe stark verkürzte und verspante Muskulatur/Bänder/Sehnen. Aber ein großes Problem plagt mich seit ca fünf Jahren und es wird eher minder:

    Finger kribbeln. Sobald es kalt draußen ist, schlafen mir die mittleren Finger ein (von beiden Händen). Es steigert sich, bis zum völligen einschlafen der Hände, je länger ich draußen bin.

    Auch im Ruhezustand merke ich plötzliche "Einschlafgefühle" einzelner Finger (vorallem die äußerste Hälfte des kleinen rechten Fingers, die war sogar letzte Woche DREI TAGE lang am Stück dauerhaft eingeschlafen !!!!)
    Vereinzelt hab ich im Ruhezustand auch plötzlich auftretende, nur ein paar Sekunden lange Einschlafgefühle. Manchmal sind es auch richtig heiße Stiche.

    Bei folgenden Armstellungen schlafen mir sogar die ganzen Arme ein:
    - wenn ich die Arme in die Hüfte abstütze
    - wenn ich die Arme hinter den Kopf verschränke
    - wenn ich die Arme zu weit nach unten gebeugt habe, so wie zu weit nach oben dann hab ich absolut NULL Gefühl mehr in den Unterarmen
    - wenn ich morgens aufwache (ich liege gern seitlich nachts) ist ein Arm meist ganz komplett eingeschlafen und nach dem aufwachen des Armes richtig KALT !!

    Eine zeitlang hatte ich sogar große Probleme Dinge in der Hand zu halten, sie fielen mir regelrecht aus den Fingern (ging auch mal was kaputt dabei). Ich habe dabei einfach kein Gefühl in den Armen.

    Mittlerweile habe ich auch um den Mund herum vereinzeltes kribbeln. Es mag sich jetzt merkwürdig anlesen, aber manchmal "jucken" sogar die Haare (als ob ein Tier darin wäre, so fühlt sich das auch manchmal an den Fingern an, als ob sich ne Fliege gerade drauf gesetzt hätte).

    Auch spüre ich im linken großen Zeh des Fußes Einschlafgefühle sogar während des Laufens und bei längerem Stehen schläft mir der Fuß auch ein.
    Das könnte wohl vom Rücken her kommen. Da hat man bei ner Untersuchung (CMT) einen zu engen Spinalkanal gefunden. Aber keine sichere Wurzel- oder Myelonkompression, das das einschlafen verursahen könnte. Ebenso eine Kernspin der HWS. Da wurden mehrere Bandscheibenprotrusionen gefunden, das Myelon ist an manchen Stellen fast völlig aufgebraucht und Osteophyten haben sich gebildet.
    Aber auch hier wurde keine Wurzelkompression festgestellt.

    Der Neurologe hatte (zweimal) die Nervenleitgeschwindigkeiten getestet.
    Die sind ok.

    Nun bin ich umgezogen und erneut deswegen zum neuen Hausarzt gegangen (weil es ja draußen wieder kalt ist und die Finger wieder einschlafen).
    Der hat mich jetzt wieder zur Neurologie überwiesen.

    Übrigens war ich noch beim Internisten deswegen. Der hat sich mein Armarterien mit Doppleruntersuchung angeschaut - alles ok, auch mein Thorax weist keine Enge auf (wie vermutet).

    Ich meine, daß das evtl. von meiner wahnsinnig verspannten Schulterpartie herkommt. Nur weiß ich nicht, wie ich da aus diesem Teufelskreislauf wieder raus soll. Nur eines verstehe ich nicht. Diese Sachen müssen doch mit den Nerven zusammen hängen?

    Warum finden die Neurologen nichts??????

    Der Internist hatte auch eine Provokationsuntersuchung gemacht. Das heißt, ich hatte die Arme in den o.g. "Stellungen", bei denen es am schnellsten Auftritt. Evtl. wäre das ne Idee, eine solche Provokationsmessung auch beim Neurologen durchzuführen ??!!!

