1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

finger dick und kein rheuma ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von wolfgang, 18. April 2003.

  1. wolfgang

    wolfgang Guest

    hallo
    habe seit jahren gelenkprobleme( ein gefühl das die gelenke dicker sind und an den stellen auch die sehnen ziehen)
    hab jetzt mal wieder blutuntersuchungen gemacht bei hausarzt weil ich
    die finger dick hatte mit leichten bewegungsschmerzen (leicht angeschwollen und an manchen stellen leicht rot,an einem finger ist z.b rechts am fingergelenk eine rötliche stelle und auf der anderen seite des gelenk nicht so das der finger ein paar tage 3 -4 grad krummer war,ein paar tage bis das wieder zurück ging.
    rheumafaktoren beim hausarzt ist in ordnung ,c r p auf 0,5 ,ganzkörpersintie gemacht (er sagt da ist kein rheuma) ,röntgenbild ist nichts zu sehen,harnsäurewert ist 5.0.
    also wieso habe ich seit jahren gelekprobleme.
    der arzt der die finger dick gesehen hat ,hat mir declofenac gegeben
    50 mg 1 tablette am tag seit 4 wochen ,nimm ich jetzt da merkt man kein unterschie an den gelenken (die finger wurden wie immer von alleine normal nach ein paar tagen trotzdem mal declofenac seit dem genommen)
    gelenkprobleme geblieben.
    hat jemand eine ahnung was das sein könnte ich kriege schon sehnenzerrungen vom normalen gehen und die gelenke fühlen sich an als wäre ich 80 (röntgenbild nichts zu sehen)
    kann man überhaupt rheuma haben wenn man auf einem röntgenbild nicht sieht
    vielen dank für antworten
     
  2. Neli

    Neli Guest

    Lieber Wolfgang,

    ich habe zum Beispiel Psoriasis-Arthritis, das ist eine Rheumaart, die viele von uns haben, bei der aber der Rheumafaktor nicht positiv ist. Und wenn die Ärzte das nicht wissen, dann sind sie natürlich der Meinung, daß Du kein Rheuma hast. Die Schäden auf den Röntgenbildern zeigen sich erst nach vielen Jahren, aber dann ist es bereits schon zu spät.

    Ich würde Dir vorschlagen, mal einen Rheumatologen aufzusuchen oder eine Ambulanz in einer Rheumaklinik, damit es geklärt wird, warum Deine Finger so aussehen. Das erinnert mich sehr an meine Vorgeschichte.

    Und je früher Rheuma mit einer Basistherapie behandelt wird, umso besser ist damit fertig zu werden. Du darfst also keine Zeit vergeuden.

    Ich wünsche Dir ein glückliches Osterfest.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  3. monsti

    monsti Guest

    Hallo Wolfang,

    wie Neli habe auch ich Psoriasisarthritis. Ehe ich meine Diagnose hatte, bin ich 10 Jahre lang mit phasenweisen Gelenkproblemen (zunehmend auch mit Schwellungen) von Arzt zu Arzt gerannt, um ständig zu hören, dass ich keinen Rheumafaktor und damit ganz klar auch kein Rheuma habe.

    Eines Tages bekam ich einen Schub, bei dem an die 30 Gelenke gleichzeitig schmerzhaft geschwollen waren. Damit ließ ich mich zum Doc fahren, der sofort eine Überweisung zur Rheumaambulanz der Klinik Innsbruck veranlasste. Endlich wurde mein Problem ernst genommen!

    Ein sehr wichtiger Hinweis auf die Existenz einer entzündlich rheumatischen Erkrankung war für den Rheumatologen in Innsbruck die Tatsache, dass ich auf eine Stoßtherapie mit Cortison sehr prompt reagiert hatte. Danach ging es eigentlich nur noch um die Differenzialdiagnose.

    Also: Ab zu einem guten internistischen Rheumatologen oder aber in die Rheumaambulanz einer Klinik!

