1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

fibromyalgie und totale alopecie

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von trauerstern, 28. März 2012.

  1. trauerstern

    trauerstern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo ich verlor vor 6jahren alle haare innerhalb eines monats ...seitdem ..habe ich fibro...asthma ---und krumme finger---stimmungschwankungen------alle meinen ich bilde mir die schmerzen nur ein---auch manche ärzte---bei wem sind auch die haare ausgefallen:( DSCI1060.JPG
     
  2. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo trauerstern,

    du bist eine wunderschöne frau!!! kann deine trauer verstehen!

    bei mir ist es auch sehr stark mit dem haarausfall und manchmal denke ich mir, dass ich sie- wenn es noch heftiger wird- abrasieren werde.

    es gibt so schicke tücher und kopfbedeckungen....

    hoffentlich hast du einen giuten arzt???

    und ich würde mich nur noch mit menschen abgeben, die mir gut tun und mir nichts unterstellen- tu ich auch jetzt schon....

    viele liebe grüße von mni in eile :)

    ..fühl dich umärmelt, wenn du magst :)
     
  3. trauerstern

    trauerstern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo,danke-----die meisten menschen verstehen einen nicht...denn fibro und rheuma sieht man nicht ...aber wer diese schmerzattacken hat weis was sache ist......habe auch schon eigenblutbehandlung ohne erfolg...aber es gibt einen mut sich mit gleichgesinnten auszu tauschen ..lg.moni
     
  4. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Trauerstern,
    auch ich bin von der Fibro betroffen. Meine Haare sind auch nicht mehr viel und von daher habe ich sie dann rasiert. Nur habe ich den Vorteil, dass ich ein Mann bin und dies mich nicht so belastet.
    Mein Schmerztherapeut vertritt die Ansicht, dass auf Grund der nervlichen Belastung durch Fibro die Haarwurzeln nur kurz leben und sich dadurch der Haarausfall ergibt, da der Kreislauf nicht mehr vorhanden ist(neue Haare wachsen, alte fallen aus --> es sind immer Haare da).
    Ich weiss nicht ob es verständlich war, wie ich es erklärt habe. Doch ich denke der Grundgedanke ist schon vorhanden.

    Das die psych. Belastung bei Fibro enorm ist, denke ich ist allen klar. Inwiefern eine psychiatr.-neurolog. Behandlung hier abhilft kann ich leider nicht sagen.

    Sind andere möglichen Ursachen(Endokrinologie usw.) konkret ausgeschlossen worden? Hast du bei einem Dermatologen dich diesbezüglich einmal vorgestellt? Denn es könnte auch noch viele andere Dinge in Betracht kommen. Bei meiner Bekannten wurde damals ein intensives Labor mit Hormonen, Botenstoffen usw. erstellt. Am Ende war die Schilddrüse die Ursache für den Haarausfall und dies obwohl die Standartparameter(t3, t4, TSH) normal waren.

    LG
    Waldi