    Was meint Ihr? Hab leider erst für Februar nen Termin beim Neurologen bekommen *seufz*.
    Liebe Grüße,
    smashy

    P.S: Ich vergaß vielleicht zu erwähnen, daß BEIDE Hände davon betroffen sind.
     
  2. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Smashy,

    was machst du denn gegen deine Probleme mit der Muskulatur? Arbeitest du da auch aktiv dran (dehnen etc.)? Wie sieht es denn mit deiner Haltung aus?
    Ich habe auch eine sehr verspannte Muskulatur und habe zwar nicht dieses Einschlaf-Gefühl, aber ich glaube dass das ein Grund dafür ist, warum meine Finger oft schmerzen. Also ich habe manchmal das Gefühl, dass das nicht immer Entzündungen sind, sondern auch Auswirkungen der Verspannungen.
    Was die Möglichkeiten der Untersuchung und Behandlung durch einen Neurologen betrifft, kenne ich mich nicht aus. Dazu kann ich leider nix sagen.

    Lg KatzeS
     
  3. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    gute Frage, was ich dagegen mache. Ich mache Gymnastik/Dehnungsübungen. Aber ich bin da nicht sonderlich geduldig dabei. Aber es dauert sicher seine Zeit, bis sich was bemerkbar. Ne Zeitlang hab ich Medis genommen. Mydocalm (Muskelrelaxanz) oder ein Antidepressivum (zur Schmerzlinderung). Beim Mydocalm meine ich leichte Verbesserungen gespürt zu haben. Aber das will ich eben auch noch rausbekommen, was mir dafür am besten tut. Ach ja, Muskelentspannung nach Jakobsen hab ich auch ausprobiert.
     
  4. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo nochmal,

    also das wird dich jetzt nicht grade ermuntern, aber ich mache seit drei Jahren täglich (mit wirklich wenigen Ausnahmen, wenn ich total krank bin und kaum aus dem Bett komme) Dehnübungen, habe bis vor einem halben Jahr jede Woche KG gehabt, mache seit ein paar Monaten jeden zweiten Tag (anfangs jeden Tag) progressive Muskelentspannung, habe ein TENS-Gerät, habe ständig ne Wärmflasche im Rücken, wenn ich zu Hause bin, mache Feldenkrais, Qi Gong und so weiter und so fort. Ich bin sehr konsequent und probiere immer wieder was Neues aus, in der Hoffnung, dass es hilft. Aber ich komme einfach über einen bestimmten Punkt nicht hinaus und jede Kleinigkeit (Erkältung, Tage, an denen ich lange sitzen odet stehen muss etc.) wirft mich wieder ein Stück zurück.

    Es wird nur gaaanz langsam besser. Aber wenn ich mal keine Dehnübungen mache, dann merke ich sofort, warum ich das jeden Tag mache, weil es dann nämlich schlagartig wieder viel schlechter wird.

    Momentan bekomme ich Akupunktur und das ist jetzt meine neue Hoffnung. Ich habe bisher das Gefühl, dass es besser geworden ist. Ich bin mal gespannt, was es bringt.

    Hast du denn schonmal ein TENS-Gerät gehabt? Da setzt man sich Elektroden auf die Haut, um die Nerven zu stimulieren. Vielleicht wäre das ja was für dich? Ich habe mein Gerät schon recht lange und muss nur ganz wenig zuzahlen. Den Rest übernimmt die Krankenkasse.

    Lg KatzeS
     
  5. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    nein, ein TENS-Gerät hab ich (noch) nicht. Aber vielleicht solte ich das dem Neurologen mal erzählen? Merkwürdig, daß mir das noch keiner vorgeschlagen hat. Naja. Aber ich denke auch, daß das ein steiniger Weg für mich sein wird.