    Liebe Grüße aus Tirol und ein schönes Osterfest!
    Monsti
     
  4. Loni

    Loni Guest

    Hallo,
    ich habe auch die von Wolfgang beschriebenen Probleme,
    leider nicht nur auf die Finger begrenzt,sodern auch Knie und Fußgelenke.
    Bei mir hat ein Rheumatologe Fibro festgestellt,ich habe aber das Gefühl,das
    etwas übersehen wurde.Oder sind diese Syptome auch bei Fibro möglich ?
    Der ANA-Wert zeigt 640 und der Rheumafaktor wäre minimal erhöht.
    Ich bekomme nur starke Schmerzmittel :-(
    Außerdem habe ich eine "Beule" am Schienbein und eine handflächengroße
    Rötung.
    Alles Fibro?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße,Loni
     
  5. kukana

    kukana Guest

    hallo loni,

    fibro ist eine nicht entzündliche erkrankung. um ausszuschliessen dass es ein anderes rheuma ist, gibt es die möglichkeit einer kurzfristigen stosstherapie mit cortison. wenn dein beschwerdebild sich daraufhin bessert, stimmt die diagnose fibro nicht unbedingt. bzw. es kann zusätzlich noch ein entzündliches rheuma dazu vorhanden sein. frag ,mal deinen arzt ob er das mit dir ausprobiert. anders ist das "übel" manchmal nicht zu lokalisieren.

    alles gute und gruss
    kuki
     
  6. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallöchen;

    also ich kann mich kuki nur anschliessen. Fibro ist eine nicht entzündliche Erkrankung. Sobald also Veränderungen im Blutbild, warme oder geschwollene Gelenke auftreten, hat das nichts mit Fibro zu tun.

    Es gibt jede Menge im Blut nicht nachweisbarer Rheumaarten. Es ist auch nicht gesagt, dass man zu jedem Zeitpunkt etwas im Röntgenbild nachweisen kann.

    Ich kann Euch nur empfehlen einen anderen Arzt zu suchen, der sich damit auskennt.
    Am besten fragt Ihr hier im Forum nach einem guten Doc in Eurer Nähe.

    Viel Glück
     
  7. Mecki

    Mecki Guest

    Hallo Wolfgang,

    ein Hausarzt ist in diesem Fall bestimmt nicht die richtige Adresse. Ich an Deiner Stelle würde mich umgehend in eine gute Rheumaklinik einweisen lassen. Rheuma ist nicht unbedingt im Blut feststellbar. Bei mir war auch nur ein geringer Rheuma-Faktor und etwas erhöhter CRP-Wert vorhanden und trotzdem hatte ich cP. Das ist wie ein Puzzle-Spiel, die richtige Diagnose zu stellen. In der Rheumaklinik stellten sie Gott sei Dank die richtige Diagnose. Bei mir waren die Gelenke noch nicht angegriffen, weil ich rechtzeitig etwas unternommen habe. Jetzt, nach ca. 3 Jahren, habe ich sogar einen Rheumawert von 33 im Blut, also nachweisbar.

    Ich wünsch Dir viel Erfolg und weniger Schmerzen und ein frohes Osterfest.

    Liebe Grüße aus Oberfranken Mecki
     
  8. Loni

    Loni Guest

    Hallo,


    danke für Eure Erläuterungen,es bestättigt meine Vermutung,
    daß die Symtome nicht zur Fibriomyalgie passen.
    Daß Rheuma auch ohne erhöhten Rheumafaktor im Blut möglich ist,
    ist mir nicht bekannt gewesen.


    Ganz herzlichen Dank und viele Grüße,Loni
     
  9. Bettina Kern

    Bettina Kern Guest

    Hallo Loni,
    wenn Du so hohe ANA Werte hast, kann das auch eine Rheumaart ohne Rheumafaktor sein. Wenn man positive ANA Werte hat, dann ist das Risiko größer an einer Regenbogenhautentzündung (im Auge) zu erkranken. Die akute Enrzündung merkt man, die chronische aber nicht. Ich würde auf jedenfall regelmäßig zum Augenarzt gehen.

    Viele Grüße von
    TinaK.