    Liebe Grüße,
    smashy
     
  6. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Kannst es ja wenigstens mal ansprechen. Hört sich ja eigentlich logisch an, nach dem, was du beschreibst. Von diesem Mydocalm habe ich auch schon gehört. Das soll nicht so viele Nebenwirkungen haben wie andere Mittel, oder? Ich hatte mal Tethexal (oder so ähnlich). Das hat auch was gebracht, aber auch nur bis zu einem bestimmten Punkt. Außerdem ist es ein sehr starkes Mittel mit vielen möglichen Nebenwirkungen, das außerdem auf lange Sicht abhängig machen kann. So ganz wohl war mir bei der Einnahme daher nicht.
     
  7. Kathi.Masri

    Kathi.Masri Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eilenburg
    Hi

    Mit den kribbeln überall kenn ich auch! Hast du schon mal auf Borriolose testen lassen? Ich hab borillien im Blut und im Hirnwasser. Hab jetzt eine Antibiotikatherapie über Infusion gehabt und habe zur Zeit kein kribbeln mehr allerdings haben meine Glenkbeschwerden zugenommen dadurch. Aber der Versuch wärs wert. Übrigens war ich in einer Neurologischen Klinik und die haben auch allles abgecheckt was mit den Nerven zusammenhängt. Ein Versuch wärs wert.

    Also viel Glück
    Kathi
     
  8. Elke41

    Elke41 Guest

    Kenn ich, man hat mich dann an beiden Händen operriert, Karpaltunnelsyndrom... danach hat es geheißen, war wohl nicht nötig, ist Fibromyalgie. :rolleyes:
    Tja, Ärzte sind halt auch nur Menschen.
    Wünsch Dir Glück, damit man rausfindet, was Du hast. :o
     
  9. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    ich kann mich Kathi nur anschliessen und würde Dir auch empfehlen Dich auf Borreliose bzw. MS testen zu lassen. Ich bin auch immer ziemlich angespannt und war nun bei einer Osteopatin und bin verblüfft wie entspannt man sein kann :) . Kostet allerdings 60€ pro Besuch.

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  10. Elkeanna

    Elkeanna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwobaländle
    hallo jürgen

    kann mich elke41 antwort anschließen. Hatte auch solche Probleme und starke Schmerzen und wurde am Karpaltunnelsyndrom operiert. Kann aber der Neurologe auch messen.
    Osteopathie bekam ich übrigens auch schon vor Jahren auf Rezept. Arzt hatte auf manuelle Therapie ausgestellt. Da mußte ich nur die normale Patientenleistung zuzahlen.

    liebe Grüsse
    Elke
     
  11. Hope2003

    Hope2003 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo!

    Eine gute Sache wäre vielleicht auch eine Überweisung in die DKD oder etwas vergleichbares.

    Dort wirst du von Kopf bis Fuß gecheckt und alle Ergebnisse werden dort ausgewertet. Die DKD ist in Wiesbaden. Aber solche Kliniken gibt es auch in anderen Städten.

    Frag mal deinen HA.

    LG Hannah
     
  12. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    na, das sind sehr interessante Antworten. Hab gleich mal hier nach dem Krankheitsbild Borreliose geforscht. Also, auszuschließen ist es nicht ganz, da ich die Symptome aber schon seit ca fünf Jahren habe, meine ich mal es auszuschließen. Der Facialisnerv (für die Gesichtsmuskeln) ist auch nicht gelähmt. Das kribbeln um den Mund herum kann eher vom Trigeminus kommen. Das ist ein Gehirnnerv. Ich kann auch meine Zunge nicht mehr ganz gerade herausstrecken. Wenn ich mich anstrenge, dann geht es, aber sie verkrampft dann so stark, daß sie automatisch wieder nach links zieht. Wenn ich sie nachts rausstrecken will, geht sie automatisch auch wieder nach links. Das kann ich nicht beeinflussen. Ein Neurologe meinte mal, für eine Lähmung (auch einseitig) müßte sie atrophiert sein. Ist sie aber nicht (= verbogen von der Form her). Deswegen sah er es als nicht notwendig an, weitere Untersuchungen durchzuführen.

    Meine Handgelenke knacken auch ziemlich laut und kräftig (und tun auch weh) wenn ich sie 90 Grad rumdrehen will. Dabei wird dann auch ein Nerv mitbeeinträchtigt und die Hand zittert und kribbelt. Ein Neurologe hatte auch schonmal auf Karpaltunnelsyndrom die Nerven gecheckt und nix gefunden.

    Ich finde die Idee von Hope ganz gut, mich in solch eine Klinik überweisen zu lassen. Was ist denn die DKD? Bzw. was heißt das? Wiesbaden ist halt sehr weit weg von mir, ich denke dabei eher an die Neurologische Klinik in Ulm.
     
  13. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo smashy,

    hatte dieses Händekribbeln auch vor einigen Wochen, allerdings nur bei Kälte und beim Händewaschen. Meine rechte Hand schläft auch ständig ein bei bestimmten Körperhaltungen.

    Im Sommer wurde bei mir eine Spätborrelisoe diagnostiziert und die Beschwerden traten bei der ersten Antibiotikabehandlung auf. Das Kribbeln verschwand dann wieder, die Hand schläft allerings immer noch ein, aber nicht mehr so häufig.

    Vielleicht doch einmal ein Test auf Borrliose?

    Gruß Claudia
     
  14. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    hmm, ich glaub ich mach das echt, mich auf Borreliose testen zu lassen.
    Da geht man am besten zum Hausarzt? Wegen der Blutabnahme, oder?
     
  15. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Das mit dem Testen ist so eine Sache......

    Grundsätzlich kann das der Hausarzt veranlassen. Ich wurde viermal negativ getestet und erst beim fünften Mal kam ein richtiges Ergebnis (insgesamt vier verschiedene Labore).

    Es ist wohl nicht jedes Labor so wirklich dafür ausgerichtet. Vor allem dann nicht, wenn der Zeckenbiss schon länger zurückliegt.

    Sinnvoll wäre, dass Du Dir einen Spezialisten suchst.Der hat eine Ahnung von den Symptomen und wird dann auch das Blut in einem "guten" Labor untersuchen lassen.

    Hier sind Adressen, die Dir einen Arzt nennen können: http://www.borreliose-bund.de/bund/beratung.htm

    Oder hier Ärzte: http://www.borrelioseforum.de/cms/html/modules.php?op=modload&name=Web_Links&file=index&l_op=viewlink&cid=25

    Gruß Claudia
     
  16. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    das ist ja richtig Spitze - vielen Dank für die Links !! :)

    In der Krankheitsbeschreibung hier auf RO steht ja auch daß die Bakterien nicht unbedingt immer im Blut gefunden werden müssen - wie bei vielen rheumatisch entzündlichen Sachen. Mir gibt es zwar zu denken, daß ich schon seit fünf Jahren dran rumdoktere und auch die Neuros nix findne, das würde es allerdings erklären, warum die Neuros nix finden. Und den Zeckenbiß an sich, muß man ja nicht sehen (steht da auch in dem Krankheitsbild).
    Na, da werd ich mir heut abend Deine Liste zu Gemüte führen.

    Nochmal danke :)
     
  17. Kathi.Masri

    Kathi.Masri Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eilenburg
    Hi ich bins wieder!

    Ich würde mal in der NEurologischen Klinik nachfragen, ob die auf Borreliose spezialisiert sind. Oder wenn du weißt wie die Klinik heißt mal im Internet nachsehen ob sie auch die Borreliose behandeln. Ich war in Zschadras in der Klinik, das ist in Sachsen bei Colditz/Grimma. Ich glaube etwas weit weg von Dir.

    Viel Erfolg
    Kathi
     
  18. jupiter

    jupiter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Smashy,
    ich hatte vor 6 Jahren auch solche Beschwerden wie du sie
    beschreibst, es wurde dann eine Borreliose festgestellt obwohl ich nie etwas von einem Zeckenbiß bemerkt habe. Ich bekam dann 30 Tage ein Antibiotikum. Nach einem 1/4 Jahr wurde der Titer nochmals kontrolliert, er war noch höher als beim erstenmal und ich habe erneut eine Therapie gemacht. Danach ging er langsam runter. Die letzten Jahre hatte ich immer wieder mal Beschwerden und die vergangenen 1-2 Jahre in vielen Gelenken, auch dieses Kribbeln und Schwindel uws. Es wurde dann auf MS getestet, ohne Befund.
    Gestern hatte ich dann meinen Termin beim Rheumatologen, der hat mir erzählt das sich die Borreliose einnisten kann in Gelenken usw., wenn bei der Therapie sich die Erreger gerade nicht teilen und in der Ruhephase sind hilft das ganze Antibiotika nicht und man denkt es ist alles in Ordnung. Ziemlich blöde Sache, man denkt das Thema ist nun gegessen, ist wohl nicht so.
    Er macht jetzt alle Untersuchungen nochmal, problem ist das ich HL-B-27 Positiv bin und erhöhte Anas habe, ich habe keine Ahnung wie er alle Beschwerden auseinanderhalten will. Am Montag muß ich nochmal hin weil er irgendwelche Zysten in den Kniekehlen gefunden hat, er möchte eine Sonographie machen.

    Jetzt wollte ich dir helfen und hab dir nun meine Geschichte erzählt, ich hoffe es hilft dir trotzdem ein bißchen weiter, laß bitte auf jeden Fall den Test machen.

    Grüße
    Jupiter
     
  19. smashy

    smashy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jupiter,
    ja, das klingt gut und ähnlich wie meine Sache. Zeckenbisse muß man ja nicht unbedingt bemerken und auch nicht unbedingt Hautverfärbungen haben.
    Hab in der Nähe von mir einen Borreliose-Spezi gefunden, den werd ich anrufen und nen Termin mit ihm vereinbaren. Von ner Zyste hat ein HNO auch mal was gemurmelt, als er mir die Speiseröhre wegen Schluckstörungen gespiegelt hatte.

    Übrigens muß Borreliose nicht unbedingt von einem Zeckenbiß herkommen. Das kann auch mal im Liquor entstehen. Hab mich gestern noch ein wenig schlau über diese Krankheit gemacht. Auffällig ist bei mir allerdings, daß diese Beschwerden direkt NACH einem geplatzten Blinddarm aufgetreten sind. Ist nur die Frage, ob sowas zusammen vorkommen kann? Ihc meine, daß der Blinddarm platzt, weil falsche Bakterien im Körper sind und diesen "befallen" haben - naja, das ist aber zu spekulativ. Ich hattte vor dem platzen halt nie Probleme mit ihm gehabt.
     
    #19 2. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2006
  20. jupiter

    jupiter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Smashy,
    mit dem Blinddarm und der Borre, glaub ich auch eher nicht.
    Welche Fachrichtung oder ärztliche Bezeichnung hat den ein
    Borreliosearzt?
    Bei mir hat es durch Zufall der Rheumatologe herrausgefunden weil ich immer Gelenkschmerzen hatte. Diesen Arzt gibt es aber heute nicht mehr, deshalb fang ich jetzt bei seinem Nachfolger wieder ganz von vorne an, war ja auch in der zwischenzeit nirgends, außer beim Hausarzt, der mir immer Diclo oder ähnliches verschrieben hat.
    Ich glaube aber nicht das die Borreliose bei mir noch aktiv ist und die Zyste im Knie hat seiner Meinung nach nichts damit zutun. Na spekulieren bringt eh nichts, warten wir auf die Blutergebnisse. Ich würd mich freuen wenn du dich meldest, wenn du näheres weißt, bis dann

    Jupiter